Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

985

17.07.2015, 06:23

Diese tollen Firmen versauen das Geschmacksempfinden der Menschen.
Das sowieso. Bei uns gibt es praktisch überhaupt kein Fertigessen oder Maggi Fix und wie der ganze unsägliche Kram sich sonst so nennt. Da wird alles frisch und selbst zubereitet.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 803

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

986

17.07.2015, 07:39

Ach deswegen schmeckt die so komisch.
Krass! Danke für dieses tolle Beispiel. Von Weihenstephan habe ich bislang nur den Naturjoghurt gekauft, aber das überlege ich mir jetzt auch noch. [...]

Seitdem ich weiß, dass Weihenstephan zu Müller-Milch gehört, sind die bei mir sowieso unten durch. Die erwähnte H-Milch habe ich nur mal probiert, weil die Werbung so penetrant war. Für mich persönlich ist das voll nach hinten losgegangen: Ich mag den Konzern seit ihrer Übernahme durch Müller-Milch sowieso nicht mehr. Aber da haben sie auch noch eines ihrer bisher eigentlich guten Produkte echt richtig künstlich versaut. Das darf man nicht unterstützen.

Diese tollen Firmen versauen das Geschmacksempfinden der Menschen.
Das sowieso. Bei uns gibt es praktisch überhaupt kein Fertigessen oder Maggi Fix und wie der ganze unsägliche Kram sich sonst so nennt. Da wird alles frisch und selbst zubereitet.

So gelegentlich kaufe ich mir mal die Raviolie in der Dose von Maggi. Die mag ich einmal im Monat eigentlich ganz gerne. Aber ansonsten wird in meiner Küche auch nahezu alles frisch zubereitet (eine Ausnahme ist Fertigpizza von Wagner, die ich aber immer selber mit einigen weiteren Zutaten aufpimpe). Und für mich als Einzelperson im Haushalt fällt auch dieser Druck weg, dass man etwas für die Familie auf den Tisch zaubern muss, so dass die Küche und der Herd bei mir ein Ort der Meditation und Entspannung ist. :-)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Spielt gerade: Yonder: The Cloud Catcher Chronicles

987

17.07.2015, 07:43

So gelegentlich kaufe ich mir mal die Raviolie in der Dose von Maggi. Die mag ich einmal im Monat eigentlich ganz gerne. Aber ansonsten wird in meiner Küche auch nahezu alles frisch zubereitet (eine Ausnahme ist Fertigpizza von Wagner, die ich aber immer selber mit einigen weiteren Zutaten aufpimpe).
Ja, so einen "Notnagel" in der Speisekammer zu haben ist keine schlechte Sache - ist halt die berühmte Ausnahme welche die Regel bestätigt.

988

17.07.2015, 12:49

Joghurt ist ein gutes Stichwort. Habe vor kurzem erfahren das es sich bei den Erdbeerstücken in den meisten Joghurts um billige Pilze handelt und die meisten
Joghurts noch nie eine Erdbeere vom nahen gesehen haben, nichtmal bestandteile.

989

17.07.2015, 12:59

Wir hatten hier auch schon Fertigpizza. Da ist auch nur Analogkäse drauf.
Hipster-Pisser!

990

17.07.2015, 13:19

Glücklicherweise ist das bis auf die ganze billigen Fladen nicht mehr üblich.

991

17.07.2015, 13:21

Joghurt ist ein gutes Stichwort. Habe vor kurzem erfahren das es sich bei den Erdbeerstücken in den meisten Joghurts um billige Pilze handelt und die meisten
Joghurts noch nie eine Erdbeere vom nahen gesehen haben, nichtmal bestandteile.
Und die die mit "echten" Erdbeeren werben wurden in einem vor einiger Zeit veröffentlichten TV-Beitrag ebenfalls auseinandergenommen. Dort hat man die Erdbeeren herausgefiltert/-gesiebt...die enthaltene Menge war erbärmlich gering.

PARALAX

ichikyū

Beiträge: 137

Wohnort: Wuppertal (Herkunft: Köln)

  • Private Nachricht senden

992

20.07.2015, 02:15

Eigentlich dürfte man fast überhaupt nichts mehr an Fertigprodukten essen. :thumbdown:

Alle werben zwar mittlerweile damit, das ihre Produkte keine Farbstoffe, Glutamat oder sonstige Geschmacksverstärker enthalten aber die Hefeextrakte sind nach wie vor überall vorhanden. Auf der anderen Seite stellen sich die wenigsten Menschen eines Single-Haushalts jeden Tag gerne 3 Stunden an den Herd, um gesund zu kochen, da sie ihre längere Lebenserwartung in längere Küchenarbeit investieren würden.
Radio PARALAX - Das Webradio für Spielemusik, Chiptunes, Demoszene & Open music
Facebook: http://www.facebook.com/radioparalax

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PARALAX« (20.07.2015, 02:21)


993

20.07.2015, 06:58

uf der anderen Seite stellen sich die wenigsten Menschen eines Single-Haushalts jeden Tag gerne 3 Stunden an den Herd,
Unter der Woche reicht doch locker eine halbe Stunde aus um sich etwas halbwegs anständiges zu kochen. Je nachdem wie viel Zeit man hat oder bereit ist zu investieren, kann man am Wochenende natürlich auch etwas mehr Zeit in die Zubereitung stecken ;)

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 803

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

994

20.07.2015, 08:16

[...] Auf der anderen Seite stellen sich die wenigsten Menschen eines Single-Haushalts jeden Tag gerne 3 Stunden an den Herd, um gesund zu kochen, da sie ihre längere Lebenserwartung in längere Küchenarbeit investieren würden.

Das spannende ist, dass es DEUTLICH weniger Zeit braucht, um täglich frisch zu kochen. Genau das mache ich nämlich so gut wie jeden Tag. Mir reichen manchmal schon einfache »Spiegeleier« oder »Rühreier«, die man mit gekochtem Schicken, Käse, Zwiebeln, Tomaten, Paprika usw. aufpimpen kann. Das macht maximal 10 Minuten Arbeit.

Aufwändigere Dinge, wie zum Beispiel »Gulasch«, »Bolognese-Soße« oder »Chili Con Carne«, brauchen dann in der reinen Arbeitszeit maximal 30 Minuten wobei die Kochzeit hier dann schon mal 2 bis 5 Stunden beträgt. Aber da muss ich ja nicht mehr daneben stehen. Außerdem schmeckt das nur gut, wenn man eine größere Menge zubereitet. Das bedeutet wiederum, dass ich jeweils so sechs bis sieben Portionen habe, die ich dann einfach einfrieren und bei bedarf wieder auftauen kann.

»Brathähnchen« ist sogar noch schneller gemacht, denn den Gummiadler muss man nur mit den Gewürzen einreiben (Tipp: »Ostmann Brathähnchen Würzer«, das ist eine reine Gewürzmischung), in den Bräter legen und dann für ca. 1 1/2 Stunden in Ofen. Reine Arbeitszeit: ca. 5 Minuten.

Mein aufwändigstes Gericht ist eine »Gemüsesuppe« aus verschiedenen Gemüsen. Das braucht dann tatsächlich mit Putzen usw. mal 45 Minuten, weil die verschiedenen Gemüsen nicht alle gleichzeitig in den Topf dürfen (sonst Pampe). Aber danach habe ich wieder so fünf bis sechs Portionen, so dass die nachfolgenden Portionen auch wieder nur 10 Minuten zum aufwärmen brauchen.

Selbst der »Gänsebraten« ist mit einer reinen Arbeitszeit von ca. 1 Stunde erledigt ... deutlich weniger wenn man Rotkohl aus dem Glas nimmt (und »Kühne« und »Hengstenberg« vertraue ich da einfach mal).

Wenn man sehen will, was man alles in 15 bis 30 Minuten auf den Tisch zaubern kann, dann empfehle ich diverse Kochbücher und Kochsendungen von Jamie Oliver. Dort habe ich mir schon so einige Gerichte abgeschaut, die einfach echt richtig lecker sind. :thumbsup:

Und dann kommt noch ein GANZ wichtiger Aspekt hinzu: Kochen bringt mir einfach SPASS! Das ist für mich eine reine Entspannung, dort in der Küche vor mich hin zu schnippeln. Dass das bei Hausfrauen in der täglichen Routine natürlich anders sein wird, das verstehe ich auch. Aber wir reden ja hier von Single-Haushalten. :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Spielt gerade: Yonder: The Cloud Catcher Chronicles

995

20.07.2015, 08:48


»Brathähnchen« ist sogar noch schneller gemacht, denn den Gummiadler muss man nur mit den Gewürzen einreiben (Tipp: »Ostmann Brathähnchen Würzer«, das ist eine reine Gewürzmischung), in den Bräter legen und dann für ca. 1 1/2 Stunden in Ofen. Reine Arbeitszeit: ca. 5 Minuten.


Das wird jetzt vielleicht zum Kochthread mutieren aber: Hähchenflügel sind auch super. Die ein wenig mit Öl einreiben. Gefrierbeutel mit Würzmischung füllen. Dann die Teile nacheinander rein und ein wenig schütteln. Mache ich immer so und die Gewürze sind dann super verteilt. Geht auch ratzfatz.
Hipster-Pisser!

996

20.07.2015, 11:40

Ich bin auch ein absoluter Kochmuffel. Zudem esse ich seit ein paar Monaten kein Fleisch mehr (vor allem nicht diese ekeligen Beläge für Brot und Brötchen). Das klingt jetzt unglaublich, aber es stimmt tatsächlich: Unter der Woche, auf der Arbeit, esse ich täglich nur noch Naturjoghurt und Rohkost (Gemüse, Obst). Ein bis zwei Mal esse ich selbst gemachten Milchreis. Zurzeit ist es bei mir ganz schlimm: Ich kann kein Fleisch essen. Es liegt nicht am Geschmack, sondern daran, dass ich den Herstellern einfach nicht mehr vertraue. Ich kann mir nicht sicher sein, dass nicht irgendwas drin ist, was ich normalerweise nicht essen würde.

Bei Süssigkeiten und Knabberreien ist es ähnlich: Die Hersteller sind in meinen Augen böse Verbrecher. Das Ausnutzen menschlicher Schwächen ist mir ein dicker Dorn im Auge. Die Verführung von Kindern gehört verboten. Außerdem sind da wieder Sachen drin, die ich eigentlich nicht essen möchte.

Wasser in Flaschen kaufe ich für mich schon seit längerem nicht mehr. Besonders stolz macht es mich, wenn mein dreijähriger sagt: "Ich muss erst was vernünftiges Essen." bevor er Schokolade haben möchte. Das macht er nicht immer, aber er hat es verstanden.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

Zur Zeit sind neben dir 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher