Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 225

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1

27.12.2016, 15:58

Prozessor-Lüfter reinigen

Ich muss jetzt mal eine doofe Frage stellen und dazu folgende Vorgeschichte schildern:

Alle halbe Jahr ist es bei mir so weit, dass der Lüfter des Prozessors im Desktop-PC so mit Staub und Dreck zugekleistert ist - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes - dass sich der PC bei etwas größeren Arbeiten wegen Überhitzung einfach abschaltet. Ein Blick auf das im Hintergrund gestartete FreeWare-Tool Open Hardware Monitor zeigen dann auch erschreckende Core-Temperaturen von 110 °C an.

Also: PC aufschrauben, den Lüfter vom Prozessor herunter nehmen, die völlig zugedreckten Lamellen des eigentlichen Kühlkörpers sowie des Lüfters mit einem Pinxel und dem Staubsauger reinigen und dann alles wieder rauf auf den Prozessor. Zum Glück ist mein jetziger Lüfter (»Arctic Alpine 64 Pro Rev.2«) so konstruiert, dass man wirklich nur den Lüfter von den Kühl-Lamellen abnehmen kann. Mir bleibt also das stetige neue Auftragen von Wärmeleitpaste auf den Kühlkörper erspart, weil der während der Reinigung auf dem Prozessor verbleibt.

Jetzt die Frage: Ist das normal? Mein Arbeitszimmer ist zwar gleichzeitig (leider) mein Schlafzimmer, so dass sowieso mehr Staub als im Rest des Haushaltes entsteht. Aber dass das Ding so völlig zudreckt, dass die Wäremabfuhr am Prozessor nicht mehr gewährleistet ist?!? Habt ihr auch die Probleme und wenn ja: Was macht ihr dagegen?
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

2

27.12.2016, 16:06

Simpel, Staubschutz matten vor die Lüfter montieren. Das haben eigentlich alle modernen gehäuse vorinstalliert.
In deinem Fall würde ich dir dringend raten die Kühlpaste zu erneuern, bei den Temps ist die alte abgebrutzelt. ;)
Hipster-Pisser!

3

27.12.2016, 16:26

noch mal ein kleines Extra. Sowas meine ich:

https://www.caseking.de/gehaeuse-und-mod…und-staubschutz

Funktioniert super und hält massig Dreck aus dem Rechner fern. Ich mit meiner Katze kann ein Lied davon singen. ;)
Hipster-Pisser!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oxx« (27.12.2016, 18:14)


henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 225

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

4

27.12.2016, 17:52

Klasse, danke für den Tipp!

Wie ist denn das eigentlich? Der CPU-Lüfter »pustet« die Luft auf die CPU während die Gehäuse- und der Netzteil-Lüfter die Luft aus dem Gehäuse heraus saugen, oder?
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

5

27.12.2016, 18:13

jo, aber besser ist es zwei Gehäuselüfter zu haben, diese gewähren dann einen guten Luftstrom über die Hardware. Da kann ich dir nur die Noctua Kühler empfehlen. Die kosten zwar ordentlich Geld, sind aber leise und kein Gaming Firlefanz der nur toll leuchtet aber nichts leistet.
Hipster-Pisser!

6

28.12.2016, 10:47

In den Kinderzimmern meiner Söhne stehen auch jeweils PCs. Auch in diesen Zimmern wird geschlafen. Ich verwende zur Lüfterreinigung Druckluft aus der Dose. Dabei halte ich aber die Rotorblätter fest, damit keine Spannung induziert wird. Bisher habe ich damit einiges an Dreck herausgepustet.