Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 430

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

73

30.10.2017, 23:05

Gerade die PS4 ist berühmt dafür, dass unglaublich viele kleine Indie-Spiele auf physischen Datenträgern erscheinen. Im Prinzip ist dieser Werdegang der Konsole auch logisch, denn im Prinzip steckt da zu 80% PC-Technik in der Konsole (wie auch bei der Xbox One), so dass sich Spiele technisch recht einfach konvertieren lassen. Aber Sony scheint da noch ein besonderes Händchen zu haben, so dass die die Indie-Gemeinde - wie auch immer - unterstützen.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

74

30.10.2017, 23:55

Gibt es Leute, die sowas tatsächlich kaufen? Und sich dermaßen verarschen lassen?


Wieso? Läuft doch nach dem patchen. Ich sehe das entspannt, kaufe meine neuen Spiele eh nur Online, da kommt immer die neueste Version rein. Ja, und ich kann auch meine Spiele die ich vor 10 Jahren gekauft habe noch ziehen und Spielen. VERRÜCKT!

Ernsthaft: Ich komme mir nicht mal Ansatzweise verarscht vor.
»Oxx« hat folgende Datei angehängt:
  • Unbenannt.PNG (15,8 kB - 1 mal heruntergeladen - zuletzt: 31.10.2017, 01:22)
Hipster-Pisser!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oxx« (31.10.2017, 00:00)


75

31.10.2017, 05:46

Ich habe eine andere Erwartungshaltung. Wenn ich etwas kaufe, dann erwarte ich, dass das Produkt selbstverständlich funktioniert. Es ist absurd, dass die Spiele auf den Datenträgern kaputt sind und nur auf den Festplatten und Servern repariert werden. Auf den Datenträgern bleiben sie kaputt und sie müssten nach meinem Verständnis ausgetauscht werden. Ansonsten hat man nach aktueller Gesetzeslage ein Rückgaberecht, welches in diesem Fall leider niemand zu nutzen scheint. Es ist mir absolut unverständlich, dass so viele Leute mit dieser Situation zufrieden sind und nicht auf die Barrikaden gehen. Zumal es mehr als offensichtlich ist, dass die Produkte mit voller Absicht defekt verkauft werden.

Das Ziel der Softwarehersteller ist klar. Zwar gibt es viele Leute, die physische Datenträger bevorzugen, aber die sollen gefälligst damit aufhören und nur noch Downloadspiele kaufen. Ja, ich verstehe die Vorteile, die die Downloadspiele-Käufer sehen und genießen. Aber die machen das ja auch freiwillig und gerne. Die Physische-Datenträger-Käufer werden dazu gezwungen, sich anders zu verhalten und ich bin jemand, der sich nur ganz selten zu etwas zwingen lässt. Ganz bestimmt nicht von irgendwelchen Spieleherstellern – Die sind zu unwichtig in meinem Leben.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

76

31.10.2017, 07:09

Ich habe eine andere Erwartungshaltung. Wenn ich etwas kaufe, dann erwarte ich, dass das Produkt selbstverständlich funktioniert. Es ist absurd, dass die Spiele auf den Datenträgern kaputt sind und nur auf den Festplatten und Servern repariert werden. Auf den Datenträgern bleiben sie kaputt und sie müssten nach meinem Verständnis ausgetauscht werden. Ansonsten hat man nach aktueller Gesetzeslage ein Rückgaberecht, welches in diesem Fall leider niemand zu nutzen scheint. Es ist mir absolut unverständlich, dass so viele Leute mit dieser Situation zufrieden sind und nicht auf die Barrikaden gehen. Zumal es mehr als offensichtlich ist, dass die Produkte mit voller Absicht defekt verkauft werden.

Das Ziel der Softwarehersteller ist klar. Zwar gibt es viele Leute, die physische Datenträger bevorzugen, aber die sollen gefälligst damit aufhören und nur noch Downloadspiele kaufen. Ja, ich verstehe die Vorteile, die die Downloadspiele-Käufer sehen und genießen. Aber die machen das ja auch freiwillig und gerne. Die Physische-Datenträger-Käufer werden dazu gezwungen, sich anders zu verhalten und ich bin jemand, der sich nur ganz selten zu etwas zwingen lässt. Ganz bestimmt nicht von irgendwelchen Spieleherstellern – Die sind zu unwichtig in meinem Leben.


Früher oder später ist es mit den Datenträgern vorbei. Ich verstehe den Unmut aber derzeit befinden wir uns in einer Übergangsphase. Auf dem Pc Markt sind Datenträger schon Vergangenheit, Konsolen werden folgen.
Ehrlich gesagt bin ich sogar über das reine digitale Spiele-Portfolio recht glücklich. Ich habe Zugriff auf 733 Steam Spiele. Ich wüsste gar nicht wo ich diesen ganzen Krempel in Physischer Form unterbringen sollte.
Hipster-Pisser!

77

31.10.2017, 08:25

Die meisten PS4-Spiele lassen sich ja auch ohne (Day1-)Patch starten und (durch-)spielen. Die Patches bügeln dann irgendwelche Glitches aus, fixen das Balancing oder fügen Inhalte hinzu - man kann sie also auch in 20 Jahre noch kaufen/verkaufen und mit einer Offline-PS4 problemlos spielen. Beim aktuellen COD ist das halt anders und Leak-Politik hin oder her - das ist ganz einfach eine Gebrauchtspielsperre auf unterstem Niveau. Dem aktuellen Destiny 2 liegt in der PC-Retail-Version übrigens der Steam-Key in Form einer Papp-DVD bei was ja fast schon wieder lustig ist...ist ja auch von Activision.

78

31.10.2017, 13:33

Dem aktuellen Destiny 2 liegt in der PC-Retail-Version übrigens der Steam-Key in Form einer Papp-DVD bei was ja fast schon wieder lustig ist...ist ja auch von Activision.
Sowas ist in meinen Augen keine Retail-Version bzw. boxed Version. Immerhin ist das Spiel ja gar nicht mit dabei und man kauft lediglich die Download-Version. Das ist genauso absurd wie das absichtliche Verkaufen und(!) absichtliche Kaufen defekter Produkte.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

79

31.10.2017, 14:12

Früher oder später ist es mit den Datenträgern vorbei. Ich verstehe den Unmut aber derzeit befinden wir uns in einer Übergangsphase. Auf dem Pc Markt sind Datenträger schon Vergangenheit, Konsolen werden folgen.
Ehrlich gesagt bin ich sogar über das reine digitale Spiele-Portfolio recht glücklich. Ich habe Zugriff auf 733 Steam Spiele. Ich wüsste gar nicht wo ich diesen ganzen Krempel in Physischer Form unterbringen sollte.


Ok, das habe ich verstanden. Somit bist auch gar nicht von dem, was ich meine, betroffen. Ich verstehe die Leute, die sich Downloadspiele kaufen und ich verstehe auch die, die sich physische Spiele kaufen. Aber ich verstehe nicht diejenigen, die sich wissentlich kaputte Sachen kaufen bzw. sie nicht zurück in den Laden bringen wenn sie feststellen, dass irgendwas nicht stimmt. Zum Beispiel, dass sie nicht gestartet werden können oder alle drei Meter abstürzen.

Es ist allerdings nicht so, dass mich das tierisch aufregt. Im Grunde ist es mir egal, wenn sich die Leute mit kaputten Sachen rumplagen. Wie bereits schon häufig erwähnt gibt es noch mehrere tausend physische Spiele ohne schlimme und absichtlich hinterlassene Bugs, die ich in meinem Leben kaufen kann. Sorgen, dass ich irgendwann nichts zum Spielen haben werde, habe ich nicht.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

80

31.10.2017, 16:33

Ich bin das wohl schmerzbefreiter. Ich unterstuetze auch early accsses Titel. Squad, 7 days to die und players unknown battlegrounds.
Hipster-Pisser!

81

01.11.2017, 07:47

Dem aktuellen Destiny 2 liegt in der PC-Retail-Version übrigens der Steam-Key in Form einer Papp-DVD bei was ja fast schon wieder lustig ist...ist ja auch von Activision.


Sowas ist in meinen Augen keine Retail-Version bzw. boxed Version. Immerhin ist das Spiel ja gar nicht mit dabei und man kauft lediglich die Download-Version. Das ist genauso absurd wie das absichtliche Verkaufen und(!) absichtliche Kaufen defekter Produkte.
Wenn es danach geht, darf man ja praktisch überhaupt kein aktuelles Spiel kaufen. Ich sehe das etwas entspannter und sage mir solange ich ein Spiel auch ohne Patch relativ problemlos spielen kann, ist es ok. Bei aktuellen Großproduktionen an denen 100+ Mitarbeiter über einen Zeitraum von mehreren Jahren gearbeitet haben, erwarte ich gar nicht dass das Spiel 100% fehlerfrei ausgeliefert wird da ich so etwas für utopisch halte. Das mag bei frühen 1-Mann Produktionen mit überschaubarem Quellcode funktioniert haben, heute aber nicht mehr.
Mich stören halt riesige Day1-Patches bei einem Spiel das mehrere Jahre in der Produktion gewesen ist...die Crunch-/Bufixing-Phase beginnt doch nicht erst eine Woche vor dem Termin im Presswerk.
Wenn hinterher kleinere Fehler ausgemerzt werden oder das Balancing verbessert wird, ist das doch eher positiv zu bewerten. Spieler kommen manchmal auf Ideen oder probieren Dinge aus, da kommt doch eine Test-/Qualitätsabteilung in 100 Jahren nicht drauf.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 430

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

82

01.11.2017, 09:09

Das funktioniert heute immer noch. Und zwar bei noch größeren Produktionen ... eben nicht im Spiele-Bereich, sondern in der »ernsthaften« IT (was immer das jetzt sein mag). Also bei so etwas wie Office-Produkten, Datenbank-Systemen, Betriebssystemen, usw. Die können es sich nämlich keinesfalls leisten, bei Auslieferung ein völlig kaputtes Produkt bereit zu stellen.

Die Zauberworte heißen hier dann Team-Management, »Agile«-Methoden, »Dokumentation«, »Frozen Zone«, und so weiter.

Spiele-Entwickler gehen dagegen eher nach dem Motto »Nach mir die Sinntflut« vor. Für jedes größere Spiel wird erst einmal eine komplette neue Engine entwickelt; und damit meine ich nicht die Grafik-Engine, sondern die eigentliche Spiele-Engine. Also wird der ausgetestete Code des Vorspiels weggeschmissen, es wird neuer Code von Grund auf programmiert und damit sind wieder jede Menge Fehler da. Entwickler werden auch eingestellt und gefeuert, wie es gerade passt. Die haben also keinerlei Bindung an ihr Produkt. Und wenn das Spiel nicht fruchtet, dann wird mal schnell das ganze Entwicklungs-Sudio geschlossen (EA ist darin ja Meister). Das ganze Entwicklungs-KnowHow, was auch bei einem nicht sonderlich erfolgreichen Studio vorhanden ist, wird also mal eben weggeschmissen. Und zwar immer und immer und immer wieder.

Oder Agile-Methoden werden missbraucht. Nicht »Code-Qualität« sondern »schnell hinpfuschen« ist die Devise (selber mehrfach erlebt). Gut dokumentierter Code wird kaputt programmiert, bis er völlig unverständlich und damit unwartbar ist.

Oder, mein liebstes Beispiel: Kurz vor Schluss muss »noch schnell« ein Hammer-Feature implementiert werden, der in letzter Auswirkung technisch alles zuvor Programmierte in Frage stellt.

Naja, und dann hat man sich die Spieler-Gemeinde schon so rangezüchtet, dass diese nahezu völlig schmerzfrei sind (frei nach »Breaking Bad«: noch unanspruchsloser sind vermutlich nur Drogenkonsumenten). Und außerdem wird das Nachpatchen ja auch noch einfach gemacht: Bei der PS4 merkt man davon fast nichts, weil die Patches im Hintergrund oder im Stand-By-Modus herunter geladen werden.

Solange das so ist, solange werden sich die Hersteller weiterhin keine Mühe geben.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

83

01.11.2017, 10:29

Ne Henrik, sorry...aber das stimmt so nicht. Auch die "ernsthaften" Anwendungen werden fehlerhaft ausgeliefert und nachgepatcht ohne Ende. Und wenn ich mir ein Multimillardendollar-Unternehmen anschaue welches Patchversionen ausliefert die mir im schlimmsten Fall die komplette Produktivumgebung lahmlegen, kann ich auch hier keine Qualitätssicherung erkennen - und hier rede ich nicht von einigen Clients die nicht mehr booten sondern von geclusterten VM-Umgebungen die sprichwörtlich einfach im Ars** sind.

Spieleentwickler haben oftmals das große Problem, dass das Erscheinungsdatum schon zum Start der Produktionsphase festgezurrt wird um keine Quartalszahlen zu gefähden.

84

01.11.2017, 11:14

kleine Fehler in Riesenspielen, welche wirklich und trotz ALLER Bemühungen übersehen wurden, bereiten mir auch keine Kopfschmerzen. Mir geht es wirklich nur um die fetten Bugs, welche mit voller Absicht drin gelassen werden. Bugs, welche seit Monaten bekannt sein müssen, weil die Entwickler die Spiele während der Produktion mit Sicherheit das eine oder andere Mal starten und im besten Fall auch mal spielen. Ein paar Kilobyte, die man als Käufer nach dem Kauf herunterladen kann und nicht muss, sind völlig in Ordnung. Aber Abstürze gleich am Anfang, schlimmes Geruckel und Ähnliches sind einfach nicht in Ordnung, wenn es so auf unveränderlichen Medien gepresst wird. Ich bin mir sicher, dass wir, was das angeht, einer Meinung sind. Auch Oxx. Was anderes kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich mag zum Beispiel kein Alkohol und auch kein Fleisch. Trotzdem möchte ich nicht, dass den Leuten, die Fleisch mögen, absichtlich falsch etikettiertes oder gar Gammelfleisch angedreht wird. Sowas ist einfach nicht in Ordnung.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"