Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 261

07.02.2017, 11:38

... wobei weder Gunlord noch ich bisher die zweite Staffel gesehen haben. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 262

07.02.2017, 19:57

Hab ein Hörbuch von 1984 (das von George Orwell) gehört und dann auf Youtube eine alte Verfilmung aus den 50ern gesehen. Das Buch war sehr beeindruckend und niederschmetternd. Der Film nicht so ganz so. Aber das Buch war stark!
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 263

08.02.2017, 06:43

1984 ist schon ein sehr starkes Werk, keine Frage. Ärgert mich ein wenig, dass wir das damals in der Schule nicht durchgenommen haben Stattdessen gab es dann Der Richter und sein Henker von Dürrenmatt - nicht schlecht aber 1984 wäre sicherlich interessanter gewesen und hätte für mehr Diskussionsstoff gesorgt.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 264

08.02.2017, 08:15

Zu dem Buch 1984 gibt es auch eine neuere Verfilmung aus (ahem) 1984 (kein Witz!) mit dem kürzlich verstorbenen und damals noch recht jungen Sir John Hurt und dem damals noch lebenden Richard Burton. Den sollte man sich auch mal ansehen.

Kleine Anekdote zu dem Buch: Das bekommt man ja auch als Amazon-Kindle-Edition. Nun hat Amazon vor ein paar Jahren mal die Rechte verloren. Also haben sie kurzerhand das Buch per Fernwartung von allen Kindles der Käufer gelöscht. Ausgerechnet DIESES Buch. Ja, ja, wir sind gar nicht mehr weit von die Utopie entfernt. Das Buch sollten mal unsere Politiker lesen, bevor sie wieder über die »Verdachtslose Vorratsdatenspeicherung« krakelen.


Weitere Filmtipps
Wer auf so etwas steht, der sollte sich auch mal Brazil (1985) geben und sich nicht von den über 2/3tel des Films hinziehenden lustigen Begebenheiten verwirren lassen: Das wird zum Schluss aber noch RICHTIG düster (kann ich mir heute auch nicht mehr so ansehen). Der Film ist außerdem auch optisch ein Leckerbissen.

Gattacka (1997) ist weniger eindringlich, aber trotzdem nicht schlecht, wie ich finde.

Und dann gibt es noch einen Film, der vielleicht nicht so richtig in das Schema »Düstere Zukunftsvisionen« passt und dieses auch nicht direkt thematisiert, den ich aber rein filmisch (Kamera, Optisch, Musik) für sowas von eindringlich halte. Nämlich Stalker (1979) von Tarkowski. Allerdings muss man bei dem Film richtig Sitzfleisch haben, weil der nämlich bewusst Szenen in die Länge zieht und generell mit seiner Laufzeit von fast 3 Stunden verbunden mit seiner nahe an Null heranreichenden Handlung die Geduld der Zuschauer arg strapaziert. Ist nichts für jeden und auf jeden Fall der (wohltuende) Antagonist eines jeden Hollywoood-Action-Streifens.

Wer's wieder actionreicher mag, der kann sich auch mal Equilibrium (2002) ansehen, den ich allerdings persönlich nicht sonderlich mag.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 265

08.02.2017, 08:27

Dann kann ich noch den vergleichsweise aktuellen Film "Hüter der Erinnerung" mit Jeff Bridges aus dem Jahr 2014 einwerfen der in eine ähnliche Richtung geht.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 266

08.02.2017, 08:48

Oh ja, richtig! Hüter der Erinnerung hat vor allem eine positive Ausrichtung. Den habe ich in ganz guter Erinnerung ... eben deshalb, weil es eben nicht alles hoffnungslos ist.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 267

08.02.2017, 10:51

A Scanner Darkly,

Hipster-Pisser!

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 268

08.02.2017, 13:54

Jetzt bin ich aber gespannt: Wie fandest Du den denn?
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 269

08.02.2017, 14:37

Da ich ihn hier gepostet habe sollte sich die Frage von alleine beantwortet haben. ;)
Hipster-Pisser!

1 270

08.02.2017, 18:16

Den Film muss ich mir auch noch einmal anschauen. Damals gesehen, allerdings im halb duseligen Kopf. Von daher habe ich weniger als die Hälfte verstanden... :roll:

1 271

08.02.2017, 22:30

Mit den ganzen Tipps kommt ja direkt ein Filmabend zusammen ^ ^
1984 von 1984 klingt spannend. Ich hab auch ne Fassung mit Peter Cushing von der BBC gefunden, aber die fand ich auch nich so prickelnd.

Equilibrium kenne ich. Find ich aber auch nicht so überragend. Ist irgendwie son Film den ich nachts im späten Spätprogramm bei RTL 2 oder Pro 7 erwarten würde. Son Film, der total billig gemacht ist aber irgendwie dafür schon wieder überraschend gut. Im Endeffekt aber halt nette Unterhaltung. Vor allem find ich ist Equilibrium in sich ziemlich unstimmig. Aber wurscht.

Ist Stalker vom Tempo vergleichbar mit Solaris? Wenn ja, dann schenk ich ihn mir lieber. Solaris fand ich sehr langweilig.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 359

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 272

08.02.2017, 22:45

[...] Equilibrium kenne ich. Find ich aber auch nicht so überragend. [...] Im Endeffekt aber halt nette Unterhaltung. [...]

Ich würde den auch ohne mit der Wimper zu zucken der B-Movie-Liga verorten. Aber dafür ist er wiederum überraschend gut gemacht. Nix, was man zweimal sehen muss.

[...] Ist Stalker vom Tempo vergleichbar mit Solaris? Wenn ja, dann schenk ich ihn mir lieber. Solaris fand ich sehr langweilig.

Solaris ist gegen Stalker ein Action-Streifen mit MTV-Staccato-Schnittfolge. »Gemächlich« wäre in Verbindung mit Stalker die Untertreibung des Jahrzehnts. :lol: Ich finde den aber genau wegen dieser geruhsamen herangehensweise extrem wirksam. Ich liebe den Film.

Den Film muss ich mir auch noch einmal anschauen. Damals gesehen, allerdings im halb duseligen Kopf. Von daher habe ich weniger als die Hälfte verstanden... :roll:

Ich las in meiner Jugend eifrig SF-Romane, und Philipp K. Dick ist bis heute einer meiner Lieblingsautoren. Und zwar schon lange vor dem Film Blade Runner. Deswegen kenne ich auch das Buch. Alle Passagen des Films, die man nicht versteht, sind exakt genau so auch im Buch vorhanden ... und sie sind auch dort extrem interpretationsbedürftig. Alles was man im Film dagegen gut versteht, verdanken wir zusätzlichen Passagen von Richard Linklater sowie der Schauspielerei von Robert Downey Jr. und Woody Harrelson. Ich bin aber der Meinung, dass dieser Film extra genau deswegen so interessant ist, weil man ihn auch beim dritten mal sehen nicht so richtig versteht. Das hat er gemeinsam mit zum Beispiel Lost Highway von David Lynch. Und genau diese Filme sollte man vor allem auf sich wirken lassen und nicht verzweifelt versuchen, alles verstehen zu müssen. Von daher, ja: Ein »halb duseliger Kopf« (vorzugsweise ausgelöst durch zwei bis drei Gläser leckeren Rotweins) ist hilfreich. :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Zur Zeit sind neben dir 7 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

7 Besucher