Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

217

27.01.2017, 15:28

Das Problem ist doch nicht, dass es irgendeinem hier am sprichwörtlichen Ar*** vorbei geht, wenn Microsoft seine Fühler in privaten Kram reinsteckt, einen mit Werbung bombadiert oder einem im besten Wissen und Gewissen das Arbeiten erschwert. Das Problem ist, dass die Alternativen stellenweise ebenfalls kranken - an anderer Stelle eben.

Und nicht nur das ist das Problem - man sollte das auch nicht immer aus privater Anwendersicht sehen sonder über den Tellerrand schauen. Wenn man in die Wirtschaft oder noch schlimmer, die Verwaltung geht, ist ein Wechsel von Microsoft auf beispielsweise Linux nicht mal eben so nebenbei gemacht.
So ein Projekt verschlingt ein Heidengeld über einen extrem langen Zeitraum (Kosten die anfangs nur sehr schwierig abzuschätzen sind, in einem Projektplan aber dennoch abgebildet werden müssen), binden Ressourcen und schwächen (anfangs) die Produktivität.
Und, und das ist der vielleicht wichtigste Punkt, man kämpft gegen Windmühlen. Vor allem auf Seiten der einfachen Anwender welche aus ihrer gewohnten Arbeitsumgebung herausgerissen werden, aber auch aus den Führungsetagen gibt es Druck ohne Ende. Leute die eigentlich den Top Down-Ansatz verfolgen und mit gutem Beispiel voran gehen sollten, fahren einem hemmungslos in die Parade.
Das klingt immer so toll - Wir stellen jetzt auf Linux um. Klar, am besten in den nächsten Aldi rennen, eine fertige Betriebsumgebung kaufen und dann kann morgen ganz normal gearbeitet werden. Das es schon bei den kleinsten Dingen Probleme/Umstellungen gibt - ob nun Office Vorlagen, Makros oder der Druckumgebung - also Dingen mit denen man sich eigentlich nicht (mehr) beschäftigen muss, weil sie normalerweise einfach funktionieren, daran möchte Niemand denken. Größere Baustellen habe ich da noch gar nicht aufgezählt.
Man mag ja gar nicht glauben, wie viel Macht/Druck beispielsweise eine gute Chefsekretärin, also eine fähige Kraft die gut im Sattel sitzt, ausüben kann wenn sie erfährt, dass sie demnächst eine Schulung in Open Office erhalten wird und sich schon mal auf einige Umstellungen gefasst machen muss - sie also ihren Arbeitsablauf umgestalten muss.
Weiterhin mag man gar nicht glauben, mit was für Angeboten Microsoft um die Ecke kommt, wenn die Wind von so einem Großprojekt bekommen. Plötzlich kostet beispielsweise das MS Office-Abo nämlich nur noch einen Bruchteil von dem was ansonsten verlangt wird - natürlich zeitlich befristet und danach muss neu verhandelt werden. Nein, nicht umsonst scheitern so viele Projekte...das ist alles nicht so einfach wie es sich anhört.

So, dass war jetzt aber wirklich sehr Offtopic :lol:

218

27.01.2017, 15:34

Der gute Henrik sollte mal denThread aufteilen. ;)
Hipster-Pisser!

  • »denNES danMAKU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Wohnort: Münster

Beruf: Das Leben selbst

  • Private Nachricht senden

219

31.01.2017, 14:06

Der gute Henrik sollte mal denThread aufteilen. ;)
Haha ^^
Ach das passt schon. Beeindruckend was Nintendo hier für eine Diskussion auslösen kann :lol:
Keep IT Real To Keep IT Good

denNES danMAKU YouTube Channel:
https://www.youtube.com/channel/UCPAxKwCFtXtdEFzdeIb5FmA

  • »denNES danMAKU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Wohnort: Münster

Beruf: Das Leben selbst

  • Private Nachricht senden

220

31.01.2017, 14:08

ROMs = Raubkopien
Und sowieso ist alles was nicht Orginal ist schlecht! Oder?
Dabei hat das Auslesen von Spielen doch so viele Vorteile.
Hier kommen ein paar davon:

Keep IT Real To Keep IT Good

denNES danMAKU YouTube Channel:
https://www.youtube.com/channel/UCPAxKwCFtXtdEFzdeIb5FmA

Beiträge: 706

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

221

02.02.2017, 19:01

Endlich traut sich jemand an so ein Tabuthema heran. Ich habe früher viel kopiert - mangels Geld. Das eröffnete mir die Welt ins digitale Zeitalter. Heute verdiene ich genug, um mir Originale zu kaufen - auch elektronisch und auch wenn's DRM-frei ist und ich schon eine alternative Quelle gefunden habe.

Denn bei Originalen verfüge ich über eine einheitliche, übersichtliche, unterstützte und teilgemanagte Spielebibliothek (GOG, Humble Store, Steam), die ich gerade wegen des monetären Wertes echt wertschätze.
Mein "Pile of Shame": GOG: 252 - Steam: 133
Durchgespielt bisher: 12
Ich spiele lieber den Nachfolger: 2
Kann man nicht wirklich durchspielen und ich spiele es immer wieder mal: 2
Werde ich nie durchspielen, z.B. weil es schlecht ist, ich zu schlecht bin oder mir davon schlecht wird: 2

222

03.02.2017, 00:01

Kopien benutze ich gar nicht mehr. Muss man heutzutage auch gar nicht, die Spiele werden eh zu tiefstpreisen verschleudert. Jedenfalls solange man abwarten kann. ;)
Hipster-Pisser!

223

03.02.2017, 00:26

Endlich traut sich jemand an so ein Tabuthema heran
Ähhm.

224

03.02.2017, 00:54

Endlich traut sich jemand an so ein Tabuthema heran
Ähhm.


MOMENT
http://objection.mrdictionary.net/go.php?n=8348251
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 546

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

226

03.02.2017, 09:52

Der Spaß mit Raubkopien hier im Forum hört genau in dem Moment auf, in dem hier Links auf Warez-Seiten gespostet würden ... aber da wir alle schlau genug sind, Google und sostwas zu benutzen, ist das hier im Forum eher nicht das Problem.

Ansonsten stört mich auch eine Diskussion über den Sinn und Unsinn von Raubkopien nicht im geringsten. Da bin ich genau so wie technetikum. Das ist irgendwie ein Tabu-Thema, aber jeder hat schon mal Raubkopien genutzt. Natürlich sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass Raubkopien schlichtweg einfach ein Copyright verletzen und deswegen illegal sind. Aber ich persönlich habe da noch eine gewisse qandere Sicht auf die Dinge. Denn wenn ich zwar 1.000 NES-ROMs auf meinem PC besitze, diese aber gar nicht nutze ... ist das dann eine Schädigung des Copyright-Inhabers? Das Gesetz sagt ja - und daran sollte man sich halten - aber mein gefühl sagt noch etwas anderes.

Konkretes Beispiel: Ich bin auf Zanac X Zanac [PSX] durch eines von Acrids Videos relativ scharf geworden (siehe hier). Ein Original kostet bei eBay aber rund EUR 100 (vielleicht inzwischen sogar schon teurer). Mal eben so kaufen ist also schon schmerzhaft. Also habe ich mir eine ISO-Datei herunter geladen und es in einem Emulator gespielt. Weit gekommen bin ich nicht, wodurch ich den Eindruck gewann, dass das Spiel evtl. doch nichts für mich ist. Also ISO wieder gelöscht (was soll ich damit), aber im Hinterkopf habend, dass cih es mir evtl. doch mal kaufen sollte.

Viele meiner NES-Originale habe ich dagegen als ROMs. Einige spiele ich selten mal ganz gerne und da ist ein Emulator einfach praktischer. :)
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

227

05.02.2017, 19:11

ist das nicht sowieso witzlos bei so Sachen? Selbst wenn du es zum Sammlerpreis kaufst und dann zwei-dreimal so viel ausgibst wie das Ding ursprünglich mal wert gewesen ist, dann sieht der Entwickler ja trotzdem nix mehr davon. Und auch nicht der Rechteinhaber. Halt ich so jedenfalls nicht für sinnvoll.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

228

06.02.2017, 04:13

Natürlich wird jemand geschädigt. Zanac × Zanac kann man immer noch offiziell kaufen
[PSN]
[VC]
Sir Pommes: "What the Fatsch!"