» » Don Yoku – Ein neues Shoot ‚em Up für PC in der Entwicklung

Don Yoku – Ein neues Shoot ‚em Up für PC in der Entwicklung

in !Neues, Blog | 2

DonYoku_Pic_001

DonYoku_Dark-SpotName: Don Yoku

Genre: Klassisches STG, Bullethell
Entwickler: Dark Spot Studios
Release: Sommer 2015
System: PC (Windows, Mac, Linux)
Homepage: http://donyoku.com/

In den 1990ern war die schönste Zeit für Shoot ‚em Up Spieler. Nicht nur in den Arcades, sondern auch für Spielkonsolen und Homecomputer erschienen unfassbar viele Ballerspiele von vielen Entwicklern. Es war eine Hochphase, als Compile, Raizing/8ting, Cave, Takumi und viele andere uns mit einem schönen Shooter nach dem anderen versorgten. Viele wurden für Mega Drive, PC-Engine, Saturn und PlayStation umgesetzt. Für PlayStation 2 und Dreamcast folgten ebenfalls sehr viele Umsetzungen und zuletzt kamen XBox 360 Besitzer in den Genuss einiger 1:1 Portierungen.

In diesem Jahr sieht es allerdings sehr schlecht aus. Außer Hucast und Astro Port (siehe auch hier Artikel und Video) scheint niemand mehr an Shoot ‚em Ups zu arbeiten, die physisch für eine Konsole oder den PC erscheinen. Umso erfreulicher ist es, dass wie aus dem Nichts ein neues STG für den PC angekündigt wurde. Die Rede ist von

Don Yoku von den Dark Spot Studios

Mit voller Absicht habe ich oben Toaplan noch nicht erwähnt, denn erst jetzt lohnt es sich so richtig. Vor ein paar Tagen erhielten wir Don Yoku 0.5.3, eine „work in progress“ bzw. Beta-Version und beim Spielen wurde ich am ehesten an Batsugun von Toaplan erinnert. Die Settings sind zwar grundverschieden, aber die Farben der Patterns und ihre Anordnungen sehen sich ähnlich.

DonYoku_Intro_001Bei Don Yoku handelt sich um einen vertikal scrollenden 3:4-Shooter. Genauer gesagt ist es ein Bullethell-Shooter und scheint sehr schwer zu werden. Ohne den Einsatz der Subwaffe, die auch für das Scoren sehr wichtig ist, kann man dem Kugelhagel in einigen Situationen kaum entkommen. Womit wir auch beim Scoresystem wären. Ein wenig so ähnlich wie in Dodonpachi gibt es oben links einen Counter, der mit jedem abgeschossenen Gegner hochgezählt wird, solange man nicht von einem feindlichen Bullet getroffen wird. Mit der Subwaffe können alle Bullets in der Umgebung gecancelt werden und man erhält massiv Punkte.

Musikalisch werden die Level von einem harten Gitarrensound beschallt. Ich habe nicht so viel Ahnung von dieser Art Musik, aber ich würde sie als Heavy Metal bezeichnen. Im dritten Level sogar von einem „Sänger“ begleitet. Wie nennt man diesen tiefen, kehligen „Gesang“? Grunting oder Growling? Naja, das muss man wohl mögen… Aber in Verbindung mit der harten Action in Don Yoku kommt das eigentlich ganz passend rüber.

DonYoku_Menu_001Was die Grafik betrifft, handelt es sich ungefähr um eine Mischung aus Fire Shark, Twin Hawk (klassische alte Propellermaschinen) und Batsugun (Patterns, deren Farbgebung und Vielfalt). Alles ist sehr bunt und kontrastreich. Die Bullets heben sich gut vom Hintergrund ab und sind sehr gut zu erkennen. Bislang sind die Hintergründe wenig abwechslungsreich. Wenigstens lenken sie so nicht von der Balleraction im Vordergrund ab.

Was ich bisher gesehen habe, macht einen sehr guten Eindruck. Freunde klassischer Shooter werden wohl auf ihre Kosten kommen und eine Weile Spaß mit diesem Programm haben.

Anvisiert ist ein Release im Sommer 2015 und das Team denkt noch über eine physische Veröffentlichung nach. In einer E-Mail, die mir Iron Chin, das ist einer der Entwickler, zusandte, ist die Rede von einem Jewel Case mit dem Spiel, einer Soundtrack-CD und einem Illustration Booklet.

Iron Chin ist gebürtiger Italiener und lebt derzeit in Spanien. Sein Kollege, der für die musikalische Untermalung verantwortlich ist, lebt in Italien.

Im Forum werden wir in der nächsten Zeit über Neuigkeiten zum Spiel berichten.

2 Antworten

  1. Acrid
    | Antworten

    Ja. Ungefähr so habe ich mich in meiner Liste mit Anmerkungen ausgedrückt, die ich an die Entwickler geschickt habe.

  2. Oxx
    | Antworten

    Mhh, die Explosionen sind tierisch häßlich.

Bitte hinterlasse eine Antwort