Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 640

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 517

27.11.2019, 16:48

Tastatur kaputt

Tja, am letzten Sonntag vollführte ich den ultimativen Test zum Thema »Kann eine PC-Tastatur in Wasser baden?« Antwort: Kann sie nicht. Danach und nach dem Trocknen waren nicht nur die meisten Tasten nur noch schwer drückbar, die Tastatur sendete auch unsinnige Codes aus. Also musste eine neue Tastatur her.

Nebenbei bemerkt war »nur« ein umgekipptes Glas Wasser an der Misere Schuld. Es war zum Glück keine Cola, Fruchtsaft, gesüßter Tee, Milch oder sonstiges daran beteiligt. Das hätte auch an den die Tastatur umgebenden Gegenständen noch einmal eine ganz andere Sauerei verursacht. So musste ich alles einfach nur trocknen lassen.

Einen kurzen Moment lang habe ich mir überlegt, ob ich mir nicht so eine schicke farbig beleuchtete Gamer-Tastatur kaufen soll ... nur um im nächsten Moment zurückzuzucken mit »Bist Du nicht ganz dicht?!?« Also ist es wieder eine einfach Standard-Cherry-Tastatur mit ordentlichem Tastenhub (also keine flache Tastatur) geworden. Leider, leider ist diese ein ganz klein wenig verzogen, so dass sie auf dem Schreibtisch von oben rechts nach unten links ein klein wenig wackelt. Tja, selbst von Cherry kann man für EUR 25,00 eben kaum noch etwas erwarten. Aber egal, sie funktioniert. Das zerrt sich vielleicht ja noch zurecht.

Interessant war in dem Zusammenhang und in den Tagen ohne Tastatur, wie viel man am PC dann doch ohne Tastatur erledigen kann, wenn man nur die Maus zur Verfügung hat. Unter Windows 7 gibt es die »Bildschirmtastatur« (keine Ahnung, ob's die in den anderen Versionen auch noch gibt), die ich ausgiebig kennen erlernen durfte und die mir quasie »das Leben« gerettet hat. Alles was mit Konsum zu tun hatte - also YouTube, Netflix auf dem PC, bei Amazon und eBay stöbern, in mein Lieblings-Musiker-Portal Amazona.de hineinschnuppern oder heise.de und golem.de besuchen - das war alles ohne Probleme möglich. Selbst einfache Suchanfragen waren mit der Bildschirm-Tastatur und der inzwischen überall verbreiteten kontextsensitiven Vorauswahl kein Problem. Völlig vergessen konnte ich in der Zeit dagegen tippintensive Arbeiten: Beiträge für Pixelor.de tippen, programmieren, eine Rezension für Amazon.de schreiben und so weiter. War aber spannend, das mal durchmachen zu müssen. Wenn man will, dann geht es.

P.S.: So eine farbig beleuchtete Tastatur ist aber trotzdem schick. :-)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 640

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 518

13.02.2020, 14:23

Banküberweisung fehlgeschlagen

Ich muss das hier mal posten, weil ... ja, weil halt!

Am 07.01.2020 habe ich eine normale SEPA-Überweisung von EUR 350,00 nach Spanien getätigt. Dort lebt mein Bruder, und das Geld ist als Geburtstagsgeschenk für meine Nichte gedacht, die sich eine Nintendo Switch gewünscht hat. Also hat der brave Onkel Henrik NATÜRLICH auf seinen eigenen Switch-Wunsch verzichtet, das Geld genommen und es nach Spanien überwiesen.

Laut meinem Bruder ist das Geld auf dem angegebenen Konto nur nie angekommen. Bis heute nicht. Wir haben mehrfach die IBAN und die BIC verglichen und die stimmt. Es ist also kein Tippfehler meinerseits. Was es auch nicht sein kann, denn ich habe die Bankverbindung in meinem Online-Banking gespeichert, weil ich nämlich durchaus selten aber über die Jahre doch öfters mal Geld an meinen Bruder in Spanien überweise. Ich habe die IBAN also für diese aktuelle Überweisung nicht eingetippt.

Am 20.01.2020 habe ich bei meiner Bank telefonisch einen Nachforschungsantrag gestellt. Am 30.01.2020 kam dann eine Rückfrage von meiner Bank, den ich quasie sofort (nach 1 1/2 Stunden) beantwortet habe. Nebenbei bemerkt wird in dieser Rückfrage mit keinem Wort auf meinen Nachforschungsantrag eingegangen. Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt.

Danach Funkstille.

Heute, also ca. 3 Wochen nach Stellung des Nachforschungsantrags, wieder bei meiner Bank angerufen ... und tja, sie wissen noch nichts. Aber die freundliche Dame am Telefon (sie war wirklich freundlich, ist nicht sarkastisch gemeint) fragt nach und meldet sich bei mir.

Das war vor ca. 30 Minuten. Mal sehen wie das weiter geht.

Ich frage mich nur, wie meine Bank reagieren würde, wenn ich eine Kredit-Rate über EUR 350,00 über einen Zeitraum von 3 Wochen nicht zurück zahlen würde. Würden die dann wohl schneller reagieren? Ich meine, ich kenne die Antwort.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Beiträge: 745

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

3 519

31.05.2020, 12:07

Ich bin gerade etwas erstaunt, dass mein Track innerhalb eines Tages mehr Likes bekommen hat als andere Tracks im gesamten Lebenszyklus, zumal ich an dem Stück summa sumarum nicht mal zweieinhalb Stunden gearbeitet habe.

Ich führe das auf die Langeweile in der "Corona-Krise" zurück. Denn so toll empfinde ich das Ergebnis selbst gar nicht. Ich wollte halt mal etwas Anderes als nur Techno-Bumm-Bumm machen.
... formerly known as "technetikum"

oliver-berning.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »technetikum« (06.06.2020, 16:35)


Beiträge: 745

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

3 520

06.06.2020, 16:32

Zwei Follower haben meinen letzten Track auf YouTube hochgeladen. Das ist doch mal ein schönes Kompliment:
... formerly known as "technetikum"

oliver-berning.de

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 640

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 521

06.06.2020, 22:41

Schööööön ... :love:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 640

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 522

10.06.2020, 17:49

Virenalarm | Schockschwerenot ... oder auch nicht

Heute mal wieder eine E-Mail mit einer dringenden Zahlungsaufforderung bekommen, und im Anhang befindet sich eine .xlsm-Datei. Ja, ja, schon klar, was das ist. Normalerweise sofort löschen und gut ist.

Dieses mal war ich aber neugierig, was in der Excel-Datei enthalten ist. Ich habe keinen Microsoft-Kram auf meinem PC installiert. Das mache ich mit Erfolg bereits seit 15 Jahren nicht mehr. Als Office-Lösung verwende ich »OpenOffice« (ebenfalls seit 15 Jahren), was die allermeisten Word- und Excel-Dateien auch lesen kann. Meinem OpenOffice habe ich außerdem gesagt, es soll standardmäßig Makros deaktivieren. Und speziellen MS-Kram kann das sowieso nicht. Beim Öffnen dieser .xlsm-Datei kann eigentlich nichts schief gehen.

Oder?

Na, jedenfalls Datei geöffnet, und - siehe da, wer hätte es gedacht - sie enthält jede Menge Macro-Code - vermutlich um ein Virus zu installieren - und einen unleserlichen weil viel zu kleinen Screenshot von offenbar einer Rechnung. Alles klar, Datei löschen und gut ist.

Danach noch ein etwas furchtsamen Blick in den Taskmanager von Windows ... und da entdecke ich einen Prozess namens csrss.exe, der mit hoher Priorität läuft, keine Beschreibung hat und beenden kann man ihn auch nicht.

Also doch ein Virus installiert? Mal nachgesehen, was das eigentlich ist. Heise.de erzählt, dass das normalerweise ein Standard-Prozess von Windows ist. Wenn man sich die Datei mit rechtem Mausklick und »Dateipfad öffnen« anzeigen lassen kann, dann ist alles gut. Also rechter Mausklick und Dateipfad öffnen ...

... und es geht KEIN Fenster mit dem Dateipfad auf!

SCHOCKSCHWERENOT!

Also mal einen Virenscanner installiert und gestartet (Bitdefender »Antivirus Plus« und der Demo-Version) ...

... und der kann KEINE VERBINDUNG zu seinem Server herstellen?!? Es kommt immer eine Fehlermeldung. Hat das Virus/Malware/Trojaner etwa die Internet-Verbindung gekapert und versucht so seine Entdeckung zu verhindern?

ACH DU SCHEISSE!!!

An dieser Stelle in meinem Leben - vor ca. 15 Minuten - bin ich dann doch leicht panisch geworden.

Nein, alles gut. Vier Versuche später kann sich Bitdefender mit seinem Server verbinden, führt ein Update durch und ein Quick-Scan bringt exakt gar keine Bedrohung (ich gehe davon aus, dass Bitdefender alle Prozesse scannen kann). Des Rätsels Lösung: Wenn man im Windows-Task-Manager auf »Alle Prozesse anzeigen« klickt, dann hat der csrss.exe plötzlich eine Beschreibung und das mit dem Dateipfad funktioniert dann auch.

Puh ... aber kurz war ich dann doch in Panik. Soviel zum Thema unglückliche Verquickung von Umständen. :rolleyes:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 640

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

3 523

13.06.2020, 01:53

Verdreckter CPU-Lüfter

Heute hat sich nach einigen Jahren mal wieder mein PC selbständig abgeschaltet. Das kenne ich schon von meinem vorherigen System und dafür war bisher ein verdreckter CPU-Lüfter verantwortlich. Das bewirkt, dass die Wärme schlecht von der CPU abgeführt werden kann, die CPU überhitzt und ... *PENG* ... schaltet den PC ab. Ich muss mir echt wieder angewöhnen, den PC alle halbe Jahr mal sauber zu machen. Das Gerät steht in meinem Schlafzimmer, was quasie ein kombiniertes Schlaf-/Arbeits-Zimmer ist, und da fällt logischerweise jede Menge Staub an.

Also mal wieder sauber machen, das Ding. :whistling:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Zur Zeit sind neben dir 8 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

8 Besucher