Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

09.02.2015, 10:39

3 GB-Patches und Kundenunfreundlichkeiten

Anmerkung von Monty:
Ich habe den Thread mal gesplittet. Ursprünglich kam der aus dem "Sinnlose Gedanken" Thread.


Evolve...3GB Day One-Patch...die Verantwortlichen haben doch den A**** offen. Also wird ein praktisch unspielbares Master ins Presswerk gegeben... :cursing:

2

09.02.2015, 11:18

Das wird leider immer mehr zur Regel. Die Leute sollten echt mit dem ganzen Vorbestellungen aufhören, das ganze ansich ist schon reine verarsche. Heute kann man ja schon mit alpha Versionen Geld scheffeln (Steam early access).
Hipster-Pisser!

3

09.02.2015, 13:06

Ich bin mir mittlerweile sicher, dass das Absicht ist. Die planen langfristig und Generationen übergreifend:

Zum Beispiel ist es ja gang und gäbe, dass alte Spiel noch einmal für neuere Plattformen veröffentlicht werden. Sei es in der ursprünglichen Fassung als Download oder auch als "HD-Version" sowohl als Download oder auch boxed. Den Entwicklern und Publishern ist es ein Dorn im Auge, wenn die Leute die alten Versionen gebraucht kaufen und sie auf den alten Plattformen spielen. Und diese neuen Retail Spiele, die ohne Patche im Gigabyte Bereich nicht vernünftig spielbar sind, sind doch ein "toller" Kompromiss. Die Leute kaufen sich die Spiele Retail, weil sie sie in dieser Form bevorzugen, und einige Zeit später werden die Riesenpatche vom Netz genommen. Die Spiele werden wert- und nutzlos und Interessenten müssen sich die neuen Versionen für neue Plattformen ganz neu kaufen.

Der Gebrauchtmarkt wird zerstört. Die Entwickler und Publisher können alte Scheiße neu rausbringen und sie wissen, dass die Originalversionen nicht mehr funktionieren.

Oxx hat recht und ich gehe einen Schritt weiter: Das hört vielleicht erst dann wieder auf, wenn Flächendeckend NICHT mehr gekauft wird. Und das ist doch ganz leicht, weil es UNZÄHLIGE ältere Spiele gibt, die man zur Überbrückung statt der neuen kaufen kann. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben, weil die meisten Leute zufrieden sind, wenn sie ein Spiel ein paar Tage lang spielen können. Danach ist es eh nur noch Müll...
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 295

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

4

09.02.2015, 16:22

Evolve...3GB Day One-Patch...die Verantwortlichen haben doch den A**** offen. Also wird ein praktisch unspielbares Master ins Presswerk gegeben... :cursing:

Du sprichst von der PC-Version, oder? Wobei ich gar nicht weiß, ob das überhaupt für Konsole heraus kommt?

Das hört erst dann auf, wenn

a) es dagegen gesetzliche Regelungen gibt
b) sich mal 1000 Spieler zusammen tun, so ein Spiel bei Amazon kaufen und dann ALLE das Spiel wieder zurück schicken

Dann wird sich Amazon überlegen, ob die jemals wieder so etwas ins Programm nehmen.

Da so etwas nicht passieren wird, weil sich die meisten Spieler für solche Maßnahmen nicht interessieren - denn die meisten sind einfach zu infantil, um die Tragweite von so etwas zu erfassen und sich lieber in Foren virtuell schriftlich zerfleischen - wird das munter so weiter gehen. :P
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 295

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

5

09.02.2015, 16:25

Ich auch mal Doppelpost machen muss.

Wohltuende Ausnahme von der Regel:

Teslagrad [PS3]
Das Spiel installiert sich GAR NICHT auf der Festplatte und es gibt auch KEINERLEI PATCH dafür. BluRay rein und losspielen. Dafür sind die Ladezeiten während des Spielens ein wenig länger ... aber das nehme ich gerne in Kauf. ^^
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

6

09.02.2015, 16:42

Evolve...3GB Day One-Patch...die Verantwortlichen haben doch den A**** offen. Also wird ein praktisch unspielbares Master ins Presswerk gegeben... :cursing:

Du sprichst von der PC-Version, oder? Wobei ich gar nicht weiß, ob das überhaupt für Konsole heraus kommt?

Das hört erst dann auf, wenn

a) es dagegen gesetzliche Regelungen gibt
b) sich mal 1000 Spieler zusammen tun, so ein Spiel bei Amazon kaufen und dann ALLE das Spiel wieder zurück schicken

Dann wird sich Amazon überlegen, ob die jemals wieder so etwas ins Programm nehmen.
Bei Singleplayer-Spielen kann ich die Kritik einigermaßen verstehen. Es ist natürlich ärgerlich, wenn ein festgelegter Veröffentlichungstermin dafür sorgt, dass direkt einige Gigabyte geladen werden müssen. Schlimmer ist es jedoch, wenn diese riesigen Patches erst einige Wochen bis Monate später oder gar nicht eintrudeln. ;)

Bei Online-Spielen (und dazu gehört Evolve eindeutig) kann der Datenträger eigentlich weggelassen werden. Wenn ich jetzt World of Warcraft zocken möchte und meine 4 CD-Version von 2005 einwerfe, wird es bis zum Spielstart höchstwahrscheinlich länger dauern und mehr Probleme geben als wenn ich direkt den ~10 MB Webinstaller nutze. Falls die Infrastruktur irgendwann abgeschaltet wird, bringen mir die Scheiben und das herrlich veraltete Handbuch auch nichts mehr. ;)

7

09.02.2015, 17:34

MMORPGS und co sind aber auch "wegwerfspiele" die haben ohne Infrastriktur keinen nutzen. Da braucht es wirklich keine Datenträger mehr.


Unfertige Spiele rauszuballern kann so manchen Entwickler/Publisher den Kopf kosten. *Hust* Gothic 3... Die ganze Veröffentlichungspolitik ist einfach viel zu schnell geworden, gerade bei der heutigen vielfalt an Hardware/Schnittstellen etc... Die Vorbestellergeschichte macht es da leider auch nicht besser und ich muss da auch ein wenig die Publisher in Schutz nehmen, oftmals ist der Druck der Spielergemeinde einfach zu hoch. Wir wissen alle was bei einer Terminverschiebung rumgeheult wird. =)
Hipster-Pisser!

8

09.02.2015, 18:01

@Henrik: Ich meine es wäre die PS4/XBone-Version, bin mir aber nicht sicher.

Natürlich ist es ärgerlich wenn sich ein Spiel verschiebt, vor allem wenn man sich tierisch auf dessen Veröffentlichung gefreut hat aber viele Spieler denken doch wohl hoffentlich eher "lieber noch drei Monate Entwicklungszeit und dafür ein sauberes Spiel"...zumindest hoffe ich das ;)


Der Druck wird meiner Meinung nach eher von den Publishern selbst, vor allem aber durch die Aktionäre ausgeübt. Zum einen werden stellenweise schon Veröffentlichungstermine genannt obwohl praktisch kaum was vom geplanten Produkt fertig ist, zum anderen "müssen" die Produkte dann auch zu diesem Termin (im entsprechenden Quartal) rausgehauen werden. Ein schönes Beispiel wäre hier Driveclub von Sony. Das Spiel wurde ja schon ordentlich nach hinten verschoben und zum Release hat onlinetechnisch praktisch überhaupt nichts funktioniert. Ich meine, was zum Geier wollten die denn zum ursprünglichen Termin auf den Markt werfen, einen Baukasten im Little Big Planet-Stil?
Auch nett...das aktuelle Assasins Creed Unity. Wurde von vielen aufgrund der zahlreichen Bugs zerpflückt aber Nein, Ubisoft muss ja dem jährlichen Zeitplan folgen und wirft die Spiele raus wie eine Plage... :roll:

9

09.02.2015, 18:04

Das hört erst dann auf, wenn

a) es dagegen gesetzliche Regelungen gibt
b) sich mal 1000 Spieler zusammen tun, so ein Spiel bei Amazon kaufen und dann ALLE das Spiel wieder zurück schicken


Zu a)
Ich denke dass sich der Gesetzgeber, wenigstens in dem Punkt, da raushalten sollte. Zum einen kann es nun wirklich mal passieren, dass etwas übersehen wird. Und sowas könnte, grade kleinen Publishern, sehr schnell das Genick brechen. Außerdem sollte die Gesetztgebung wirklich nur bei eingreifen, wenn jemand wirklich geschädigt wird. Da liegt meiner Ansicht nach einfach der Spieler selbst in der Verantwortung. Wenn die Leute ständig in Foren rumheulen, aber dennoch weiterhin brav den Publishern jeden Mumpitz aus den Fingern reissen, ist das einfach selbst verschuldet.

Die Spieler wollten das heutige System und das bekommen sie auch. Es sind alle zufrieden, sonst würde keiner mehr mitziehen. Kein Grund für eine gesetzliche Regelung.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 295

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

10

09.02.2015, 22:31

Zu a)
Ich denke dass sich der Gesetzgeber, wenigstens in dem Punkt, da raushalten sollte. Zum einen kann es nun wirklich mal passieren, dass etwas übersehen wird. Und sowas könnte, grade kleinen Publishern, sehr schnell das Genick brechen. Außerdem sollte die Gesetztgebung wirklich nur bei eingreifen, wenn jemand wirklich geschädigt wird. [...]

Dann soll es von mir aus und von Herzen den Publishern das Genick brechen ... und zwar so sehr und so fiese, dass kein bei einem Publisher angestellter Manager jemals wieder auf die Idee kommt, ein unfertiges Spiel in den Handel zu bringen. Weil sie nämlich danach im Knast sitzen. Ganz konkret werde ich als Verbraucher bei jedem unfertigem Spiel geschädigt. Und sei es nur, weil ich eine physische Version gekauft habe, die so nicht nutzbar ist und ich erst einmal stundenlang Patches aus dem Internet herunter laden muss. Ich lebe hier auf dem Lande und habe »nur« 6 Mbit/s an DSL zur Verfügung. 3 GByte sind mal eben so 1 3/4 Stunde Download bevor ich das Spiel spielen kann. Bei der PS3 ist der Patch ja nicht optional. Ich muss das Downloaden. Ja, vielen herzlichen Glanzdank. Dafür gibt es eine passende Vokabel: Betrug.

Wenn das auf der Spieleverpackung stehen würde, dann würde ich immer noch grummeln. Aber die Spiele-Hersteller verdienen billigend Geld an meiner Freizeit, ohne dass ich einen Freizeitwert davon habe (beim Herunterladen des Patches).

Außerdem: Was ist denn das für eine Begründung, dass ich ein unfertiges Produkt verkaufen darf, welches ohne Patch nicht lauffähig ist und ohne dass ich deutlich darauf hinweise? Wir haben uns schon so sehr an diesen Mist gewöhnt, dass der nächste Schritt auch mit Patch komplette Vaporware ist (Oxx erwähnte schon mein Lieblings-Beispiel mit Gothic 3 und Gott sei Dank ist diese Mistfirma später auch pleite gegangen).

Als ich gehört habe, dass die PS3 und die XBox 360 mit einer Festplatte ausgerüstet werden, war mit sofort klar, dass der gleiche Müll wie bei den PCs losgeht: Patches ohne Ende. Und genau in dieser Phase sind wir jetzt.

Nee, tut mir Leid. Die Hersteller sollen sich gefälligst Mühe geben. Früher waren Patches dafür da, neue Features in ein Spiel zu integrieren. Heute sind sie ein Versprechen auf eine eventuelle zukünftige Lauffähigkeit der Spiele. Dank der Festplatten in den Konsolen - und seit langem schon bei PC-Software - ist das eine Ausrede, um mit unfertiger Software Kohle machen zu können.

Und wer sagt denn, dass der Hersteller überhaupt noch existiert, um einen Patch fertig stellen zu können? Cryware hat sich ja damals bei Crysis wunderbar mit irgendwelchen Raubkopierer-Scheinargumenten heraus gewunden. Vielen herzlichen Glanzdank!
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

11

10.02.2015, 01:35

Genug Leute kaufen die Spiele, obwohl sie mittlerweile wissen wie das läuft.
Also scheinen die Kunden zufrieden zu sein. Sonst würde niemand mehr Geld dafür ausgeben. Ergo; alle haben was Sie wollen bzw. freiwillig in Kauf nehmen. Ich lehne die aktuellen Methoden ebenfalls ab. Es ist nicht so, dass ich das Verhalten der Publisher befürworte. Aber ich habe meine Konsequenz gezogen und suche mir gezielt die Spiele aus, bei denen ich nicht mit sowas genervt werde. Publisher die mir vermehrt durch Kundenunfreundlichkeit auffallen - Jaa, Capcom!! Ich meine DICH!!! - werden von mir mittlerweile gemieden.
Die jetzige Situation haben die Spieler zu verantworten, die alles mitgemacht haben, was ihnen vorgesetzt wurde.
Wir sind denen ja nicht machtlos ausgeliefert. Noch ist es der Kunde,
der den Kurs bestimmt. Wenn wir den Publishern unser Geld nicht mehr
geben, dann ist das schnell deren Problem. Es gibt keinen Grund den Gesetzgeber hier einzubeziehen. Der sollte mich vor Gefahren schützen, vor denen ich mich nicht eigenständig verteidigen kann. Vor schlechter Software kann ich mich selbst schützen. Indem ich sie einfach liegen lasse.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

12

10.02.2015, 06:36

Hm, das kann man meiner Meinung nach auch nicht alles in eine Topf werfen. Es ist doch eine Sache ob man, wie oben bei Evolve erwähnt, direkt zum Start einen 3GB-Patch herunterladen muss um das Spiel überhaupt halbwegs spielen zu können und eine andere Sache ob es wie bei einem Mammutwerk wie beispielsweise Skyrim Patches gibt, welche Glitches bei bestimmten Hardwarekonstellationen bereinigen.

Vor schlechter Software kann ich mich selbst schützen. Indem ich sie einfach liegen lasse.
Ja, von dieser Möglichkeit sollte man eigentlich viel häufiger Gebrauch machen.