Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1 513

30.07.2017, 23:59

hab erstmalig Gremlins geschaut. Naja, hat mich nich grad umgehauen, aber ich weiß jetzt woher das kommt, dass Leute ihre Tiere Gismo/Gizmo nennen. Ich mache direkt diesen Film verantwortlich, dass dieser Name so populär geworden ist :P

Hab mir danach Hobgoblins mit Schlefazgarnierung gegönnt. Der war milde lustig und bei ein paar Szenen hab ich sogar gelacht. Mhja. Würd ich aber trotzdem beide nich unbedingt weiterempfehlen.



Hatte irgendwie was von Maniac Mansion, auch wenns was ganz anderes war.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 514

31.07.2017, 00:26

hab erstmalig Gremlins geschaut. Naja, hat mich nich grad umgehauen, aber ich weiß jetzt woher das kommt, dass Leute ihre Tiere Gismo/Gizmo nennen. Ich mache direkt diesen Film verantwortlich, dass dieser Name so populär geworden ist :P
Ich habe den vor kurzem auch wieder das erstemal seit den 80er Jahren gesehen. Ich fand den okay, aber teilweise sehr inkonsequent.
Man sieht dem Film schon an, dass der eigentlich eher eine recht düstere Horrorgeschichte erzählen sollte, bevor das Drehbuch in der Weiterverarbeitung etwas "weicher" und familientauglicher gemacht wurde. Der wirkt irgendwie als würde er zwischen beiden Stühlen hängen ohne sich wirklich entscheiden zu können.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 515

31.07.2017, 06:41

Gremlins ist für mich einer der Inbegriffe für klassische 80er Jahre-Filme und ich mochte den Streifen damals sehr sehr gerne. Vermutlich habe ich jeden noch so kleinen Informationsschnipsel aus der Bravo ausgeschnitten und sorgsam aufgehoben :lol:

1 516

31.07.2017, 13:29

Inkonsequent stimmt. Ich dachte es wär son bisschen son Monsterfilmchen, aber dann wars doch ziemlich stark auf Kinderfilm gebürstet. Bis sie angefangen haben die ersten Viecher plattzumachen. Aber so wirklich entscheiden konnte sich der Film auch nicht. Verwirrend!
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 517

06.08.2017, 16:33

Samurai Cop (Schlefaz)



Bin enttäuscht. Die Späßchen von Olli und Päter waren ziemlich öde und ich fands richtig doof, dass sie eine übel geschnittene Fassung gezeigt haben. Da haben nicht nur einige Gewaltszenen gefehlt, sondern auch mindestens eine lustige Szene.
Also ich kann sagen dass dem Film definitiv was gefehlt hat und das find ich bei nem Schlefaz dann schon wirklich enttäuschend. Die deutsche Synchro hat den Film auch nicht aufgewertet - im Original gabs ja teils seltsames Englisch weil das von nem Iraner geschrieben wurde. Ist halt in der deutschen Fassung natürlich behoben. Schade. Von Schlefaz hätte ich echt mehr erwartet.

Redlettermediabesprechung:
https://www.youtube.com/watch?v=TYND5fkqhT0&t=10m38s
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 427

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 518

07.08.2017, 18:06

Am Wochenende habe ich mir die beiden aktuelle Star-Wars-Filme mit Martin »Mash« Schnelle, meinem alten Kollegen aus PC-Player-Zeiten, angesehen. Ich musste das ein wenig sacken lassen, bis ich dazu etwas schreibe.


Star Wars - Epsiode VII [BluRay]
Technisch grandios und beim ersten Sehen insgesamt deutlich besser als die unsäglichen Episoden I bis III. Ich habe mich bei jedem auftauchenden alten Charakter aus den ersten Filmen gefreut wie ein Kind. Am lautesten habe ich natürlich bei »Han Solo« in die Hände geklatscht. Toll.

Aber jetzt, so nach ein paar Tagen, habe ich einen sehr schalen Geschmack auf der Zunge. Irgendwie war das alles nix Neues. Es wurde exakt das Selbe wie in Episode IV bis VI erzählt. Gut, klar, der Star-Wars-Fans hat genau das bekommen, was er sehen wollte. Aber eigentlich muss man das Ganze nicht sehen. Ich meine, in den Episoden I bis III, so schlecht ausgeführt sie stellenweise auch sein mögen, aber da wird das Universum wenigstens weiter gesponnen. Hier? Fehlanzeige!

Und man sollte Schauspielern auf keinen Fall, niemals, darüber entscheiden lassen dürfen, ob ihr Charakter ein einem Film stirbt. So ein Scheiß! Dafür halte ich Adam Driver als »Kylo Ren« für einen echten Gewinn. Auch wenn er, typisch für Star Wars, als Schauspieler eigentlich nicht viel machen darf.

Ich habe den Eindruck, dass ich nicht viel verpasst habe, indem ich den Film nicht im Kino gesehen habe.

Dafür habe ich aber entdeckt, dass Adam Driver in einem neueren Film von Jim Jarmusch mitspielt. Den habe ich mir sofort bestellt und so gesehen hatte Star Wars - Epsiode VII dann doch noch etwas Gutes.


Star Wars - Rogue One [BluRay]
Die Idee, die Entwendung der »Todesstern«-Pläne zu verfilme, halte ich für eine gute. Noch dazu, dass durch diesen Film der Faux-Pas des Schwachpunktes am Todesstern ein wenig gemildert wird. Ich erinnere an die Mad-Parodie von »Star Wars Episode IV«, wo mit dicken aufgemalten Pfeilen auf die Schwachstelle vom Todesstern hingewiesen wird. Ja, gut, erledigt.

Auch hier wieder typisch Star Wars: Die Schauspiel-Schwergewichte Mads Mikkelsen und Forest Whitacker durften auch hier kaum, wie sie eigentlich könnten. Noch dazu hat Herr Whitacker eine ziemlich lächerliche deutsche Synchron-Stimme (wobei ich bei dieser Aussage hoffe, dass nicht der deutsche Synchronsprecher erkrankt ist).

Leider begeht der Film einen Kardinalfehler: Er wird zu technisch. Ich denke da an die »Backup-Festplatte« in dem hohen Turm, der obendrauf auch noch direkt neben der Antenne eine Abspieleineinheit dafür besitzt. Die anderen Filme haben weitesgehend vermieden, die Story auf Technik aufzubauen. Wenn dann noch der Kabelträger über's Schlachtfeld rennt und ein zu kurzes Verbindungskabel hat ... nein, sorry, das war einfach zu lächerlich. Und am wenigsten hat mir gefallen ...

Spoiler Spoiler

... das restlos alle drauf gehen.

Das passiert in Star Wars so eigentlich auch nicht.

Ja, mei, was soll ich schreiben: Insgesamt ganz nett. Aber da tut es mir auch nicht Leid, dass ich ihn im Kino verpasst habe. Einmal sehen und gut ist.


Insgesamt
... fehlt mir bei beiden Filmen diese »galaktische allumfassende Tragweite«, wie sie in den Episoden IV bis VI erzählt, gezeigt und »fühlbar« gemacht wird. Man kennt das einfach alles schon aus anderen Filmen und Serie: Babylon V, Deep Space 9, Firefly und vor allem Battlestar Galactica und Star Trek bieten weit vorher allesamt ähnliche Elemente. Das genügt mir einfach nicht mehr. Bei Rogue One haben Mash und ich sogar teilweise solche Witzeleien gemacht, dass man diese in SchleFAZ verwerten könnte.

Last euch neue Ideen einfallen (dammich!), dann gehe ich auch mal wieder ins Kino.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 519

07.08.2017, 20:03

Insgesamt ... fehlt mir bei beiden Filmen diese »galaktische allumfassende Tragweite«
Genau das ist es, was mir auch fehlt.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 427

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 520

14.08.2017, 04:20

Arrival [Sky]
Sky hat mir ein kostenloses Test-Abo für ihr Film-Archiv geschenkt. Keine Ahnung, wie ich zu der Ehre komme. Vermutlich unterbreiten sie dieses Lockangebot jedem. Oder sie haben bemerkt, dass ich auf Sky Ticket ausschließlich Twin Peaks sehe und messerscharf geschlussfolgert, dass ich nach Ende der Serie das Abo wohl abbestellen werde. Was auch passieren wird. Da kann man ja noch mal versuchen, den Kunden zu halten.

Wie auch immer: Sky hat seit kurzem Arrival im Angebot. Und da ich den Film im Kino verpasst habe, bei uns keine Videothek mehr existiert und ich den Film auch nicht einfach blind kaufen wollte, bin ich darüber also hocherfreut.

Ja, gesehen, toller Film. Vor allem ist das so ein richtiger »Exploitation«-Film, bei dem einem am Anfang echt unheimlich zumute ist und man später die ganze Zeit rätselt, was das eigentlich alles soll. Dabei ist es übrigens auch noch relativ untechnisch. Und es werden bei weitem nicht alle aufgeworfenen Fragen beantwortet. Man muss also auch selber seine Schlüsse ziehen, damit man das gut findet. Endlich mal wieder. Sehr schön.

Ich sage mal so: Während Interstellar die Hard-SF-Fans bedient, reiht sich Arrival eher am anderen Ende der SF-Spielarten ein. Mögen tue ich beide.

In jedem Film, den ich gut finde, gibt es einen Moment, der mir besonders in Erinnerung bleibt, weil er mich ganz besonders in den Sitz gepresst hat. Hier war es ...

Spoiler Spoiler

... im Raumschiff der Außerirdischen. Als Zuschauer hat man gerade gelernt, das ein einziges dieser kreisförmigen wolkigen Schriftsymbole einen ganzen Satz oder sogar eine ganze Sinnphrase ausdrückt. Nun macht das eine Alien also eine Handbewegung, und im Raum entsteht eine Wolke aus hundertausenden winzig kleiner Schriftsymbole. Das war bei mir genau der Moment mit ... äh? Ähm!?! Aha! ^^

Der Film hat einen Nachteil: Wenn man ihn einmal gesehen hat, dann ist, glaube ich, ein Großteil des Witzes weg. Das machen Filme wie Contact oder auch 2001 - Odyssee im Weltraum durchaus noch besser.

Trotzdem: Toller Film!

P.S.: Typisch Sony: Arrival gibt es auch direkt bei Sony im PlayStation-Store. Ich war tatsächlich versucht, ihn mir dort auszuleihen. Wie üblich will Sony aber kein Geld verdienen. Denn man kann ihn sich nicht ausleihen, sondern muss ihn kaufen. Noch dazu für EUR 12,99 ... in der DVD-Ausführung. Die BluRay bekommt man bei Amazon dagegen schon für EUR 11,99. Tja, Sony, ihr hättet in diesem Fall wirklich mal die Chance gehabt, mit mir 3 oder 4 Euro zu verdienen. Jetzt hat das Geld Sky bekommen. Wieder mal vertan, die Chance.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 521

14.08.2017, 06:18

Jetzt mal Hand aufs Herz...

Spoiler Spoiler

Als Amy Adams ihrer Tochter sagte, dass sie ihren Vater fragen solle, denn er sei ja der Wissenschaftler
- hattest Du den Plot dann soweit durchschaut?

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 427

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 522

14.08.2017, 14:34

Klare Antwort: Wissen tue ich es null! Allerdings mache ich mir so meine Gedanken. Genau das ist es ja, was ich an dem Film toll finde, dass man sich selber Gedanken machen muss. Eines meiner Gedankengeflecht geht in etwa in folgende Richtung.

WICHTIG!
Auf keinen Fall lesen, wenn ihr den Film nicht gesehen habt. Ihr macht euch den Spaß an dem Film komplett kaputt.


Spoiler Spoiler

Im Film wird relativ am Anfang postuliert, dass eine Sprache die Art und Weise des Denkens beeinflusst. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht, ist aber auch erst einmal egal (ich habe schon englisch im Halbschlaf einer OP gesprochen). Ich nehme das mal so hin. Im Verlauf der Untersuchungen befasst sich Amy intensiv mit der Sprache und der Schrift der Außerirdischen (wichtig: intensiv!). Sie kommen schnell darauf, dass ein Wolkensymbol nicht ein Buchstabe oder ein Wort ist, sondern ein ganzer Satz. Außerdem stellen sie fest, dass die Außerirdischen beim formulieren des Satzes/des Wolkensymbols schon das Ende des Satzes wissen muss, wenn er anfängt diesen zu formulieren. Also quasie alles gleichzeitig. Meine Überlegung: Deswegen sind die Symbole ringförmig angeordnet, weil es egal ist, wo man anfängt zu lesen.

Später geht es dann um das »Geschenk« der Außerirdischen, nämlich deren Sprache und dass sie eben das Denken der Menschen beeinflusst. Diese Beeinflussung geht aber dahin, dass die Zeit damit keine Bedeutung mehr hat. Der eine Außerirdische sagt auch etwas, dass die Menschen ihnen in 3.000 Jahren helfen sollen.

Meine Schluss-Überlegung: Durch Lernen der Sprache der Außerirdischen erlernen die Menschen die Gabe der Zeitreise. Und zwar schlichtweg durch Gedankenkraft. Da Ami schon ein wenig die Sprache gelernt hat, kann sie das schon ein wenig. Sie erfährt so die Privatnummer des chinesischen Generals und wie sie ihn überzeugen kann, den Angriff abzubrechen. Indem sie nämlich in eine spätere Zeit reist und den Admiral ihn dort trifft, als das alles schon Vergangenheit ist.

Keine Ahnung, ob ich richtig liege, aber so klingt für mich die Filmhandlung logisch. Wie üblich bei diesem Thema bleiben natürlich jede Menge Fragen offen. Aber ich finde das einfach sehr schön ausgedacht.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 427

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 523

14.08.2017, 17:35

Batmen V Superman: Dawn of Justice [Sky]
Oh! Mein! Gott! Was für eine wirrer sinnloser Haufen an verschwendetem Filmmaterial. Das ist ja noch deutlich schlimmer als Man of Steel.

In diesem Film gibt es genau zwei Highlights: Einmal Jesse Eisenberg (u.a. »Social Network«) als »Lex Luthor« und dann noch Jeremy Irons als »Butler Alfred«. Und dann musste ich noch genau einmal zart aber durchaus erleichtert schmunzeln, als Superman und Batman darüber rätseln, wieso denn jetzt plötzlich Wonder Woman mitmischt.

Ansonsten: 2 1/2 kostbare Lebenszeit verschwendet.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 524

14.08.2017, 18:10

Den Scheiß habe ich nach knapp 30 Minuten wieder aus gemacht.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

Zur Zeit sind neben dir 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher