Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 549

26.08.2017, 11:02

Es soll wohl lose auf Stephen Kings »The Mist« basieren.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 550

27.08.2017, 02:15

Star Trek (11) [Netflix]
Netflix hat im Moment den ersten der »neuen« Star-Trek-Filme im Angebot, und ich habe ihn mir noch einmal angesehen. Und ich habe wieder SOLCHEN Spaß mit dem Film gehabt. Gut, beim zweiten mal Sehen fallen einem dann doch ein paar arg effekthascherische Unlogiken auf. Außerdem gibt es Action-Szenen, die so eigentlich nicht hätten sein müssen. Bei einem anderen Film würde mich das nerven.

Hier aber besticht der Film vor allem mit einem: Mit viel, sehr viele Liebe für die Charaktere, denen auch noch einmal neue Seiten abgewonnen werden. Und die »neuen« Schauspieler machen einfach einen Super-Job.

Und es gab bei mir wieder erneut - obwohl ich das ja schon kenne - diesen WTF?!?-Moment:

Spoiler Spoiler

Uhura und Spock?!?!? W-T-F!!! :D
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 551

28.08.2017, 00:13

Ascension - Episode 1 [Netflix]
Heute mal in die SF-Serie hinein geschnuppert. Ein Generationen-Raumschiff startete in den USA der 60er-Jahren mit Ziel Richtung Proxima Centauri. An Bord findet 50 Jahre später ein Mord an einer jungen hübschen Frau statt, und dieser Mord scheint unter den 600 Menschen an Bord ziemliche Verwirrung zu stiften.

Meine Verwirrung ist - als Physik-Leistungskurs-Junkie im Abitur - um so größer, da das Schiff wie eine Rakete aussieht, die Menschen allerdings aufrecht mit Kopf Richtung Flugrichtung stehen. Schlussfolgerung: Künstliche Gravitation (dass ist selbst mit brandaktueller Technik unmöglich) oder die Rakete beschleunigt die ganze Zeit mit 1g bzw. 9,81 m/s2 in Richtung Proxima Centauri. Und das seit 50 Jahren. Ich hab's nicht ausgerechnet, aber auch das erscheint mir technisch nicht machbar. Schon gar nicht mir der Technik der 60er Jahre. Aber nun gut.

Weitere Verwirrungen: Woher haben die Leute das Wasser um einen gigantischen Swimmingpool zu betreiben? Und zu beheizen? Woher haben sie überhaupt die Energie, um das ganze Schiff wie einen Christbaum zu beleuchten? Oder die nötigen Lebensmittel für 600 Leute? Schweineställe hat man gesehen, aber die Schweine müssen auch gefüttert werden. Woher kommen die Eier und das Mehl für das Frühstück bestehend aus Toast und Rührei? Oder die Luxus-Accessoires für die Frauen (Abendkleider, HighHeels, Nahtstrümpfe)? Müsste man nicht annehmen, dass die vermutlich äußerst knappen und haarscharf kalkulierten Ressourcen für anderes Verwendung fänden? Ich betone das deshalb, weil die hübschen Damen recht prominent gezeigt wird. Woher kommt überhaupt die Luft? Wie schützt sich das Schiff gegen kosmische Strahlung oder Meteoriten? Und so weiter ... arghl ... ich kann nicht mehr.

Nun, es gäbe eine logische Erklärung für das Ganze. Ich bin gespannt, ob es das ist.

Spoiler Spoiler

Das Schiff ist nie von der Erde gestartet, sondern dient irgend einem Langzeit-Experiment. Die Leute leben also seit 50 Jahren auf der Erde, aber isoliert in einem abgeschlossenen System.

Wenn es darauf hinaus läuft ... äh ... sollte nicht wenigstens einer der 600 Besatzungsmitgliedern in den 50 Jahren ein klein wenig Verdacht geschöpft haben?

Konzentrieren wir uns stattdessen auf die Charaktere und die Handlung. Charaktere: Völlig Banane. Bis auf Tricia Helfer, die in Battlestar Galactica als die blonde Cylonen-Verführerin glänzen konnte. Hier reißt sie leider auch nichts mehr heraus. Und die Story? Auch irgendwie nicht aufregend. Ein Mord: Eine arrogante Zicken-Schönheit ertrinkt in besagtem Swimming-Pool, was sich aber als Mord heraus stellt. Aha. Na, wenn's denn sein muss.

Ich werde mir noch eine weitere Folge ansehen, nur um zu sehen, ob ich mit meiner Erklärung Recht habe. Und dann schauen wir mal.

Nachtrag
Ich hab's mal eben ausgerechnet: Bei 50 Jahren mit konstanter Beschleunigung von 9,81 m/s2 - das entspricht der Erdgravitation und wäre notwenig, damit man ein normales »Schwere«-Gefühl empfindet - hätte das Schiff eine Geschwindigkeit von 15,5 Millionen km/s. Also ca. 5% der Lichtgeschwindigkeit. Ich bin jetzt in relativistischen Effekten nicht so bewandert, aber ich glaube, dass schon ein mikroskopisches Staubkörnchen im Flugweg des Raumschiffes eine ernstzunehmende Gefahr für das Schiff bedeuten würde.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 552

28.08.2017, 06:33

Star Trek (11) [Netflix]

Ich mag den Film auch sehr gerne. Das mit den Zeitlinien hat man gut erläutert und an viele viele kleine Details gedacht. Achtet mal bspw. darauf wie Chris Pine die Stufen auf der Brücke herunterkommt...DAS ist Kirk :thumbsup:



Game of Thrones Season 7 Episode 1-4


Weiterhin einer meiner absoluten Lieblingsserien. Endlich führen diverse Handlungsstränge zueinander, treffen Figuren aufeinander und werden alte Rechnungen beglichen. Bin sehr auf die letzten drei Folgen gespannt ^^

1 553

30.08.2017, 23:43

Trailer ohne viel Spoiler


Trailer mit ein paar Spoilern


Endel - der Fechter/Die Kinder des Fechters

Ein Mann zieht von Leningrad (Russland) nach Haapsalu (Estland) und tritt eine Stelle als Sportlehrer an.
Dort hat er mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen und versucht seinen Platz in der Gemeinde zu finden. Schließlich gründet er einen Fechtclub für die Schulkinder.

Klassischer Sportfilm einerseits, klassisches Drama andererseits. Für mich hat das einen interessanten Twist durch das politische Element (Stalinzeit) und das Setting bekommen. Es gibt ein großes, glanzvolles Turnier im Film, das aber nicht amerikanisch sondern komplett stalinistisch organisiert ist. War echt interessant und hat den Film etwas von den sonstigen Sportfilmen abgehoben. Auch dass es in den 50ern spielt fand ich interessant, weil die natürlich sehr viele Requisiten und Kostüme benutzt haben, um diese Zeit wiederauferstehen zu lassen.

Der Film ist derzeit noch für 1-2 Tage in der Arte Mediathek zu sehen und einen Blick wert, wenn ihr die hier geposteten Anhaltspunkte interessant findet.
https://www.arte.tv/de/videos/053374-000…er-des-fechters
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

1 554

31.08.2017, 06:47

Shin Godzilla
War ganz nett für zwischendurch und stellenweise auch unfreiwillig komisch - der japanische Premierminister beispielsweise, könnte sicherlich auch gut in einem hiesigen Krisenreaktionsteam mitarbeiten, und würde nicht weiter auffallen. Warum man Godzilla allerdings so leblose Karnevalsaugen verpasst hat ist mir ein Rätsel und wirkt angesichts der anderen Trickeffekte wie ein Fremdkörper - Nepumuk aus der Kinderserie "Hallo Spencer" lässt grüßen.


Westworld Staffel 1, Folge 1
Die erste Folge hat mir gut gefallen und Lust auf mehr gemacht. Ed Harris ist ein großartiger Darsteller und passt wieder einmal hervorragend in seine Rolle als Fiesling. Insgesamt hinterlässt der Anfang einen guten ersten Eindruck und hat schon sehr nett angedeutet wohin die Reise gehen wird. Wird auf jedenfall weitergeschaut.

1 555

03.09.2017, 06:16

"Game of Thrones Season 7 Episode 5-7"

Insgesamt betrachtet war auch die siebte Staffel wieder sehr gelungen, auch wenn sie mit nur sieben Folgen doch recht kurz ausgefallen ist und da man die Serie mal eben so wegschauen kann, ist sie schneller vorbei als einem lieb ist. Die Folgen selbst haben zwar eine ordentlich lange Spielzeit aber jetzt beginnt wieder die nervige Wartezeit auf die finale Staffel.

Überraschr war ich von der letzten Folge als

Spoiler Spoiler

Sansa nicht ihre Schwester, sondern Kleinfinger des Mordes und Hochverrats bezichtigt hat und das Urteil dann auch zügig vollstreckt worden ist - bei dem Geplänkel im Vorfeld habe ich damit nun wirklich nicht gerechnet

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 556

03.09.2017, 11:41

Ascension [Netflix]
Fertig gesehen, was bei nur 6 Folgen auch nicht so schwer ist. Ich will nicht sagen, dass mich die Serie vom Hocker gehauen hat, aber sie hat doch ab der zweiten Folge deutlich an Charme gewonnen. Die erste Folge muss man einfach mal überstehen. Denn die ist leider ziemlich beliebig und langweilig geworden. Aber danach wird es durchaus so interessant, dass man weiter sehen möchte.

Ich bin der Meinung, dass die Serie »zu viel« möchte. Da wäre eine Konzentration auf die Geschehnisse im Raumschiff spannend gewesen. Was da so alles außenrum auf der Erde passiert, das interessiert eigentlich nicht, zumal es auch noch das übliche Intrigen-Blabla ist.

Die Serie wurde allerdings nicht richtig beendet. Ich bin gespannt, ob es davon eine Fortsetzung geben wird. Die müsste ich zwar nicht haben, aber die erste Staffel kann man sich trotzdem ansehen.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 557

09.09.2017, 06:09

"Guardians of the Galaxy 2"

Eine solide Fortsetzung die meiner Meinung nach aber nicht an den den ersten Teil anknüpfen kann. Das liegt zum einen an der wirklich völlig bescheidenen Musikauswahl die man unpassender nicht hätte einsetzten können - der erste Teil hat hier deutlich beser funktioniert - und zum anderen an einigen wirklich peinlich inszenierten Szenen die ich hier nicht spoilern möchte. Auch die Geschichte selbst kann man sich schon nach kurzer Zeit selbst zusammenspinnen und bietet nicht wirklich viele Überraschungen.

Toll dagegen sind mal wieder die Guardians selbst bzw. ihr Umgang untereinander sowie viele kleine Momente die mit viel Charme und Humor daherkommen. Stichwörter wären hier bspw. Tazerface oder Marry Poppins :lol:

Nein, insgesamt eine der besseren Marvel-Filme den man sich gut anschauen kann, sofern man dem ganzen Superheldenuniversum nicht schon längst überdrüssig ist.

Btw: Das Marvel-Filme bekannt dafür sind nach dem Hauptfilm noch einen teasernden Nachspann zu zeigen ist mittlerweile bekannt aber mit drei oder vier Filmschnipseln hat man es mittlerweile übertrieben.

Frage an die, die den Film schon gesehen haben:

Spoiler Spoiler

Hat hier am Ende Cate Blanchet aus Thor 3 Raganrok mitgespielt???

Spoiler Spoiler


1 558

17.09.2017, 06:37

"Kong: Skull Island"

Geht man ohne größere Ansprüche an den Film heran, kann man ihn sich gut und gerne anschauen, auch wenn Stars wie John Goodman oder Samuel L. Jackson recht austauschbar und gelangweilt wirken. Der eigentlich Star ist halt Kong und dieser ist, wie auch die zahlreicheren weiteren Kreaturen des Films sowie die gesamten Actionszenen, wirklich wieder sehr gut umgesetzt worden. Die Story passt auf eine Papierserviette und wurde ähnlich schon unzählige male erzählt, soll in diesem Fall aber wohl der Auftakt zu weiteren Monsterfilmen und einem Kong/Godzilla-Streifen sein.
Spielen tut der Film übrigens zur Zeit des Vietnamkrieges bzw. zum Ende des Krieges was zumindest von der zeitlichen Anordnung her mal etwas neues ist. Kann man mitnehmen, muss man aber nicht.

1 559

17.09.2017, 07:33

Kann man mitnehmen, muss man aber nicht.
Ok, dann nehme ich den nicht mit :D
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

warbird

ichikyū

Beiträge: 166

Wohnort: Westland

Beruf: Nistkästenbastler

  • Private Nachricht senden

1 560

17.09.2017, 09:47

Dank ZDF Neo.

U-Boot in Not - und - Screemers.

Screemers hatte ich zwar vor längerem schon mal gesehen aber das meiste hatte ich schon wieder vergessen. Finde den Film nach wie vor prima. Schön düster und spannend.

Der U-Boot Film mit dem Captain vom Planet der Affen war auch gut aber hatte für mich dann doch bedeutend weniger Charm als die Screemers.
.
- Good Journey -

Zur Zeit sind neben dir 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher