Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 399

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 297

06.04.2015, 10:21

[...] Klar, am Blut stirbt kein Spiel, aber wenns ursprünglich drin war soll es auch drin bleiben finde ich. Weil wenn es sowieso so unwichtig ist, wieso sollte man sich dann die Arbeit machen das rauszunehmen? Wegen Jugendgefährdung?
Also ich weiß nicht. Es ist schwer vom Spiel abhängig inwiefern das was dran ändert oder nicht. Prinzipiell tötet man aber immer noch Leute mit Gewalt ^ ^ [...]

Das ist genau das, was mir zu dem Thema durch den Kopf geht. So gesehen ist die Umstellung auf eine »freiwillige Selbstkontrolle« (mit der USK) eigentlich ein riesengroßer Fortschritt. Denn ich glaube, so ein Unsinn ist mit der USK nur noch selten passiert. Oder die Spiele sind dann gleich gar nicht mehr in Deutschland erschienen.

Was dann, noch mal einen weiter gedacht, auch wieder totaler Blödsinn ist, weil sich jeder Bürger dank eines sog. »globalisierten Binnenmarktes« (EU-Warenhandel) das Spiel dann ohne Probleme in Österreich, UK oder sonstwo in Europa bestellen kann. Und Importe aus den USA oder Japan sind auch nicht so das große Problem. Also werden deutsche Händler (Spiele-) benachteiligt. Das kann nun also nicht Sinn der Politik sein. Ich glaube, dass sie da weiterhin noch Positives tun wird. :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 298

06.04.2015, 10:34

Sind die USK nicht die Jungs von der Prüfstelle die durch Indizierungen dafür sorgen dass Spiele großflächig vom Markt in Deutschland ausgeschlossen werden?
Damit sorgen sie ja erst dafür dass Spiele massiv zensiert werden. Ich find das nicht gut. Das steht für mich in einer Reihe mit der GEMA oder der GEZ. Alles solche ätzende Klüngelinstitutionen, pfui!

Pommes Frites beschlagnahmt, so.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 399

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 299

06.04.2015, 11:08

Sind die USK nicht die Jungs von der Prüfstelle die durch Indizierungen dafür sorgen dass Spiele großflächig vom Markt in Deutschland ausgeschlossen werden? [...]

Nein, da bringst Du etwas durcheinander. Die »USK« und die »Bundesprüfstelle« sind zwei nahezu völlig unabhängig Organisationen. Die USK ist eine privatwirtschaftlich organisierte Firma, die im Auftrag der Spiele-Industrie Spiele auf deren Altersverträglichkeit prüft und dieses allseits beliebte überdimensionale farbige Siegel vergibt. Die Bundesprüfstelle ist für alles andere - Bücher, Zeitschriften, Musik, Filme. etc. - zuständig und eine staatliche Organisation.

Im Falle von Spielen verlässt sich die Bundesprüfstelle aufgrund eines Staatsvertrages auf das Urteil der USK und sieht sich Spiele mit einer wie auch immer gearteten Altersfreigabe - 0, 6, 12, 16, 18 - nicht weiter an. Lediglich bei dem Prädikat »keine Freigabe«, das gibt es von der USK auch noch, sieht sich die Bundesprüfstelle das Spiel vermutlich noch einmal an und setzt es dann entweder auf den Index oder verbietet es sogar (»beschlagnahmt«). Im ersten Fall kann es dann immer noch verkauft werden, aber eben unter Auflagen, im zweiten Fall dagegen gar nicht mehr.

Die Bundesprüfstelle behält sich aber das Recht vor, TROTZDEM aktiv zu werden, nämlich dann, wenn die USK mal krass daneben liegen sollte. Das ist aber, glaube ich, noch nicht vorgekommen.

Wegen dieses noch nicht allzu alten Konstrukts meinte ich ja, dass krasse Fehlentscheidungen seitens der Bundesprüfstelle - die früher übrigens »BPjS« hieß - nicht mehr auftauchen. Die BPjS wollte ja sogar mal Pac-Man indizieren.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 300

06.04.2015, 11:55

"Bloodborne"

Gerade mal etwas reingeschaut und trotz diverser Tode gefällt mir das Spiel bislang sehr gut. Das Design der Spielwelt ist äußerst gelungen und erzeugt eine tolle düstere Atmosphäre. Ist ein wenig ungewöhnlich, dass man ohne großartigen Schnickschnack direkt ins kalte Wasser geworfen wird - mittlerweile ist es ja Usus das einem intensiv erläutert wird, dass man sich mit dem linken Analogstick bewegt, mit dem rechten Analogstick die Kamera bewegt etc. (wobei es auch hier diverse Hinweise gibt) - aber nach und nach kommt man rein. Das Kampfsystem ist ganz interessant gestaltet, allerdings muss ich da noch etwas üben. Wird schon, muss zukünftig halt etwas vorsichtiger vorgehen.

1 301

06.04.2015, 14:54

Würde man bei Platoon (dem Film jetzt) das Blut weglassen und die Waffen durch Walkie Talkies ersetzen. wäre es auch der selbe Film.

Sorry, Monty, aber das ist ein schlechtes Beispiel. Platoon ist ein Antikriegsfilm, der zeigen will, wie es damals in Vietnam so war und welche physischen und psychischen Belastungen die Soldaten aushalten mussten. Ohne Blut und vor allem - wie zum Geier kommst Du bloß auf diese Idee, DAS weglassen zu können - die Waffen müssen in diesem Film natürlich vorhanden sein. Ohne diese beiden Komponenten wäre es ein völlig anderer Film und hätte vermutlich auch nichts mehr mit Vietnam zu tun.

Aber tatsächlich ist sogar anders als in Platoon in Resident Evil das Blut eine von vielen Komponenten, die IMMER auftaucht, wenn ein Zombies angeschossen wird. So gesehen ist im Vergleich zu Resident Evil in dem Film schon eine ganze Menge Blut weggelassen worden. Der Film Platoon setzt Blut dagegen sehr gezielt und vereinzelt ein; und zwar immer dann, wenn dem Zuschauer die Grausamkeit des Krieges in seinen realistischen Details gezeigt werden soll. Wenn das selten vorkommt, dann schockt das um so mehr.

Ich sehe jetzt keinen zu großen Unterschied zwischen den notwendigen Gewaltdarstellungen in Platoon und Resident Evil.
Resident Evil mag jetzt nicht den aufklärerischen Anspruch von Platoon haben. Dennoch wirkt diese Welt erheblich unglaubwürdiger, wenn ich auf einen Zombie schiesse und kein Blut spritzt bzw. diese beim Versterben nur verschwinden. Und auch wenn Resident Evil nur eine fiktionale Welt beschreibt, wirkt es unglaubwürdig wenn Schrotflinten etc. keine sichtbaren Verletzungen suggerieren. Klar versteht man den Sinn. Den würde ich bei Platoon auch ohne Blut kapieren. Aber eine realistisch dargestellte Welt, wirkt nunmal weniger authentisch, wenn Waffen keinen sichtbaren Schaden anrichten.

Zitat


So ein Effekt funktioniert eben nur, wenn man ihn vereinzelt
einsetzt ... und nicht ständig wiederholend, bei jedem Schuss auf
namenlose Zombie-Kanonenfutter. Deswegen ist das Blut in Resident Evil überflüssig und in Platoon eben nicht.
Das der Effekt bei Resident Evil (irrelevant ob mit oder ohne Blut) nicht funktioniert, liegt aber daran dass die Richtung eine andere ist, als eben bei Platoon. Resident Evil würde ich, wäre es ein Film, eher als B-Movie bezeichnen. Die Schockeffekt beziehen sich ja weniger aus den Bluteffekten, sonden aus den gezielt eingesetzten Jump Scares.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 302

11.04.2015, 10:33

Way of the Samurai 2 - PS 2

Erste Eindrücke:
Es spielt tatsächlich ca. 15-20 Jahre vor Teil 1 und ist in ner Stadt namens Amahara angesiedelt. Es ist aber irgendwie seltsam ^ ^
Also es fühlt sich im Grunde genommen wie ne riesige Mod für Teil 1 an :D
Die Designs sind noch ein bisschen überdrehter als in Teil 1 und das Spiel ist deutlich geschwätziger - leider gibt es jett in den Zwischensequenzen auch miserable, blöde gesprochene Texte von schlechten amerikanischen Sprechern *großseufzunddrop*


Weiters wurden die Features ein bissal ausgebaut: Es gibt jetzt neben Gesundheit und Schwerthärte noch ne Anzeige für Energie, die im Laufe des Tages verbraucht wird und die man immer wieder auffüllen muss, die sonst aber keinen Nutzen hat, außer dass der Spieler sich dann halt immer mal schlafen legen muss -.-

Es ist alles ein bisschen größer, aber die Einzelnen begehbaren Segmente sind sehr klein und man mus aufpassen dass man nicht versehentlich aus dem Bereich rausläuft (weil dann die Zeit auch weitergeht). Da man jetzt viel viel mehr so Fetchquests (Hole Paket A und bring es nach B) macht fühlt sich das ganze an wie ne Art Grand Theft Samurai, gleichzeitig aber auch irgendwlie seelenlos im Vergleichh zu Teil 1, der da deutlich mehr Charme hatte.
Wir haben gestern so ~3 Tage verspielt und der Plot kam noch nich wirklich ins Laufen. Man hat die Wahl ob man dem Shogunat oder der Aoto-Gang (die heißen wirklich so ^ ^) helfen will, wirklich sympathisch is mal wieder keiner. Ansonsten kann man auch noch den Stadtbewohnern helfen.

Gut und schlecht gleichermaßen gefällt mir dass sie das Tutorial jetzt organisch ins Spiel eingebuinden haben. Man kann jetzt im Dojo ganz stilecht das Kampftutorial machen und am Ende sogar den großen Sensei rausfordern. Dumm ist nur dass man das halt erstmal nicht weiß. Als Anfänger ist man in dem Spiel erstmal ordentlich aufgeschmissen.

Und noch ein Negativpunkt: Es liegen keine kostenlosen Rettichrüben mehr rum und es gibt auch keine Pilze mehr :<

Mein ersteindruck bzw meine erste Empfehlung atm wär also lieber zu Teil 1 zu greifen.


Edit:
Achja, wir haben uns schlappgelacht über die Übersetzung :D
Sie ist tendenziell noch schlechter als in Teil 1. Wenn man sich erholen will hat man etwa die Möglichkeiten "hinlegen" "erholen" oder "pennen" :mrgreen:
Noch geiler wärs nur gewesen wenn noch "ratzen" und "dösen" zur Verfügung stünden :mrgreen:
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Out« (11.04.2015, 11:35)


1 303

11.04.2015, 13:01

Wegen dieses noch nicht allzu alten Konstrukts meinte ich ja, dass krasse Fehlentscheidungen seitens der Bundesprüfstelle - die früher übrigens »BPjS« hieß - nicht mehr auftauchen. Die BPjS wollte ja sogar mal Pac-Man indizieren.
Nicht dass mich dies wundern würde; Aber mit welcher Begründung ?
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 399

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 304

11.04.2015, 17:34

Wegen dieses noch nicht allzu alten Konstrukts meinte ich ja, dass krasse Fehlentscheidungen seitens der Bundesprüfstelle - die früher übrigens »BPjS« hieß - nicht mehr auftauchen. Die BPjS wollte ja sogar mal Pac-Man indizieren.
Nicht dass mich dies wundern würde; Aber mit welcher Begründung ?

Das ist jetzt eine ganz dunkle sehr alte Erinnerung von mir, die genau deswegen auch ziemlich subjektiv und vage ist. Es ist einfach zu lange her. Aber ich meine mich erinnern zu können, dass entweder das Auftauchen von »Geistern« an sich in dem Spiel oder die Tatsache, dass man als Pac-Man die Geister fressen kann, zu einer jugendgefährdenden Einschätzung des Spiels geführt haben soll.

Aber wie gesagt: Bitte noch mal nachrecherchieren. Und diese Entscheidung muss man auch im Kontext des 1. Videospiele-Booms sehen, als nämlich das Atari 2600 noch aktuell war. Sprich: Das Phänomen der Computer- und Video-Spiele war auf der Welt noch absolut brandneu.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 305

12.04.2015, 04:06

Ich spiele schon wieder Dark Souls. Nach 300 Stunden macht das Spiel noch immer so viel richtig. Es ist so gut. Ich habe ja schon ohne Aufleveln gespielt. Jetzt mache ich gerade ein NG+ ohne Shild. Das Art- und Gamedesign gibt soviel her. Jede Waffe ist anders und hat gewisse Vor- und Nachteile.

Besonders für Shooterfans kann ich dieses Spiel empfehlen, die Bosskämpfe und Laufwege die man entwickelt, funktionieren ähnlich. Viel Memory und lernen.

1 306

12.04.2015, 08:16



Mein ersteindruck bzw meine erste Empfehlung atm wär also lieber zu Teil 1 zu greifen.

Man liest häufiger, dass die Reihe von Teil zu Teil abgebaut hat. Nur gut das ich dies erfahren habe nachdem ich den vierten Teil bestellt hatte :lol:
Aber den ersten Teil werde ich mir auch noch einmal geben...

1 307

12.04.2015, 09:02

Teil 1 kann ich bedenkenlos empfehlen ^ ^
Der ist echt knackig und macht Laune. Bei Teil 2 ist mein Urteil jetzt alles andere als final und ich denke es wird sich auch noch ändern sobald ich mal mehr gespielt hab. Es fehlt im Moment halt so ein bisschen der rote Faden, der ja bei Teil 1 extrem immer da war. Also auf solche plotgebenden Elemente wart ich grad noch son bisschen, wobei es natürlich zu erwarten ist, dass es gestreckter ist weil's ja nich nur über 2 Tage sondern über 10 geht :)
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 399

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 308

12.04.2015, 10:01

Ich spiele schon wieder Dark Souls. Nach 300 Stunden macht das Spiel noch immer so viel richtig. [...]

300 Stunden? Ich meine ... in Worten: Drei-hundert? Das Spiel muss ja schon wirklich richtig gut sein. Und ich dachte immer, dass meine 200 Stunden mit Final Fantasy VIII [PSX] schon gut wären. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Zur Zeit sind neben dir 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher