Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1 837

05.06.2018, 00:42

Der Film war OK. Richtig billig gehalten halt. Ich find das drückt sich vor allem in der grottenschlechten seltsamen Beleuchtung aus, aber halt natürlich auch in den reudigen Spezialeffekten und überhaupt alem. Es gab ein paar witzige Szenen mit Augenzwinkern, über die ich gelacht habe. Alles in allem jetzt nix was man gesehen haben müsste, aber für das was man erwarten würde durchaus in Ordnung imo.

Der Film war mir zeitweise einen tacken zuu zynisch - Die Stelle mit dem Schulbus hätte man sich IMHO sparen können - aber ansonsten hat der überraschend viel Spaß gemacht. Wobei der Film natürlich auch ganz klar von Rutger Hauer getragen wird, der in dem ganzen unterhaltsamen Irrsinn seine Rolle todernst und vor allem überzeugend spielt. Der Film hätte leicht ins plump-dämliche kippen können, wenn der Regisseur da eine Klamaukschiene durchgezogen hätte. Was ja grade bei diesen, gewollt auf Trash getrimmten Filmen ja leider der Standard ist. Aber die Schauspieler und vor allem Rutger hauer ziehen das gnadenlos seriös durch, als würde man hier grade einen todernsten Film schauen. Nur dass es eben um einen Obdachlosen geht, der mit einer Schrotflinte in einer komplett korrupierten und gewalttätigen Stadt aufräumt. Der Film weiß dass er völlig konfuser Wahnsinn ist. Der muss durch eine Klamaukinszenierung nicht ständig daran erinnern.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 838

05.06.2018, 02:42

Ja, richtig. Es gab son paar Momente wo der Film kurz davor war zu kippen imo, aber größtenteils fand ich es auch witzig wie toternst die den gröbsten Schwachsinn da noch durchgezogen haben und sich über die Klischees lustig gemacht haben. Zum Beispiel auch dass die Frau dann mit ihm obdachlos werden möchte fand ich lustig. Der Schulbus oder allgemein die Szenen mit den Bösewichten (ausgenommen: Plague) waren eigentlich immer Momente wo's mir fast zu bescheuert (zu japanisch) wurde. Ganz am Anfang wars noch ganz witzig, aber je mehr die äh "geschauspielert" haben, desto schlimmer wurde es :D
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 225

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 839

05.06.2018, 07:02

@Out:
Danke für's Rausnehmen der Videos und nein: Nichts im Beitrag verändern (den Titel kann man ja nennen, ich hab's ja auch getan). Eine Meinungsäußerung von privater Seite ist bei meinem Dafürhalten keine Werbung. Soviel muss noch erlaubt sein. Und das mit dem »Zufällig« kann ich nur unterstreichen. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 840

05.06.2018, 08:32

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten

Sehr kurzweiliger SciFi-Streifen von Luc Besson dem ein wenig mehr Platz bzw. Laufzeit um einzelne Charaktere näher beleuchten zu können sicherlich sehr gut getan hätte. Auch dem expliziten und stellenweise ein wenig zu augenscheinlichen Einsatz von Computereffekten hätte etwas mehr Zurückhaltung sicherlich nicht geschadet.
Ansonsten fand ich die Geschichte und die Charaktere sehr interessant und auch das generelle Design des Films fand ich sehr ansprechend.
Hier werde ich sicherlich mal in die Comicserie reinschauen.

1 841

05.06.2018, 12:43

Valerian gefällt mir auch sehr gut. Ausnahmsweise wünsche ich mir sogar eine Fortsetzung.

1 842

08.06.2018, 08:01

Tomb Raider

Die dritte Verfilmung der Spielereihe greift lose die Handlung des 2013er Reboots von Crystal Dynamics rund um eine junge und unerfahrene Lara, der Geheimorganisation Trinity sowie der japanischen Sonnenkönigin Himiko auf, wobei sowohl Charaktere hinzugefügt oder entfernt und auch die Handlung umgestrickt wurde.

Irgendwie fehlt es dem Film an allen Ecken und Enden. Weder ist Alicia Vikander als Lara Croft sonderlich überzeugend noch kann die Erzählweise des Films irgendwie mitreissen. Das mittlerweile fünf Jahre alte Vorbild hatte zwar auch so seine erzählerischen Problemchen, war aber deutlich kurzweiliger und spannender erzählt.
Das hier war meiner Meinung nach einfach nur sehr lieblos heruntergespult. Die beiden Verfilmungen mit Angelina Jolie waren hoffnungslos übertriebene aber trotzdem spaßige Abenteuerfilme. Das hier war...langweilig.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 225

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

1 843

08.06.2018, 14:41

Ich würde die alten beiden Tomb-Raider-Filme auch nicht ansatzweise in die Nähe der Krönung der Filmschöpfung rücken. Und an den zweiten kann ich mich auch kaum noch erinnern. Aber ich weiß noch sehr deutlich, dass ich bei beiden Filmen im Kino einen Heidenspaß hatte. Im Nachgang fällt mir natürlich auf, dass hier auch Daniel »Bond« Craig einen Auftritt hat (»kalt Duschen«). Und Angelina Jolie ist halt auch eine Schauspielerin, die etwas transportieren kann. Alles in allem waren das recht befriedigende Kinobesuche, und der Tomb-Raider-Nerd in mir hatte auch etwas zu tun.

Ich hatte nicht vor, mir den neuen dritten Tomb-Raider-Filme so schnell anzusehen. Jetzt werde ich ihn vermutlich gar nicht mehr sehen. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

1 844

16.06.2018, 15:24

Mittlerweile bin ich bei der dritten Staffel von Star Trek: Next Generation angekommen.

Ich bin tatsächlich ziemlich beeindruckt wie ruckartig das Niveau plötzlich ansteigt. Während mich die ersten Folgen qualitativ eher an jede x-beliebige Seifenoper mit einigen Comedycharacteren erinnerte, liegt der Fokus mittlerweile wirklich auf ernsthafter SciFi.
Generell ist der ganze Grundtenor etwas ernster und düsterer, wodurch man bei den Konflikten auch die Angst in der Grundstimmung deutlicher spürt, als noch in der eher biederen Inszenierung der ersten Staffeln. Auch die stinklangweilige Kameraarbeit ist mittlerweile einer erheblich dynamischeren gewichen.

Auch wenn die Serie jetzt nie zu meinen Favoriten zählen wird, verstehe ich mittlerweile die Begeisterung vieler Fans. Ich fühle mich nun tatsächlich gut, statt nur seicht, unterhalten. Q wird na h wie vor nicht mein Lieblingscharacter, aber vermutlich hat jeder seine Charatere die er nicht mag oder einfach nur langweilig findet.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 845

17.06.2018, 10:51

Death Wish (2018)

Eine lockere Neuinterpretation des 70er Jahre Actionfilms mit Charles Bronson.
Diesmal darf Bruce Willis die Rolle des Rächers übernehmen der nach einem Überfall auf seine Familie das Gesetz in die eigenen Hände nimmt.
Absolut nichts besonderes, aber auch kein schlechter Film und deutlich härter als das Original. Für zwischendurch sicherlich mal geeignet.



Vier gegen die Bank (2016)

Wie schon im Fernsehfilm von 1976 hat auch im 2016er Remake Wolfgang Petersen Regie geführt, wobei außer dem Namen nicht Gemeinsamkeiten zu finden sind.
Bei der Besetzung findet man die üblichen Verdächtigen wie Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Jan Josef Liefers und Michael Herbig.
Leider bleibt die Krimikomödie weit hinter ihren Möglichkeiten zurück und hat nur wenige wirklich lustige Momente und Dialoge zu bieten, was eigentlich sehr schade ist. Hier hat man sich ganz einfach zu sehr auf die vier Zugpferde verlassen, welche die Karre aber nicht wirklich gut aus dem Dreck ziehen können.

1 846

17.06.2018, 22:52

Wahrheit oder Pflicht


Mööh, die Grundidee ist witzig. Aber irgendwie dümpelt sie Story ziemlich vor sich her. Das ist an sich Schade, weil es ein paar interessante Ansätze gibt. Aber das Thema der Moral - zumindest gehe ich davon aus dass dies einer der Hauptthemen des Filmes sein soll - wird nur ziemlich nebensächlich eingestreut. Hätte man mehr draus machen können. Wenn man den Trailer sieht hat man die besten Momente schon gesehen.
War jetzt kein Ärgernis aber auch kein Superfilm.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

1 847

24.06.2018, 09:10

Boston

Gut erzähltes Polizeidrama das den Anschlag auf den Boston-Marathon von 2013 zum Thema hat und in dem Mark Wahlberg die Hauptrolle spielt. Neben ihm sind u.a. auch Kevin Bacon und John Goodman zu sehen und machen ihre Sache wie auch Wahlberg wirklich sehr gut und überzeugend. Ist derzeit auf Prime zu sehen und, sofern man solche Filme mag, wirklich sehenswert und kurzweilig.

Sir Pommes

Pixelor-Team

Beiträge: 1 313

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

1 848

24.06.2018, 18:12

gucke momentan endlich mal Dirk Gentlys Holistic Detectei auf Netflix weiter (wurde ja nicht verlängert nach der zweiten Staffel). Mir gefällt die zweite Staffel bislang mega Hammer, genau wie die erste. Aber kann verstehen das die nicht verlängert wurde es ist schon eine sehr spezielle Serie mit Sci Fi und vielen weiteren Elementen. Denke es ist eine gute Adaption von Douglas Adams Styl. Wer Dirk Gently oder Per Anhalter durch die Galaxies mag sollte hier schon mal nen blick draufwerfen ^^
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

Zur Zeit sind neben dir 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher