Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DustyBits

Pixelor-Team

Beiträge: 1 756

Wohnort: 68030 Motorola

Beruf: Elektroniker

  • Private Nachricht senden

2 041

21.06.2016, 20:46

Da ich in letzter Zeit viele Shooter gezockt habe, kann ich mich noch nicht fürs Doom spielen begeistern.

Deshalb gehe ich vorher noch 2 Spiele an - "Life is Strange" und "The walking dead Season 1"

LiS ist bisher ein wirklich toller Titel...

Sir Pommes

Pixelor-Team

Beiträge: 1 359

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

2 042

21.06.2016, 23:03

LiS ist gut aber hat meiner Meinung nach ein paar Probleme in seiner erzählungsweise

The Walking Dead S1 ist sehr gut wie ich finde :)
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

DustyBits

Pixelor-Team

Beiträge: 1 756

Wohnort: 68030 Motorola

Beruf: Elektroniker

  • Private Nachricht senden

2 043

22.06.2016, 06:21

LiS ist gut aber hat meiner Meinung nach ein paar Probleme in seiner erzählungsweise

The Walking Dead S1 ist sehr gut wie ich finde :)


Inwiefern ???

2 044

22.06.2016, 08:27

Ich fange gerade mit Mushihimesama Futari 1.5 an. Ist ja eigentlich schon Ketzerei, dass ich als Shooter-Fan dieses Spiel nie wirklich gespielt habe.

2 045

22.06.2016, 10:02

Kürzlich habe ich "Uncharted 4" auf der PS4 beendet und möchte kurz mal meine Eindrücke zu Naughty Dogs neuestem Spiel wiedergeben.

Uncharted 4 welches erstmals Ende 2013 angekündigt wurde, ist das fünfte Spiel der 2007 gestarteten Serie und soll nach Aussage der Verantwortlichen Entwickler nun auch dessen Abschluss bilden. In einer 15-20-stündigen Hatz rund um den Globus (Ich selbst habe für die 22 Kapitel rund 17 Stunden benötigt) in welcher es den Spieler u.a. nach Italien, Madagaskar, Malaysia und Schottland verschlägt, ist man gemeinsam mit Nathans totgeglaubten Bruder Sam auf der Jagd nach dem legendären Piratenschatz Henry Averys´und seiner sagenumwobenen Piratenkolonie Libertalia. Woher dieser ominöse Bruder stammt vom dem bislang noch nie die Rede gewesen ist und wie die Beziehung der beiden Brüder untereinander ist, wird in einem äußerst nett inszenierten Prolog und diversen spielbaren Rückblenden ausführlich erläutert.


Spielerisch wird weitestgehend altbekanntes geboten. Nathan Drake schießt, klettert und schwingt sich neuerdings mit Hilfe eines Greifhakens durch halbverfallene Ruinen, klettert über zugewachsenen Plateaus und durch opulent gestalteten Villen oder hangelt sich an schwindelerregenden Klippen durch zugewachsenene Urwälder. Zwischendurch gibt es wie schon in den Vorgängern immer mal wieder kleinere Rätseleinlagen zu lösen die allesamt nett sind, aber auch keine besonders schwierigen Kopfnüsse darstellen. Abhängig vom gewählten Schwierigkeitsgrad gestalten sich die zahlreichen Schußwechsel mit verfeindeten Söldnertruppen und Leibwächtern sehr unterschiedlich. Schon auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad stellen sich die Gegner alles andere wie Schießbudenfiguren an sondern kreisen den Spieler stellenweise ein, halten ihn per Scharfschützen in Schach und zerstören mit Handgranaten, Panzerfäusten & Co. die Deckung des Spielers. Kommt es zum Nahkampf, wird man auch schon mal von hinten festgehalten während ein zweiter Gegner den Spieler mit den Fäusten traktiert. Nicht allen, aber vielen Kämpfen kann man zudem durch das neu eingefügte Stealth-Element welches man in ähnlicher Form bereits aus "The Last of us" kennt, aus dem Weg gehen - ein Spielelement welches sich sehr gut in die Uncharted-Spielwelt einfügt. Wer überhaupt keine Lust aufs kämpfen hat sondern vielmehr nur die Umgebung erforschen will, schaltet auf den Schwierigkeitsgrad "Forscher".
Unterstützung erhält man oftmals von einem oder mehreren KI-Begleitern wie Nathans Bruder Sam oder den bereits bekannten Figuren Sully und Elena, mit der Nathan mittlerweile verheiratet ist. Die K.I. der Begleiter funktioniert hierbei übrigens ausgesprochen gut und verschafft den Sidekicks eine gehörige Portition Realismus. Auch abseits der Kämpfe, beispielsweise beim Klettern, agieren die Begleiter oftmals wirklichkeitsnah, was vor allem auch an den zahlreichen Sprüchen und Gesprächen liegt. In Madagaskar ist man beispielsweise gemeinsam mit Sam und Sully in einem Jeep unterwegs und während man seinen Weg durch Schlamm und Schmutz sucht, unterhalten sich die drei ganz locker nebenbei über die Vor- und Nachteile einer Seilwinde - man kommt sich hierbei vor als würde man einen Urlaubstrip mit Freunden unternehmen.
Apropops Jeep. Die Exkursionen mit dem allradgetriebenen Mobil wurden äußerst ansprechend gestaltet. Es ist nicht so, dass Uncharted 4 mittlerweile zu einem Open Word-Spiel herangereift wäre aber der sprichwörtliche Schlauch vorangegangener Teile ist nicht auch mehr erkennbar. So kann man sich mit dem Jeep relativ frei bewegen, muss an bestimmten und extrem steilen Stellen die Seilwinde einsetzen und sich so seinen Weg durch das ein oder andere Flussbett suchen. Diese neue "Freiheit" findet sich übrigens auch in vielen anderen Kapiteln wieder. Es heißt nicht mehr nur dort ist das Ziel und hier ist der Weg, sondern such Dir den Weg dorthin gefälligst selbst aus.
Abseits von Schießereien und einstürzenden Ruinen, einer haarsträubenden Flucht vor einem gepanzerten und schwer bewaffneten Geländewagen, einer Bootsverfolgungsjagd und unzähligen Klettereinlagen gibt es auch die ein oder andere ruhige Passage. So spiel man in einem Abschnitt beispielsweise Nathan bei einem beruflichen Tauchgang während einer Bergungsarbeit oder kann mit Elena auf der heimischen Couch eine Partie Crash Bandicoot auf der ersten Playstation gegeneinander spielen. Ein anderer Abschnitt folgt in einem Rücblick den jungen Drake-Brüdern in ein altes Haus welches zu einem privaten Museum umfunktioniert wurde. Das alles ist mit so viel Liebe zum Detail gestaltet - einfach unglaublich. Allein was man auf Nathans Dachboden alles entdecken kann, die zahlreichen Anspielungen auf vergangene Abenteuer...einfach nur klasse.


Klasse ist übrigens auch die komplette Technik. Sei es nun der großartige Soundtrack oder die fabelhafte deutsche Synchronisierung oder eben die gesamte Optik des Spiels. So einen schönen Titel gab es bislang einfach noch nicht. Man kann jetzt viel darüber schreiben was so besonders toll an der Grafik ist aber einfacher wird sein, man schaut es sich selbst an. Ich denke, ich werde nicht der Einzige sein, der an vielen Stellen einfach mal stehen geblieben ist, mit der Kamera gespielt und einige der wunderschönen Panoramen bewundert hat. Es gibt hier so viele Details zu entdecken, seien es nun Lemuren im Dschungel Madagaskars, Spuren im Schnee Schottlands oder Kleidung die nach und nach immer verschlammter wirkt...


Typisch für die Serie kann man in den Kapiteln übrigens auch wieder allerlei Schätze entdecken. Über diese Schätze lassen sich im Hauptmenü anschließend zahlreiche Boni freischalten. Von einem 8 Bit-Pixelfilter über unendliche Munition wird hier allerhand geboten.


Nach dem eigentlichen Spiel kann man übrigens noch einen wunderschön gestalteten Epilog "spielen" der die Reihe zu einem würdigen Abschluss führt, da muss man sich schon eine Träne verkneifen...das war es jetzt :(


Ich kann das Spiel wirklich nur jedem PS4-Besitzer wärmstens ans Herz legen...

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 334

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 046

22.06.2016, 11:45

Whow ... wieder einmal vielen Dank für die ausführliche Spiele-Beschreibung. :thumbsup: Damit wäre das Spiel jetzt endgültig auf meiner »Haben wollen«-Liste gelandet.

Deine Beschreibung klingt so, als wäre dieses das Spiel, dass man sich als heißer Fan von Tomb Raider Anniversary eigentlich als Fortsetzung von Tomb Raider gewünscht hätte, und was mit den Neuauflagen von Tomb Raider nur bedingt eingehalten wird. Sprich: Uncharted 4 bietet eine ganze Menge an Non-Bullshit-Aufgaben, während sich die letzten beiden neuesten Tomb Raider-Teile mehr auf's Erzählen einer Geschichte konzentrieren. Sehe ich das richtig?
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2 047

22.06.2016, 13:03

Sehe ich das richtig?
Hm, ehrlich gesagt nicht wirklich ;)
Es ist eher so, dass sich Uncharted 4 noch stärker auf das Erzählen einer Geschichte konzentriert. Die Kletter- Sprung- und Rutschpassagen sind allesamt klasse gestaltet aber Tomb Raider Anniversary hatte diesbezüglich einen viel höheren Anspruch an den Spieler.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 334

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 048

22.06.2016, 13:08

OK, danke für die Einschätzung. Schade; so etwas wie Tomb Raider Anniversary wird es wohl nicht wieder geben. Wobei Dark Souls (1) ja wohl beweist, dass die Spieler sehr wohl ein knüppelhartes Spiel zu schätzen wissen. Und Tomb Raider Anniversary [PS2] war bei meinem ersten Durchgang wirklich knüppelhart.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2 049

22.06.2016, 13:19

...so etwas wie Tomb Raider Anniversary wird es wohl nicht wieder geben
Ja, leider. Wobei so etwas mittlerweile doch auch von einem vergleichsweise kleinen Team über eine Crowdfunding-Plattform gestemmt werden könnte.

2 050

26.06.2016, 07:08

Ich habe mir jetzt einfach mal die Definitive Edition vom "Tomb Raider"-Reboot auf der PS4 angeschaut. Das Spiel selbst habe ich damals zwar schon auf der PS3 durchgespielt aber das ist nun auch schon eine ganze Weile her und es macht ja auch nichts, wenn man so ein großartiges Stückchen Software mehrmals durchspielt. Das Spiel schaut 1a aus und das Gameplay bestehend aus Springen, Klettern, Bogenschießen & Co. macht einfach unglaublich viel Spaß und erhält dank des Crafting-Systems einen zusätzlichen Motivationsschub. Der Titel hat zwar nicht mehr viel mit der ursprünglichen Serie gemein, ist aber dennoch mehr als gelungen. An viele Szenen kann ich mich praktisch gar nicht mehr richtig erinnern, so das ich jetzt quasi ein fast neues Tomb Raider-Spiel vor mir habe... :D

2 051

27.06.2016, 21:50

Hotline Miami 2: Wrong Number

Ich liebe es! Teil 2 ist ne ganze Ecke schwieriger und taktischer als Teil 1. Ich hab jetzt bis Stronghold gespielt. Ab hier wirds imo wirklich zäh. Schon in der Mission davor bin ich im letzten Teilabschnitt auf dem Zahnfleisch gegangen. 42 Minuten hab ich für den gebraucht - Das dauert zu lang. Bis dahin war alles eigentlich ganz cool. Man muss hier immer bissl überlegen wie man vorgeht. Es gibt sehr viel Glasfenster und sehr große Räume. Das machts halt relativ schwierig. Ich arbeite häufig so dass ich die Leute einzeln zu mir locke oder einen Schuss abfeuere damit sie angerannt kommen. In der Mission Stronghold nervt mich jetzt vor allem die Effektüberlagerung. dadurch sieht man den Mauszeiger nicht mehr. Ich weiß also ständig nicht wohin ich gerade überhaupt gucke. Und dazu gibts wieder nur große Räume und Fensterscheiben. Das geht mir so auf den Keks... ich würd gern einfach mal wieder ne lustige Spaßmission spielen, so wie in Teil 1.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

2 052

03.07.2016, 20:14

Ich habe heute mal wieder ein wenig die Definitive Edition von Tomb Raider auf der PS4 gezockt. Normalerweise zocke ich spiele beim ersten Durchgang erst einmal nur so durch, ohne mich großartig um irgendwelche Boni o.ä. zu kümmern (aktuelles Beispiel: Uncharted 4), so etwas hebe ich mir dann für den (sofern ich ihn überhaupt angehe) zweiten Durchgang auf - den habe ich mir damals auf der PS3 geschenkt und hole ihn nun in der verbesserten PS4-Fassung nach. Mittlerweile bin ich schon extrem gut ausgestattet, allerdings gibt es immer noch die ein oder andere Reliquie zu finden oder irgendein Dokument zu entdecken - das macht aufgrund der hervorragenden Spielbarkeit- und Mechanik einfach einen Heidenspaß.

Ich freue mich jetzt schon darauf die verbesserte "Rise of the Tomb Raider-Edition" auf der PS4 zu zocken, die man wohl zum Ende des Jahres erwarten darf ^^

Zur Zeit sind neben dir 12 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

12 Besucher