Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

3 205

15.01.2018, 11:06

Das find ich cool, dass du dann der Vernunft halber eine Ausnahme machst. Ich kenne Leute, die wären zu engstirnig dafür. Ich finde das sehr vernünftig. Vielleicht findet sich ja in Zukunft noch ein Ersatz.

Sinnlos:
Diskussionen im Hobbybereich. Die Totschlagargumente:
- Wenn du nicht X Geld ausgeben willst bist du für das Hobby nicht gut genug und musst dir was anderes suchen
- Das war (gelogen) schon immer so weil das ein WIRTSCHAFTLICHES UNTERNEHMEN ist. WIRTSCHAFT. Muss so. Automatisch alles richtig, weil WIRTSCHAFT.
- Die können das so verkaufen (= leute kaufen das), also haben die auch recht

Geht euch das bei Videospielen auch so?

Ich finds vor allem krass wie sich scheinbar ne ganze Menge Leute durch das Kaufen von Sachen zu möglichst teuren Preisen da hinstellen wie die größten Helden der Menschheit. Die äußern sich dann auch eindeutig so, dass sie sich für was Besseres halten und schauen auch auf andere herab, die weniger verdienen. Find ich krass weils mir in der Form noch nie vorher aufgefallen ist.

Deren Definition von Hobby ist dann auch: Hobby ist Luxus, also ist ein Hobby nur dann ein gutes, wertvolles Hobby, wenn es möglichst luxuriös gestaltet ist und möglichst exklusiv und teuer ist. Je teurer desto mehr wert, desto besser ist es.

Will sagen: Luxusgedanke im Vordergrund. Wo bleibt der Spaß?
Darauf kommen häufig Antworten wie: Ich kauf mir alles, was mir gefällt. Mir gefällt halt Vieles (ich hab so viel Geld und bin so cool 8) )
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 363

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 206

15.01.2018, 12:05

Tja, mei, wenn die ganzen Leute das Zeug der Unterhaltungsindustrie nicht kaufen würden, dann bekämen wir vermutlich auch nicht unseren Kram ab. Mein Fernsehgerät ist ein jetzt ca. 10 Jahre alter Toshiba Flatscreen - nix LED! - den ich gebraucht bei eBay gekauft habe. Das aber nur, weil mein großes Sony-Röhren-Fernsehgerät den Geist aufgegeben hat. Meine PS3 ist gebraucht gekauft, meine PS4 ist gebraucht gekauft. Fazit: Geld gespart für Spiele! :)

Ein entfernter Kumpel von mir hat sich damals, als die Dinger noch hipp waren, einen 21:9-Fernsehgerät gekauft ... stellt den aber nicht um, wenn, wie es bei den meisten Filmen der Fall ist, der Film in 16:9 daher kommt. Begründung: »Wozu habe ich das Gerät, wenn ich die volle Breite nicht nutze!« Also sehen bei ihm ALLE Filme in die Breite gezogen, aus. Auch die 2.35:1-Filme, für die das Gerät eigentlich gedacht ist. Besonders komisch wird es, wenn man sich bei ihm eine DVD mit einem Film im 4:3-Format ansehen möchte. Naja, wenn er denn Spaß daran hat. Eigentlich ein tolles Fernsehgerät ... aber aufgrund der Ignoranz seines Users - vielleicht auch technische Inkompetenz mit der Fernbedienung - sehe ich mir bei ihm nie wieder einen Film an.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

3 207

15.01.2018, 13:37

Solche Leute kenne ich auch. ALLES läuft breit gestretcht. Nicht nur Filme, auch 4:3-Spiele. Und ich kenne auch Leute, die sich aufgrund ihrer Riesen-Videospiele-Sammlung voll mit Raritäten einen pöhlen und auf andere herabsehen. Darüber denke ich aber nicht lange nach. Das ist mir egal.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

3 208

15.01.2018, 14:03

Will sagen: Luxusgedanke im Vordergrund. Wo bleibt der Spaß?
Ist leider bei vielen Hobby so und hat es wohl schon immer gegeben. Von Golf, über Briefmarken bis zur Modellbahn, der Luxusgedanke ist überall present und nun eben auch beu Videogames angekommen.

3 209

15.01.2018, 14:07

Dieses Totschlagargument scheint bei Elektronik allgemein weit verbreitet zu sein.

Bei Fernsehern oder Gaming-PCs finde ich das dabei immer ziemlich befremdlich. Bzw das gibt es im Freundeskreis schon, dass manche sich so alle 2 bis 3 Jahre offensichtlich ein neues Gerät anschaffen. Wobei ich mir dabei immer etwas vorkomme, als ob ich aus der Zeit gefallen bin. In meinem Haushalt läuft das wie mit Kühlschränken oder Waschmaschinen: Wenn das Gerät defekt ist oder die Qualität spürbar nachlässt - dann kommt was Neues. Sonst nicht.

Momentan bin ich gerade an dem Punkt, meinen Desktop-PC nach fünf Jahren wieder auf Stand zu bringen (Mittelklasse-PC, Gaming ist nicht so relevant, 3D aber schon, als Besonderheit hängen hier vier Bildschirme an der Grafikkarte). Die Kiste ist halt für Windows 10 unterdimensioniert und entsprechend lahm. Aktuell scheint mir das Angebot allerdings sowohl von Intel als auch AMD furchtbar unübersichtlich. Nur schau mal, was PC-Freaks so empfehlen. Was ich bislang zu hören und lesen bekam, würde mich dieses Vorhaben mindestens 1200€ kosten würde und dazu am Besten gleich alle Monitore und Fernseher neu, weil unter 4K und 120fps als Standard geht heutzutage scheinbar gar nicht.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 363

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 210

15.01.2018, 16:06

Dazu fällt mir noch ein, dass ich diese »Kaufwütigen« auch eigentlich gerne machen lasse. Weiter gedacht fällt für mich als »besonnener Käufer« dann nämlich einfach auch günstiger qualitativ hochwertiger Kram ab. Mein Fernsehgerät habe ich vermutlich nur deshalb für die Hälfte des Neupreises bekommen, weil der Vorbesitzer sich ein neues Gerät angeschafft hat. Das alte - jetzt also meins - hat er deshalb verkauft. So gesehen ist es für uns beide eine Win-Win-Situation: Ich bekomme ein gutes Gerät mit dem ich zufrieden bin und er bekommt ein Neugerät, mit dem er auch zufrieden ist. Der Verkaufserlös seines alten Gerätes fließt wieder in das neue Gerät ein, und macht dieses zusätzlich günstiger. Also alles bestens.

Und der Hersteller des Fernsehgeräts macht auch keinen Verlust durch den Nicht-Verkauf eines Neu-Geräts. Denn ich hätte mir niemals ein neues Gerät gekauft. Allenfalls hätte ich mir für den selben Preis des Gebraucht-Geräts ein kleineres Gerät gekauft.

Also ist doch eigentlich alles gut. :)

Das mit dem PC-Aufrüst-Wahn werde ich auch nicht so verstehen. Gut, wenn man Fan von 3D-Shootern ist, dann macht 4K - selbst mit Vorfilter in Form der Brille auf der Nase - evtl. durchaus Sinn (bessere Fernsicht). Ich weiß es aber nicht. Ich kann mir auch vorstellen, dass HDR echt schick aussehen kann. Gesehen habe ich das live auch noch nicht. Aber wenn ich auf meinem PC zum Beispiel emulierte Spiele spielen möchte, dann reichen PCs von vor 5 Jahren völlig aus. Selbst für aktuelle Indie-Titel reicht dieses Prozessorleistung meistens.

Aber auch hier gilt: Klar, kauft euch den neuesten Intel Core-i7-Prozessor mit vier Nvidia GTX-1080-Ti-Karten im SLI-Verband (keine Ahnung, ob das überhaupt geht, eine Karte benötigt bereits den Platz von drei Slots). Die Grafikkartengeneration davor wird dadurch deutlich günstiger. Und ich bezahlte von dem Geld lieber für fünf Monate meine Lebensmittel. Oder für drei Monate meine Krankenversicherung. Oder für zwei Monate meine Miete. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

3 211

16.01.2018, 02:49

Ein auch immer gerne gebrachtes Argument, das ich oft lese:
"Wenn du denkst das ist teuer, dann vergleich das mal mit anderen Hobbies. Ich mache noch X andere Sachen und die sind alle viel teurer."

Da kommen dann oft völlig andere Bereiche, in denen ganz andere Wertschöpfungsketten oder ganz andere Aufwände drin sind. Irgendwie glauben alle wenn etwas teuer ist, dann müssen alle anderen Sachen auch teurer sein, ganz egal ob da Feintechnologie/immenser handwerklicher Aufwand/hohe Materialkosten mit drin ist oder nicht.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

3 212

16.01.2018, 06:48



Aber auch hier gilt: Klar, kauft euch den neuesten Intel Core-i7-Prozessor mit vier Nvidia GTX-1080-Ti-Karten im SLI-Verband (keine Ahnung, ob das überhaupt geht, eine Karte benötigt bereits den Platz von drei Slots).



I7? PAH! I9, mein bester! Es gibt spezielle SLI Boards, da passend dann sogar noch mehr als zwei Grakas drauf. Die beknackten Bitcoin Miner machen es möglich. Auch bei einer 1080GTX werden allerdings auch nur 2 Slots benötigt, keine drei.

Zum Thema: Ich habe genügend Spinner kennengelernt die sich Sinnlos die Regale, mit Videospielen, vollmüllen um dann irgendwann alles zu verkaufen weil sie merken das es dann doch nicht so die Erfüllung ist. Bei machen schwingt dann eine GANZ widerliche Arroganz mit und es gibt wirklich Exemplare die froh sein können hinter ihrem Rechner zu stecken. Von Angesicht zu Angesicht hätte es im besten Fall einen Spruch gegeben und im schlimmsten eins aufs Maul. Eigentlich ist das sogar der Grund warum es dieses Forum hier gibt, hab die Kacke in den anderen Foren nicht mehr ausgehalten. =)

Wenn ich mich auf Youtube z.b. umschaue, da sehe ich Videos die mit Kameras und Equipment produziert wurden das mehrere tausend Euros verschlingt und dann das dazugehörige Resultat. Lächerlich was dabei (bei vielen) rauskommt. Ich beziehe mich da auch nur auf die technische Umsetzung. Ich habe dafür immer folgenden Spruch auf Lager:" Wer sich teure Laufschuhe kauft, der ist damit nicht automatisch Profisportler." ^^
Hipster-Pisser!

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Oxx« (16.01.2018, 07:08)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 363

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 213

16.01.2018, 11:49

[...] Auch bei einer 1080GTX werden allerdings auch nur 2 Slots benötigt, keine drei. [...]

Ohne allzu viele Korinthen kacken zu wollen ... aber ich meinte auch die »Ti«-Variante. ;)

Aber grundsätzlich: Ganz genau. Egal wo man hinsieht - Videospiele, Programmieren, elektronische Musik machen (ganz schlimm!), selbst im Büro - überall stellen sich die Leute teuerstes Zeug hin (im Büro zum Beispiel einen 1.000-EUR-Kombi-FAX-Farb-Laser-Drucker, obwohl im Monat nur 3 Seiten gedruckt werden). Völliger Irrwitz.

Gerade die spannenden Sachen passieren aber meistens dann, wenn man eben nicht alles zur Verfügung hat, sondern sich im Gegenteil einschränkt. Also gezwungen ist, das Maximale aus dem Vorhandenen heraus zu holen. Zu Zeiten von PC Player habe ich mich eingehend mit der Technik des Filmemachens befasst. Ich hatte mal die Idee, da selber intensiver einzusteigen (was man in Deutschland aber vergessen kann). Dabei bin ich auf Robert Rodriguez gestoßen und wir er seinen ersten Film »El Mariachi« gedreht hat. Geliehene Filmkamera, Equipment vom Schrottplatz, lauter Kumpels als Schauspieler ... noch nicht einmal während des Drehs mit Ton gefilmt, sondern nach jedem Take den Schauspieler das gesagte noch einmal auf einen Kassettenrekorder sprechen lassen. Das Ganze hat rund 7.000 Dollar gekostet ... und ich sage mal so: Das ist kein genialer Film, es ist auch kein wirklich guter Film. Aber man kann den ansehen und er hat mich unterhalten. Was ich von den allermeisten Multi-Millionen-Dollar-Produktionen aus Hollywood nicht sagen kann. Entscheidend ist aber: Er hat einen kompletten Spielfilm gedreht, der auch noch Geld eingespielt hat. Das sollen diese ganzen Möchtegern-Sonstwas auf YouTube erst einmal nachmachen (ich denke da an »Kartoffelsalat«, der nur durch Otto Waalkes zustande kam und auch dementsprechend peinlich ist). Wer sich dafür interessiert: Robert Rodriguez hat seine Eindrücke während der Produktion des Films in einem Tagebuch festgehalten: »Rebel without a crew«. Sehr lesenwert.

Oder Musik: Ich habe vor Jahren für mich mal den »Schlammpeitziger« entdeckt. Der hat seine erste CD mit zwei billigen Casio-Keyboards und einem Kassettenrekorder produziert. Das ist wirklich richtig witzige nette Musik. Heute hat der allerdings auch mehr Equipment.

Und das gilt auch für Spiele: Ich schränke mich mit spieletechnisch bewusst ein und Spiele immer nur einen größeren Titel. Den dann aber auch richtig. Ergebnis: Es bringt mir mehr Spaß, wenn ich mich eingehend damit befasse (seit letztem Weihnachten Skyrim: Special Edition, wobei es der Titel einem einfach macht, sich damit eingehend zu befassen).
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

3 214

16.01.2018, 12:32

Ähm auch die 1080gtx ti braucht nur 2 Slots.

Edit: es gibt natürlich aich 3, sogar 4 slot Modelle, ist aber nicht die Regel.
Hipster-Pisser!

3 215

16.01.2018, 12:37

Wenn ich mich auf Youtube z.b. umschaue, da sehe ich Videos die mit Kameras und Equipment produziert wurden das mehrere tausend Euros verschlingt und dann das dazugehörige Resultat.
Das kommt daher das viele (ich seinerzeit auch) denken das man nur das Equipment der "großen" haben muss um ein entsprechendes Resultat zu erzeugen. Pustekuchen.

3 216

22.01.2018, 03:57

Hab auf Youtube einen Bericht gesehen, in dem es auch um Poing ging. Also das, wo früher die PC Player saß. Ich war ein bisschen überrascht, dass sie gesagt haben, dass da früher nur 6000 Leute gewohnt haben - jetzt sinds 16.000. Gab aber keine Zeitangaben, also ka wie schnell das wirklich gewachsen ist. Nach Wikipedia kommt das ungefähr auf die letzten 20 Jahre hin
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

Zur Zeit sind neben dir 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher