Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 735

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. Januar 2017, 10:33

Sinn und Unsinn von Antiviren-Software

Sehr interessant:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/…re-3609597.html

und dazu weiterführend

https://www.heise.de/security/artikel/Ex…re-3609009.html

Ich bin ja auch jemand, der (bisher) immer an oberster Stelle für den Schutz des PCs die Installation eines AV-Pakets stellt(e). Bei mir war es immer »Kapersky«. Allerdings funktionierte die Installation des neusten Updates nicht. Also habe ich mein »Windows XP SP2« seit einem Jahr ungeschützt am Internet. Und was passierte? Gar nichts!

Grund:
  1. FireFox warnt von sich aus recht zuverlässig vor Malware-Seiten
  2. in meinem FireFox ist ein PluGIn aktiv, welches PopUps und Werbebanner unterdrückt (also keine Chancen für Malware in Werbebannern)
  3. ich besuche keine Schmuddel-Seiten
  4. ich habe FireFox so eingestellt, dass Downloads immer hinterfragt werden (wo sie nämlich gespeichert werden sollen), so kann ich diese immer abbrechen
  5. Adobe »Flash« ist bei mir nahezu immer abgeschaltet (braucht man sowieso nur noch für Schmuddel-Seiten)
  6. mein Thunderbird filtert sowieso recht zuverlässig ca. 99% an SPAM heraus
  7. ich führe keine Datei-Anhänge in E-Mails aus
  8. Thunderbird führt auch nicht automatisch irgend welche angehängten Scripte aus, wie es mal bei »Outlook« der Fall war
  9. ich habe kein MS-Office, so dass Script-Viren ins Leere laufen würden (bei mir seit 10 Jahren: »OpenOffice«)
  10. ich habe eine echte Firewall im DSL-Router, die absolut alle eingehenden Ports dicht gemacht hat

Damit sind bei mir schon mal eine Vielzahl an Einfallstoren automatisch unwirksam. Bleibt noch als Risiko die Installation von Software. Aber da ich Software-Pakete immer vom Orginal-Hersteller beziehe (auch bei OpenSource, FreeWare, ShareWare, usw. mache ich mir die Mühe, die Website des Original-Herstellers zu suchen), fällt das auch nahezu weg.

Wenn ich jetzt erfahre, dass der MS-»Defender« sogar ganz gut ist ... mal sehen.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
PSN Troph

2

Montag, 30. Januar 2017, 12:06

Bei deinem Verhalten reicht der Defender völlig. Was anderes nutze ich auch nicht. Allerdings würde ich schon sagen, dass man Windows XP lieber nicht mehr nutzen sollte.

3

Montag, 30. Januar 2017, 13:03

Ende Dezember war ich auf einem IT-Security Workshop der u.a. auch das o.a. Thema bedient hat.
Es ist wohl so, dass die Erkennungsraten aktueller Scanner immer schlechter wird, die Angriffe immer ausgefeilter und die Hersteller in reinen Virenscannern keinerlei Zukunft mehr sehen. Hier wird vielmehr auf mehr Kommunikation verschiedener Sicherheitstechnologien gesetzt so dass bspw. das Security Gateway aktiv mit Clients und Sandbox-Servern zusammenarbeitet und dabei moderne Technologien wie Machine Learning & Co. zum Einsatz kommen. Die Technologie, täglich hunderte von Patterns zu verteilen, ist bei der Zahl an neuen Schädlingen einfach gescheitert.

Privat halte ich es ähnlich wie Henrik, allerdings nutze ich lieber den Chrome Browser.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 735

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. Januar 2017, 13:23

@Acrid:
Ich habe hier seit vorletztem Weihnachen eine neue CPU, neues Moterboard und RAM herum liegen. Gestern habe ich mir dann ein zweites Tower-Gehäuse plus einer billigen Grafikkarte bestellt, so dass es die nächsten Tage an den Zusammenbau des neuen PCs geht. Ich will unbedingt einen zweiten PC parallel betreiben, damit ich nicht »auf einen Schwung« alles an Software, Daten und Pi-Pa-Po migrieren muss. Das war überhaupt das Hemmnis Nummer 1, da ich bisher den neuen PC nicht angegangen bin: Da geht nämlich richtig Zeit bei drauf, bis das wieder alles so eingerichtet ist wie ich es haben will. Und ich habe da echt überhaupt keine Lust mehr drauf. Und Windows Xp lief einfach. Beruflich sowieso, weil ich da bis auf eine IDE und eine Internet-Verbindung nichts benötigt habe.

Aber auf den neuen PC kommt dann »Windows 7 Professional«.

In ein bis zwei Monaten kommt da dann noch eine potente Grafikkarte hinein (da will ich mir wirklich eine »Nvidia GTX 1080« leisten) und dann habe ich auch mal wieder Lust auf PC-Spiele. :)


@Gunlord:
Ich finde das total spannend, dass Security-Experten zu dem Schluss gelangen, dass Virenscanner langsam aber sicher überflüssig werden. Ich habe mir, wie oben beschrieben, mein Verhalten am PC angesehen und überlegt, wozu ich dann noch einen zusätzlichen Virenscanner neben dem »Windows Defender« benötige. Ich muss mit meinen Überlegungen also nicht so falsch liegen.

Klar, es gibt dann immer noch die Sicherheitslöcher im Betriebssystem und der Anwendungs-Software (lädt ungewünschte Software nach). Aber dagegen kommen die Virenscanner offenbar auch nicht mehr an.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
PSN Troph

5

Montag, 30. Januar 2017, 13:51

Das Wichtigste ist das eigene Verhalten und gesunder Menschenverstand. So wie im Straßenverkehr. Wenn alle sich an alle Regeln halten und gefährliche Ecken, zum Beispiel marode Brücken oder vereiste Straßen, meidet, dann kann kaum etwas passieren. Aber wenn man bei Nebel innerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit 180 Sachen eine rote Ampel überfährt, kommt es wahrscheinlich zu einem Unfall.

Ähnliche Themen