» » Ejagfest 2015 und das 16. Retrotreffen von Radio Paralax

Ejagfest 2015 und das 16. Retrotreffen von Radio Paralax

in !Neues, Blog | 1

cropped-ejagfest_web-banner

Ejagfest 2015 in Kleinenbroich und das 16. Retro- und Hörertreffen

Aus dem Tagebuch von Stefan Nowak

Heute, am 07.11.2015, habe ich gleich zwei Veranstaltungen besucht. Anfangs hat es mir nicht so gut gefallen, dass die beiden Events am selben Tag statt fanden, aber im nachhinein hat es sich als vorteilhaft herausgestellt. Es ist nämlich gar nicht so einfach für mich an den Wochenenden Zeit freizuschaufeln, und so musste ich es für zwei Veranstaltungen nur an einem einzigen Wochenende hinbiegen. Also machte ich mich irgendwann zwischen 13:00 und 13:30 Uhr auf den Weg nach Kleinenbroich, denn Björn Baranski hat dort zum alljährlichen ejagfest (European Atari Jaguar Festival) eingeladen.

ejagfest_wegweiserDas Festival geht sogar über zwei Tage, aber ich konnte nur heute für ein paar Stunden teilnehmen. Zwei Tage muss Björn schon anbieten, damit es sich für Gäste, die von weiter weg anreisen, auch so richtig lohnt. Es durften wieder Teilnehmer aus den Niederlanden, England, Polen und der Schweiz begrüßt werden. Selbstverständlich unter anderem die „üblichen Verdächtigen“ Sandra Goedhart und Sijmen Shouten (Mr. Atari / Atari Shop NL) und Nicholas ‚Nick‘ Harlow (16/32 Systems) samt Tochter Louise aus England. Es sind sehr gern gesehene Gäste, denn sie sind nicht nur unheimlich nette Menschen, sondern sie hatten, so wie jedes Jahr, wieder viele tolle Spiele und Hardware dabei, die nach einer genauen Sichtprüfung käuflich erworben werden konnten. Sijmen hatte darüber hinaus sein neues Spiel „Lost In Space“ für Atari XL dabei, welches er selber in Assembler programmiert hat… Ein Spiel für bis zu vier Spieler gleichzeitig, welches mit den Paddle-Controllern gespielt werden muss. Bei Nick habe ich zwei Spiele für Atari Jaguar bekommen, die es nicht an jeder Ecke gibt. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen Total Carnage mitzunehmen, aber nach einem kurzen Testspiel habe ich mich dann doch lieber für Skyhammer entschieden. Die technische Umsetzung von Total Carnage gefällt mir nicht. Es ist leider ziemlich ruckelig und die Steuerung über das Numpad ist nicht gerade optimal. Alice’s Mom’s Rescue, welches kürzlich endlich auf Cartridges erschienen ist, hatte er auch noch für mich im Gepäck.

ejagfest2015_Skyhamme_Alice's

ejagfest2015_jaguar_display_smallSilvio Laute (retro-konsolen.de) zeigte einige schöne und gut erhaltene Stücke aus seiner persönlich Atari Sammlung. Anfassen und teilweise anspielen war erlaubt. Der Onlinehändler Retrospiel, der auch ein Ladengeschäft in Köln betreibt, war ebenfalls mit einem Stand anwesend. Hier gab es einige tolle Sammlerstücke für das Master System und Mega Drive, die man inzwischen immer seltener antrifft. Unter anderem konnte man Twinkle Tale käuflich erwerben… Ein grandioses Spiel. Für Dreamcast hatte der Händler viele Spiele von Hucast und Redspotgames in den Kisten. Zum Beispiel einige Exemplare von Sturmwind, dessen Beschaffung zeitweise etwas…. naja… „kompliziert“ sein kann. Insgesamt gab es auf den drei großen Tischen von Retrospiel, 16/32 Systems Shop und Atari Shop NL sehr, sehr viele feine Sachen.

Viele andere Gäste aus dem einen oder anderen Forum fanden ihren Weg nach Kleinenbroich und es entstanden oft sehr interessante und auch lustige Unterhaltungen. Mein geschätzter Kollege Sir Pommes war überraschend dort eingetrudelt und hatte Dengeki Gamer und dessen „Tonkamerakumpel“ mitgebracht. Dengeki Gamer war die ganze Zeit damit beschäftigt zu filmen und die Leute zu interviewen. Ich denke in einigen Tagen dürfen wir uns über ein sehr interessantes Video freuen. Sir Pommes und ich führten lange Gespräche… nicht nur über die gemeinsamen Hobbys, sondern auch über private Angelegenheiten. Ich muss schon sagen: Hier stimmt einfach die Chemie und ich freue mich schon auf das nächste Zusammentreffen.

ejagfest2015_NuonEigentlich wollte ich noch die schönen Spiele für das NUON zocken. Irgendjemand hatte das Gerät und so ziemlich jedes Spiel dafür dabei. Aber eine spontane Massendiskussion, an denen unter anderem Heiko Poppen (CD-I / Nexgam.de), Chris (Dr. Payne / Nexgam.de), 108 Sterne und viele andere teilnahmen, lenkte mich ab. Es ging hauptsächlich um das Nintendo 64 und den Spielen, die von den meisten Spielern als schlecht angesehen werden und im Grunde gar nicht so schlecht sind. Vor allem Chris nannte viele Beispiele… Ob ich mir Superman 64 doch mal genauer ansehen soll? Mal sehen… Der eine oder andere Diskussionsteilnehmer erzählte von seinen teuersten Videospieleinkäufen. Preise von mehr als 500€ werden offensichtlich nicht selten gezahlt. Und laut den Beispielen von CD-I ist momentan wohl ein ziemlich schlechter bzw. teurer Zeitpunkt, um mit einer NES-Sammlung zu beginnen.

