Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

817

22.12.2015, 20:55

OK, als ehemaliger Journalist mag ich es einfach nicht, wenn man ein Fremdwort verwendet, für das es einen genau so passenden und vor allem selbsterklärenden deutschen Ausdruck gibt ...
Da kotzt das Texterherz, oder? :lol:

Na, kann ich schon nachvollziehen. Es ist aber manchmal einfacher sich die Sachen einfach so frei von der Leber zu schreiben. Wenn man das Schreiben natürlich gelernt hat, so wie Du, kann ich die Abneigung gegen den ein oder anderen Begriff durchaus nachvollziehen.

Mich wundert allerdings, dass es dich stört das einige lieb gewonnene(?) Charaktere das zeitliche segnen. Eigentlich ist doch das der Kniff der Serie. Hier ist nicht unbedingt Person A oder B der Star, sondern die Geschichte selbst, auch wenn sie noch so eindimensional ist. Vielleicht soll man sich nach dem anschauen einer Folge auch gar nicht wohlfühlen - keine Ahnung. Ich kenne die Comics nicht, allerdings die Spiele (zumindest die erste Staffel, an der zweiten bin ich dran) die ja viel stärker auf den Comics basieren sollen. Auch hier macht das Verfolgen der Geschichte enorm viel Spaß aber am Ende bleibt man mit seinen Entscheidungen allein zurück und deren Folgen sind auch nicht immer angenehm.

818

24.12.2015, 12:35

Ich hab mir gestern Mission Impossible Rogue Nation angesehen. Nachdem ich tatsächlich den vorigen recht gut fand, bin ich von diesem mal wieder völlig enttäuscht. Wenn man dem Film jegliches Krawum nimmt, bleibt nur noch ein kleiner Haufen Elend übrig. Story ist quasi keine vorhanden. Cruise nervt mit seiner üblichen Arroganz.
Und selbst Simon Peg hat kaum Lacher in Petto. Wobei ich ihn wirklich ziemlich mag.
Und dann auch noch eine unsäglich lange Verfolgungsjagd. Mag ja eh keine Verfolgungsjagden. Aber solche, die nur der Effekte will im Film vorkommen, erst recht nicht.
Dass die Filme nie einen Hang zum Realismus hatten, ist ansich kein Beinbruch. Aber in diesem Teil gabs dann sogar von mir einige Klatscher an die Stirn :lol:

Trotz, dass der Film allgemein gut ankam, ist er bei mir vollkommen durchgefallen.

Technisch aber einwandfrei. Sehr tolles Bild mit starkem Kontrast und einer schönen Dolby-Abmischung, die sogar in Atmos daherkommt.

Ich leg dann doch lieber nochmal Teil 1 ein. Der war deutlich ruhiger, durchdachter, düsterer. Einfach der beste von allen Teilen. Hat aber, wie alle, einen großen Nachteil. Tom Cruise :D :D

819

24.12.2015, 14:04

Godzilla: Final Wars

FUCK YEAHH!
So ziemlich JEDES Monster, dass jemals bei Godzill auftauchte ist hier in irgendeiner Klopperei zu sehen.
Inklusive Emmerichs Godzilla, der aber innerhalb weniger Sekunden von dem echten Godzilla pulverisiert wird.



Auf jeden Fall brauche ich mir kein Star Wars mehr anschauen.
Der KANN nicht mehr Spaß machen. 8-)
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

820

26.12.2015, 08:58

Der Trailer macht auf jedenfall Lust auf mehr :thumbup:
Mal schauen ob ich den irgendwo im Bekanntenkreis ausleihen kann. Das erinnert mich schmerzlichst daran, dass das diesjährige Godzilla-Spiel scheinbar komplett vor die Wand gefahren wurde. Nicht das da jemals irgendein wirklich hochwertiges Spiel dabei war aber die aktuelle Ausgabe kann wohl leider überhaupt nicht überzeugen.

@Topic: Mad Max Fury Road (BD)
Jetzt zum ersten mal zu Hause angeschaut, was den Vorteil hat, dass man hier in Sachen Lautstärke schalten und walten kann wie man möchte und das bekommt dem Film ungemein gut. Richtig laut kommt er gleich noch einmal viel besser rüber und ich bleibe dabei...eines meiner diesjährigen Filmhighlights ^^

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 477

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

821

26.12.2015, 11:47

The IT Crowd - Staffel 2 [Netflix]
Im Prinzip The Big Bang Theory auf britisch ... allerdings eher gemünzt auf Computerfreaks und nicht allgemeine Nerds. Ich liebe die Serie, weil der Humor doch deutlich britishcer und unpolierter als bei TBBT ist. Unbedingt sehenwert. :lol:


Better Call Saul - Episode 1 - 4 [Netflix]
DER Grund für mich, Netflix zu abonieren. Dieser Spin-Off von Breaking Bad mit Saul Goodman als Hauptperson - der quirlige Rechtsanwalt - ist meiner Meinung nach nahezu genau so gut, wie der Eltern-Serie. In der ersten Staffel sieht man den Werdegang des Mannes vom mehr oder minder erfolglosen Rechtsanwalt zum Verbrecher-Anwalt, der gerne mal die Rechtslage so auslegt, wie er es gerade benötigt. Schon in den ersten vier Folgen geht die Post ab und man sieht auch einige Nebenfiguren aus Breaking Bad wieder: Zum Beispiel den Privatdetektiv/Killer »Mike« sowie den Drogenboss »Tuco Salamanca«. Sehr sehr geil ... :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

822

26.12.2015, 12:16

Seh ich genauso. Better caul Saul ist wirkich sehr gelungen. Bin am Anfang aber wirklich skeptisch gewesen. Muss aber sagen, dass mich die Serie dann doch nicht so fesselt wie Breaking Bad. Denn da konnte ich nicht mehr aufhören zu gucken. Bei BcS hab ich auch mal längere Pausen zwischen den Folgen ^^

823

26.12.2015, 14:32


@Topic: Mad Max Fury Road (BD)
Jetzt zum ersten mal zu Hause angeschaut, was den Vorteil hat, dass man hier in Sachen Lautstärke schalten und walten kann wie man möchte und das bekommt dem Film ungemein gut. Richtig laut kommt er gleich noch einmal viel besser rüber und ich bleibe dabei...eines meiner diesjährigen Filmhighlights ^^
Yep!
Beim ersten mal fand ich den durchwachsen, was aber auch an dem nervigem 3D lag.
Ich habe mir den später nochmal per DVD gegeben und fand den auch ein paar Tacken cooler.
Meiner Ansicht nach wirklich einer der hervorstehenden Actionfilme der letzten Jahre.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

824

26.12.2015, 21:14

Silent Hill


Gestern Abend nach langer Zeit und praktisch zum ersten mal nach dem Kinobesuch wieder (auf Prime) angeschaut und der Film ist für mich immer noch eine der besten Videospielumsetzungen überhaupt. Generell wird man der vielschichtigen Geschichte rund um Silent Hill 1 und 2 (welches sich spielerisch nicht sonderlich vom ersten Teil unterscheidet) mehr als gerecht, nutzt viele Anspielungen aus den Vorbildern (Figuren, Musik, Lokalisationen) und befindet sich was Ausstattung, Darsteller und Produktion angeht auf einem sehr sehr hohen Niveau. Der Film kommt beim ersten anschauen vermutlich noch etwas besser rüber und wenn man die Spiele kennt sogar noch besser aber nichtsdestotrotz kann man sich diesen Streifen auch völlig unbefangen anschauen und genießen. Schade, dass Konami derzeit so abfuckt...

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 477

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

825

27.12.2015, 10:51

Seh ich genauso. Better caul Saul ist wirkich sehr gelungen. Bin am Anfang aber wirklich skeptisch gewesen. Muss aber sagen, dass mich die Serie dann doch nicht so fesselt wie Breaking Bad. Denn da konnte ich nicht mehr aufhören zu gucken. Bei BcS hab ich auch mal längere Pausen zwischen den Folgen ^^

OK, das stimmt: Diesen Effekt mit dem »gnadenlos weitersehen« hatte ich auch nicht. Aber weit entfernt ist es für mich davon auch wieder nicht. Wenn ich Breaking Bad auf Stufe 1 stellen würde, dann steht Better Call Saul auf Stufe 1,5. :)

Silent Hill

Gestern Abend nach langer Zeit und praktisch zum ersten mal nach dem Kinobesuch wieder (auf Prime) angeschaut und der Film ist für mich immer noch eine der besten Videospielumsetzungen überhaupt. [...]

Sehe ich genau so. Ich habe mir den (1.) Film sofort auf DVD gekauft, als er erhältlich war und inzwischen bestimmt 10 mal gesehen. Und beim 10. mal sehen entwickelt der Film immer noch einen tiefen Sog. Dazu trägt nicht nur bei, dass sich der Film sogar mit seinen Kamera-Einstellungen an die Spiele-Vorlage hält (ich bekomme gerade eine Gänsehaut, da ich das hier schreibe). Es ist eben auch der Soundtrack von Akira Yamaoka, welcher in großen Teilen direkt aus dem 2. Spiel genommen wurde (ich habe den OST vom Spiel). Ich habe da eben noch einmal rein gehört und bin direkt in einem der düsteren Industrial-Tracks gelandet ... NOCH MEHR Gänsehaut! :)

Allerdings bin ich auch glühender Fan der Serie und insbesondere (natürlich) der ersten beiden Spiele. Ich kann mir vorstellen, dass Zuschauer mit weniger Background mit dem Film nicht gar so viel anfangen können. Die Reaktionen der videospiel-unkundigen in meinem Bekanntenkreis untermauern diese Einschätzung. Ich bin damals mit zwei Mädels in den Film gegangen, die die Spiele nicht kannten ... und die waren zu Tode gelangweilt (und haben mich mit blöden Kommentaren genervt).

Das Phänomen Silent Hill ist auch etwas, was in der mit Schockeffekten übersättigten Spiele-Branche selten geworden ist: Da geht es nämlich um echten psychologischen Horror. Und den kann man nur empfinden, wenn man sich darauf einlässt. Das machen aber die wenigsten. Und wenn wir in die Film-Branche gehen, dann gilt das selbe zum Quadrat. Also: Man muss den Film schon mögen wollen, damit dieser seinen Sog entfaltet.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

826

29.12.2015, 08:23

Gestern habe ich endlich mal mit der fünften Staffel von "The Walking Dead" angefangen und die ersten beiden Folgen angeschaut. Beide Folgen wahren sehr sehenswert und boten neben einigen krassen Szenen auch ein sehr schönes Wiedersehen. Ein äußerst vielversprechender Anfang :thumbup:
Leider muss man ja mittlerweile aufpassen, dass man nicht auf jeder zweiten Webseite unbeabsichtigt gespoilert wird :evil:


Ansonsten habe ich mir noch die erste Staffel von "Star Wars Rebels" angeschaut. Da die einzelnen Folgen doch recht kurz sind, hat man das an einem verlängerten Nachmittag problemlos erledigt. Die Serie ist insgesamt doch sehr nett gemacht, auch wenn sie sich natürlich eher an ein jüngeres Publikum richtet. Die Crew der titelgebenden Rebels erfüllt zwar sämtliche stereotypischen Klischees aber mit dem ein oder anderen Charakter kann man sich dennoch arangieren und mit dem aktuellen Serienbösewicht - dem Inquisitor - hat man es geschafft doch einen sehr interessanten Gegenspieler zu erschaffen. Die technische Seite schwankt leider ein wenig. Schauen einige Szenen richtig gut aus, wirken andere eher wie ein Pre-Präsentationsvideo für einen Animationsfilm. Schade. Muss man nicht gesehen haben aber wenn einem die Staffel gerade vorliegt, kann mal ruhig mal reinschauen.

Tja, und dann habe ich mir noch die erste Hälfte von Housebound angeschaut. Laut Beschreibung auf Prime eine Art Haunted House-Film mit jeder Menge Splatter, viel Witz und Humor - ehrlich gesagt konnte ich bislang beides nicht entdecken. Dafür fand ich die Hauptdarstellerin recht ansehnlich...mal schauen ob ich mir die andere Hälfte noch gebe.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 477

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

827

29.12.2015, 09:46

Ich habe ja am Anfang der 3. Staffel aufgehört, und zwar ab der Folge ...

Spoiler Spoiler

... in der Rick den brutalen Knast-Insassen mehr oder minder präventiv einfach mal so erschlägt. Entweder kurz vorher oder in der selben Folge - glaube ich - kam dann noch einer der liebgewonnen Charaktere bei der Durchsuchung des Gefängnisses ums Leben ...


... und da war der Ofen für mich sowas von aus. Ich glaube, ich muss ein wenig Zeit dazwischen bringen. Im Moment ist mir die Serie einfach zu depressiv.


Wanted [Amazon Instant Video]
Ich hatte den Film schon vor mehr als einer Woche gesehen, bzw. nicht ganz gesehen, weil ich die letzte halbe Stunde ob das sich anbahnenden Story-Prinzips »Ausgelutschter Kaugummi unter den Tisch geklebt, nach einer Woche abgekratzt und wieder in den Mund geschoben« nicht mehr aushalten konnte. Dabei fängt der Film mit Angelina Jolie als Killer einer Elite-Mordtruppe so schön an: Mittzwanziger in einem anödenden Job erfährt durch Zufall, dass sein Vater Mitglied eben jener Killer-Gruppe ist und dass im Jüngling ebenfalls eben jene Fähigkeiten schlummern. Daraufhin wird er in die Truppe aufgenommen und zum Killer ausgebildet.

Bis inklusive der Ausbildung ist der Film sehenswert, danach wird ein 08/15-Klischee nach dem anderen abgespult und man weiß haarscharf genau, worauf es hinaus läuft. Sehr schade, dass daraus nichts ernsthaftes gemacht wurde. Das Potential hatte der Film nämlich. Und es kann mir einer sagen, was er will, Angelina Jolie ist einfach eine richtig gute Schauspielerin ... ob mit Brüsten oder ohne. Und in einer kleinen Nebenrolle sieht man Thomas Kretschmann, unseren leider nicht so richtig erfolgreicher deutscher Export nach Hollywood. Aber immerhin. Ich sehe dem Mann immer wieder gerne zu.

Den Film kann man sehen, muss man aber nicht. Die übliche Hollywood-Soße halt.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

828

29.12.2015, 09:50

Wanted...mhh naja. Die Comics waren schon nicht der Brüller.
Hipster-Pisser!

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher