Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1 453

18.06.2017, 19:16

@Gunlord:
In den USA gibt es die »Noir Edition« in der sog. »Steelbox« von »Logan«. Hier in Deutschland gibt es auch die Steelbox, über deren Inhalt erfährt man aber nichts Genaues. Ich hoffe, das liegt daran, dass diese noch gar nicht lieferbar ist und die deutschen Händler einfach noch keine Infos haben. Amazon schweigt sich jedenfalls aus.


Pixels [Netflix]
1982 schickt die NASA in einer Sonde eine VHS-Videokassette mit den Aufzeichnungen der Videospielweltmeisterschaften in die Weiten des Weltraums (warum auch immer). Diese wird von Außerirdischen gefunden, und die nehmen die Aufnahmen leider für bare Münze. Und zwar so sehr, dass sie sich vom brutalen Abschlachten der Videospielfiguren bedroht fühlen und erklären ihrererseits der Menschheit den Krieg. Das passiert, indem sie die auf dem VHS-Band gezeigten Videospielfiguren »in echt« auferstehen lassen und als Invasion zur Erde schicken. Die letzte Hoffnung der Menschheit sind die jetzt erwachsenen Meisterschafts-Kontrahenten von damals, denn die wissen am besten, wie man »Centipede«, »Pac-Man« und »Donkey Kong« besiegt.

Ich weiß überhaupt nicht, was ich zu diesem Film sagen soll. Ca. die Hälfte besteht aus Szenen, die direkt aus dem Videospiele-Nerd-Himmel stammen könnten. Dazu zählen sämtliche computeranimierten Kämpfe gegen die zu leuchtenden quadratischen Blöcken gewordenen Videospielfiguren. Das sieht nicht nur sehr hübsch aus, sondern ist auch dramatisch und erfreulich authentisch insziniert. Hier scheint jemand am Drehbuch mitgeschrieben zu haben, der die Spiele von damals kennt und auf Authentizität gepocht hat (Ausnahme: der Sieg gegen »Donky Kong«). Als sich Pac-Man durch die Straßen von New York mampft und dabei von den Helden in kleinen farbigen Autos gejagt wird - eben die Geister - habe ich wirklich feuchte Hände bekommen. Die Szene endet obendrein noch sehr genial. Weiterhin gibt es einige ziemlich geniale Sprüche - mein Liebling ist der mit dem »Küssen und den Nerds«, sehr gelacht ich hab' - und einige weitere wirklich nette Nerd-Anspielungen. Außerdem spielt Peter Dinklage in einer Hauptrolle mit. Und weiterhin sollte man beim Schlusskampf auf der Erde mal darauf achten, was dort im Hintergrund alles so passiert. Und der Schlussgag mit Q-Bert war auch nett. Bis hierhin alles gut und der Nerd, also ich, freut sich.

Die andere Hälfte des Films ist entweder völlig überflüssig, da den Film unnötig streckend, oder dem Zuschauer werden extrem bis zum Fremdschämen peinliche Nerd-Anspielungen und absolut und null zündende Gags aufgezwungen.

Dem Film hätte in kleines Bischen mehr Konzentration auf das Wesentliche gut getan. Er macht sogar den Eindruck, als wäre das mal so geplant gewesen. Bis dann vermutlich irgend ein oberschlauer Filmmensch meinte, stattdessen noch »ganz lustige« Szenen unterbringen zu müssen, die aus dem 08/15-HowTo der Hollywood-Komödie zu stammen scheinen. So sieht ein Film aus, der für Nerds gemacht sein soll, bei dem die Produzenten während der Produktionsphase irgendwann einmal mit Gewalt auch die Normalo-Zuschauer ansprechen wollten. Das ist fürchterlich und völlig fehl am Platz.

Ja, man kann ihn sich ansehen. Ich habe ihn jetzt gesehen und habe bei den besagten Kämpfen gegen die Videospielfiguren wirklich Spaß gehabt. Das reicht aber leider nicht, weil die andere Hälfte des Films so dermaßener Mist ist. Ich muss den Film nie wieder sehen.


Kennst du die Hintergrundgeschichte? Das basiert auf einem Kurzfilm:


Und es gab glaub ich nen kleinen Eklat ("wir brauchen Medienpräsenz") weil die den Originalfilm für Urheberrechtsverletzungen wegen der Verwendung des Namens "Pixels" verklagt haben.

Zitat

Copyright takedown controversy

Columbia Pictures hired Entura International, described as a copyright troll[7] by Ars Technica, to send Digital Millennium Copyright Act takedown notices to websites hosting user-uploaded videos of the film.[51] The company proceeded to file DMCA takedown notices indiscriminately against several Vimeo videos containing the word "Pixels" in the title, including the 2010 award-winning short film the film is based on,[52] the official film trailer, a 2006 independently produced Cypriot film uploaded by the Independent Museum of Contemporary Art, a 2010 university work by a student of the Bucharest National University of Arts, a royalty free stock footage clip and an independently produced project. The takedown notice sent by Entura falsely claimed that the works infringe a copyright they had the right to enforce, and once the notice was made public, it was withdrawn.[53][54]

https://en.wikipedia.org/wiki/Pixels_(20…own_controversy

Zitat

Bis dann vermutlich irgend ein oberschlauer Filmmensch meinte, stattdessen noch »ganz lustige« Szenen unterbringen zu müssen, die aus dem 08/15-HowTo der Hollywood-Komödie zu stammen scheinen.


Wahrscheinlich Adam Sandler selbst bzw seine Firma oder sowas.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 360

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 454

18.06.2017, 19:47

Nein, den Kurzfilm kannte ich bis eben noch nicht. Aber genau das - wie das Haus mittels der Tetris-Steine ein Stockwerk kleiner gemacht wird - das sind genau die Elemente, die in dem Kinofilm wirklich Spaß bringen. Das meinte ich mit »Videospiele-Nerd-Himmel«.

Aber das mit Adam Sandler kann ich mir gut vorstellen, denn er hat in einigen Szenen ausführliche Monologe, die eher belanglos bis oberpeinlich sind (allerdings gibt es an anderer Stelle auch wieder sehr passende Sprüche von ihm). Auch die Figur »Wunderkind« könnte man zum Beispiel komplett entfernen, und der Film würde besser, weil nicht mehr so hochnotpeinlich.

Ja, aber mehr muss man darüber gar nicht verlieren. Völlig verschenktes Potential. Ich sehe mir heute Abend noch mal Tron Legacy an; der ist auch schwachsinnig, aber wenigstens von Anfang bis Ende für Computerfreaks gemacht.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 455

19.06.2017, 08:48

@Pixels: Den Film wollte ich mir eigentlich auch mal anschauen - auf Prime oder Netflix ist er ja derzeit zu haben, allerdings habe ich mich noch nicht dazu durchringen können mir das anzutun. Adam Sandler ist eigentlich ein no go.



@Topic: Bosch Season 3


Auch die dritte Staffel war wieder richtig gut, hat praktisch drei Fälle nebenbei behandelt (mit dem Tod von Boschs Mutter sind es eigentlich vier), wobei zwei der Fälle aufgelöst wurden und war insgesamt sehr gut anzuschauen.

1 456

19.06.2017, 11:37

Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 457

19.06.2017, 12:19

Pixels schiebe ich auch schon länger vor mir her. Es wird immer unwahrscheinlicher, dass ich ihn jemals ansehen werden.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 360

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 458

19.06.2017, 15:57

@Pixels:
Wie schon von mir geschrieben: Die eigentliche Kämpfe gegen die Außerirdischen haben wirklich was. Das ist richtig gut gemacht. Leider gibt es nur drei davon (»Centipede«, »Pac-Man« und »Donkey Kong«) und man muss für den Rest dazwischen teilweise echt sattelfest sein.

Nachdem das »Erlebnis« ein paar Tage her ist, empfinde ich Adam Sandler gar nicht so als großes Problem (auch wenn ich ansonsten nahezu keinen seiner anderen Filme mag). Wie gesagt gibt es ein paar echt nette Sprüche von ihm in dem Film. Zum Beispiel:

Spoiler Spoiler

(sinngemäß)
Sam Brenner: Tja, hätten Sie mich mal geküsst. Alle Nerds sind gute Küsser.
Violet Van Patten: Warum?
Sam Brenner: Weil wir immer so dankbar sind!

:lol: Da habe ich wirklich gelacht und das hätte so auch direkt aus The Big Bang Theory stammen können.

Ein echtes Problem ist meiner Meinung nach Josh Gad, der im Film ein »Wunderkind« spielt. Den Grund, warum er denn nun ein Wunderkind sein soll, erlebt man im Film nicht nur nicht, sondern die Rolle ist generell auch absolut und total unkomisch und megapeinlich angelegt. Das ist sowieso ein Problem von US-Komikern: Meistens sind die überhaupt nicht witzig. Obendrein versucht er hier irgendwie so cool wie Jack Black zu sein (der seit High Fidelity bei mir einen ewigen Stein im Brett hat), nur leider ist er eben nicht Jack Black. *stöhn* Oder auch Kevin James als US-Präsident. Ich mag Kevin James nun wirklich. Aber musste es ausgerechnet der US-Präsident sein? *stöhn!* Hätte es nicht ein Spielhallenbesitzer oder der verkannte Erfinder eines genialen Videospiels sein können, der als Kind schon mit Platinen herumgebastelt und Spiele programmiert hat? Und dann die Rolle, die »Q-Bert« in dem Film zugedacht wird. *stöhn!!* Ach mei, ach mei, aus dem Film hätte man wirklich etwas machen können.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 459

19.06.2017, 19:42



Ein paar Sachen legen sie aber echt auf die Goldwaage.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 360

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 460

19.06.2017, 23:30

Gantz: O [Netflix]
Vorweg ein Satz: Verrückter komplett in CGI gehaltener ultrabrutaler und sexistischer japanischer Anime. Das nur als Vorerklärung, worauf man sich einlässt.

