Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 653

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

13

14.06.2020, 16:13

Das ist alles richtig, was ihr sagt.

Ich möchte nur noch mal kurz die Argumente gegen eine Digital-Only-Distribution in Erinnerung rufen:

-- kein Gebrauchtspiele-Handel
-- kein Verleihen von Spielen
-- Preise steigen, weil es keine Konkurrenz durch den Einzelhandel mehr gibt
---- Spiele im Sony-Shop sind jetzt schon teurer, als Spiele auf einem Datenträger
-- vermutlich wird der »Patcherei« noch mehr Vorschub geleistet
---- erst durch die Digitale Distribution ging das mit den fehlerhaften Spielen bei Auslieferung los
---- die Firmen werden noch hemmungsloser, was die Fehler in den Spielen angeht

Das alles läuft auf eine Machtkonzentration bei Sony hinaus. Das ist zwar noch kein Monopol, aber für den Vertrieb von Spielen ist es ein Quasie-Monopol. Und Monopole sind für den Konsumenten nie gut.

Versteht mich nicht falsch: Wie schon oben geschrieben sehe ich den Download von Spielen schon lange nicht mehr als Nachteil (ich glaube, ich war derjenige, der das hier im Forum gar nicht so schlimm gesehen hat). Vor allem gibt es einige wirklich richtig gute Spiele, die es ausschließlich im Download gibt. Vielleicht sehe ich das auch alles zu kritisch. Die »Digital Natives« machen sich über so etwas gar keine Gedanken. Weil sie es nicht anders kennen. Ich bin halt schon ein alter Sack.

Na schauen wir mal. Richtig gut finde ich die Entwicklung trotzdem nicht.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

14

14.06.2020, 18:47

Ich nehme an, dass deine neue Wohnung ein paar Quadratmeter weniger hat, wodurch die frühere Sammelleidenschaft zusätzlich eingeschränkt wird.


Nö. Wir vergrößern uns sogar 8)


-- kein Gebrauchtspiele-Handel
-- kein Verleihen von Spielen
-- Preise steigen, weil es keine Konkurrenz durch den Einzelhandel mehr gibt
---- Spiele im Sony-Shop sind jetzt schon teurer, als Spiele auf einem Datenträger
-- vermutlich wird der »Patcherei« noch mehr Vorschub geleistet
---- erst durch die Digitale Distribution ging das mit den fehlerhaften Spielen bei Auslieferung los
---- die Firmen werden noch hemmungsloser, was die Fehler in den Spielen angeht



Nur in Teilen stimme ich dir zu. Nicht gänzlich.

Verleih ist nicht möglich... Korrekt, aber für mich irrelevant. Spiele habe ich seit einer negativen Erfahrung in den 1990ern nicht mehr außerhalb der eigenen Familie verliehen. Und mein Sohn kann immer mit sämtlichen Konsolen spielen, die im Haushalt existieren. Er nutzt aber nur die Switches, manchmal die 360 und gaaaaaanz selten die PS3. Eigentlich nur für die Sly-Spiele.

Die Preise kann man nicht verallgemeinern. Wenn es nur um die Kaufpreise geht, muss man differenzieren und jedes Spiel für sich betrachten. Manche kosten in digitaler Form Anfangs mehr als die physischen Ausgaben. Aber wenn es kaputte Spiele sind, dann sind mir selbst ein paar Euro zu viel. Mittlerweile ärgere ich mich nicht mehr darüber. Spiele sind für mich nur noch kurze Spaßmacher wie ein Kinofilm oder ein Buch. Ich gebe ein paar Euro aus und habe eine Weile Spaß. Sie wie ein Besuch eines Freizeitparks. Oder der Besuch eines Restaurants... Kostet jedes Mal einen zweistelligen Betrag. Um mich zu ernähren, muss ich nicht ein Restaurant besuchen. Es ist nur der Spaß.

Sony-Shop: Habe ich noch nie so richtig beachtet... Gibt es dort keine Sonderangebote? Und wie gesagt, wenn auf den Datenträgern was kaputtes ist, will ich sie nicht haben.

Patcherei: Vollkommen richtig. Geht mehr extrem auf die Nerven. Der Zug ist abgefahren.... Vor allem die großen Spiele sind anfangs IMMER total kaputt. Selbst Nintendo baut leider richtig große Scheiße. Luigi's Mansion 3 wurde gleich am ersten Tag gepatcht. Dieses Erlebnis war ein Wendepunkt für mich.

Ich mag Videospiele immer noch und genieße sie. Aber die ganz große Begeisterung ist verflogen. Und eines könnt ihr mir glauben: Das Verkaufen der vielen, vielen Spiele ist echt anstrengend und zeitaufwändig. Hoffentlich bin ich in ca. 10 Jahren fertig und niemand muss sich mit dem Zeug rumärgern.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

Beiträge: 750

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

15

14.06.2020, 21:17

-- kein Gebrauchtspiele-Handel

Ein guter Punkt. Die Tendenz, dass Sony und Microsoft den Gebrauchtspielemarkt eliminieren wollen, war bereits in dem frühen Lebenszyklus der der PS3 sichtbar. Mit einem Account-Zwang - nicht nur für Multiplayer-Games - dürfte das Ende bald besiegelt sein.

Auf der PS3 hatte ich so etwas bei dem letzten Ableger von "Grand Tourismo" gesehen. Die Spielinhalte, die ich meinem Kumpel beim Verschenken des Datenträgers versprochen hatte, (z.B. Mondfahrzeug steuern) waren einfach nicht da. Damit weiß ich nicht einmal mehr, was sich auf der Scheibe befindet und was noch - getarnt als Update - nachgeladen wird.

Auswirkung auf mich persönlich: keine. Ich kaufe und verkaufe (wegen des Aufwands) keine Gebrauchtspiele.

-- kein Verleihen von Spielen

Hat das jemand von euch für Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder außerhalb des Haushalts für neuere Spiele als PS2 schon mal gemacht? Ich bin einfach nur neugierig.

Denn... Auswirkung auf mich persönlich: keine. Mein Playstation-Freundeskreis ist extrem mickrig. Und über den Versandweg habe ich nichts verliehen und werde es auch nicht tun. Und privat ausleihen tue ich mir etwas ohnehin sehr ungern. Und nach dem Videothekensterben kann man Games auch nicht mehr für ein paar Euro leihen.

-- Preise steigen, weil es keine Konkurrenz durch den Einzelhandel mehr gibt

In der Tat. Auffällig ist, dass immer mehr datenträgerlose Mini-Kartons (noch überwiegend für PC) bei Mediamarkt und Saturn angeboten werden, in dem nur ein Code enthalten ist (Battle Field ab 4, glaube ich). Das ist im Prinzip so, als würde ich einen Code bei G2A oder InstantGaming und wie sie noch alle heißen, kaufen. Letztes (Negativ-)Beispiel: XBox One X Cyberpunk 2077 Edition (limitiert). Da liegt kein Datenträger mehr bei. Das Fehlen eines Mediums führt nicht zu der fehlenden Konkurrenz.

Der Knackpunkt ist aber die Monopolisierung bzw. das Ausnutzen der Marktmacht. Während ich in Sachen PC-Games selber entscheiden kann, wo ich den Code für welchen Preis bekomme, geht es in den Konsolennetzwerken nämlich nicht. Und Sony diktiert die Preise, was genau zu dem Problem...

---- Spiele im Sony-Shop sind jetzt schon teurer, als Spiele auf einem Datenträger

...führt. Und wenn das wirklich so ist, und es auch keine "Los Wochos" bei den Spielen gibt, dann werde nicht nur ich auf die Konsole verzichten. Alternative wäre dann vielleicht ein Abo, was dann die Auswahl vergrößert, aber auch den Nachteil hat, dass Games plötzlich verschwinden.

Auswirkung auf mich persönlich: Moderat. Wenn Preise für Hardware und Games im Rahmen bleiben und/oder die Abos verlockend sind, greife ich zu. Wenn mir das nicht schmeckt, kaufe ich nicht. Aber das muss man vorher wirklich über eine längere Zeit mit Argusaugen beobachten. Und ganz wichtig für mich: Die Konsole nicht zu früh und nicht zu spät kaufen, um die Marktentwicklung im Store zu beobachten.

-- vermutlich wird der »Patcherei« noch mehr Vorschub geleistet
---- erst durch die Digitale Distribution ging das mit den fehlerhaften Spielen bei Auslieferung los
---- die Firmen werden noch hemmungsloser, was die Fehler in den Spielen angeht

Ich finde das Maß ohnehin schon unerträglich. Das kann eigentlich nicht mehr schlimmer werden, außer wenn die Patches größer als die Spiele selbst werden :-) Und auf unsere Alte-Säcke-Argumente wird Sony nicht eingehen.

Ich habe über das Gepatche hinaus das Gefühl, dass sich zudem die DLC-Idee immer mehr durchsetzt: unvollständiges Spiel mit Day1-Patch und Zillionen DLCs, die minimale Funktionen als Appetit-Häppchen nachliefern, für die es wieder Day1-Patches gibt, usw. Dann gibt es eine Game-of-the-Year-Edition, die aber wieder nicht alle DLCs hat und dann bald eine Ultimate was-auch-immer...

Nicht umsonst sind die Retrobörsen voller geworden :-D

Auswirkung auf mich persönlich: Ohnmacht. Je nachdem, wie ich mich bzgl. dem Kauf einer Konsole entscheide: moderat oder schwerwiegend. Ich kann dagegen nichts ändern. Nervt es mich, dann verkaufe ich die Konsole nach einem Fehlkauf wieder - mit oder ohne Spiele. Wie zuletzt bei der PS4. Die Entscheidung, das Teil zu verkloppen, fiel innerhalb von 2 Minuten. Hinsichtlich des möglichen Kaufs einer PS5 bin ich daher deutlich zurückhaltender, schaue mir das ganze aus einem noch größeren Abstand an. Und wenn ich mir unsicher bin: YouTuber spielen für mich die exklusiven Games schon durch :-D Und ich freue mich auf "The Last Of Us 2", hoffentlich von Gronk gespielt.

Warum ich dann überhaupt noch nach Konsolen schaue? Hauptgrund: Ich ziehe bald um, werde mir dann einen größeren TV zulegen und wieder gemütlich fernab eines PC im Wohnzimmer zocken. Die Tag- und Nachtarbeiten im Home Office haben gezeigt, dass ich wirklich eine "Oase der Entspannung" brauche. Außerdem will ich definitiv keinen sauteuren, separaten PC mehr, der für's Gaming hochgezüchtet ist und mit den Millionen Launchern und Rootkits zeitaufwendig gewartet werden muss. Und einen einzigen "fetten Allrounder-PC" will ich auch nicht. Gaming möchte ich strikt von anderem Zeugs "galvanisch" getrennt haben. Die Alterserscheinungen von meinem Desktop-PC sind allmählich sichtbar und ich lasse den PC in Würde altern. Cyberpunk 2077 wird er hoffentlich noch in mittleren Details hinbekommen. Weitere oder neue Spiele, die viel Leistung, Launcher oder Rootkits benötigen, hole ich mir für den PC ohnehin nicht mehr. Und für die ollen GOG-Kamellen mit einer "Pile of Shame"-Gesamthöhe ähnlich dem Burj Khalifa reicht der PC auch in zwei, drei Jahren noch. Und weil die Konsolen-Hardware über die Spiele quersubventioniert wird, ist das wieder ein valider Ansatz, wenn das Preisgefüge stimmt. Deswegen bin ich umso neugieriger auf den Startpreis der PS5. Was meint oder wisst ihr? 599 €?
... formerly known as "technetikum"

oliver-berning.de

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 653

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

16

14.06.2020, 21:55

Preis der PS5

Wissen: Gesichert wissen tue ich dazu leider gar nichts. Also feuern wir mal die Spekulationen an, basierenden auf »Educated Guesses«. ;)

Die Version mit dem Laufwerk wird logischerweise teurer sein, als die ohne. Die restliche Hardware der beiden Versionen ist vermutlich identisch. Nebengedanke: Deswegen kann ich mir sogar vorstellen, dass man die Variante »Digital Only« mit einem Laufwerk nachrüsten können wird, und zwar per Hack. Die Anschlüsse auf der Hauptplatine werden auch dort vorhanden sein. Produktionstechnisch macht das Sinn.

Ich meine mich außerdem erinnern zu können, dass die PlayStation 4, die erste Variante mit der Klavierlack-Optik auf der linken Hälfte der Konsole, beim Start EUR 399 gekostet hat. Später erschienen die beiden Versionen mit der neuen Optik, und die normale Version kostet jetzt EUR 299 und die Pro-Variante EUR 399.

Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass die »PlayStation 5 Digital Only« für EUR 499 angeboten wird. Sony will ja einfach auch Geld machen - das dürfen sie ja auch - und die Version mit einem Laufwerk dann vermutlich EUR 599. Wenn die Buden noch teurer werden, dann werden die Spieler das vermutlich nicht mitmachen. Und die Preise werden vermutlich auch von den Startpreisen abhängen, die Microsoft für die »Xbox One X« abruft. Dass die PlayStation 5 beim Start das gleiche kostet wie damals die PlayStation 4, das kann ich mir nicht vorstellen.

Noch ein persönlicher Nebengedanke, der mit dem Preis nichts zu tun hat: Inzwischen finde ich das Gehäuse abgrundtief abstoßend. Das »Staub-Argument« habe ich schon gebracht, und ich kämpfe in meiner Wohnung sowieso schon einen fast aussichtslosen Kampf gegen jenen. Da brauche ich nicht noch ein Gerät, das prädestiniert einstaubt. Außerdem mag ich die »Hochkant«-Bauweise nicht. Keine Ahnung, ob man das Ding zwingend so aufstellen muss. Bei der PlayStation 2 - die Variante mit dem Front-Lader - gibt es auch schon die Möglichkeit, diese hochkant aufzustellen. Nur ist der Platz dafür in meiner Wohnung kaum vorhanden. Und eigentlich will ich die Kisten sowieso nicht sehen. Die sollen irgendwo versteckt im Regal stehen und ihren Dienst versehen. Ein optisch elaboriertes Gehäuse, das aufgrund seiner Bauform auch noch gut sichtbar aufgestellt werden muss und evtl. umkippt, wenn man mit dem Staubsauger durch die Wohnng fegt, das brauche ich so gar nicht.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

17

14.06.2020, 22:16

es gibt bereits Abbildungen, wo die PS5 waagerecht aufgestellt wurde. Sieht aufgrund der Krümmung des Gehäuses gewöhnungsbedürftig aus IMO.

https://www.gamepro.de/artikel/ps5-hinlegen,3358761.html

Beiträge: 750

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

18

14.06.2020, 23:58

Liegend erinnert mich das Teil an eine Muschel. Ich schätze, dass die zweite Generation der PS5 aus Kostengründen verkleinert und schlicht aussehen wird. Das könnte dann mein Einstieg für den Kauf sein.
... formerly known as "technetikum"

oliver-berning.de

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 653

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

19

15.06.2020, 04:06

Ein Kaufargument für die PlayStation 5 ist für mich schon einmal Demon's Souls Remaster. Das wird aber irgendwann 2021 erscheinen. Ansonsten gilt für mich die Fünf-Spiele-Regel: Wenn es fünf Spiele für eine Konsole gibt, die ich haben will, dann wird das Ding gekauft. In diesem Fall wären es also noch vier andere Spiele. Realistisch betrachtet wird die neue Sony-Konsole vermutlich im Jahre 2022 bei mir Einzug halten.

Irgendwann dieses Jahr gibt es bei mir erst einmal eine Switch, vermutlich zu Weihnachten 2020. Die Nintendo-Konsole muss ich mir allerdings zwingend und sofort kaufen, wenn Metroid 4 erscheint; da gibt es einfach kein Halten mehr, tut mir Leid, liebes Bankkonto. Bedeutet aber, dass ich spätestens ab Weihnachten so einige weitere Spiele auf dem stetig wachsenden »Pile of Shame« haben werden. Naja, und wenn ich die habe ... dann brauche ich erst einmal keine neue teure Konsole.

Weiterhin denke ich über den Gebrauchtkauf einer Wii U nach. Da gibt es so einige Titel, die mich interessieren.

Und dann kommen dieses Jahr noch so einige spannende Spiele für PS4 heraus:

-- Ghost of Tsushima erscheint in einem Monat (17.07.2020)
-- irgend wann wird es (hoffentlich) Tales of Arise geben
-- und hoffentlich irgendwann auch die westliche Version von Persona 5 Scramble

Wie schon öfters geschrieben: So wichtig ist mir die neue Sony-Konsole nun wirklich nicht.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

20

15.06.2020, 12:28

Kaufargumente für die PS5 habe ich bislang noch nicht, aber die wird es allein aufgrund der hauseigenen Titel über kurz oder lang geben. Der Preis der Konsole spielt bei mir dabei eine untergeordnete Rolle. Wichtiger fände ich, wenn Sony sich beim Service bzw. den Abo-Modellen mal ein wenig an Microsoft orientieren täte. PS Plus ist absolut kein Vergleich zum Gamepass.

Hauptärgernis ist bei mir tatsächlich die hier oftmals erwähnte Patcherei - es kotzt mich einfach nur noch an. Hier nehme ich aber auch einfach mal Sony selbst, vor allem aber auch die komplette Spiele-Journaille in die Pflicht. Riesige Day1-Patches ohne die die ausgelieferten Titel stellenweise überhaupt nicht spielbar sind, sollten automatisch abgewertet werden, was sich dann auch gerne in den Metacritics wiederspiegeln darf. Klar, Annehmlichkeiten der Branche darf man dann nicht mehr großartig erwarten, aber so ist das halt beim unabhängigen Journalismus.

21

15.06.2020, 16:34

Ich rechne mit 499 für die PS5 mit Laufwerk. Und mit 399 für die andere. 500 ist eine der typischen Schwellen, es gibt die Konkurrenz von MS und PC und die meiste Kohle machen die sowieso nicht mit der Konsole, sondern mit den Spielen und den Abos.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

Ähnliche Themen