Du bist nicht angemeldet.

1

16.08.2014, 10:41

Mein erstes Let's Play :)

Lang hats gedauert, aber endlich kann man auch mal meine schreckliche Stimmlage in einem Let's Play anhören:

https://www.youtube.com/watch?v=MM_S532gPNY

Leider habe ich noch nicht herausgefunden, wie man das schnelle Flimmern in dem Video vernünftig abbilden kann, wenn Mario getroffen wurde, daher verschwindet Mario in solchen Momenten kurz. :(

Gruß Ronny

2

16.08.2014, 11:44

Gut gespielt! Für meinen Geschmack ist der Spielsound noch etwas zu laut. Gegen das flimmern hilft eventuell mit der Framerate etwas rumzuspielen.

3

16.08.2014, 15:23

Leider habe ich heute überhaupt keine Zeit um es mir anzusehen. Ich bin aber echt gespannt darauf!
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

4

16.08.2014, 17:09

Kein Stress :-) . Das Video habe ich mit Fraps bei 50Hz aufgenommen. YouTube scheint es allerdings auf 25 Bilder pro Sekunde runter gerechnet zu haben. Das Blinken scheint ein ein- und ausblenden der Spielfigur zu sein. Konsequenterweise ist also jedes zweite Bild in dem Moment ein fullschreen ohne Spielfigur... Ich experimentierte da mal ein wenig mit fraps...

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 643

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

5

17.08.2014, 01:57

Zum Thema Flimmern erst einmal ein wenig Hintergrund-Technik: Unser PAL-Fernsehen hat 25 sogenannte Vollbilder, die in zwei auf einander folgenden Halbbilder mit einer Sendegeschwindigkeit von 50 Bildern pro Sekunden aufgeteilt werden: Ungerade und gerade. Das stellt man sich so vor, dass im ungeraden Halbbild die Zeilen 1, 3, 5, 7, usw. dargestellt werden und im gerade 2, 4, 6, 8, usw. Tatsächlich werden die geraden Zeilen vom Elektronenstrahl des Monitors zwischen den ungeraden dargestellt. Und trotzdem die Bilder hintereinander gesendet werden, fällt das wegen der langen Nachleuchtzeit des Leuchtstoffs in der Bildröhre kaum auf. Das ganze nennt man »Interlace«-Darstellung. So weit klar?

Die alten Videospiel-Konsolen und Heimcomputer senden nun aber keine aufeinander folgende Halbbilder, sondern nur immer das selbe Halbbild. Der Fernseher bekommt also keine Informationen, die jeweils zweite Halbbild in die Zeilen dazwischen zu schreiben. Das kann man auf alten Röhren-Fernsehern oder noch besser auf Monitoren (Stichwort: Amiga-Monitor) auch gut sehen, weil dann die Zeilen sichtbar werden.

Wichtig für unser Problem ist aber, dass die Bildgeschwindigkeit bei den Konsolen effektiv auf 50 Bilder/s festgelegt ist. Animationen finden also immer in dieser Geschwindigkeit statt.

Jetzt kommt das »Flimmer«-Problem: Wenn Mario getroffen wird, dann wird er vom Spiel ein Bild lang ausgeschaltet, das nächste wieder ein, das nächste wieder aus und so weiter. Jetzt muss das aufgenommene Video aber auf Standard-Norm mit 25 Bilder/s umgerechnet werden. Das macht die Video-Software ganz einfach so, indem jedes zweite Bild einfach weggelassen wird. Und jetzt rate mal, was dass für das Flimmern vom Mario bedeutet? Richtig: Es wird bei Dir zufällig immer das Bild weggelassen, in dem Mario zu sehen ist. Übrig bleiben die Bilder, in den Mario abgeschaltet wurde und schon ist er nach de Konvertierung für YouTube nicht mehr zu sehen.

Es gibt zwei Ansätze für das Problem: Den ganzen Video-Stream vor der Umrechnung um ein halbes Bild im zeitlichen Ablauf verschieben. Keine Ahnung, ob das einen Videoschnittsoftware heute kann. Zu meiner Zeit ging das nicht und ich musste mir immer mit »AVISynth« und/oder »VirtualDub« behelfen (die nebenbei bemerkt Schweizer Taschenmesser sind, wenn man mal die Funktionalität kapiert hat).

Oder man überlagert einfach immer zwei Bilder. Dann bekommt das Video aber einen unschönen »Geister-Effekt«, der beim scroling und bei jeder Begegnung der Gegner sichtbar wird.

YouTube will in nicht allzu ferner Zukunft auch Video mit 50 oder 60 Bilder/s darstellen können. Dann gibt es das Problem nicht mehr. Bis dahin muss aber irgendwie damit leben.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

6

17.08.2014, 08:15

WOW, das ist mal ausführlich :)

Ich habe gestern ein wenig mit diesem Flimmern experimentiert und am leichtesten kriegt man den Effekt weg, wenn man den Emulator mit 50 Hz. betreibt (PAL, genau aus dem Grunde wie du ihn beschrieben hast), aber Fraps mit 60Hz aufzeichnen lässt. Dadurch werden diese Flimmersequenzen auf mehr Bilder pro Sekunde aufgeteilt.

Selbst wenn man das jetzt auf 25 Bilder pro Sekunde runter rechnen lässt, kann man die Spielfigur noch sehen, da nicht jedes zweites Bild "Spielfigur aus" bedeutet.

Anders ausgedrückt: Für PAL habe ich jetzt eine Lösung, ob die bei NTSC auch funktioniert muss ich noch testen... :)

Edit: Und so sieht das Flimmern mit einer 60Hz.-Aufnahme aus, unabhängig davon, ob der Emulator mit 50 oder 60 Hz arbeitet: https://www.youtube.com/watch?v=rvgy4f5dmO0

Gruß Ronny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rldml« (17.08.2014, 08:29)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 643

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

7

17.08.2014, 10:15

Hui, das hätte ich jetzt nicht gedacht, dass bei einer Aufnahme mit 60 fps dieser Effekt dabei heraus kommt. Ich hätte jetzt im endgültigen Video eine Art »Ruckeln« vermutet. Aber das sieht sehr gut aus.

Mir gefällt Dein »Let's Play« übrigens gut. Ich habe nicht alles gesehen aber ich finde, Du gibst angenehme Kommentare abseits von Fäkalsprache (»sch***«). Vielleicht kommen ja Ausrutscher vor, dann habe ich die aber nicht mitbekommen. Aber trotzdem: Hat mir Spaß gebracht. :)

Kleine Anmerkung zur Stimme: Warst Du während der Aufnahme erkältet oder hattest Du eine belegte Stimme? Als »Hobbysänger« und ehemaliger Kommentator bei der »PC Player« kann ich Dir den Tipp geben, vor einer Aufnahme genug zu trinken - keine Softdrinks mit Zucker sondern möglichst einfach Wasser - und die Nase sauber und frei zu machen: schneuzen, Nasenspray, wieder schneuzen, bis die Nase frei ist (ich nehme allerdings kein Nasenspray, sondern säubere die Nase einfach mit warmen Wasser). Dadurch bekommt man heisere Aussprache und »näseln« sehr gut weg, und die Stimme wird angenehmer.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

8

17.08.2014, 13:21

Vielen Dank erstmal für die Ermutigungen, weiter zu machen. :)

Ich arbeite bereits daran, den zweiten Teil durchzukriegen. Derzeit scheitert es noch an Level 6-1.
Kleine Anmerkung zur Stimme: Warst Du während der Aufnahme erkältet oder hattest Du eine belegte Stimme?
Meine Aussprache ist permanent nasal - hängt mit einem Unfall in meiner Kindheit zusammen, bei dem ich mir das Nasenbein gebrochen habe. Ist anschließend wohl falsch verheilt und wurde seitdem nie wieder nachbehandelt... Die Atemgeräusche, die man vor allem zum Ende hin stärker hören kann sind leider auch normal. Bin etwas korpulenter und habe mit leichtem Asthma zu kämpfen. Daher kommt zum nasalen Klang noch das schwere Atmen.

Ich versuche nicht zu grässlich zu klingen, deswegen bleibe ich sparsam mit meiner Stimme. Ich glaube ein Video, indem ich unablässig quatschen würde, könnte ich mir selbst nicht ansehen :mrgreen:.

Ich werde nie ein eigenes Podcast machen ;(

Gruß, Ronny