Kürzlich verstorbene Personen finden sich mit anderen in einem Raum eines Hochhauses wieder, in dem eine große schwarze Kugel steht. Die Kugel teleportiert die Insassen des Raumes nach Osaka, wo sich herausstellt, dass alle im Team gegen Monster kämpfen sollen. Verletzungen werden nach dem Kampf komplett geheilt, es sei denn, derjenige stirbt im Kampf. Danach gibt es für alle Beteiligten ja nach Leistung Punkte. Erreicht jemand 100 Punkte, kann er sich entweder eine bessere Waffe geben lassen, einen im Kampf verstorbenen wiederbeleben oder ... sich selber »in echt« wiederbeleben lassen.



Die CGI ist atemberaubend, das Acting japanisch typisch ein wenig »zu sehr«, aber die Story ist doch so abgefahren, dass ich bei Stange gehalten wurde. Ich kenne allerdings den Manga »Gantz« nicht, der in Japan wohl ziemlich erfolgreich sein soll. Macht nix, hat auch so Spaß gebracht. Deutlich mehr als »Pixels«.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 461

20.06.2017, 00:13

HM. Ich hab mal einen Anime namens Gantz gesehen. Ich erinnere mich an nichts, außer dass es ne Art langweiliges Mission Impossible als Zeichentrick war? Krieg grad die Verbindung zu dem oben gezeigten gar nich hin :lol: Aber rein namentlich müsste es ja die gleiche Vorlage sein
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 360

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 462

20.06.2017, 01:54

Ich mag ja »Bombast CGI« in Real-Filmen - Hollywood Blockbuster - so rein gar nicht. Der zweite und dritte Teil von Herr der Ringe, nur um ein Beispiel zu nennen. ging mir deswegen ziemlich am Popo vorbei, und von den »Hobbit«-Filmen habe ich den zweiten und dritten bis heute nicht gesehen. Und ich vermisse auch nichts.

Hier ist aber alles CGI. Nun kann Computergrafik seit Jahren schon tote Objekte relativ plausibel darstellen. Was bisher immer noch ein Kunststück war, ist Menschen halbwegs plausibel darzustellen. Und auch Rauchsäulen, Feuer und Explosionen waren als CGI nicht wirklich einfach zu realisieren. Deswegen beschränken sich solche Szenen meistens auf wenige Sekunden, weil es einfach zu aufwändig und damit zu teuer ist. Aber was man hier sieht, das ist in dieser geballten Masse schon sehr erstaunlich. Und typisch für japanische Filme ist auch dieser recht kryptisch. Sprich: Es wird bei weitem nicht alles haarklein erklärt. Sehr angenehm.

Übrigens ist die Audiospur bei Netflix komplett japanisch, die Untertitel sind aber in deutsch.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 463

20.06.2017, 09:37

Ich habe Gantz mit Spriggan verwechselt!
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 360

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 464

22.06.2017, 15:55

Better Call Saul - Staffel 3 [Netflix]
Heute in der Mittagspause fertig gesehen. Nicht mehr ganz so gut wie die ersten beiden Staffeln, aber immer noch extrem gut. In der vorletzten Folge will »Jimmy« endlich an seinen Bonus aus dem Skandal um das Seniorenheim »Mesa Verde« kommen und leistet sich auf seine übliche Art etwas mit einer Bewohnerin des Seniorenheims, was ihn mir schlagartig extrem unsymphatisch gemacht hat. Nur ... in der letzten Folge rückt er das wieder gerade ... und da merkt man, dass er eben doch (noch) nicht der windige Anwalt ist, als der er in Breaking Bad wahrgenommen wird. Inzwischen wissen wir auch, warum »Don Héctor« in Breaking Bad querschnittsgelähmt im Rollstuhl sitzt (blöde miese Drecksau). Und wir wissen auch, wie »Mikes« Verhältnis zu »Gus Fringe« zustande kommt. Sehr sehr geil.

Allerdings ist die Serie mit Ende der 3. Staffel alles andere als abgeschlossen. Es hängen noch megamäßig viele Fäden in der Luft. Nur ... eine vierte Staffel wurde bisher nicht bestellt. Ich hoffe das Beste.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Zur Zeit sind neben dir 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher