» » Hypertension: Harmony of Darkness

Hypertension: Harmony of Darkness

in !Neues, Blog | 7

Hypertension_oben

Hypertension: Harmony of Darkness ist jetzt endlich in „trockenen Tüchern“.

Nach mehreren Jahren Entwicklung und Problemen mit den Copyrights, die gelöst werden mussten, hat der Entwickler TDGMODS/Isotope mitgeteilt, dass das Spiel tatsächlich physisch für Dreamcast erscheinen wird. Der Publisher ist The GOAT Store, der in der Vergangenheit bereits fünf Dreamcast Spiele herausgebracht hat. Hypertension ist definitiv das aufwändigste Spiel, welches The GOAT Store für Dreamcast herausbringt, denn es verwendet eine modifizierte Quake 2 Engine und ist somit komplett in 3D.

Hypertension scheint grafisch sehr abwechslungsreich zu werden, denn die bisherigen Screenshots und Videos zeigen viele unterschiedliche Settings. Mir gefällt, dass es nicht nur Innenräume, sondern auch viele Außenareale mit aufwändig modellierten Gebäuden gibt.

Sogar an Multiplayermodis wurde gedacht. Hypertension bietet sowohl Deathmatches als auch kooperatives Gameplay im Splitscreen.

Hypertension_07_08_split

Der derzeit anvisierte Erscheinungstermin ist Q4 2014. Fans der alten 90er Jahre Ego Shooter wie zum Beispiel Quake, Blood und Heretic sollten dieses Release im Auge behalten. Schaut euch mal den Releasetrailer an.

Am 19.07.2015 wurde ein neuer Trailer veröffentlicht:

7 Antworten

  1. Sebastian
    | Antworten

    Interessant, dass Publisher Spiele mit so viel Aufwand auf die Dreamcast bringen. Die können mit solchem Engagement im Playstation-Store, auf Steam oder im Android-Play-Store so viel mehr Geld machen – das muss echte Leidenschaft sein. Oder ob sich die paar Premium-Boxen für Liebhaber wirklich rechnen? Kann ich mir nicht vorstellen…

    • Acrid
      | Antworten

      Leidenschaft spielt sicherlich eine Rolle, wenn es um die physische Veröffentlichung neuer Spiele für alte Plattformen geht. „Geld“ ist nicht alles, was zählt. Die meisten Publisher machen es nebenberuflich, weil es Spaß macht. RGCD verdient kaum bis gar nichts mit der Veröffentlichung neuer C64 Spiele auf Modulen. Das möchte James Monkman auch nicht und er wird nichts ändern. Vor kurzem stand das kleine Unternehmen sogar auf der Kippe. Hucast und NG:Dev:Team strecken gerade ihre Finger in die Richtung Steam und XBox Live oder wie das heißt(?) aus. Aber nicht hauptsächlich wegen des Geldes, sondern wegen der Möglichkeit nach einer erfolgten Veröffentlichung Fehler wegpatchen zu können. Schließlich reden wir hier über mehrere tausend verkaufter Dreamcast Spiele, die sich auf jeden Fall gelohnt haben. Je größer die Spiele werden, desto häufiger rutschen Fehler durch die Qualitätskontrolle und in der Vergangenheit gab es deswegen eine Menge Ärger. Ich hoffe, dass Hucast und NG:Dev:Team sich den Schritt in die Richtung Steam nochmal überlegen… Für mich sind Spiele, die nicht physisch erhältlich sind, völlig uninteressant.

      • Sebastian
        | Antworten

        Danke dir für die Erklärung.

        Gegen den reinen Online-Vertrieb habe ich nichts. Videospiele sind Kunst, da kommt es auf die Botschaft, nicht auf die Packung an. Nur irgendwelches Rechtemanagement, bei dem man nicht mehr weiß, ob man ein Spiel auch in 5 Jahren noch spielen kann, regt mich auf…

        • Acrid
          |

          Für mich sind sie auch Kunst. Aber zu den Kunstobjekten gehören auch schöne und hochwertige Boxen und Anleitungen mit zur Stimmung in den Spielen passenden Artworks. Ein Spiel ohne Box ist so wie ein schöner Wein aus einem Tetrapack in einem Plastikbecher. Klar, man kann den Wein trotzdem trinken und er schmeckt, aber aus einer schönen Flasche in einem schönen Glas ist es irgendwie besser.

          Bei diesen vielen Humblebumble Massenspielekäufen habe ich das starke Gefühl, dass die Käufer ihre „Kunstobjekte“ nicht mehr genießen.

          Der Vorteil bei digital vertriebenen Spielen ist sicherlich, dass sie eine höherere Verbreitung erlangen. Und wenn Spiele sowohl digital als auch physisch erscheinen, ist es perfekt :) So macht es ja RGCD…

  2. Oxx
    | Antworten

    Haut mich jetzt nicht aus den Socken. Zumal die Waffen direkt aus Blood geklaut worden sind.

    • Acrid
      | Antworten

      Das die Waffen aus Blood stammen, ist ja erst mal nicht so schlimm. Wobei ich mich ehrlich gesagt nur an die Mistgabel erinnern kann. Mal sehen, wie es sich spielt. Shoot ‚em Ups sind mir zwar grundsätzlich lieber, aber sowas wie Blood spiele ich auch ganz gerne.

      • Oxx
        | Antworten

        Auch das Dynamit und die Tommygun kommen da her. Da schlimme ist halt das es direkt AUS BLOOD gerippt wurde. 😉

Bitte hinterlasse eine Antwort