Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 410

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

13

10.02.2015, 07:34

Genug Leute kaufen die Spiele, obwohl sie mittlerweile wissen wie das läuft. [...] Die jetzige Situation haben die Spieler zu verantworten, die alles mitgemacht haben, was ihnen vorgesetzt wurde.
Wir sind denen ja nicht machtlos ausgeliefert. [...]

Genau das ist der Knackpunkt: Denn es gibt natürlich haufenweise Kunden, die dem selbstverständlich machtlos ausgeliefert sind. Und zwar genau die, welche die Software bereits gekauft und ihr schönes Geld dem Hersteller/Publisher in den Hals geworfen haben. Denn erst dann können sie überhaupt erst feststellen, ob sie Mist gekauft haben ... und dadurch anderen davon berichten.

Die Kausalkette hat diese Reihenfolge:
  • Hersteller produziert Mist
  • Hersteller sagt es (natürlich) niemandem
  • Hersteller bringt das in den Handel
  • ahnungsloser Kunde kauft das
  • nicht mehr ganz so ahnungsloser Kunden erzählt das weiter
  • Hersteller bekommt einen schlechten Ruf
  • jetzt wissender Kunde kauft von denen nix mehr

Aber zunächst muss mal der Hersteller Mist produzieren und der Kunde muss das kaufen. Und das ist schlichtweg und einfach nicht richtig. Und da gibt es ja wohl auch nix dran rumzudeuteln.

Und genau deswegen bin ich der Meinung, dass sich der Gesetzgeber natürlich NICHT heraus halten soll, damit nämlich von vornherein gleich solche Machenschaften ausgeschlossen werden. Genau genommen gibt es ja sogar schon genug Gesetze: Ich bin kein Jurist, aber wir haben ja in Deutschland (und ich glaube auch in ganz Europa) das Fernabsatzgesetz, welches es jedem Internet-Käufer erlaubt, die Ware innerhalb einer gewissen First zurück zu schicken. Mein Vorschlag mit den 1.000 Käufern wäre also auch noch ganz einfach umzusetzen.

Natürlich hast Du auch Recht mit Deiner Aussage: Die Kunden wollen es ja so. Die BILD-Zeitung und der RTL-Fernsehsender leben natürlich mit dieser Prämisse: Wenn Ihr Mist wollt und uns auch noch Geld dafür gebt, dann produzieren wir den auch. Und zwar gerne und in Massen. Aber es ist immer noch ein Unterschied - genau wie Gunlord geschrieben hat - ob man eine komplett unlesbare Bild-Zeitung ausliefert (weil der Satz in der kompletten Auflage verschmiert ist), oder nur aus versehen eine Seite. Die »komplett unlesbare Bildzeitung« ist bei den Spiele-Herstellern leider Usus geworden. Und dagegen MUSS man ja wohl vorgehen.

P.S.: Wieso habe ich jetzt eigentlich die ganze Zeit Szenen aus meinem 3D-Shooter-Geheimtipp Bodycount im Kopf?
Rhaaaaaa ... (*blamblamblam*) ... nimm das Take-Two Interactive ... RHAAAAAA (*blamblamblam*)!!
;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

14

10.02.2015, 15:03

Zitat



Genau
das ist der Knackpunkt: Denn es gibt natürlich haufenweise Kunden, die
dem selbstverständlich machtlos ausgeliefert sind. Und zwar genau die,
welche die Software bereits gekauft und ihr schönes Geld dem
Hersteller/Publisher in den Hals geworfen haben. Denn erst dann können
sie überhaupt erst feststellen, ob sie Mist gekauft haben ... und
dadurch anderen davon berichten.

Die Kausalkette hat diese Reihenfolge:

Hersteller produziert Mist
Hersteller sagt es (natürlich) niemandem
Hersteller bringt das in den Handel
ahnungsloser Kunde kauft das
nicht mehr ganz so ahnungsloser Kunden erzählt das weiter
Hersteller bekommt einen schlechten Ruf
jetzt wissender Kunde kauft von denen nix mehr
Und genau diese Kette, die an sich alles regeln würde, ist nicht mehr gegeben. Ich kann mich noch erinnern, dass in den 90ern viele Leute geflucht haben, weil sie plötzlich ihre Spiele online frei schalten mussten um sie starten zu können. Ich weiss leider nicht mehr welches Spiel das war, aber es gehörte schon zu den grösseren SPieleserien. Nichtsdestotrotz haben das alle mitgemacht, OBWOHL sich das sehr schnell rumsprach. Und ab dem Moment haben es die Spieler einreissen lassen.

Zitat

Und genau deswegen bin ich der Meinung, dass sich der Gesetzgeber
natürlich NICHT heraus halten soll, damit nämlich von vornherein gleich
solche Machenschaften ausgeschlossen werden. Genau genommen gibt es ja
sogar schon genug Gesetze: Ich bin kein Jurist, aber wir haben ja in
Deutschland (und ich glaube auch in ganz Europa) das Fernabsatzgesetz,
welches es jedem Internet-Käufer erlaubt, die Ware innerhalb einer
gewissen First zurück zu schicken. Mein Vorschlag mit den 1.000 Käufern
wäre also auch noch ganz einfach umzusetzen.
Damit ist der Gesetzgeber ja sogar auf unserer Seite. Wenn wie Spiele kaufen, die uns mit sowas auf die Nerven gehen, können wir diese wieder zurück senden. Und wenn dass genug Leute machen, dann wird der Publisher dies ziemlich schnell merken. Wir haben die komplette Kontrolle über die Publisher in unseren Händen. Wenn die kein Geld mehr von uns sehen, dann werden die ihren Kurs sehr schnell korrigieren müssen oder unter gehen. Der Gesetzgeber gibt uns sogar diese Möglichkeit. Wir können Spiele, die meinen uns mit ihrenwelchen Zwangsregistrierungen oder unangemessen hohen Patches zurück senden. Aber das würde beinhalten, dass wir auf ein, vielleicht lang erwartetes Spiel verzichten müssten. Wir haben somit die Wahl mal den Verzicht zu üben, oder dem Kurs der Publisher zu folgen. Aber wir können von dem Gesetzgeber nicht erwarten, uns die Spiele nach unseren Forderungen zugänglich zu machen. Das müssen wir unser Mitspracherecht nutzen. Gibt es keine vernünftigen Spiele, dann gibt es auch kein Geld mehr.





Natürlich hast Du auch Recht mit Deiner Aussage: Die Kunden wollen es ja so. Die BILD-Zeitung und der RTL-Fernsehsender leben natürlich mit dieser Prämisse: Wenn Ihr Mist wollt und uns auch noch Geld dafür gebt, dann produzieren wir den auch. Und zwar gerne und in Massen. Aber es ist immer noch ein Unterschied - genau wie Gunlord geschrieben hat - ob man eine komplett unlesbare Bild-Zeitung ausliefert (weil der Satz in der kompletten Auflage verschmiert ist), oder nur aus versehen eine Seite. Die »komplett unlesbare Bildzeitung« ist bei den Spiele-Herstellern leider Usus geworden. Und dagegen MUSS man ja wohl vorgehen.

Und dagegen können wir auch vorgehen. Den Kram einfach zurück schicken und das Geld lieber einem Produkt zukommen lassen, an dem wir mehr Freude haben. Mache ich bei Capcom seit Jahren. Das beinhaltet zwar den Verzicht auf STreet Fighter X Tekken, aber es gibt noch genügend andere Spiele. Dann bekommt mein Geld halt ein Publisher der mir ein vollständiges SPiel verkauft, statt einer Sharewareversion zum Vollpreis.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

15

10.02.2015, 16:24

An dieser Stelle muss ich mich selbst zitieren:

Das hört vielleicht erst dann wieder auf, wenn Flächendeckend NICHT mehr gekauft wird. Und das ist doch ganz leicht, weil es UNZÄHLIGE ältere Spiele gibt, die man zur Überbrückung statt der neuen kaufen kann. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben, weil die meisten Leute zufrieden sind, wenn sie ein Spiel ein paar Tage lang spielen können. Danach ist es eh nur noch Müll...


Das mache ich schon lange:

Ich habe keinen Bock auf Downloadgames und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf die beschissene Patcherei und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele ohne Anleitungen und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele in Wabbelcovern und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe auch keinen Bock auf Spiele, deren Cover mit USK Symbolen und/oder Werbung verschandelt sind, und kaufe sie in Japan/USA oder stattdessen andere/ältere Spiele.

Glaubt mir, dass ist total einfach. Nach einer Weile vermisst man die brandneuen Games für die obertollen Currentgen Konsolen nicht mehr....
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

16

10.02.2015, 16:34

An dieser Stelle muss ich mich selbst zitieren:

Das hört vielleicht erst dann wieder auf, wenn Flächendeckend NICHT mehr gekauft wird. Und das ist doch ganz leicht, weil es UNZÄHLIGE ältere Spiele gibt, die man zur Überbrückung statt der neuen kaufen kann. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben, weil die meisten Leute zufrieden sind, wenn sie ein Spiel ein paar Tage lang spielen können. Danach ist es eh nur noch Müll...


Das mache ich schon lange:

Ich habe keinen Bock auf Downloadgames und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf die beschissene Patcherei und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele ohne Anleitungen und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele in Wabbelcovern und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe auch keinen Bock auf Spiele, deren Cover mit USK Symbolen und/oder Werbung verschandelt sind, und kaufe sie in Japan/USA oder stattdessen andere/ältere Spiele.

Glaubt mir, dass ist total einfach. Nach einer Weile vermisst man die brandneuen Games für die obertollen Currentgen Konsolen nicht mehr....
So weit muss man gar nicht gehen. Es gibt durchaus noch Publisher, die noch nicht ganz frei gedreht haben.
Das ist bei Konsole aber auch vermutlich einfacher, als bei PC-Spielern.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

17

10.02.2015, 16:52

Glaubt mir, dass ist total einfach. Nach einer Weile vermisst man die brandneuen Games für die obertollen Currentgen Konsolen nicht mehr....
Das ist gerade der Punkt. Ich würde diese Spiele vermissen und bin mir einfach bewusst, dass ein Skyrim, Witcher oder Dragon Age nicht auf Anhieb fehlerfrei sein kann trotz mehrmonatiger Tests. Nach Release wird die Testgruppe so unüberschaubar groß, dass eigentlich immer irgendwelche Fehler gefunden werden.

Wäre die Fehlerfreiheit gesetzlich vorgeschrieben, würden sich keine Entwickler mehr an große und innovative Produkte setzen und lieber 20 Jahre alten Krams aufwärmen. Damit wäre ich als Kunde schneller vergrault als mit "unrunden" Spielen. :)

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 410

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

18

10.02.2015, 17:01


Das mache ich schon lange:

Ich habe keinen Bock auf Downloadgames und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf die beschissene Patcherei und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele ohne Anleitungen und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe keinen Bock auf Spiele in Wabbelcovern und kaufe stattdessen andere/ältere Spiele.
Ich habe auch keinen Bock auf Spiele, deren Cover mit USK Symbolen und/oder Werbung verschandelt sind, und kaufe sie in Japan/USA oder stattdessen andere/ältere Spiele.

Glaubt mir, dass ist total einfach. Nach einer Weile vermisst man die brandneuen Games für die obertollen Currentgen Konsolen nicht mehr....

Auch ich mache das genau so; nicht immer, aber so gut wie immer. Das letzte brandneue Spiel, welches ich unbedingt am Veröffentlichungstag haben musste, war Alien Isolation. Das habe ich dann aber wirklich zelebriert. Und ich wäre genau wie Gunlord STINKSAUER gewesen, wenn ich erst einmal die halbe BluRay als Patch aus dem Internet hätte herunter laden müssen. Es war allerdings auch hier ein nicht gerade kleiner Day-One-Patch nötig (402 MByte), der mich bereits verstimmt hat.

Alle anderen Spiele für die PS3 habe ich mir erst Monate oder Jahre nach Veröffentlichung und dann für einen verringerten Preis oder gebraucht gekauft. Ich werde mir vermutlich bei Tokoy Twilight Ghost Hunters noch einmal den Spaß machen und dieses am Veröffentlichungstag kaufen.

Tatsächlich habe ich auch einen etwas spezielleren Spiele-Geschmack. Titel wie Assasins Creed, Crysis/Far Cry, Skyrim oder Battlefield - nur um mal ein paar die Massen in Hysterie versetzende Spiele zu nennen - interessieren mich gar nicht. Gut, Skyrim vielleicht ein wenig. Aber ihr wisst, was ich meine. Da fällt für mich also sowieso schon mal ein Großteil der aktuellen Spiele weg.

Es ist auch so, dass ich immer noch ein wenig der alten Konsolen-Generation verpflichtet bin. Ich habe hier noch einen HAUFEN Spiele für die PS2, die noch nicht einmal ausgepackt oder angespielt sind. Und da sind richtig geile Perlen dabei. Und wenn ich dann noch auf meine (stetig wachsende) »Haben wollen«-Liste schaue, dann sind da mindestens noch einmal rund 20 Titel für die PS2 drauf, die auch gerne hätte.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen und Acrids Argumenten eines hinzu zu fügen: Eigentlich können die Hersteller von heute auf morgen komplett aufhören neue Spiele zu entwickeln. Es gibt noch so viele tolle Spiele, dass ich bis zur Kiste nicht fertig werden würde, die alle zu spielen.

Und nebenbei will man auch mal einen Film sehen, oder ein Buch lesen ... was essen, mit Freunden/Freundin treffen ... ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

19

10.02.2015, 20:26

Mein Reden. Ich verstehe ja, dass man heiß auf Skyrim und Witcher und so ist. Und dazu kommt, dass niemand der erste oder gar der einzige sein will, der auf diese Spiele verzichtet. Allerdings schließt sich jetzt auch der Kreis: Die Publisher werden immer so weiter machen können.

Übrigens war ich total heiß auf Jamestown. Für mich als Fan von Ballerspielen ist das ein überaus interessantes Spiel. Ihr könnt euch wahrscheinlich denken, dass ich es trotzdem NICHT gekauft habe. Und was hat es geholfen? Natürlich NICHTS. Aber das ist mir egal, denn stattdessen habe ich mir irgendein anderes Spiel gekauft. Wie gesagt, der Verzicht fällt mir mittlerweile sehr leicht. Das ist überhaupt kein Problem. Schon seit einigen Jahren muss ich echt nicht mehr alles haben.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

20

11.02.2015, 06:44

Natürlich kann man das ganze auch vollkommen boykottieren und überhaupt keine aktuellen Spiele mehr kaufen. Ist für mich persönlich aber überhaupt keine Alternative. Alte Spiele schön und gut - zwischendurch kaufe ich auch etwas nach und freue mich richtig darauf die Titel auch entsprechend zu zocken (mal mit mehr, mal mit weniger Freude). In allererster Linie zocke ich aber lieber aktuelle Sachen und erwarte einfach, dass hier ein halbwegs ausgereiftes Produkt auf den Markt kommt. Das nachgepatcht wird ist für mich grundsätzlich in Ordnung, ist bei den komplizierten Entwicklungen wohl auch gar nicht mehr zu verhindern, mir ging es halt eher um solche Ausreisser wie das o.a. Evolve oder auch die halbfertige Master Chief Collection.
Hier hilft zukünftig dann wohl nur noch weitestgehend auf Vorbestellungen zu verzichten und abzuwarten wie sich die Spiele in den ersten Wochen schlagen. Es ist ja nicht so, dass hier ein Mangel herrscht.

21

11.02.2015, 08:10


Hier hilft zukünftig dann wohl nur noch weitestgehend auf Vorbestellungen zu verzichten und abzuwarten wie sich die Spiele in den ersten Wochen schlagen.


Da gebe ich dir recht. Das wird wohl das mindeste sein, was man tun sollte. Wenn es viele Käufer so machen würden, wäre es schon ein deutliches Signal.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

22

11.02.2015, 09:24

Das ist nicht nur das mindeste, sondern wäre die Lösung des Problems. Wenn nicht so viele Spieler sabbernd vorbestellen würden. So müssten die Hersteller mal wieder auf Qualität achten, den Probleme machen schnell die Runde. Das neue Sim City war ein nettes Beispiel. Ich behaupte mal das es sich deutlich schlechter verkauft hätte wenn die Leute gewartet hätten.
Leider gibg es sogar welche die für eine Alpha Version zahlen (early access auf Steam). So wird das nix. =)
Hipster-Pisser!

23

11.02.2015, 09:47

Leider gibg es sogar welche die für eine Alpha Version zahlen (early access auf Steam).
Das ist auch so eine Sache die mich ankotzt. Wie kann man bei der Masse an Spielen die den Markt überschwemmen nur so geil auf einen Titel sein, dass man sich das eigentliche Spielerlebnis mit einer halbgaren Alpha-Version vorab kaputt macht? Pfff...so viele Latten müssten mir mal vom Zaun fallen, dass ich fürs Beta-Testing auch noch Geld bezahlen soll... :roll:

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 410

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

24

11.02.2015, 10:40

Natürlich kann man das ganze auch vollkommen boykottieren und überhaupt keine aktuellen Spiele mehr kaufen. Ist für mich persönlich aber überhaupt keine Alternative. Alte Spiele schön und gut - zwischendurch kaufe ich auch etwas nach und freue mich richtig darauf die Titel auch entsprechend zu zocken (mal mit mehr, mal mit weniger Freude). In allererster Linie zocke ich aber lieber aktuelle Sachen [...]

Interessant: Ich bin da völlig anders gestrickt. Ich bin selber noch der Hysterie verfallen, als damals auf dem SNES das Zelda - A Link to the Past heraus kam. Aber das war's dann auch. Oder ein neues Sonic für das MegaDrive. Heute gibt es so viele Spiele, dass ich die beim besten Willen auch einfach verpasse. Was übrigens auch dem Geldbeutel hilft.

Das geht mir mit Filmen im Kino übrigens genau so.

[...] und erwarte einfach, dass hier ein halbwegs ausgereiftes Produkt auf den Markt kommt. [...]

Keine Frage. Ich glaube auch, dass es hier nicht darum geht, dass man sich ein neues Spiel mit Zwang verkneifen muss, weil man sonst gar nichts zum Spielen hat und seinem Hobby nicht mehr frönen kann. Das Gegenteil ist der Fall: Man kann den Herstellern ganz gut zeigen »Macht gefälligst gute Spiele«, indem man neueste Spiele nicht sofort oder gar nicht kauft ... und man wird als Spieler trotzdem sehr glücklich ... wenn man sich nur ein wenig umstellt. :)

[...] Leider gibg es sogar welche die für eine Alpha Version zahlen (early access auf Steam). So wird das nix. =)
Das ist auch so eine Sache die mich ankotzt. Wie kann man bei der Masse an Spielen die den Markt überschwemmen nur so geil auf einen Titel sein, dass man sich das eigentliche Spielerlebnis mit einer halbgaren Alpha-Version vorab kaputt macht? [...]

Das sehe ich noch ein wenig anders. Ich war auch einmal kurz davor, mir auf Steam The Forest zu kaufen. Hauptsächlich deswegen, weil Gronkh von dem Spiel auf YouTube mehrere »Let's Plays« gemacht hat und ich das Spielprinzip spannend fand (übrigens wieder so ein Beispiel, wo ein »Let's Play« für mich persönlich einfach gute Werbung war). Ich hab's dann nicht gekauft, weil ich das mit dem »Alpha/Beta Tester« auch nicht einsehe.

Aber, ganz wichtig: Hier waren die wenigstens so fair, mir vorher auch deutlich zu sagen, dass ich für mein Geld eine völlig ungare Vorabversion bekomme. Wenn das Spiel in dieser Form von den Spielern dann trotzdem gekauft wird, ist das für die Entwickler doch eine schöne Sache. Allerdings sollte dann auch irgend wann einmal eine fertige Version heraus kommen, die dann nicht nahtlos und unbemerkt von der Early-Access-Phase mit zig Patches pro Monat in die endgültige Version mit nachfolgenden zig Patches pro Monat über geht.

Nebenbei bemerkt hat es ja auch Notch mit seinem Minecraft genau so gemacht. Das war auch das einzige Spiel, welches ich mir in dieser Form gekauft habe und da hat das wunderbar funktioniert.

Übrigens, noch mal The Forest: Seit dem 10.02.2014 gibt es den Patch auf Version 0.13! Null Punkt dreizenhn!!! Das sieh mir stark danach aus, als würde dieses Spiel tatsächlich nie fertig werden. Wozu auch? Die Entwickler machen ja so schon genug Geld.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega