Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 226

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1

14.05.2017, 22:45

Cursed Castilla ex (PS4)

So langsam fange ich an, das Spiel ernsthaft zu spielen. Deswegen habe ich hier ein Tagebuch angelegt.

Wer das Spiel nicht kennt: Das ist ein waschechter Ghouls'n'Ghosts-Klon, der ursprünglich als Maldita Castilla vom spanischen Indie-Entwickler Locomalito programmiert wurde und kostenlos zum Download auf seiner Website angeboten wird:

Maldita Castilla @ Locomalito

Forums-Kollege Acrid hat eine Folge seiner Serie »Sprites, Shapes & Co.« diesem Ausnahme-Entwickler gewidment, der noch einige weitere richtig schicke Spiele programmierte. Als Ghouls'n'Ghosts-Fan hat in dieser Folge Monty Mole - ebenfalls aus unserem Forum bekannt und selber Produzent der Serie »Kraut & Rüben und & Videospiele - das Spiel unter die Lupe genommen:

https://pixelor.de/sprites-shapes-co-46-locomalito/

Mit Cursed Castilla ex ist eine von 6 auf 8 Level erweiterte Version für PS4 erschienen. Das Ganze gibt es außerdem für XBoxOne und PC (Steam) als Maldita Castilla ex.

Ich habe die PS4-Version zufällig im Shop von Sony entdeckt und mir das Spiel vor ca. zwei Wochen gekauft. Hier findet ihr meine Erfahrungen und Eindrücke zu dem Spiel.


Level 2
Der Zausel in den Wolken am Ende von Level 2 ist zwar nicht so ganz ohne, aber man kann den packen. Vor allem muss man auf die von ihm ausgesandten »Wirbelwolken« achten. Aber das ist zwie gesagt zu packen.


Level 3
Die 1. Hälfte von Level 3 ist eine pure Freude. Hier kommt man nahezu perfekt durch, wenn man das Level auswendig lernt und sich die bösartigen Stellen merkt. Sogar der Endgegner dieser Level-Hälfte ist kaum ein Problem, wenn man einmal sein Angriffsmuster gelernt hat.

Ganz anders zu Beginn der 2. Hälfte dieses Levels: Das ist ein Turm, an dessen Seiten Köpfe hausen, die blaue Ringe auf die Spielfigur spucken. Gradius/Nemesis lässt grüßen. Das war für mich bisher mit Abstand der BOCKSCHWERSTE Abschnitt des ganzen Spiels. Nicht gerade hilfreich ist dabei, dass die Spielfigur seine Waffe nicht verwenden kann, wenn er die Ketten emporklettert. Noch weniger hilfreich ist, dass er bei einem Treffer von den Ketten geschleudert wird und erst zum Stillstand kommt, wenn er wieder festen Boden unter den Füßen hat. Wenn es denn festen Boden unter den Füßen gibt. Im Fallen an einer anderen Kette festhalten ist leider nicht drin. Das ist sehr sehr frustrierend und ich habe auch noch keine richtige Strategie, um hier hindurch zu kommen. Dagegen ist die brennende Bibliothek danach wieder sehr einfach.


3. Level, Anfang 2. Hälfte: Der Turm ist bockschwer.

Den 2. Endgegner habe ich auch noch nicht geknackt.


Nachtrag
Ich glaube, es gibt einen Design-Fehler beim 2. Endgegner des 3. Levels.


Designfehler? Mit den Standard-Waffen ist dieser Endgegner des 3. Levels nicht zu knacken.

Ich habe eben noch ca. 20mal versucht, den Endgegner in der Bibliothek von Level 3 zu erledigen. Keine Chance! Ich finde keinerlei Angriffsmuster, denn der Typ scheint rein zufällig zu reagieren. Noch dazu sind seine Angriffe so gestaltet, dass man unter bestimmten Umständen getroffen werden muss. Man hat in gewissen Situationen keine Chance auszuweichen.

Hier genau die selben Probleme, die ich bekommen habe:

Peter Gillat
https://www.youtube.com/watch?v=4-7eLyWe_Gw
ab. ca. 43:00

Hier klappt es:

Gikatschu Lets Play
https://www.youtube.com/watch?v=0zjUzLHDKWQ
ab ca. 19:50

Der Unterschied: Im zweiten Video hat der Spieler die Fee mit dabei und eine Extrawaffe. Er kann dadurch den Gegner in zwei Runden platt machen. Da ist es fast egal, ob man ein oder zweimal getroffen wird. Im ersten Video hat der Spieler dagegen nur die Standardwaffe; genau wie ich. Und es gibt keine Chance, ihn mit dieser Waffe zu erledigen, weil man vorher von ihm garantiert dreimal getroffen wird. Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber das ist kein gutes Spiele-Design.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2

15.05.2017, 21:06

Der hier schafft es nur mit der Standardwaffe. => https://youtu.be/6LOmmnC4m3w?t=25m26s
Sieht auch garnicht so schwer aus.
Mal schauen ob ich auch irgendwann dahin komme. Ich bin bisher immer im "Turmaufgang" davor gescheitert. :cursing:

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 226

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3

15.05.2017, 21:14

Ich hab's heute auch mit der Standardwaffe geschafft ... mit ca. 20 Continues. Ich bin der festen Meinung, dass es Angriffsmuster vom Gegner gibt, da hat man keine Chance. Wenn die zufällig nicht kommen, dann geht es. Ein Trick war bei mir, mich bei seinem Angriff mit den fliegenden Büchern - der kommt immer als erstes - direkt unter sein Buch zu stellen und die fliegenden Bücher »nach oben« alle abzuschießen. Das ging ganz gut. Aber bei seinen fliegenden Dolchen ... da muss man einfach Glück haben.

Durch den Turm kam ich mit viel Übung (!) durch. Der Trick ist, die Gesichter abzuschießen, die man auch abschießen kann ... weil auf deren Höhe eine Plattform ist. Und dann vor allem NICHT schnell raus, sondern GANZ bis nach oben zur Kiste und auch das Gesicht rechts erledigen, bevor man die Kiste öffnet und dann nach rechts raus verschwindet. Sonst erledigt einen genau dieses Gesicht noch im letzten Moment.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

4

15.05.2017, 21:36

So langsam fange ich an, das Spiel ernsthaft zu spielen. Deswegen habe ich hier ein Tagebuch angelegt.

Wer das Spiel nicht kennt: Das ist ein waschechter Ghouls'n'Ghosts-Klon, der ursprünglich als Maldita Castilla vom spanischen Indie-Entwickler Locomalito programmiert wurde und kostenlos zum Download auf seiner Website angeboten wird:

Maldita Castilla @ Locomalito

Forums-Kollege Acrid hat eine Folge seiner Serie »Sprites, Shapes & Co.« diesem Ausnahme-Entwickler gewidment, der noch einige weitere richtig schicke Spiele programmierte. Als Ghouls'n'Ghosts-Fan hat in dieser Folge Monty Mole - ebenfalls aus unserem Forum bekannt und selber Produzent der Serie »Kraut & Rüben und & Videospiele - das Spiel unter die Lupe genommen:

https://pixelor.de/sprites-shapes-co-46-locomalito/

Mit Cursed Castilla ex ist eine von 6 auf 8 Level erweiterte Version für PS4 erschienen. Das Ganze gibt es außerdem für XBoxOne und PC (Steam) als Maldita Castilla ex.

Ich habe die PS4-Version zufällig im Shop von Sony entdeckt und mir das Spiel vor ca. zwei Wochen gekauft. Hier findet ihr meine Erfahrungen und Eindrücke zu dem Spiel.


Level 2
Der Zausel in den Wolken am Ende von Level 2 ist zwar nicht so ganz ohne, aber man kann den packen. Vor allem muss man auf die von ihm ausgesandten »Wirbelwolken« achten. Aber das ist zwie gesagt zu packen.


Level 3
Die 1. Hälfte von Level 3 ist eine pure Freude. Hier kommt man nahezu perfekt durch, wenn man das Level auswendig lernt und sich die bösartigen Stellen merkt. Sogar der Endgegner dieser Level-Hälfte ist kaum ein Problem, wenn man einmal sein Angriffsmuster gelernt hat.

Ganz anders zu Beginn der 2. Hälfte dieses Levels: Das ist ein Turm, an dessen Seiten Köpfe hausen, die blaue Ringe auf die Spielfigur spucken. Gradius/Nemesis lässt grüßen. Das war für mich bisher mit Abstand der BOCKSCHWERSTE Abschnitt des ganzen Spiels. Nicht gerade hilfreich ist dabei, dass die Spielfigur seine Waffe nicht verwenden kann, wenn er die Ketten emporklettert. Noch weniger hilfreich ist, dass er bei einem Treffer von den Ketten geschleudert wird und erst zum Stillstand kommt, wenn er wieder festen Boden unter den Füßen hat. Wenn es denn festen Boden unter den Füßen gibt. Im Fallen an einer anderen Kette festhalten ist leider nicht drin. Das ist sehr sehr frustrierend und ich habe auch noch keine richtige Strategie, um hier hindurch zu kommen. Dagegen ist die brennende Bibliothek danach wieder sehr einfach.


3. Level, Anfang 2. Hälfte: Der Turm ist bockschwer.

Den 2. Endgegner habe ich auch noch nicht geknackt.


Nachtrag
Ich glaube, es gibt einen Design-Fehler beim 2. Endgegner des 3. Levels.


Designfehler? Mit den Standard-Waffen ist dieser Endgegner des 3. Levels nicht zu knacken.

Ich habe eben noch ca. 20mal versucht, den Endgegner in der Bibliothek von Level 3 zu erledigen. Keine Chance! Ich finde keinerlei Angriffsmuster, denn der Typ scheint rein zufällig zu reagieren. Noch dazu sind seine Angriffe so gestaltet, dass man unter bestimmten Umständen getroffen werden muss. Man hat in gewissen Situationen keine Chance auszuweichen.
Das ist eine Weile her als Ich Maldita Castillo spielte. Möglich dass die Angriffsmuster bei der PS4 Version variieren aber bei dem habe ich mit der Sichel recht gute Erfahrung gemacht.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 226

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

5

15.05.2017, 22:14

Das ist eine Weile her als Ich Maldita Castillo spielte. Möglich dass die Angriffsmuster bei der PS4 Version variieren aber bei dem habe ich mit der Sichel recht gute Erfahrung gemacht.

Ja, wie schon im ersten Posting gesagt: Mit einer Extrawaffe - und die »Sichel« ist auch meine Lieblingswaffe - hat man den recht schnell erledigt. Aber wenn man nur die Standard-Waffe besitzt, dann gibt es recht häufig Angriffsmuster, bei denen man keine Chance hat. Nicht schön.

Ich bin jetzt schon im vierten Level. Und die Stelle mit dem Schildkröten im Wasser und den Stachelkugeln war auch wieder so ein Ding: Ein einziges Pixel falsch gesprungen, und man fängt wieder am Levelanfang an. Und dort gibt es beim 2. Endgegner - der violette Kobold mit der Fackel, der einem vorher den Weg geleuchtet hat - das gleiche Problem: Mit der Standard-Waffe ist der kaum zu packen.

Generell macht sich im Moment echt Frust breit ... oder sagen wir mal: Stress! Das bringt irgendwie keinen Spaß, wenn man bei JEDEM Pixel Fortschritt aufpassen muss, was einen der Programmierer jetzt wieder für eine Gemeinheit vorsetzt. Gut, das Original Ghouls'n'Ghosts ist noch gemeiner. Aber das ist auch von 1988 (also 29 Jahre alt) und war ein Spielautomat. Wenn ich zum Beispiel Super Castlevania [SNES] als Vergleich heranziehe, was sicherlich vom Spielprinzip her in eine ähnliche Richtung geht, dann bringt Super Castlevania einfach zig mal mehr Spaß. Einfach deshalb, weil man irgendwann das Gefühl bekommt, die Steuerung und die Gefahren meistern zu können. Man kommt in einen »Flow«. Das passiert hier so gut wie gar nicht.

Mir ist das schon bei Hydorah aufgefallen, das Locomalito eine recht gehobene Einstellung zum Thema »Schwierigkeitsgrad« hat.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega