Du bist nicht angemeldet.

193

Donnerstag, 9. März 2017, 12:30


Der Microsoft-Support hat damals beim RROD-Desaster aber vorbildlich reagiert. Angerufen, am nächste Tag wurde die Konsole abgeholt und in weniger als einer Woche hatte ich das reparierte Gerät wider zu Hause stehen - schön wenn etwas so schnell und unkompliziert funktioniert..


Mit dem MS Support habe ich auch immer super Erfahrungen gemacht. Da kann sich Nüntendö eine Scheibe von abschneiden.
Hipster-Pisser!

194

Donnerstag, 9. März 2017, 14:16

In mir verdichtet sich immer mehr die Vermutung, dass Nintendo die Konsole unter großem Zeitdruck zusammengezimmert hat. Mit Blick auf das Geschäftsjahr von Nintendo macht das Sinn: Das läuft von April bis März des Folgejahres. Also wollten die die Verkäufe von Switch noch unbedingt im Fiskaljahr 2017 verbuchen. Also lieber ein unfertige Konsole ausliefern und später nachbessern.
Das zeigt sich ja eigentlich auch am Lineup. Mit Ausnahme von Zelda ist das wirklich ein Trauerspiel. 40,-€ für 1-2-Switch? :lol:
Leider scheinen aber auch die 3rd-Partys einige Sachen nur hingeschleudert zu haben. Bomberman hat Konami wohl ordentlich vor die Wand gefahren. Das muss man sich mal vorstellen. Ein Spiel das vom lokalen Multiplayer lebt wie kaum ein anderes auf einer Konsole die explizit für lokalen Multiplayer beworben wird, setzt man vor die Wand. Hut ab Konami... :S

v3to

nikyū

Beiträge: 99

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Admin

  • Private Nachricht senden

195

Donnerstag, 9. März 2017, 14:45

Zum Lineup gab es von Nintendo neulich ein Statement, dass man nicht mehr den Fehler der WII U wiederholen wollte, mit mehreren Dutzend Titeln an den Start zu gehen und statt dessen auf konstante wochenweise Veröffentlichungen setzt. Das kann man sicher unterschiedlich einschätzen und klingt auch sehr nach Marketing-Blabla.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ein mageres Start-Lineup für die beteiligten Spielehersteller durchaus Vorteile hat. Ich meine, so nimmt jeder irgendwie Zelda und noch ein, zwei andere Spiele mit. Bei einem großen Angebot fällt man leichter hinten rüber und es ist nicht lukrativ. Jetzt mal an Fast RMX gedacht. Momentan sticht der Titel ziemlich hervor und es würde mich nicht wundern, wenn Shin'en gerade das Geschäft des Lebens macht. Aber mal angenommen, dass jetzt Mario Kart mit dabei gewesen wäre...

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 4 735

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

196

Donnerstag, 9. März 2017, 15:21

[...] und klingt auch sehr nach Marketing-Blabla. [...]

[...] Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ein mageres Start-Lineup für die beteiligten Spielehersteller durchaus Vorteile hat. Ich meine, so nimmt jeder irgendwie Zelda und noch ein, zwei andere Spiele mit. Bei einem großen Angebot fällt man leichter hinten rüber und es ist nicht lukrativ. [...]

Das ist für mich tatsächlich reinstes Marketing-Gewäsch. Eine Mischung aus »Fanboy-Beruhigung« und »Gesicht nicht verlieren«. Eine Firma wie Nintendo muss Geld verdienen. Das unterscheidet sie von Spiele-»Hersteller« wie zum Beispiel Locomalito, der nahezu alle seine Spiele kostenlos anbietet. Ein starkes LineUp ist also essentiell für den Verkauf der Konsole. Die konnten einfach nicht anders.

Aber mal so am Rande bemerkt: Scharf auf Switch und Zelda: Breath of the Wild bin ich trotzdem. Nur eben nicht im Moment.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
PSN Troph

197

Freitag, 10. März 2017, 07:25

Es ist schon durchaus was dran, dass Nintendo sich beim Lineup dezent zurückhält, um es sich mit den 3rd-Partys nicht direkt zum Launch zu verderben. Jeder Entwickler weiß wenn er für eine Nintendo-Konsole entwickelt, dass er eben auch mit Nintendo um Softwareverkäufe konkurriert. Und wenn man sich die Softwareverkäufe anschaut, sind es dann eben auch hauptsächlich hauseigene Nintendo-Spiele, die sich gut und ûber einen langen Zeitraum verkaufen. Jetzt, wo Nintendo selbst außer Zelda praktisch keine weitere spielenswerte Software für das System im Portfolio hat, kommt von den 3rds nur Schrott - völlig unverständlich.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 4 735

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

198

Freitag, 10. März 2017, 13:17

[...] Jetzt, wo Nintendo selbst außer Zelda praktisch keine weitere spielenswerte Software für das System im Portfolio hat, kommt von den 3rds nur Schrott - völlig unverständlich.

Auch das ist ein Indiz dafür, dass die Konsole sehr hopplahopp fertig geworden ist. Denn dadurch könnten auch 3rd-Party-Entwickler nicht rechtzeitig mit Spielen fertig werden, wenn die die fertige Hardware erst sehr spät erhalten.

Allerdings würde ich mich beim bisherigen gebaren von Nintendo bei deren neuester Konsole als 3rd-Party-Entwickler auch zurück halten. Und weiterhin gibt es mindestens SIEBEN andere Plattformen (PC, PS4, XBoxOne, iPhone, Android, 3DS, PS Vita), die sehr etabliert sind, die bei Bedarf Rechenpower ohne Ende haben (je nach Platform), deren Entwicklungstools extrem ausgereift sind und für die es bei Bedarf Expertise ohne Ende gibt.

Also muss der Weg von Nintendo eigentlich heißen: Ein großartiges LineUp zuwege bringen, dadurch Konsolen verkaufen und dadurch die Plattform auch für 3rd-Party-Entwickler lukrativ zu machen. Und mal im Ernst: Will wirklich JEDER »Zelda« und »Mario« und »Mario Cart« und »Super Smash Bros.« spielen? Nein, da gibt es noch genug Luft für andere Spielprinzipien. Und zwar gerade auf einem Handheld.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
PSN Troph

v3to

nikyū

Beiträge: 99

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Admin

  • Private Nachricht senden

199

Freitag, 10. März 2017, 14:17

Der Zeitplan war mit Sicherheit für alle Beteiligten sehr eng. Das hat man gerade noch die letzten 14 Tage vor Release gemerkt.
Bei dem vorher erwähnten Fast RMX war bis vor Kurzem noch nicht klar, ob das Spiel überhaupt rechtzeitig fertig wird.

Tomorrow Corporation, die hinter Little Inferno, World of Goo und Human Ressource Machine stehen, hatten wohl nicht mehr geschafft und das auch erst eine Woche vor Stichtag bekannt gegeben.

Aber was das Thema Nintendo angeht, sind deren eigene Spiele scheinbar das reinste Verkaufshemmnis für Dritthersteller. Gefühlt war das ja bereits zu WII-Zeiten so, denn jedesmal wenn EA, Ubi oder Sega sich an erwachsenere Titel herantrauten, wurden die kurz danach als Mega-Flop gemeldet. Bei der WII U gab es dann live im eShop, wo erstmals Retail-Games auch digital angeboten wurden und selbst große Namen es mit ach und Krach in die Top-20-Verkäufe schaffen. Wenn nicht gerade Sale war, hat auf der Plattform Assassin's Creed oder Batman anscheinend kaum jemand interessiert. Ausnahmen waren IIRC Rayman Legends und Child of Light.

200

Freitag, 10. März 2017, 14:33

Die knappe Zeit dürfte mal wieder Nintendos Geheimnisskrämerei geschuldet zu sein. Die hauen ja selbst für Produzenten erst kurz vor Realese nur wenige Infos zur Platform raus.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 4 735

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

201

Freitag, 10. März 2017, 14:43

Das ist ein sehr gutes Stichwort: Nintendo hat immer Spiele hergestellt, die eher als »niedlich« einzuordnen waren. Das sagt nichts über deren Qualität aus - die ist sicherlich über alles erhaben - aber etwas über die Einordnung der Konsole an sich. Ein Hardcore-1st-Person-Shooter-Spieler würde ich vermütlich niemals eine Nintendo-Konsole kaufen. Oder jemand mit Vorlieben für Strategiespiele, Aufbau-Strategie oder Rennspiele. Und es gibt sicherlich noch weitere Genres, wie zum Beispiel die Riege der »Dark Souls«-Spiele (das aktuelle Nioh haut ja genau in die Kerbe) oder die ganzen »Assassins Creed«-Spiele. Bei allen diesen Genres fällt einem erst einmal nicht Nintendo ein. Das war beim GameCube noch anders.

Anders herum sind Spiele-Charaktere mit mittelerem bis hohem »Knuddel«-Faktor eher dazu geeignet, auf einer Nintendo-Konsole gespielt zu werden. Also »Rayman« (Rayman 2 [N64] ist eines der genialsten Jump-n-Runs auf dieser Konsole), »Ratchet & Clank«, »Spyro« (diese Serie wurde leider sowas gegen die Wand gefahren), »Banjo-Kazooie« und so weiter. Und natürlich auch Spiele, die eher durch »Spiel« denn durch »Grafikdemo« auffallen. Letzteres wäre wiederum ein weites Feld für Indie-Entwickler.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Argument »Wir machen erst einmal wenige supergeile Spiele, obwohl wir das könnten« eher ein vorgeschobenes ist. Ausnahmslos jeder Hersteller hat bei Einführung einer neuen Konsole mit Knallern geprahlt, um die Käufer von der Hardware zu überzeugen und sie dadurch vom Kauf zu überreden. Man denke an Sonic Adventure [DC], bei dem wir in der Redaktion aber kollektiv alle die Ohren angelegt haben, als wir das sahen. Oder ... ach, da fällt mir der Name nicht ein ... für PS2 eines dieser realistischen Rennspiele, die in der Anfangszeit heraus kamen. Oder der Coup damals bei der ersten PlayStation, für die damals dann Final Fantasy VII [PSX] erschien. Noch heute leistet sich Sony so etwas wie SIE Japan Studio, um dann solche Spiele wie The Last Guardian [PS4] vorweisen zu können.

Nein, sorry, tolle Spiele verkaufen Konsolen. Und nicht evtl. tolle Spiele von Drittherstellern verkaufen Konsole.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
PSN Troph

202

Freitag, 10. März 2017, 18:55

Momentan ist alles beim alten. Die selben Fehler wie bei Wii u launch, mit weniger durchdachter Hardware.
Hipster-Pisser!

Ähnliche Themen