Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

2 929

14.04.2018, 21:54

Die Technik, bzw Präsentation finde ich auch faszinierend, spielerisch ist das ein anderes Thema. Quake auf dem Saturn war technisch so die Oberkante und durch den Soundtrack von Trent Reznor (bin Fan des Musikers) ein Pflichtkauf. Lange hat es mich aber nicht bei der Stange gehalten. Die Steuerung funktioniert mit Analog-Pad zwar prinzipiell gut, aber die Perspektive war für mich etwas anstrengend und zähle es daher zu den Spielen, die ich eher als Arbeit und weniger spaßig empfand. Das war bei dem Voyager-Shooter auch nicht viel anders, obwohl mir das Setting, Atmosphäre und Pacing viel mehr lag.

Seit Metroid Prime auf dem Gamecube, welches ja kein Ego-Shooter in dem Sinne ist, meine ich auch zu wissen, woran das liegt. Das Spiel hat eine intuitive Zielhilfe und ich kann die Momente gar nicht zählen, wo die Funktion Gegner markiert, die ich zuvor nicht wahrnahm. Tatsächlich war in den meisten Ego-Shootern seitdem meine größte Challenge der Kampf mit der Orientierung. Während Half Life 2 und Metro 2033 war das der reinste Spielspaß-Killer. Mit Bioshock und Bioshock Infinite habe ich dagegen erstaunlich wenig Probleme.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 930

14.04.2018, 23:19

Ehrlich gesagt habe ich im Moment mit Metro: Last Light auch so meine heftigen Probleme. Ich meine das daran festmachen zu können, dass sich die Gegner viel zu schnell bewegen und zu zahlreich auftauchen. Und dann scheinen die Gegner mit physischen Angriffen, also Klauen und Gebiss und keine Schusswaffen, auch rein optisch noch in einer ausreichenden Entfernung zu sein, wobei sie einen in der Praxis dann doch treffen. Sowieso habe ich bei dem Spiel die ganze Zeit so einen leicht »entrückten« Eindruck, als würde man das Geschehen aus einer komischen Entfernung betrachten. Wenn das irgendwie verständlich ist. Irgend etwas stimmt bei diesem Spiel entweder mit der Perspektive nicht oder mit dem Balancing. Im Moment artet das echt in Arbeit aus.

In Bioshock (1) bin ich in der Hinsicht dagegen wunderbar klar gekommen. Ich hatte zwar ganz andere Probleme mit dem Spiel, weswegen ich den ersten Teil nicht so wirklich mag und auch die anderen Teile wohl nicht spielen werde. Aber die lagen nicht daran, dass ich die Gegner oder die Umgebung nicht erkannt hatte. Sehr gute Erfahrungen habe ich zum Beispiel in der Reihe Dead Space gesammelt. Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase kam ich schon fast intuitiv mit der Spielmechanik klar. Gleiches gilt auch für Resident Evil 4 und Resident Evil: Revelations. Auch Skyrim: Special Edition ist so ein Spiel, in dem man den Abstand zum Gegner recht gut einschätzen kann.

Naja und bei Doom, Quake, Duke Nukem 3D und so weiter gibt es in der Hinsicht auch keine Probleme.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2 931

15.04.2018, 00:22

Bei Spielen wie Resident Evil: Revelations, Skyrim oder Fallout 3-4 habe ich auch keine Probleme mit der Perspektive - bzw in den Bethesda-Rollenspielen kann man jederzeit in die Third-Person-Ansicht wechseln, was ich sehr angenehm finde. Ganz interessanter Fall ist für mich Mass-Effect. Ich liebe diese Reihe, habe dort aber in den ersten drei Teilen zeitweise erhebliche Orientierungsprobleme. Glücklicherweise entschärft dort die Spielmechanik den Umstand, weil bestimmte Fähigkeiten mir als Spieler erlauben, in Kämpfen ungenau zu agieren.

2 932

15.04.2018, 00:26

Mich würde ja interessieren wie du auf VR reagierst.
Für mich klingt das stark nach einer frühen/leichten Form von Motion Sickness zu sein.

2 933

15.04.2018, 00:31

Mich auch. Ich hatte bislang nur einmal Playstation VR aufgesetzt und binnen zwei Minuten heftige Kopfschmerzen. Wobei ich nicht sicher bin, ob da ein Bedienungsfehler vorlag. Bei Gelegenheit wollte ich das auch nochmal probieren, allerdings habe ich es nicht unbedingt eilig damit, dass sich im unglücklichen Fall das Erlebnis wiederholt.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 934

15.04.2018, 03:58

Entschuldige bitte, wenn ich da auch noch einmal nachhake: Aber wie sieht es denn bei Dir mit Descent (1/2/3) aus? Das ist ja meiner Meinung nach das Paradebeispiel eines 3D-Spiels, mit dem man sehr leicht Orientierungsprobleme bekommt. Was bei dem Spielprinzip natürlich auch nicht schwierig ist. Ich musste das regelrecht trainieren, um mit dem Spiel klarzukommen (und es gehört bis heute für mich auf den Olymp der 3D-Shooter).
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2 935

15.04.2018, 04:43

Descent habe ich nie gespielt. Das Einzige in der Richtung war Forsaken auf dem N64, dass ich für ein Wochenende zu Hause hatte. So genau kann ich mich nicht mehr erinnern. IIRC ging das in den Anfangsleveln relativ gut, allerdings hatte ich das auch nicht weiter vertieft.

2 936

15.04.2018, 14:05

Descent war verdammt gut ^^ Allerdings wird der Schwierigkeitsgrad imo nahezu unspielbar in späteren Levels und auch im zweiten Teil.
Aber ich lieb das schon allein für den Coop-Teil. Probier unbedingt mal die Sharewareversion aus - mit DX Rebirth hast du einen Emulator/Port am Start, der Zusatzfunktionen einbindet. Aber auch so kann man das imo mit Cursortasten (Neigung) und WSAD (Schub/Ausweichen) sehr gut spielen


Duke Nukem 3D war eine krasse Revolution des Egoshooters für mich. Aber das Spielm is auch irgendwie arg zynisch. Ich hab die Vorgängerteile heute lieber. Also Duke Nukum und Duke Nukem 2. Ich fänds übrigens sehr witzig wenn jemand mal eine Duke Nukum 3-D Mod brächte. Also DN3D, aber mit sonem schönen EGA-Tileset und der Zapwaffe aus Teil 1 :mrgreen:

Re Thema:
Ich hab angefangen DUNE zu spielen. Das erste Spiel. Macht mir mehr Spaß als das Strategiespiel Dune 2. Ist aber auch deutlich eifnacher. Ich möchte den Planeten ergrünen lassen und alle Sietches finden!
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 937

15.04.2018, 18:38

@Duke Nuken 3D:
Ich bin jetzt mit der vierten Epsiode fast durch. Da gab es so einige Zitate und Anspielungen. Zum Beispiel findet man ein Pornofilm-Set, am Anfang eines Levels hört man die Worte »I'll be back!«, woraufhin ein Auto in eine Polizeistation fährt, in der Polizeistation findet man den Schreibtisch von »John McLane« und im angrenzenden Richterzimmer haben sich alle Richter erhängt. Ich glaube, man darf das alles nicht so ernst nehmen, sondern einfach mal die Freude am spielerischen Anarchismus genießen. Wer »Risiko« als Brettspiel spielt (übrigens extrem geil), denkt ja auch nicht daran, dass sich Heere an Soldaten gegenseitig abschlachten. :rolleyes:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2 938

16.04.2018, 06:01

Nee, schon klar. Ist nur einfach nicht mehr ganz mein Humor. Bin definitiv spießiger geworden :D
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 939

16.04.2018, 11:15

:lol:

Ich gebe zu: Wenn jetzt JEDES Spiel so eine Art Humor auffahren würde ... dann würde es mich auch massiv nerven. Aber beim »Duke« drücke ich da mal ein Auge zu. :)

Weil's gerade passt:

--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2 940

19.04.2018, 01:37

Duke Nukem 3D 20th Anniversary World Tour [PS4]
So, ich bin durch. :thumbsup:

Meine Meinung zu den neuen Levels, also das namensgebende 5. Levelset: Geil! Ok, gut, das gilt natürlich durch die Brille eines Fans von Duke Nukem 3D betrachtet. Aber die neuen Levels sind wirklich cool. Der erste in den Niederlande ist noch relativ »normal«. Später ist man dann zum Beispiel in Ägypten, tobt durch ein Wüstenlabyrinth und erkundet später eine Pyramide. Das hatte schon fast etwas von Tomb Raider, weil hier auch einige Rätsel eingebaut wurden. Auch der Level in Frankreich ist klasse: Erst stöbert man in den Straßen herum, landet dann in einer zerstörten Metro, erkundet dann ein Höhlensystem und kommt schließlich zu einem Stützpunkt der Außerirdischen. Dann landet man in San Francisco: Dort taucht man um die zerstörte »Golden Gate Bridge« herum, versucht auf diese zu gelangen, rennt anschließend auf einem riesigen Dachgelände herum und kämpft schließlich im Alcatraz-Gefängnis gegen den Level-Endgegner. Klasse, echt klasse.


Die neuen Level beginnen noch recht beschaulich in den Niederlande ...


... wobei die späteren Level, wie hier in San Francisco, schon recht episch sind.

Der Schwierigkeitsgrad der Level ist moderat. Zum einen hilft die bereits erwähnte Rückspring-Funktion sehr. Zum anderen habe ich sowieso mit der Munition gehaushaltet, so dass ich bei den fiesen Gegnern immer genügend Raketen und das eklige Zeug des »Devastators« zur Verfügung hatte. Damit konnte ich dann immer freiweg draufhalten.


In Ägypten wartet ein Rätsel in der Pyramide. Wer erkennt die Anspielung?

Sehr fiese ist der neue Gegner: Das sind Katzen-Mädels mit einem Flammenwerfer - wenn ich das in der Kampf-Panik richtig erkannt habe - die sich obendrein noch elfenhaft verkleinert und herum flattern können. Wenn die klein sind, dann sieht man die im allgemeinen Getöse kaum. Und wenn sie groß sind, dann decken sie den Duke sofort mit einem Flammenangriff ein ... und nach dem Angriff brennt der Duke weiter. Sehr sehr fiese.

Erwähnenswert wäre noch, dass ich fast alle Trophäen in diesem einen Durchgang ergattert habe. Mir fehlen noch vier; dann hätte ich alle. Allerdings bedingt eine Trophäe den Durchgang eines beliebigen Levels auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ... und da respawnen alle Gegner ca. alle 30 Sekunden. Ich bin bisher kläglich im allerersten Level gescheitert (den aus den Original-Levels). Also kann ich mir hier die Platin-Trophäe auch eher abschminken. Wobei ich sowieso nicht so der Trophäen-Jäger bin. Aber schick wäre es schon ... ^^


Der Duke hat fertig. Was mag er da wohl vom Endmonster über dem Feuer grillen?

Das Spiel werde ich garantiert noch öfters spielen. Für knapp EUR 8,00 war das eine Super-Investition!
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Zur Zeit sind neben dir 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher