Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 420

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

445

05.07.2014, 16:19

Wolflame [PC]
Ich war heute auch mal in Level 8; allerdings nur - Acrid wird die Nase rümpfen - durch exzessiven Einsatz von »Continues« beim Endgegner von Level 6. Ich glaube, ich habe da locker 20 Continues verheizt, aber irgend wann wurde ich einfach mal sauer und WOLLTE das schaffen. Grr! Wahrscheinlich war ich nach dessen Ableben so unter Adrenalin, dass ich Level 7 inklusive des dortigen Endgegners als ziemlich einfach empfand. Und in Level 8 ist dann wirklich Achterbahn. Ja, doch!

Legend of Grimrock [PC]
Auch hier Level 8 und auch unter exzessivem Einsatz von Continues, bzw. des letzten Spielstands neu laden. Aber das ist bei diesem Spiel normal. Irgend wann gewöhnt man sich einfach an, nach JEDEM besiegten Monster zu speichern (F5 sei Dank). Die Rätsel werden hier jetzt richtig gut.

@Out:
:thumbsup:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

446

05.07.2014, 17:01


Wolflame [PC]
Ich war heute auch mal in Level 8; allerdings nur - Acrid wird die Nase rümpfen - durch exzessiven Einsatz von »Continues« beim Endgegner von Level 6. Ich glaube, ich habe da locker 20 Continues verheizt, aber irgend wann wurde ich einfach mal sauer und WOLLTE das schaffen. Grr! Wahrscheinlich war ich nach dessen Ableben so unter Adrenalin, dass ich Level 7 inklusive des dortigen Endgegners als ziemlich einfach empfand. Und in Level 8 ist dann wirklich Achterbahn. Ja, doch!


Der Endgegner von Level 7 fällt mir auch leichter als der von Level 6. Was mir sehr gut gefällt ist, dass es in Level 8 wieder ein neues Spielelement gibt: Die Asteroiden. Zwar kennt man sie aus zig anderen Shootern, aber trotzdem sorgen sie immer wieder für Abwechslung. Wolflame enthält so ziemlich alles, was ein gutes Shoot 'em Up beinhalten muss. Satazius auch und ich werde es nach Wolflame mal wieder etwas intensiver zocken.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

Beiträge: 685

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

447

06.07.2014, 12:17

Ausdauer

Woher ihr eure Ausdauer und Disziplin beim Spielen von Shoot'em-Ups herbekommt, bleibt mir ein Rätsel. Hätte ich sie bloß auch. Dann bräuchte ich die Zeit nicht mit Let's Plays und Walkthroughs verbringen, die ich besser woanders investiert oder vergeudet hätte. Ich muss mir aber wohl endlich eingestehen, dass ich für Shmups nicht geboren bin.

Für den Urlaub habe ich mir daher ein paar ältere RPGs und Strategiespiele (rundenbasiert und Echtzeit) gegönnt, die mein Netbook mit der "krummen" Auflösung von 1024x600 wieder ein wenig Leben einhauchen werden. Zwar werde ich auch in den vier Wochen ganz sicher nicht alles an- und durchspielen, aber die Bundles bei GOG waren halt sehr verführerisch ;)

"X-COM: UFO Defense" (bzw. "UFO: Enemy Unknown") habe ich aus Neugier (und natürlich beeinflusst vom Pixelor-Forum) schon angespielt. Dabei war es ein Spiel, mit dem ich in der Vergangenheit nie etwas anfangen konnte. Vielleicht zeichnet sich ja bei mir ein Genre-Wechsel ab, nämlich weg von actionlastigen, mehr zu strategielastigen Titeln.

Auf "Alpha Centauri" und "Baldur's Gate II", beides ebenfalls angeschaut und als äußerst vielversprechend eingestuft, freue ich mich auch schon...

448

06.07.2014, 15:25

Woher ihr eure Ausdauer und Disziplin beim Spielen von Shoot'em-Ups herbekommt, bleibt mir ein Rätsel. Hätte ich sie bloß auch. Dann bräuchte ich die Zeit nicht mit Let's Plays und Walkthroughs verbringen, die ich besser woanders investiert oder vergeudet hätte. Ich muss mir aber wohl endlich eingestehen, dass ich für Shmups nicht geboren bin.


Dafür wunder ich mich darüber, dass so viele Leute die Ausdauer und vor allem die Zeit für ausufernde Strategie- und RPGs haben. So'n STG zocke ich zwischendurch für'n Stündchen oder so. Und wenn ich mal zwei Wochen keine Zeit habe, bin ich trotzdem blitzschnelll wieder drin. Gears of War 3 habe ich niemals beendet, weil ich es irgendwann mal begonnen habe und dann eine Weile keine mehr dafür hatte. Und dann hatte ich keinen Bock mehr darauf, weil ich nicht mehr reinkomme. So lief das schon oft :(
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

449

06.07.2014, 15:44

Habe etwas "Dead Space 3" auf der 360 weitergezockt. Bislang kann ich die Kritik an dem Spiel (noch) nicht nachvollziehen aber vielleicht habe ich einfach noch nicht weit genug gezockt (?). Die Atmosphäre ist serientypisch wieder sehr gelungen, abseits des Hauptspiels gibt es optionale Nebenaufgaben und der Ausrüstungs-/Modifikationspart wurde gegenüber dem Vorgänger noch weiter ausgebaut. Storytechnisch geht es natürlich wieder um die Marker, wobei diesmal wohl der Ursprung der Marker auf einem Eisplaneten gefunden wurde. Mal schauen wann ich dort aufschlage...

DustyBits

Pixelor-Team

Beiträge: 1 756

Wohnort: 68030 Motorola

Beruf: Elektroniker

  • Private Nachricht senden

450

06.07.2014, 16:34

Ich spiele gerade - uhh - heissts nur "Darkness" (PS3) ??? Muss noch mal schauen ...

Bin bisher recht angetan von dem Spiel. Bin mal gespannt wie das so weiter geht :-)

451

06.07.2014, 16:40

The Darkness ist super, Du solltest Dir unbedingt den zweiten Teil geben!
Hipster-Pisser!

452

06.07.2014, 16:42

Ja, die beiden Spiele sind sehr gelungen, auch wenn mir der erste Teil damals etwas besser gefallen hat.

453

06.07.2014, 19:41

Habe heute mal Indiana Jones and the Infernal Machine auf dem N64 angefangen!
Da ich endlich eine US Konsole mein eigen nennen darf und das spiel auch nur darauf läuft und nicht mit einem Importadapter!
Das spiel soll wohl ziemlich selten sein da dieses nur in den USA erschienen ist und das nur in den Blockbuster Videotheken bzw. zu bestellen war auf der offziellen Lucas Arts seite!
Ich für mein teil habe leider nur das Modul ergattern können!

Zum spiel selber: Es ist grafisch für N64 verhältnisse gut gemacht durch den einsatz der 4 MB speichererweiterung gibt es kaum nebel-optik zu sehen! Leider kann die grafik nicht mit dem PC-Port (Indiana Jones - Turm zu Babel) mithalten! Aber das macht gar nichts da es für den N64 leider kein Tomb Raider ableger gab und es auch nichts anderes aus diesem bereich auf das N64 geschafft hat!

Sound ist gut gelungen zumal auch sprachausgabe gut verständlich auf dem modul enthalten ist und das Indy-theme öfters angespielt wird.

Zur Steuerung muss ich allerdings sagen, das ist wie so häufig der fall, der N64 controller einem ein strich durch die rechnung macht! Nach einer stunde des ständigen nachjustieren der kamera kann einem schon der daum schmerzen!

Sonst kann ich das spiel aber jedem Indy Fan empfehlen oder der eine art Tomb Raider für sein N64 sucht!
http://psnprofiles.com/robbytm1983
http://www.consoleprofiler.at/cpf/user.html?id=454

PSN: robbytm1983 // Xbox Live: robbytm1983 // Nintendo ID: robbytm1983

454

06.07.2014, 20:10

Zum spiel selber: Es ist grafisch für N64 verhältnisse gut gemacht durch den einsatz der 4 MB speichererweiterung gibt es kaum nebel-optik zu sehen! Leider kann die grafik nicht mit dem PC-Port (Indiana Jones - Turm zu Babel) mithalten! Aber das macht gar nichts da es für den N64 leider kein Tomb Raider ableger gab und es auch nichts anderes aus diesem bereich auf das N64 geschafft hat!
Ernsthaft? Ich bin Fan des PC-Spiels und wollte die N64-Version schon immer ausprobieren. Leider hat Factor 5 mal wieder so tief in die Trickkiste gegriffen, dass kein erhältlicher Emulator mit dem Spiel klarkommt.
Der Wiki-Artikel und YT-Videos wirken aber eher so, als konnten sie zauberhaftes aus dem N64 holen und die PC-Fassung teilweise abhängen.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 420

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

455

06.07.2014, 20:51

Woher ihr eure Ausdauer und Disziplin beim Spielen von Shoot'em-Ups herbekommt, bleibt mir ein Rätsel. Hätte ich sie bloß auch. Dann bräuchte ich die Zeit nicht mit Let's Plays und Walkthroughs verbringen, die ich besser woanders investiert oder vergeudet hätte. Ich muss mir aber wohl endlich eingestehen, dass ich für Shmups nicht geboren bin. ...

Nun ja, Shoot 'em Ups sind meiner Meinung nach fast reine Reaktionsspiele. Jump-n-Runs und Run-n-Guns fallen auch ungefähr in die Kategorie (klar, es gibt überall ausnahmen). Sprich: Es kommt eigentlich nur auf die Auge-Gehirn-Hand-Koordination an. Bei einigen Shoot 'em Ups muss man dann noch die »Merkfähigkeit« des Gehirns trainieren, damit man im voraus weiß, wo die Gegner-Horden herkommen. »R-Type« ist da ein typischer Vertreter (gelle, Monty?).

Insgesamt muss man nicht besonders auf Ausdauer und Disziplin gestrickt sein, zumindest nicht mehr als bei anderen Spielen. Und ich nehme die ganzen Casual-»Das Spiel spielt sich von selber«-Spiele mal aus der Regel heraus. Aber die ganz spezielle fast reine Reaktions-Disziplin muss einem liegen. Wer gleich von Anfang an bei »Wolflame« oder »Satazius« - nur um mal zwei aktuell hier im Forum von uns intensiv gespielte Titel zu nennen - im ersten Level stirbt, wird keinen Spaß daran haben und der wird auch nicht weiter spielen wollen. Tatsächlich haben guten Shoot 'em Ups für mich auch eine stetig ansteigende Lernkurve; es muss schon im Laufe des Spiels schwieriger werden, damit ich am Ball bleibt. Sonst wird es schnell öde. Die Japaner haben das wirklich drauf.

Disziplin beweise ich (meistens) nur bei einer selbst auferlegten - und von Acrid übernommenen - Regel: Ich möchte ein Shoot 'em Up einmal komplett ohne Gebrauch eines Continues durchspielen.

Nebenbei bemerkt investiere ich überhaupt nicht viel Zeit in »Wolflame«. Genau wie Acrid ist das bei mir über den Tag verteilt maximal drei Spiele zu jeweils ca. 15 bis 20 Minuten. Also insgesamt auch so eine Stunde. Das ist optimal für in der Arbeit »mal eben zwischendurch« (ich arbeite selbständig zu Hause). Öfter geht auch gar nicht, weil mir sonst zu sehr die Nerven flattern. Aber da es Spaß bringt, mache ich das jeden Tag.

Da fällt mir ein, dass ich heute noch nicht ... ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrikf« (06.07.2014, 21:01) aus folgendem Grund: Tippfehler korrigiert


456

06.07.2014, 21:11

»R-Type« ist da ein typischer Vertreter (gelle, Monty?).


R-Type nehme ich es immer noch übel, dass der siebte Level selbst mit Maximalbewafnung eine Menge Glück vorraus setzt.
Und ohne Maximalbewaffnung ist der Level vermutlich selbst theoretisch nicht packbar. Das Spiel habe ich mittlerweile aufgegeben und in die Kategorie "Historisch wichtig aber spielerisch katastrophal" abgeschoben.

Je mehr ich von den alten Arcadesachen spiele, desto weniger nostalgisch werde ich bei den Spielen. :pinch:
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

Zur Zeit sind neben dir 14 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

14 Besucher