Du bist nicht angemeldet.

1 285

05.04.2015, 17:47

Ich sehe es ungefähr so wie Out. Objektiv betrachtet sollten Zensuren den Spielspaß kaum bis überhaupt nicht schmälern. Schließlich ist es ja "das selbe Spiel". Aber mir geht es ebenfalls auf den Geist, dass in Deutschland (bzw. Europa. Dazu später in diesem Post mehr) veröffentlichte Spiele sehr häufig an irgendwelchen Stellen verändert wurden. Viele Leute haben es wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, dass sie veränderte Spiele gespielt haben. Aber vor allem PlayStation-Spiele habe ich schon immer in ihren US- und JAP-Versionen gespielt (50/60Hz-Problematik) und von daher habe ich es immer voll mitbekommen, wenn ein Spiel für den deutschen Markt mal wieder verändert wurde. Und ganz ehrlich: Das kann ich ebenfalls nicht akzeptieren. Bei Shoot 'em Ups ist es oft sogar noch krasser. Extra für den europäischen Markt wurden Dinge wie zum Beispiel der Tate-Modus ENTFERNT! Ja sogar Dinge wie das Saven von Hiscores!!! Dass die Publisher keinen Bock hatten die japanischen Zwischensequenzen zu lokalisieren, kann ich ja noch verstehen. Aber sich extra die Mühe machen und Tate und Saven wegprogrammieren?

Man kann es drehen und wenden, wie man will, Europäer haben IMMER schlechtere Varianten der Spiele bekommen: 50/25 Bilder pro Sekunde anstatt 60/30 und Inhalte wurden verändert oder entfernt. Zudem waren die Spiele oft teurer als in Japan und USA und kamen auch noch später auf den Markt. Oft mehr als ein Jahr später. Dieses fiese Spielchen habe ich nie mitgemacht und schon immer die Varianten gekauft, die Inhaltlich unverändert sind und technisch besser.

Es gibt gaaaaaanz selten Ausnahmen. Vor allem Sega hat hin- und wieder Spiele in Europa veröffentlicht, die tatsächlich Vorteile gegenüber den NTSC-Versionen haben. Allerdings wurden einige der verbesserten Versionen in Japan ebenfalls veröffentlicht. Zum Beispiel Sonic Adventure International, US Shenmue, Super Runabout: San Francisco Edition, ...
Nintendo hat es zur SFC-Zeit ebenfalls getan. So wurde zum Beispiel Yoshis Island mindestens in der Version 1.2 Rereleased.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

1 286

05.04.2015, 19:10

Zitat

Nun hat genau Resident Evil das Genre »Survival Horror« erfunden. OK,
vielleicht nicht ganz, aber ich denke, die Behauptung kommt im Groben
schon ganz gut hin.
Spielerisch bot Alone In The Dark bereits vier Jahre vorher ein nahezu identisches Gamedesign. WObei ich dieses in einigen Punkten sogar gelungener fand. Resident Evil war nur technisch etwas weiter und hatte, durch die besser verbreitete PS1 natürlich einen höheren Bekanntheitsgrad.
Zudem ist Resident Evil etwas besser gealtert, als das doch sehr einsteigerunfreundliche Alone In The Dark.
Wobei man sogar noch weiter zurück rudern könnte, um "Project Firestart" zu nennen. Das kennt nur keiner mehr, weil es nur für den C64 erschien und dass zu einem Zeitpunkt als die Kiste kommerziell schon ziemlich abgeschrieben war.
Wenn die damals bereits das Blut weg gelassen hätten, dann wäre das immer noch exakt genau das selbe tolle Spiel, in dem man sich gruselt, in dem man erschrickt und in dem man dank Munitions- und Arzneimittel-Mangel bei jedem röchelnden »Möööö!« Panik bekommt. Es würde sich nichts ändern. Lediglich die Splatter-Fraktion hätte sich vielleicht nicht (sorry) aufgeilen können. Aber wenn damals kein Rot drin gewesen wäre, dann würde heute auch kein Mensch danach rufen.
Würde man bei Platoon (dem Film jetzt) das Blut weglassen und die Waffen durch Walkie Talkies ersetzen. wäre es auch der selbe Film.
Allerdings wäre die Atmosphäre schon etwas unrealistischer. Und die Resident Evil Grafik sollte damals durchaus als realistisch gelten. Das funktioniert heute nicht mehr sonderlich gut, aber vor 20 Jahren war das durchaus gute Grafik. Nee, also wenn ein Spiel Waffengewalt in einem halbwegs realistischem Rahmen hat, dann ist es inkonsequent sich vor Blut zu drücken. Die Gewalt muss jetzt nicht durch Röntgenaufnahmen bis ins kleinste Detail zu erkennen sein - nur um mal den kritiklosen Gorehound zurück zu weisen - sollte aber der Spielewelt entsprechen.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 287

05.04.2015, 19:37

Darum geht es - Atmosphäre.

RE3 spielt sich durch die Schnitte nicht schlechter, allerdings geht für mich persönlich ein Teil der Atmosphäre verloren wenn die Publisher die Schere zu scharf ansetzen. Glücklicherweise wird heutzutage nicht mehr viel geschnitten und die Zeiten von Command & Conquer sind gottlob vorbei...

Was die X-Rays von MK anbelangt: Die zur Schau gestellte Brutalität war ja schon immer ein Markenzeichen der Serie und wirkt stellenweise fast schon wie eine Parodie. Ob man das so explizit darstellen muss, soll letztendlich der Entwickler entscheiden. Mich stört die Gewalt eher weniger, hätte mir aber gewünscht die X-Rays dennoch abschalten zu können - dadurch würde sich das Spiel etwas schneller spielen.

Und Project Firestart kenne ich natürlich... :D

1 288

05.04.2015, 20:01

Was die X-Rays von MK anbelangt: Die zur Schau gestellte Brutalität war ja schon immer ein Markenzeichen der Serie und wirkt stellenweise fast schon wie eine Parodie. Ob man das so explizit darstellen muss, soll letztendlich der Entwickler entscheiden. Mich stört die Gewalt eher weniger, hätte mir aber gewünscht die X-Rays dennoch abschalten zu können - dadurch würde sich das Spiel etwas schneller spielen.

Das war in etwas auch mein Empfinden bei Mortal KOmbat. Beim ersten mal haben die X-Rays einen ziemlichen Schockeffekt, fangen aber irgendwann ziemlich an zu nerven. WIe du schon sagtest, bremsen diese enorm das Spieltempo. Das selbe gilt für die Fatalitys, die ich ziemlich schnell nicht mehr nutze. EInfach weil die zu lang gezogen und ausgeweitet wurden. Das war nichtmehr der krönende Abschluss einer Runde, sondern resultierte in einer elend langen Cutscene, die man irgendwann nur noch vermied.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 289

05.04.2015, 20:54

Oha, die X-Rays helfen einem aber ggf. das Match noch einmal zu drehen :)

P.S.: FIGHT

1 290

05.04.2015, 20:56

Oha, die X-Rays helfen einem aber ggf. das Match noch einmal zu drehen :)

P.S.: FIGHT
Ich nutze die auch gerne, weil man da nochmal massig Schaden mit machen kann.
Aber mir gefiel das weniger reisserische Rage-System von MK Vs DC besser.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 291

05.04.2015, 21:04

Von Schaden her stimmt das, da tun die beide sich nichts, sofern man bei MK vs. DC einen Mini Kombo startet. Der X-Ray ist halt auch so ein "Show-Feature".
Btw. bin mal gespannt wie die Unterschide zwischen MK vs. DC, MK 9 und Injustice zu MKX sind. Erstgenannte kombinierte ja einige Spielmechaniken mit den "Nachfolgern".

1 292

06.04.2015, 00:05

Proeject Firestarter ist ein kurioser Titel der mich in gewisser Weise fasziniert. Für C64Maßstäbe ist das schon ziemlich Highend. Intro, Outro, Zwischensequenzen... verdammt, Monty, warum hast du das eigentlich nicht bei deiner Folge mit Aztec Challenge und so weiter reingenommen? Das Ding war ja quasi auch filmisch angelegt und damit noch die konsequente Steigerung von Forbidden Forest.

Nur das Gameplay find ich nich so dolle, aber dafür ises ja auch schweinealt und pioniermäßig unterwegs gewesen. Ein toller Titel, der sich aber nicht gehalten hat, wie ich finde.
Kurios find ich vor allem dass es wohl nur auf dem Commodore erschienen ist. Ich hätte eigentlich gedacht die C64-Version wäre nur eine Portierung
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 409

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 293

06.04.2015, 00:22

Würde man bei Platoon (dem Film jetzt) das Blut weglassen und die Waffen durch Walkie Talkies ersetzen. wäre es auch der selbe Film.

Sorry, Monty, aber das ist ein schlechtes Beispiel. Platoon ist ein Antikriegsfilm, der zeigen will, wie es damals in Vietnam so war und welche physischen und psychischen Belastungen die Soldaten aushalten mussten. Ohne Blut und vor allem - wie zum Geier kommst Du bloß auf diese Idee, DAS weglassen zu können - die Waffen müssen in diesem Film natürlich vorhanden sein. Ohne diese beiden Komponenten wäre es ein völlig anderer Film und hätte vermutlich auch nichts mehr mit Vietnam zu tun.

Aber tatsächlich ist sogar anders als in Platoon in Resident Evil das Blut eine von vielen Komponenten, die IMMER auftaucht, wenn ein Zombies angeschossen wird. So gesehen ist im Vergleich zu Resident Evil in dem Film schon eine ganze Menge Blut weggelassen worden. Der Film Platoon setzt Blut dagegen sehr gezielt und vereinzelt ein; und zwar immer dann, wenn dem Zuschauer die Grausamkeit des Krieges in seinen realistischen Details gezeigt werden soll. Wenn das selten vorkommt, dann schockt das um so mehr.

So ein Effekt funktioniert eben nur, wenn man ihn vereinzelt einsetzt ... und nicht ständig wiederholend, bei jedem Schuss auf namenlose Zombie-Kanonenfutter. Deswegen ist das Blut in Resident Evil überflüssig und in Platoon eben nicht.

Komisch, dass keiner von euch auf mein letztes Argument eingeht. Dass nämlich meiner Meinung nach das Blut dem Spiel nichts nimmt. Und deswegen sind die Spiele auch ohne Blut immer noch jugendgefährdent. Und damit ist der ganze Jugendschutz von damals wertlos.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 294

06.04.2015, 01:33

Natürlich muss es nicht sein, aber wenn es so ist dann soll es so sein und nicht anders. Ich glaube in der Regel gibt es sowieso auch eine Option um das Blut abzuschalten wenn man es nicht haben will - bei vielen Spielen ist es jedenfalls so.

Die Frage ist halt auch wo es dann aufhört. Mir wärs am liebsten man würde die Hersteller nicht zu so einer blöden Zensur zwingen, die ich als zutiefst unfrei und bevormundend/entmündigend empfinde. Müssen es bei Krieg der Sterne unbedingt Laser(schwerter) sein?
Wo ist der Unterschied? Muss man sich am Laser aufgeilen? Das ist wahrscheinlich kein guter Vergleich, aber wenn mans runterbricht sind diese Lasersachen auch nicht notwendig damit Krieg der Sterne funktioniert. Trotzdem fänd ichs saublöd wenn es wegen deutschen Antilasergesetzen plötzlich in der deutschen Fassung keine Laser mehr gäbe. Jedi Knight und Co könnte ich auch mit Schießgewehren statt Lasern spielen oder mit aufblasbaren Baseballschlägern statt Lichtschwertern. Das Spiel wär ja immer noch das gleiche.


Geht das nicht genau darauf ein?
Man könnte auch einfach nur die visuellen Effekte beim Laser weglassen und es wär trotzdem ganz anders. Klar, am Blut stirbt kein Spiel, aber wenns ursprünglich drin war soll es auch drin bleiben finde ich. Weil wenn es sowieso so unwichtig ist, wieso sollte man sich dann die Arbeit machen das rauszunehmen? Wegen Jugendgefährdung?
Also ich weiß nicht. Es ist schwer vom Spiel abhängig inwiefern das was dran ändert oder nicht. Prinzipiell tötet man aber immer noch Leute mit Gewalt ^ ^
Ist es weniger jugendgefährdend oder einfach nur weniger stimmig wenn die gegner statt umzufallen sich hinsetzen und den Kopf schütteln?
Auf dem Niveau macht das imo Spiele kaputt.

Bluteffekte zu entfernen, gut, geringer Eingriff. Störend, aber zu gering um wirklich belastend zu sein. Man hat halt nur die ganze Zeit das spielspaßschmälernde Wissen im Hinterkopf dass man nicht die vollwertige Version spielt sondern eine Manipulation. Wenn Gegner bei starkem Beschuss nicht mehr zerplatzen sondern verschwinden ist das auch noch ein geringer Eingriff kann aber auch störend sein. Mich stört es halt einfach wenn ich weiß wie das Spiel eigentlich sein sollte und wenn ich genau weiß dass es in der deutschen Version anders ist - von der Sprache mal abgesehen. Und wenn ich das weiß dann ist es genau dieses Wissen das den Spielspaß vermindert und wahrscheinlich weniger das Fehlen der Bluteffekte an sich.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 295

06.04.2015, 02:03

Das wurde leider schon ins extreme getrieben. Ich denke da nur an Soldier of Fortune 2. Dort wurden alle Gegner durch Roboter ersetzt und die gesamte Geschichte umgeschrieben. Das war ein Spaß.... =)
Hipster-Pisser!

1 296

06.04.2015, 07:26


Bluteffekte zu entfernen, gut, geringer Eingriff. Störend, aber zu gering um wirklich belastend zu sein. Man hat halt nur die ganze Zeit das spielspaßschmälernde Wissen im Hinterkopf dass man nicht die vollwertige Version spielt sondern eine Manipulation. Wenn
Geringer Effekt, ja...aber doch schon sehr störend. Beim allerersten Quake beispielsweise hat das Umherfliegen von Körperteilen schon eine ganz gewissen Dynamik ins Spiel gebracht, vor allem auf höheren Schwierigkeitsgraden. Ich möchte gar nicht wissen wie sich Quake spielen würde wenn die Gegner dort nur blinken und dann verschwinden würden :-(


Oder man stelle sich mal die comicartige Metal Slug-Reihe ohne ihre ausufernden Todesanimationen vor - wäre doch ein vollkommen anderes Spiel.

Oder, um mal bei der Resident Evil-Reihe zu bleiben: Beim Remake (GC, PS3) ist das optische Feedback sogar ein sehr wichtiger Punkt. Wenn man einem Zombie mit der Schrotflinte ein Bein wegschiesst und ihn dadurch stark verlangsamt oder noch besser, man einen Headshot ansetzen kann, der Kopf zerplatzt und man den Zombie anschliessend nicht mehr verbrennen muss um einen Crimson Head zu verhindern.

Zur Zeit sind neben dir 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher