Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

37

06.04.2020, 13:56

Einkaufen gehen

Heute ging es nicht mehr anders: Ich musste einkaufen gehen. Und »gehen« darf man hier ruhig wörtlich verstehen. Ich musste die Strecke zu Fuß zurück legen. Der Supermarkt meiner Wahl - Edeka »Prechtl« hier in Bad Aibling, toller Markt mit einer grandiosen Wurst-, Fleisch-, Geflügel-, Käse- und Fisch-Theke - ist 2 km entfernt; hin und zurück sind das also 4 km. Das ist keine Strecke, die mir zu Fuß jemals irgend welche Probleme bereitet hat.

Und auch hier darf man das »hat« durchaus wörtlich nehmen.

Boa, Leute, bin ich außer Form!

Hinzu kommt, dass der Rückweg bepackt zurück gelegt werden musste. Ich habe mich deshalb beim Einkauf wirklich nur auf das Lebensnotwendige beschränkt: 2 Flaschen Cola, 1 Packung Chips, 1 Pizza ...

... nein, Spaß! Die Cola war zwar tatsächlich dabei, aber ansonsten enthielten meine beiden Langzeit-Stofftragetaschen jede Menge Gemüse (heute mache ich mir wieder einen Gemüse-Eintopf), Käse, Butter, Eier, etc.

Nun ja. Als ich eben gerade zurück kam, war ich KLATSCHNASS geschwitzt. Da ich mich jeden Tag morgens nach dem Aufwachen wiege, war es ganz spannend zu erfahren, wie groß mein Wasserverlust eigentlich war. Heute, morgens nach dem Aufstehen: 95,5 kg (Tendenz übrigens fallend, ich war auch schon mal bei 102 kg). Nach dem überschreiten der Ziellinie - also wieder zurück hier zu Hause - 94,3 kg. Ich habe mal eben so 1,2 l Wasser ausgeschwitzt!

Gut, die Traglast betrug auch 8 kg; also links und rechts jeweils ca. 4 kg in den Tragetaschen. Und ich habe mich beim Einkauf noch zurück gehalten. Aber: nicht schlecht für einen untrainierten, finde ich.

Inzwischen - also jetzt, da ich das hier schreibe - sehe ich auch nicht mehr doppelt und nicht mehr durch einen schwarzen Tunnel mit einem weißen Licht am Ende. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Beiträge: 715

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

38

06.04.2020, 15:01

Inzwischen - also jetzt, da ich das hier schreibe - sehe ich auch nicht mehr doppelt und nicht mehr durch einen schwarzen Tunnel mit einem weißen Licht am Ende.

Verstehe ich das richtig? Hattest du Kreislaufbeschwerden? Das kenne ich. Seit November letzten Jahres gehe ich wieder regelmäßig auf's Rudergerät. Neben meinen immer schlimmer werdenden Kreislaufproblemen kam noch eine weitere Auswirkung aufgrund Bewegungsmangels hinzu. Bei jedem morgentlichen Aufstehen hatte ich das Gefühl, total träge im Kopf zu sein - wie ein zähflüssiger Schleim. Ich wurde nicht mehr richtig wach, aber müde war ich auch nicht. Ich hatte mich zu kaum etwas aufraffen können.

Auch wenn ich 5 mal pro Woche mit Rad zur Arbeit und zurück fuhr (Distanz etwa 3,5 km), war das immer noch Bewegungsmangel. Die Strecke zu laufen wäre wohl sinnvoller und anstrengender, braucht aber deutlich mehr Zeit. Jetzt in der Krise begebe ich mich schon zweimal pro Woche je 40 Minuten aufs Gerät. Das reicht allerdings immer noch nicht. Ich erhöhe jetzt auf alle zwei Tage, da ich den positiven Effekt spüre (vor allem beim Programmieren!).

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

39

06.04.2020, 15:14

Nein, keine Panik, das war witzig gemeint. Ich hatte überhaupt keine Kreislaufbeschwerden. Währenddessen habe ich nur geschwitzt wie doof (siehe oben) und meine Arme haben mir weh getan (4 kg auf jeder Seite tragen). Nachdem ich hier ca. 1/2 Stunden auf dem Stuhl saß, geht's mir jetzt bombig! Genau so, wie man sich nach Sport fühlen soll. Alles bestens! :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

40

06.04.2020, 16:50

Ich hab mir hier auch mein Sprungseil geschnappt um "in Form" zu bleiben - mit dem Ergebnis, dass es jetzt eigentlich nur rumliegt und ich mich davor drücke.

Hey Henrik, das was du schilderst kenn ich aus meinem Dorf auch so. Und immer schön bergauf :mrgreen:
Vor allem dann mit den Sachen bepackt rumzulaufen unterschätzt man schnell. Ich Wie ist die Lage bei euch in Bad Aibling? Ist es sehr steil oder flach? Wenns flach ist sind Fahrräder total super.

Ein Riesendankeschön übrigens an euch beide für die Tips mit den Programmiersprachen. Ich denke ich werde es dann so machen:
Erstmal HTML weiter, CSS wieder draufschaffen und das Lernprogramm bis inklusive JavaScript durchziehen.
https://www.freecodecamp.org/learn/

Ich glaube danach könnte ich dann nebenbei mal in PHP reinschauen. Wobei ich echt sagen muss, KI interessiert mich auch brennend! Das ist ein supersuperspannendes Thema! Für Spiele gerade ja auch unschätzbar und unterentwickelt, find ich (Kenntnisstand 2006 oder so xD ). Ich finds im Moment superinteressant wie sie das analog bei Brettspielen mittlerweile reinbringen. Aber das ist so ein Spezialthema.. besser man schafft sich erstmal überhaupt eine Basis und geht Schritt für Schritt. Das Freecode-Programm sieht mir da sehr kompetent und umfangreich aus, auch wenn's jetzt eher nur Webdesign ist.

Ich glaube mit PHP hab ich sogar auch mal ansatzweise gearbeitet als es bei uns um CMS ging. Glaube aber wir haben das nur rudimentär gebraucht. Das lief damals über XAMP um die Serverumgebung zu simulieren. Hab vorhin schon gesehen, dass es PHP auch inBrowser gibt.

Hallo Welt kann ich schonmal :mrgreen: Sieht auch eh überall ähnlich aus, wenn man das einprogrammiert, meine ich.

Zitat

@Out das ist sehr interressant zu hören, dass du dich nach einer (ich nehme an), zweitausbildung umsiehst. ich befinde mich momentan immer noch in meiner zweitausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (kurz Elektriker).

In die Richtung hab ich tatsächlich auch mal gedacht, aber dann kein Praktikum bekommen und dann hatte sich was anderes ergeben, was sich hinterher doch nicht realisiert hat und dann war ich woanders untergekommen (was aber auch scheiße war) und im Endeffekt sitz ich wegen der Pandemie jetzt wieder bei 0. Hatte tatsächlich letztes Jahr im Jänner auch ein Praktikum als Elektriker bekommen, was aber ganz anders ausgefallen ist als gedacht. Im Netz war das so dargestellt, dass man viel Anlagen ein- und aufstellt und kontrolliert und plant und macht und tut. In der Praxis waren wir morgens um 7 auf Baustellen unterwegs und haben Löcher in die Betonwände geschlagbohrt und Schlitze geklopft. Das war glaub ich aber auch die Richtung Haus- und Energietechnik oder so. Ist ja wahnsinnig aufgedröselt, das alles. Betriebstechnik ist glaub ich cooler!

Nur Zweitausbildung kann man bei mir nicht wirklich sagen. Ich hab ja leider keine richtige erste Berufsausbildung, das ist genau mein großes Problem :(
Ich hab einen Abschluss von der Uni in Fremdsprachen/Geisteswissenschaften/Linguistik, aber damit weiß ich nicht, was ich einem Unternehmen konkret bieten kann und die Unternehmen wissen nicht, was die mit mir sollen. Für Traineeprogramme reicht's dann nicht (zumal ich eh zu alt bin) und die ganzen Arbeitsämter und Berater haben mich jahrelang erfolgreich davon abgehalten direkt eine Ausbildung anzufangen. Wäre ja ein Downgrade. Jetzt hoffe ich, dass ich vielleicht doch noch mit Mitte 30 in eine Ausbildung irgendwo gnadenmäßig aufgenommen werde, was sinnvolles lernen und am Ende einen existenzsichernden Job ausüben kann.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

41

06.04.2020, 19:11

@Out:

Wegen Bad Aibling
In meiner Kleinstadt hier - es ist mit rund 19.000 Einwohnern kein Dorf mehr - ist alles sehr flach. Oder wenigstens so halbwegs. Ich wohne am südöstlichen Rand von Bad Aibling und unsere Supermärkte sind in exakt maximaler Entfernung schön geballt am nordwestlichen Rand angesiedelt. Ich muss also quer durch die Stadt. Man bekommt aber mit, dass es ein leichtes Gefälle gibt: Von Westen nach Osten abfallend. Auf dem Hinweg gehe ich also leicht bergauf, bepackt auf dem Rückweg wieder ein bischen bergab. Ein Fahrrad wäre super ... wenn ich denn eines hätte. ;)

Wegen Programmieren
Mach das mal. HTML hat man meiner Erfahrung nach sehr schnell drauf. Zumindest die Standard-Sachen.

CSS ist - für meinen Geschmack - leider nicht wirklich logisch. Es heißt zwar »Cascading StyleSheets«, aber bei diesem Prinzip der »Kaskade« gibt es meiner Meinung nach zu viele Ausnahmen. Aber wenn man CSS erst einmal einfach nur zum »schön machen« von HTML begreift, kommt man schon sehr weit. Leider heißt es hier echt: Auswendig lernen. Zum Glück braucht man erst einmal nur eine Handvoll Anweisungen, die man dann doch auch wieder schnell drauf hat. Ich habe neulich doch mein Tagebuch auf dem Pixelor-Portal gepostet und da benötigte ich ein paar Anweisungen, um einen vertikalen Abstand und eine Farbe einzustellen. Und obwohl ich ca. 1/2 Jahr nix mehr mit CSS gemacht habe, war das alles noch präsent.

Knifflig wird es dann abseits von »Farbe, Schriftart, Umrandung« usw. Wenn es dann darum geht, was ein »Block«-Element und was ist ein »Inline«-Element ist. Das braucht man dann, um ein echtes Weblayout umzusetzen. Das kann dann schon mal verwirren. Aber auch das bekommt man drauf.

Insgesamt, wenn man dann auch mal begriffen hat, was »CSS-Klassen« sind, wie sie eingesetzt werden, welche Möglichkeiten man hat, die CSS-Klassen auf Elemente im HTML anzuwenden (das ist inzwischen mit CSS3 hammermäßig geil ausgeklügelt) und was CSS(3) inzwischen alles so drauf hat ... CSS ist schon einen EXTREM GEILE Sache.

Eines der besten Nachschlagewerke, und noch dazu in deutscher Sprache, das ich kenne, ist die Website »SelfHTML«. Für HTML und CSS kenne ich fast nichts, was besser ist:

https://wiki.selfhtml.org/

Wenn Du da nicht weiter kommst, dann gibt es noch »W3CSchools«:

https://www.w3schools.com/

Ja, javascript: Ich persönlich mag die Sprache nicht so sonderlich. Ich finde, da haben zu viele Köche mitgearbeitet. Aber dran vorbei kommt man eben nicht. Ich würde mir aus Lern- und Praxisgründen vor JavaScript aber »jQuery« ansehen. Zum einen kommt man da sehr schnell zu Ergebnissen - ich klicke auf den Text und, hoppla, er wird rot und so was - zum zweiten ist das ein Industriestandard, der so gut wie immer in Web-Projekten eingesetzt wird, das Know-How kann man also gut gebrauchen, und zum dritten lernt man dann auch automatisch JavaScript.

Praktisch kannst Du HTML und CSS vermutlich schon ganz gut mit Deinem MiniBLOG üben. ;)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Sir Pommes

Pixelor-Team

Beiträge: 1 420

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

42

07.04.2020, 12:42

In der Praxis waren wir morgens um 7 auf Baustellen unterwegs und haben Löcher in die Betonwände geschlagbohrt und Schlitze geklopft. Das war glaub ich aber auch die Richtung Haus- und Energietechnik oder so. Ist ja wahnsinnig aufgedröselt, das alles. Betriebstechnik ist glaub ich cooler!
Ja das klingt nach Gebäude und Energietechnik, also was im Allgemeinen der Handwerks-Elektriker ist. Darauf hatte ich auch keine Lust, deshalb wollte ich halt in die Industrie. Eigentlich habe ich halt, wo ich die Ausbildung mache vor allem Angefangen, da mir dort der Job danach versichert wurde. So spannend ist es nicht unbedingt was wir dort machen, aber ich hab Spaß dran und da wir unsere eigene Abteilung mit 2 Leute sind, haben wir normalerweise schön ruhig. @henrik ein bisschen programmieren mache ich jetzt auch ein bissel. Also nicht so coole Sachen wie ihr hier, aber halt in Form von SPS Programmierung, welches auch Und, Oder Logiken und Abhängigkeiten benutzt und mehr benutzt. Wie gesagt kein richtiges Programmieren. Aber ich muss mich bewegen auf der Arbeit, vor allem da ich zu Hause schon viel sitze und dann zur Arbeit kommen und vor allem vor einem PC sitzen wäre einfach so ganz und gar nichts für mich. Ich weiß klingt komisch, da wie gesagt ich das in meiner Freizeit viel mache, aber genau deshalb brauche ich dann was anderes aufm Job.
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

43

08.04.2020, 08:33

Da tun sich ja Abgründe auf :-o

4km Fußmarsch und anschießend völlig fertig? Henrik...da solltest Du aber dringend etwas tun ;)

Die letzten beiden Tage war ich im Unternehmen, heute sitze ich wieder im Homeoffice (was der aktuelle Kleidungsstil eindrucksvoll beweißt *g*). Im Unternehmen haben wir mittlerweile einen Großteil der Mitarbeitenden im Homeoffice und viel los ist an den beiden Standorten nicht mehr wirklich. Diverse Arbeiten (Post, Eingangsscan & Co.) können aber einfach nicht ausgelagert werden. Ein Vorteil der Corona-Krise ist natürlich der Straßenverkehr - so leere Autobahnen und Straßen habe ich unter der Woche schon lange nicht mehr erlebt.

Diverse Hardware ist bei den Zulieferern nur noch schlecht zu bekommen (Webcams, Headsets, Surface LTE...) und wenn man so rumtelefoniert, merkt man schon, wie nach und nach alles weiter heruntergefahren wird. Von der Arbeit habe ich mir ein neues Jabra Evolve 75 Headset mitgenommen und teste das hier im Homeoffice mit IP-Telefonie - funktioniert ganz großartig und auch das ANC macht einen sehr guten Eindruck, auch wenn es mit einigen teureren Produkten natürlich nicht mithalten kann.

Am Montag habe ich endlich das Motorrad aus dem Winterschlaf geholt und derzeit steht sie zur Inspektion und TÜV-Abnahme beim Händler. Ich hoffe, dass sie heute fertig wird, so dass ich sie über Ostern endlich mal wieder ausgiebig fahren kann. Sie stand jetzt viel zu lange nur herum.

Gestern ist unsere Klimaanlage geliefert worden. Wenn mein Frau weiterhin im Homeoffice bleibt, und der Sommer ähnlich verläuft wie in den letzten beiden Jahren, kann sie ohne praktisch nicht mehr arbeiten. Ihr Homeoffice ist neben dem Schlafzimmer unter dem Dach und dort werden die Temperaturen im Sommer schon wirklich unerträglich. Da die Anlage mobil ist, kann man sie praktischerweise auch in der Nacht im Schlafzimmer aufstellen ^^

Für die Ostertage habe ich mir vorgenommen, mich endlich wieder mit Doom Eternal und Samurai Shodown zu beschäftigen. Auch die PS4-Version von Shadow of the Colossus aus dem Plus-Programm wollte ich mir einmal etwas näher anschauen. Ansonsten hoffe ich natürlich auf gutes Wetter, so dass man am Samstag mal die Grillsaison eröffnen kann *miam*

Ich hoffe weiterhin, dass alles gut wird, und das alle Leute die ich kenne, unbeschadet durch diese Krise kommen :)

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

44

08.04.2020, 14:37

Noch einmal einkaufen

Gestern überkam mich der Gedanke, dass, wenn ich schon über Ostern nicht Final Fantasy VII Remake spielen kann, ich mir wenigstens etwas Leckeres zu Essen machen sollte. Dazu brauche ich aber Zutaten. Also: Noch einmal einkaufen. Noch einmal den Stunt vom Montag. Dieses mal sogar noch ein kleines bischen weiter, weil der Supermarkt meiner Wahl noch einen Tick weiter weg liegt, als der vom Montag.

Auf dem Rückweg hat mir der Liebe Gott Hilfe geschickt: Eine Freundin kam zufällig mit dem Auto vorbei. Ich habe den Einkauf in den Kofferraum geladen und bin, nun um ca. 7 kg leichter, zu Fuß nach Hause, während sie mir die beiden Einkaufstaschen nach Hause gefahren und vor die Tür gestellt hat.

Alles wird gut! :-)

Und heute fühle ich mich auch schon besser ... wobei die Wegersparniss auf dem Rückmarsch vermutlich auch dazu beigetragen hat. :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

45

20.04.2020, 05:10

In Bad Aibling liegen und sterben | Gallen-Kolik

Oh Mann, Leute! Ich habe am letzten Mittwoch Abend (15.04.2020) eine Gallen-Kolik bekommen, die sich gewaschen hat. Ich habe ja seit Jahren einen Gallenstein da drin, der sich auch alle halbe Jahr mal meldet und am besagten Mittwoch war es mal wieder so weit.

Dank heißer Badewanne und Ibuprofen habe ich das zwar relativ schnell wieder im Griff gehabt, aber so geht das nicht weiter. Ich will das Ding raus haben; auf so etwas habe ich keinen Bock mehr. Leider ist so etwas mit der völligen Entfernung der Gallenblase verbunden; dem sehe ich ein wenig skeptisch entgegen. Mein Vater hat die auch entfernt und er verspürt keinerlei Nachteile, von wegen Einschränkungen bei der Nahrungs-Aufnahme oder so. Im Moment möchte ich aber wegen der Corona-Krise nur sehr ungerne ins Krankenhaus. Und sollte Covid-19 bei mir jetzt losgehen - wobei ich im Moment allerdings nicht wüsste, warum - dann habe ich bei meinem im Moment echt geschwächten Zustand wohl schlechte Karten.

Ich habe außerdem so eine Art Verstopfung bekommen. Nun bin ich zwar nicht der Schlankste, allerdings geht mein Gewicht tendenziell seit Jahren eher nach unten. Sprich: Ich habe einen kleinen Bauch vorne dran. Das war während der Zeit kein Bauch mehr, das war eine richtige Kugel, die ich da vor mir her geschoben habe. Und es hat ALLES innerhalb des Bauchraums weh getan. Hinzu kamen heftige Fieber-Attacken: Noch gestern morgen war es so, dass es schon los ging, sobald ich die Augen nur geschlossen habe. Und dann einen Sch*** geträumt! Unglaublich!

Hinzu kam, dass ich wegen der Schmerzen im Bauchraum kaum schlafen konnte: Ich schlafe immer auf der Seite an. Aber links drehen und rechts drehen ging nicht, weil der Bauch weh getan hat und nur auf dem Rücken ging nicht, weil mir dann irgend wann mal der Rücken weh tat. Boa, hey ... das war die Hölle.

Ich tippe darauf, dass ich die Verstopfung durch meinen am ersten Tag doch recht hemmungslosen Einsatz von Ibuprofen bekommen habe. 1200 mg sind das Limit pro Tag, was bei handelsüblichen Dosen 3 Tabletten pro Tag wären (pro Tablette sind meistens 400 mg enthalten, bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker). Das hatte ich im ersten Tag doch deutlich überschritten: Ich habe vermutlich - ich weiß es nicht mehr - 6 Tabletten genommen, also die doppelte Maximal-Dosis. Naja, gut, ist jetzt vorbei und wir behalten das mit einem Ausrufezeichen vermerkt im Kopf.

Drei Tage lang nichts gegessen und gestern hatte ich dann wenigstens mal wieder auf ein Glas Milch Lust. Das hat auch gut funktioniert. Aber jetzt habe ich langsam auch richtig Hunger. Gott sei Dank wird ja die Ausgangssperre ab heute (Montag, 20.04.2020) ein klein wenig gelockert. Morgen, Dienstag, fahre ich deswegen mit einer Freundin einkaufen; zu Fuß gehen wäre bei mir im Moment absolut nicht drin. Ich wickel mir einen Schal um Mund und Nase und sitze hinten im Auto. Das müsste eigentlich gut funktionieren.

Ja, soviel zu meinen Lebenszeichen. Deswegen ist auch meine »Wochenerinnerung KW15« auf dem Portal noch nicht erschienen. Das hatte ich am letzten Donnerstag eigentlich vor gehabt.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Beiträge: 715

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

46

20.04.2020, 20:18

Mein Vater hat die auch entfernt und er verspürt keinerlei Nachteile, von wegen Einschränkungen bei der Nahrungs-Aufnahme oder so. Im Moment möchte ich aber wegen der Corona-Krise nur sehr ungerne ins Krankenhaus. Und sollte Covid-19 bei mir jetzt losgehen - wobei ich im Moment allerdings nicht wüsste, warum - dann habe ich bei meinem im Moment echt geschwächten Zustand wohl schlechte Karten.

Nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter. Irgendwann ist der Tag gekommen, da muss die Galle einfach raus.

Das Ende vom Lied war, dass ich in China ohnmächtig wurde und mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung ins über 400 Kilometer entfernte Militärkrankenhaus eingeliefert wurde. Nach drei Tagen Intensivstation folgte knapp drei Wochen stationärer Aufenthalt. Die Galle blieb im Nebel (der Blähungen?) unter dem CT verborgen. Man fragte mich wegen der wohl typischen Blutwerte, ob ich Alkoholiker wäre. Dabei war die Bauchspeicheldrüsenentzündung nur eine Folge-Erkrankung wegen der verstopften Papille durch einen Gallensteinchen weswegen die Bauchspeichel sich allmählich selbst verdaute.

Drei Wochen später in Deutschland ging es wieder los mit Bauchschmerzen und Meteorismus. Dieses Mal hat der Arzt den Gallensand, die schon zu größeren Steinen angewachsen sind, gesehen und empfahl mir dringend, die Galle entfernen zu lassen. Im Frühstadium geht das minimalinvasiv (laparoskopisch). Bei mir musste der Cheffe dran, weil die Gallenblase so entzündet war, dass man sie nicht mehr erkennen konnte. Normalerweise heißt es in dem Fall: Bauch aufschneiden, lange und schlecht verheilende Narben inklusive (erfahen bei meinem Vater nach einer OP wegen eines Darminfarkts).

Heute kann ich (fast) alles essen. Mit dem Alter wird die Verdauung von allzu Fetthaltigem allerdings immer schwieriger, was aber echt Vorteile hat. Schokolade esse ich deutlich seltener und nie mehr als 100 Gramm (vor 15 Jahren konnte ich das Zehnfache innerhalb von einer Stunde verputzen). Ein blutiges Rinderhüftsteak bringt mir zwei Stunden später Bauchschmerzen. Es muss mindestens "medium" sein. Dennoch fallen die Einschränkungen zu gering aus, weswegen ich leider zugenommen habe. So merkwürdig dies auch klingen mag, aber ich hätte gerne mehr Einschränkungen, was das Essen anbetrifft...

Hinzu kamen heftige Fieber-Attacken: Noch gestern morgen war es so, dass es schon los ging, sobald ich die Augen nur geschlossen habe. Und dann einen Sch*** geträumt! Unglaublich!

Das klingt schon nach einer Entzündung. Hatte exakt das Gleiche erlebt. Los zum Arzt!

henrikf

Pixelor-Team

  • »henrikf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 586

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

47

20.04.2020, 22:44

Naa, keine Panik. Heute Vormittag habe ich noch einmal geschlafen - von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr - und ich habe so gut wie nicht und wenn dann ganz normal geträumt (wobei meine Träume vermutlich nie »ganz normal« sind). Die Galle tut nicht mehr weh, »nur noch« der Bauchraum. Aber auch das wird besser. Wenn ich Zucker esse, dann meldet sich auch kein Schmerz mehr; von wegen Bauchspeicheldrüse. Aber natürlich. Bei nächster Gelegenheit kommt die Galle raus. Auf so etwas habe ich keine Lust mehr.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

48

22.04.2020, 07:11

Wenn aus organisatorischer Sicht nichts dagegen spricht, würde ich die OP auch nicht aufschieben. Derzeit ist es ja noch vergleichsweise ruhig in den Krankenhäusern und so eine Gallen-OP ist für die Ärzte ja auch eher Routine.


Am vergangenen Sonntag war ich mit zwei Brüdern zum Motorradfahren unterwegs und wir haben zum Abschluss der Tour noch einen Halt an der Xantener Südsee eingelegt - eine Art Ausflugslokal mit Bootsverleih, wunderschöner Uferpromenade & Co.
Nach einiger Zeit bekamen wir Besuch von einer Dame und einem Herren vom Ordnungsamt welche uns auf die Corona-Schutzverordnungen aufmerksam gemacht haben und freundlichst um die Personalausweise gebeten haben. Nachdem die Ausweise fotografiert wurden, machte man uns noch darauf aufmerksam, dass wir in den kommenden Tagen einen Anhörungsbogen per Post zugestellt bekommen, und uns zu den Vorwürfen - Versammlungsverbot, Abstandsregel etc. - äußern dürften. Wir sollten dann auch die illegale Versammlung auflösen und uns auf dem Weg nach Hause machen.
Kurz vor der Abfahrt sprach uns die Dame vom Ordnungsamt noch einmal an und teilte mit, dass wir die Sache doch vergessen sollten. Sie hätte ihre Vorschriften noch einmal genau durchgeschaut und festgestellt, dass auch familiäre Versammlungen zweiten Grades gestattet seien - es wird also keinen Anhörungsbogen geben.

Wirklich strange, wenn auch die offiziellen Stellen nicht genau wissen, was denn nun gestattet ist und was nicht. Dieses ganze durcheinander nervt einfach nur noch :roll:


Auf der Arbeit haben wir nun zwei bestätigte Corona-Fälle, allerdings sind die Mitarbeiter schon seit geraumer Zeit im Homeoffice und nicht mehr im Büro gewesen. Dennoch sind sämtliche Kollegen aus den jeweiligen Abteilungen ebenfalls für zwei Wochen in Quarantäne und die typische Gerüchteküche aus Flurfunk, halboffiziellen Nachrichten & Co. läuft auf Hochtouren. Von der Leitung selbst ist bislang leider keine Information veröffentlicht worden, was mal wieder typisch für unsere Verwaltung ist - man wird mit dem unwichtigsten Kram förmlich zugeschissen, erfährt aber nichts zu den wichtigen Dingen :cursing:

Was mittlerweile wirklich fehlt, ist der Sportverein (das Homegym ist kein richtiger Ersatz) und der soziale Kontakt zu Freunden und Verwandten. Es ist mittlerweile schon ein Highlight, wenn man mit einer Kollegin mal gemeinsam in die Mittagspause gehen kann, um am Rheinufer eine Pizza zu essen o.ä. Naja, ist wohl jammern auf hohem Niveau.

Aufgrund des schönen Wetters habe ich auf der Zockerseite mal so gar nichts gespielt, sondern mich ein wenig im Garten betätigt. Neben dem ausprobieren von neuem Werkzeug (der neue Akkutrimmer ist grandios :lol: ) steht als nächstes der Weidenzaunsichtschutz an. Wird eine ziemliche Fummelei aber wenn man derzeit etwas hat, dann ist es ja Zeit *g*


Bleibt weiterhin gesund und lasst es euch im Rahmen der Möglichkeiten gut gehen.