Kurz darauf habe ich Robert („Trebor“ / Radio-Paralax) getroffen. Sowohl er als auch ich wollten am selben Abend zum 16. Retro- und Hörertreff von Radio-Paralax nach Wuppertal… Cool! Wir haben verabredet zusammen dort hin zu fahren. Aber vorher habe ich noch ein paar Runden Lost In Space zusammen mit Sijmen, Der Luchs und einem weiteren Teilnehmer gezockt. Es hat echt viel Spaß gemacht! Obwohl Sijmen andauernd gewonnen hat 😀 Es ergab sich auch ein kurzes Gespräch mit Thomas Grauel über die verschiedenen NUON Modelle und den Tücken mit den Joypads. Sascha „Der Luchs“ Lubenow präsentierte übrigens auch noch einige Spiele und CDs, der er unter dem Label „Luchs Soft“ für Atari Jaguar und Vectrex veröffentlicht hat.

ejagfest2015_lost_in_space

ejagfest2015_luchs_soft

Ok… Es war schon recht spät… Also schnell Robert eingesammelt und die Fahrt nach Wuppertal gestartet. Die ca. 45 minütige Fahrt verging wie im Fluge, weil wir uns die ganze Zeit nett unterhalten haben. Ihr werdet es kaum glauben… Ich habe sogar über Assassins Creed und Grand Theft Auto geredet. Völlig untypisch für mich. Plötzlich waren wir schon in Wuppertal. Beim Manuel Sehrbrock angeklingelt und rein ins Getümmel. Die Party war im vollen Gange: Auf der Couch lümmelten sich ein paar Gäste und zockten irgendein Farbige-Klötzchen-Sortierspiel. Manuel überfiel Robert und mich sofort und hielt uns ein Micro in die Fressen. Er wollte wissen wie es auf dem ejagfest war und freute sich tierisch über die CD von Der Luchs, die Robert ihm mitgebracht hatte. Claas Böttcher war auch da und hatte ebenfalls einen Grund zur Freude: Robert brachte ihm vom ejagfest eine Abdeckhaube für seinen Amiga 600 mit. Inklusive altem Preisaufkleber auf der OVP: 19,95 DM.

radio-paralax_claas_a600_abdeckhaube

Beömmeln musste ich mich, als Manuel ungefähr 20 Minuten lang mit der Technik kämpfte. Eine Zuschauerin meldete sich per Skype und er wollte, dass sie nicht nur in der Liveschalte zu sehen und zu hören war. Er und Robert wollten sich gleichzeitig mit ihr unterhalten. Es war laut in der Bude und ich dachte schon Manuel will sich eine der Boxen in sein Ohr reinschieben.

radio-paralax_manuel_ohr

Dann habe ich mich dem Spielen gewidmet. Ein paar der übrigen Gäste schauten sich Kuru Kuru Kururin für GBA an (über eine Emulationskiste am großen TV) und scheiterten kläglich. Nunja, das Spiel kenne ich noch sehr gut und ich zeigte dem staunenden Publikum wo der Hammer hängt. Ehrlich, so schwer ist das Spielchen doch gar nicht! 😀

In Manuel steckt ein alter Amiga Fan und das bewies er mal wieder mit seinem hochgezüchteten Amiga 1200, auf dem er Doom, Hexen, Heretic und Duke Nukem 3D präsentierte. Die Klassiker laufen tatsächlich auf der Commodore Hardware. Doom ist ganz normal spielbar. Hexen und Heretic gehen auch noch recht gut und Duke Nukem 3D ruckelt leider zu häufig. Es war hochinteressant!

Und dann… war es plötzlich schon kurz vor Mitternacht! Und ich musste mich verabschieden. Es war ein sehr anstrengender, aber auch ein sehr schöner Tag. Das nächste ejagfest besuche ich 100%ig wieder und ich freue mich schon auf das nächste Radio-Paralax Treffen in der Jugendherberge in Wuppertal. Viele Grüße an alle Teilnehmer (Marcel Cevani, Titus Pfleger, Competition Pro, Michael Köckert, …)  und besten Dank für die schönen Events an Björn Baranski und Manuel Sehrbrock.

ejagfest2015_gruppenfoto

ejagfest2015_day_pass

Eine Antwort

  1. PARALAX
    | Antworten

    Danke für die schöne Berichterstattung beider Events!

Bitte hinterlasse eine Antwort