Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

841

11.01.2016, 07:08

James Bond 007 - Spectre


Hat mir halbwegs gut gefallen, auch wenn es prinzipiell ein 0815-Actionfilm ist bei dem nicht mehr viel vom alten Bond-Charme übrig geblieben ist. Aber das Tempo ist ok und wie alle Bond-Filme ist auch Spectre wieder sehr hochwertig produziert worden. Der Film nimmt storyseitig her ein klein wenig Bezug auf die vergangenen drei Bond-Filme allerdings fand ich die Geschichte selbst eher lau, was sicherlich auch, und das mag verwundern, am Bösewicht gelegen hat. Da hat man Herrn Waltz schon in deutlich besserer Form gesehen.
Wirklich mies fand ich eigentlich nur den Titelsong. Von dem wurde so viel geschwärmt, da hatte ich richtig etwas erwartet und wurde bitter enttäuscht. Dieses Gejaule...furchtbar. Kein Vergleich zu "You know my Name" von Casino Royale.

842

11.01.2016, 08:04

Der Titelsong ist mir ebenfalls sehr negativ aufgefallen und der Film hat mich absolut nicht aus den Socken gehauen. Aber das machen Filme sowieso fast nie mit mir. Zudem weiß ich schon gar nicht mehr, was in den drei Filmen vor Spectre passiert ist :D
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 409

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

843

11.01.2016, 08:17

[...] U.a. hab ich Episode 1 im "Anti Cheese Edit" geschaut und hab nicht schlecht gestaunt wie sies ganz easy geschafft haben Jar Jar Binks und die Gungans nicht nur zu ~90% zu entfernen sondern in den restlichen 10% sogar sinnvoll zu gestalten. [...]

»Gib' Deiner Freizeit einen Sinn«, sage ich nur. Aber witzig ist das allemal.

Mich stört an Episode 1 vor allem, das George Lucas die beiden Schauspiel-Schwergewichte Liam Neeson und Ewan McGregor engagiert hat, die mit der Bewegung des kleinen Fingers die Leinwand beben lassen können ... und er nutzt es nicht. Und zwar nicht die Bohne. Stattdessen hat diese computeranimierte Witzfigur »Jar Jar Binks« den Part der Emotionen gepachtet. Wobei ich zu den wenigen gehöre, die die Figur gar nicht so unaushaltbar schlecht fanden. Denn das war die einzige Figur im Film, bei der man als Zuschauer auch mal lachen konnte (aber ich mag ja auch »Wesley Crusher« in ST-TNG). Jedenfalls ist Jar Jar Binks natürlich kindgerecht aufbereitet, damit man danach die Figuren verkaufen kann. Das gleiche gilt übrigens für das Pod-Rennen, welches man dann natürlich als Videospiel umsetzen kann. Und zum Schluss lässt er »Qui-Gon Jin« auch noch sterben, nachdem er wie gesagt Liam Neeson zum Stichwort-Geber degradiert hat.

Und dann die Story? Äh, wie war das gleich noch? Zwei Jedi-Ritter mischen sich in Wirtschafts-Angelegenheiten ein. Was? Wie? Echt jetzt? Whow! Ganz toll sophisticatet SF-Story vom feinsten. Und Anakin Skywalker ist ein 10jähriges (!) Wunderkind, der mal eben einen C-3PO zusammen baut und dann auch noch das Pod-Rennen gewinnt? Und dessen Mutter eine Sklavin ist? Äh, was, wie?

Das ist alles Unsinn zum Quadrat. Sorry Leute, der ganze Film ist eine einzige riesige Merchandise-Vobereitung, damit man danach mit der Lizenz Geld scheffeln kann. Und genau so kam es dann ja.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 409

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

844

11.01.2016, 08:35

James Bond 007 - Spectre
[...]allerdings fand ich die Geschichte selbst eher lau, was sicherlich auch, und das mag verwundern, am Bösewicht gelegen hat. Da hat man Herrn Waltz schon in deutlich besserer Form gesehen.

Das lag am Drehbuch und am Regisseur. Denn Herr Waltz kann ja ... wenn man ihn denn lässt. Genau das hat man bei Quentin Tarantino gesehen und zwar schon zweimal. Auch die Art und Weise, wie er Bond foltert finde ich ehrlich gesagt primitiv und so eines Gegners einfach unwürdig. Da hätte es etwas vom Kaliber »Mission Impossible 3« mit der Bombe im Kopf hergehört. Natürlich nicht abgekupfert aber so etwas fieses in der Art. Leider haben sie sich nichts einfallen lassen.

Grandios gefallen hat mir dagegen die Szene mit dem allerersten Auftritt vom Bösewicht: Die Tür geht auf und alle verstummen. Eine schwarze Figur kommt herein und setzt sich ans Tischende. Nach einem kurzen Moment neigt er den Kopf maximal 2 1/2 cm zur Seite und sofort kommt einer seiner Schergen angeschossen. Dem flüstert er etwas ins Ohr und der Scherge zieht das Mikrofon weitere 4 cm - nicht mehr! - näher heran. Und dann sagt er ins Mikrofon: »Lassen Sie sich durch mich bitte nicht stören!« Perfekt. Einer der besten Momente des Films, eine totale Macht-Demonstration. Totales Understatement.

Aber Monty hat schon Recht: Gegen Casino Royal kann man natürlich nur schlecht etwas ausrichten.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

845

11.01.2016, 09:26

[...] U.a. hab ich Episode 1 im "Anti Cheese Edit" geschaut und hab nicht schlecht gestaunt wie sies ganz easy geschafft haben Jar Jar Binks und die Gungans nicht nur zu ~90% zu entfernen sondern in den restlichen 10% sogar sinnvoll zu gestalten. [...]

»Gib' Deiner Freizeit einen Sinn«, sage ich nur. Aber witzig ist das allemal.

Mich stört an Episode 1 vor allem, das George Lucas die beiden Schauspiel-Schwergewichte Liam Neeson und Ewan McGregor engagiert hat, die mit der Bewegung des kleinen Fingers die Leinwand beben lassen können ... und er nutzt es nicht. Und zwar nicht die Bohne. Stattdessen hat diese computeranimierte Witzfigur »Jar Jar Binks« den Part der Emotionen gepachtet. Wobei ich zu den wenigen gehöre, die die Figur gar nicht so unaushaltbar schlecht fanden. Denn das war die einzige Figur im Film, bei der man als Zuschauer auch mal lachen konnte (aber ich mag ja auch »Wesley Crusher« in ST-TNG). Jedenfalls ist Jar Jar Binks natürlich kindgerecht aufbereitet, damit man danach die Figuren verkaufen kann. Das gleiche gilt übrigens für das Pod-Rennen, welches man dann natürlich als Videospiel umsetzen kann. Und zum Schluss lässt er »Qui-Gon Jin« auch noch sterben, nachdem er wie gesagt Liam Neeson zum Stichwort-Geber degradiert hat.

Und dann die Story? Äh, wie war das gleich noch? Zwei Jedi-Ritter mischen sich in Wirtschafts-Angelegenheiten ein. Was? Wie? Echt jetzt? Whow! Ganz toll sophisticatet SF-Story vom feinsten. Und Anakin Skywalker ist ein 10jähriges (!) Wunderkind, der mal eben einen C-3PO zusammen baut und dann auch noch das Pod-Rennen gewinnt? Und dessen Mutter eine Sklavin ist? Äh, was, wie?

Das ist alles Unsinn zum Quadrat. Sorry Leute, der ganze Film ist eine einzige riesige Merchandise-Vobereitung, damit man danach mit der Lizenz Geld scheffeln kann. Und genau so kam es dann ja.


Ja, genau - und Anakin ist unbefleckt empfangen worden :lol:
Ohjunge, das war schon echt schlecht... und deshalb auch icht mehr im Anti Cheese Edit. Noch viel besser find ich allerdings "The Blackened Mantle", wo sie alle drei Filme miteinander neu vermischt haben und es tatsächlich geschafft haben einen unerwartet ernsten und finsteren Film draus zu machen. Komplett mit umgeschriebenem Dialog.

Stichwort Freizeit: An dem Mantel haben sie 3 Jahre lang gesessen und das zurechtgeschnitten und -geschrieben und am Ende ist ein 3 Stunden langer Film dabei rausgekommen, aus dem man eigentlich besser einen Zweiteiler macht. Es ist ein Patchwork wie Frankensteins Monster, aber schon allein aus der Tatsache heraus interessant wie komplett anders sich der Film anfühlt. Plötzlich hat die Story sowas wie eine Substanz und einen roten Faden. Auf einmal geht es um was :lol:
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

846

11.01.2016, 10:24

Bei Episode 1-3 würde ich echt ein reboot begrüßen. Dann schnell den Lucas Rotz vergessen! :)
Hipster-Pisser!

847

11.01.2016, 10:28

Vielleicht machen sie das ja :D Ich meine Star Wars ist die Lizenz zum Gelddrucken und wenn die neuen Filme so gut ankommen wie Teil 7 dürfte auch Disney genug Interesse an mehr Produkten haben
Dann könnte man die Lucasprequels endlich auch offiziell entkanonisieren.

Wunschträume :D
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

848

11.01.2016, 10:35

Disney wird die Lizenz schon asuquetschen, dafür haben sie ja auch eine Menge hingtelegt. Ich habe den neuen Film zwar noch nicht gesehen, aber bisher habe ich kaum negatives gehört. Meine Vermutung das der Abrams einen guten Star Wars hinlegt, hat sich bestätigt. Solange er von Star Trek wegbleibt ist alles gut! :)
Hipster-Pisser!

849

11.01.2016, 10:42

Das lag am Drehbuch und am Regisseur. Denn Herr Waltz kann ja ... wenn man ihn denn lässt.
Ja, natürlich. Wollte damit auch nicht sagen, dass das an ihm gelegen hat.

850

11.01.2016, 10:54

ich mag den Neuen Star Wars Film nicht, hat für mich zu viele Logik Fehler,.. aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden.
I Can't Wait , The End Will Be the Same, I Can't Wait

Beiträge: 683

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

851

11.01.2016, 12:16

Grandios gefallen hat mir dagegen die Szene mit dem allerersten Auftritt vom Bösewicht: Die Tür geht auf und alle verstummen. Eine schwarze Figur kommt herein und setzt sich ans Tischende. Nach einem kurzen Moment neigt er den Kopf maximal 2 1/2 cm zur Seite und sofort kommt einer seiner Schergen angeschossen. Dem flüstert er etwas ins Ohr und der Scherge zieht das Mikrofon weitere 4 cm - nicht mehr! - näher heran. Und dann sagt er ins Mikrofon: »Lassen Sie sich durch mich bitte nicht stören!« Perfekt. Einer der besten Momente des Films, eine totale Macht-Demonstration. Totales Understatement.
Da bin ich absolut deiner Meinung! Dass "Spectre" bei mir überhaupt noch ansatzweise im Gedächtnis bleibt, ist der Szene, die du beschrieben hast, zu verdanken. Der Rest geht irgendwie in der 007-Masse unter...

Gibt es die Szene schon bei Youtube? :D Ich muss mir sie noch einmal anschauen...

Beiträge: 683

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

852

12.01.2016, 09:06

Alien

Ich habe mir die letzten Wochen (quasi im Rahmen von "Alien Isolation") die ersten drei Teile von "Alien" angeschaut.

So richtig beeindruckend finde ich die Filme nun nicht. Der erste Teil mag zwar für 1979-Verhältnisse gut gewesehen sein, aber irgendwie habe ich ähnliche Filme zuhauf gesehen, auch wenn sie neueren Datums sind. Was ich aber gut fand, war die Kulisse...

Den zweiten Teil fand ich sogar noch einen Tick schlechter, vielleicht durch das allzu militärisch angehauchte Setting, das aus meiner Sicht etwas zu Lasten der Atmosphäre ging.

Gar nicht mal so schlecht fand ich aber den dritten Teil. Schon allein die Spannung zwischen den Häftlingen und der Frau hatte schon etwas, zumal ich echt nachvollziehen kann, was eine Frau in der Nähe nach langer Enthaltsamkeit (die bei mir schon nach einer Arbeitswoche eintritt) bedeutet ;) Und dann ist da noch der immer wieder dazwischenfunkende Xenomorph in einem unüberschaubaren Tunnel- und Lüftungsschachtsystem, der sich sogar einen Schauspieler schnappt, der mir trotz seiner Vergangenheit als der einzig Vernünftige in der Anstalt zu sein schien.

Ob ich mir den vierten Teil noch antun werde? Ich weiß es nicht. Vielleicht der Vollständigkeit halber...

Zur Zeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher