Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Oktober 2017, 18:22

SSC #101: Switchblade (Atari Jaguar)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 5 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Oktober 2017, 11:55

Ja, das sind so die kleinen Probleme, die einem bei einer »Homebrew«-Produktion heimsuchen.

Der Aufkleber passt nicht? Es kann zum Beispiel gut sein, dass da 100 Aufkleber (mehr werden es wohl nicht sein) beim Lieferanten auf den 10tel Millimeter genau geordert wurden, und der hat einfach gepennt. Was soll man dann machen? (ich wüsst da allerdings schon, was)

Das mit der »verkehrt herum Schrift« auf der Verpackungsseite ist allerdings ... naja ... tja.

Schwerwiegender finde ich da das Problem mit dem Eintippen des Namens. Das Spiel stürzt ab? Das ist peinlich und darf nicht passieren.

Ich bin der Meinung, dass man Dir diesen Zwiespalt im Video durchaus anmerkt. Ich schätze mal, dass das Video von der Stimmung des Kommentators (also Dir) deutlich euphorischer wäre, wenn das Spiel sich diese Lapsus nicht geleistet hätte.

Schade, denn ich mag »Switchblade« wirklich (war der Test in der PowerPlay nicht sogar von mir?). Ich weiß noch, dass ich mit mir damals wegen der Steuerung und des etwas »klobigen Designs« gerungen habe. Auch heute finde ich 79% noch gerechtfertigt. Eben wegen dieser Macken würde ich keine 80er-Wertung vergeben. Aber die höchstmögliche 70er-Wertung zollt dem ganzen restliche Spiel Respekt.

Wenn man so will, dann hat dieses Spiel die ersten Ansätze eines »Metroidvania« auf Homecomputern. Es ist nicht wirklich wie Metroid, aber man mag trotzdem mal zu einem Abschnitt zurück kehren, weil man da eventuell vergessen hat, eine Wand zu zertrümmern.

Schönes Spiel!
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Sir Pommes

Pixelor-Team

Beiträge: 1 149

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. Oktober 2017, 12:28

also ich bin ja kein jaguar enthusiast, aber so eine "simpele" portierung vom computer zu konsole wirkt auf mich ein bisschen faul ^^

passt ja zu ataris eigenen methoden damals, aber gut ich denke man nimmt auf der konsole wahrscheinlich alles was man kriegen kann XD

natürlich ein schönes video :)
würde auch gerne so entspannt und sympathisch voice over machen können, aber dafür bin ich leider nicht der typ ^^
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 5 429

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Oktober 2017, 13:14

[...] passt ja zu ataris eigenen methoden damals, aber gut ich denke man nimmt auf der konsole wahrscheinlich alles was man kriegen kann XD [...]

Was meinst Du damit? Ich kenne drei Atari-Phasen:

1. Phase: VCS2600 und erste 8-Bit-Heimcomputer
Aus dieser Phase kenne ich Atari als äußerst umtriebige, engagierte und die Entwickler unterstützende Firma. Das sieht man schon an der Dokumentation zu deren Computersystem (wie gesagt: 8 Bit), die extrem ausführlich und erklärend war.

2. Phase: Atari ST
Ab hier hatte ich das Gefühl, dass Atari sich schon gewandelt hat. Nach dem Motto: Wir werfen ein (zugegeben gutes) Computersystem in den Markt (Atari ST), aber wir überlassen die Entwickler mehr oder minder sich selbst. Das hat damals gut funktioniert, weil es kaum Konkurrenz am Markt gab (einzige Ausnahme: Amiga). Die ganzen Computerfreaks waren scharf auf eine neue Hardware und haben sich mit Feuereifer auf diese gestürzt. Die Computerspiele haben geboomt und mit ihnen Atari (und nebenbei wurde Atari ST dank der eingebauten MIDI-Schnittstelle im Profi-Musikbereich groß und auch im DTP-Bereich). Aber man merkte schon den Einfluss vom Herrn Tramiel, der eben kein Visionär, sondern einfach nur ein knallharter Geschäftsmann war.

3. Phase: Atari Falcon und Atari Jaguar
Ich war damals auf der Präsentation des »Falcon 030« in Deutschland bei Atari ... und naja ... ich konnte mich nicht des Eindrucks einer gewissen »abgehobenen Selbstgefälligkeit« erwehren. Genau so wie beim »Atari ST« haben sie den »Falcon 030« auf den Markt geworfen und dann friss oder stirb. Nur gab es zu dem Zeitpunkt eben schon mächtige Konkurenz in Form des Macintoshs und der PCs. Und das scheint Atari nicht kapiert zu haben.

Dann kam der »Jaguar« mit seinen ach so tollen zwei RISC-CPUs ... bei denen es sich im Nachhinein heraus gestellt hat, dass deren Hardware-Design fehlerhaft ist, so dass diese kaum zum Einsatz kommen. Also musste der 68020-Prozessor im Jaguar die ganze Arbeit stemmen. Und das führte dann eben zu der im Vergleich zu PlayStation (1) und Saturn bescheidenen 3D-Leistung.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

5

Montag, 2. Oktober 2017, 14:37

Ja, dass man (fast) alles nimmt, was man für Jaguar kriegen kann, stimmt. Irgendwie hat die Kiste einen Riesenstein bei mir im Brett und ich bin froh, dass sie zu den beliebtesten Plattformen gehört, die mit neuer Software versorgt werden. Allerdings kaufe ich auch nicht alles. Custodian ist dermaßen schlecht – ich konnte es echt nicht mitnehmen. Oder Lights Out. Boah, ist das langweilig.
Der Bug in Switchblade ist echt mies und Piko hat sich mittlerweile bei seinen Käufern entschuldigt und 5 USD Rabatt angeboten. Und zusätzlich einen Gutschein für den nächsten Einkauf.
Die haben wohl tatsächlich übersehen, dass das Spiel die Highscoreliste speichern möchte und keinen Speicher ins Modul integriert. Dass das geht hat ja die Jag-Umsetzung von Commando bewiesen, welche die Liste im Modul speichert.
Die nächsten beiden Jaguar-Spiele sind bereits kurz vor dem Versand. Eines davon ist wahrscheinlich scheiße, dass andere könnte zu den interessantesten gehören.

6

Montag, 2. Oktober 2017, 19:58

Ist natürlich auch eine Möglichkeit sich um eine würdige Folge 100 zu drücken. 8-)
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

7

Montag, 2. Oktober 2017, 22:27

:twisted:

8

Dienstag, 3. Oktober 2017, 08:57

Ich mochte das Spiel schon damals nicht, da es praktisch nichts richtig gut macht. Die Grafik war schon damals eher unterdurchschnittlich und einfach nur langweilig - grau in grau mit langweiligen Animationen. Auch das "aufpoppen" von weiteren Spielabschnitten wirkte eher antiquiert und nicht als wäre es designtechnisch so gewollt gewesen. Das größte Manko war für mich allerdings die Steuerung welche die ohnehin geringe Motivation dann komplett abgewürgt hat. Schade das ausgerechnet so etwas umgesetzt wird, wo es doch so viele bessere Alternativen gibt.
Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, taugen beide nichts.

9

Dienstag, 3. Oktober 2017, 10:35

Mir fallen natürlich auch zig andere Spiele ein, die mich viel mehr interessieren würden und es gibt auch bereits sehr viele Portierungen. Allerdings laufen nicht alle Spiele gleich gut auf dem Jaguar bzw. schlechter als auf der Atari-ST-Hardware und eine Veröffentlichung auf Cartridges kommt nicht in Frage. Bspw. Commando hätte ich gar nicht herausgebracht.
Sehr gerne würde ich Mercenary auf dem Jaguar sehen. Oder Starglider II. Gerne auch Stunt Car Racer und Gods.

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher