Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sir Pommes

Pixelor-Team

  • »Sir Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

1

25.06.2016, 08:54

Spielewertungen mit Henrik Fisch - Bits in Bites

Moin Moin ^^
Endlich geht es mal mit Bits in Bites weiter ;)
Heute reden wir über Spielewertungen und den Sinn oder vielleicht auch Unsinn dieser ;)

Das erste mal mit Gast nämlich Henrik Fisch dient uns diesmal als "Experte", da er in den 80er/90er professionell als Redakteur und Journalist gearbeitet hat z.b. in der PC Player

Was haltet ihr von den 4/10 und 2 von 5 Sternen dieser Welt ?
Natürlich freuen wir uns über euer Feedback und wie es euch überhaupt gefällt, wenn die folgen auch mal ein bisschen länger sind und Gäste featuren ?

Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

2

25.06.2016, 12:18

Sehr gutes Video und eine richtig gute Diskussion über Wertungssysteme. Hat richtig Spaß gemacht das Video zu schauen.

3

25.06.2016, 12:33

Hey Klasse. Der Hendrik ist auch mal in einem Video zu....hören :D Schade, dass er nicht vor Ort war. Aber der Weg war wohl etwas zu weit :D

Hab jetzt nur die ersten 10 Minuten geguckt. Muss mir den Rest mal in Ruhe geben. Aber das was ihr da macht, find ich absolut klasse.
Besonders das Thema sagt mir zu.
Wobei ich mich über Wertungssysteme eher selten aufgeregt habe. Ich kann mich tatsächlich nur an genau die von Hendrik angesprochene Änderung der PC-Player erinnern, die mich wahnsinnig nervte. Ich fands schrecklich.

Mich regen nur Wertungen ansich auf. Besonders schade finde ich es, dass die 90% z.b. viel zu oft überschritten werden. Das war früher noch ein Novum und etwas ganz Besonderes. So sollte es heute auch noch sein. Aber irgendwie schafft das ja jeder aktuelle Blockbuster, trotz immer gleichem und ödem Spielkonzept ;)

Sir Pommes

Pixelor-Team

  • »Sir Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

4

25.06.2016, 23:22

Hat richtig Spaß gemacht das Video zu schauen.
das freut mich sehr :)
Schade, dass er nicht vor Ort war. Aber der Weg war wohl etwas zu weit :D
naja Bayern ist auch nicht grade ein Katzensprung von hier ;)
Aber irgendwie schafft das ja jeder aktuelle Blockbuster, trotz immer gleichem und ödem Spielkonzept ;)
wie auch im Video angesprochen, von der "objektiven" Wertungsseite betrachtet sind die spiele "gut" und viele Nischen titel nicht, deshalb bin ich ja auch der meinung das diese Wertungen einen null bringen ^^
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 376

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

5

26.06.2016, 00:01

[...] Aber irgendwie schafft das ja jeder aktuelle Blockbuster, trotz immer gleichem und ödem Spielkonzept ;)

Ich kann mich keine Sekunde mehr auf die etablierten deutschen Spiele-Medien verlassen. Ganz aktuell habe ich - bzw. hatte ich - Mirror's Edge Catalyst in meiner PS4. Was habe ich mich auf dieses Spiel gefreut, weil ich ein glühender Oberfan des Vorgängers bin. Und wie dermaßen öde ist das Spiel geworden. Mann ... F***!!! ... wie geil hätte das werden können. Und dann sowas.

Zurück zu den Medien. Die beiden etablierten Print-Medien loben das Spiel in den Himmel:

GameStar: 80%
PC Games: 85%

Das empfinde ich persönlich als krasse Fehleinschätzung. Zumal in dem Test die von mir angesprochenen Kritikpunkte gar nicht erwähnt werden. Ein Schlingel ist, wer arges bei den Wertungen vermutet (ein Grund wäre z.B. um nicht in Ungnade bei EA zu falle).

Die Online-Magazine sind dagegen eher auf meiner Seite:

Eurogamer: nur Text-Wertung (meine gefühlte Schätzung ca. 50%)
Gamona: nur Text-Wertung (meine gefühlte Schätzung ca. 50%)
Giga: 7/10 (also 70%)

Spannend ist dabei auch, dass sowohl Eurogamer als auch Gamona keinerlei Prozent-Wertungen geben. Man muss sich bei denen also den Text durchlesen. Lediglich Gamona wägt zum Schluss stichpunktartig Positives gegen Negatives ab. Aber auch das muss man sich durchlesen und für sich selber entscheiden. Die beiden Medien gehen also genau den Weg, den ich in unserer kleinen Diskussion schon skizziert habe. Das ist für mich der richtige Weg.

Wobei ich persönlich immer noch der Meinung bin, dass eine grobe Einschätzung in Form von irgendwas - zum Beispiel 1 bis 5 Sterne - sehr hilfreich ist. Trotzdem ist man bei jeder Art von Wertung natürlich auf den Tester angewiesen.

Nun gut, dass ich GameStar, Giga und PC Games nicht trauen kann, das wusste ich schon vorher. Eurogamer fand ich dagegen bei den wenigen Besuchen recht hilfreich.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

6

26.06.2016, 07:16

Ich persönlich finde ein Bewertungssystem (am liebsten ein 10er-System) für Vidospiele schon sehr simmvoll. Allein um mal schnell in Paar Listen durchzugehen und Vergleiche zu ziehen kann das schon sehr hilfreich sein. Das gibt es bei anderen Produkten auch, die Verbraucher möchten das haben und letztendlich gibt es auch überhaupt keinen realistischen Grund der dagegen sprechen tut. Mir fehlt einzig und allein die Ausnutzung des Wertungsspektrums bei dem ein durchschnittlicher Titel eben auch nur auf 5/10 kommt und sich nicht im 7er-Bereich bewegt.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 376

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

7

26.06.2016, 11:29

Bleiben wir doch mal bei Mirror's Edge Catalyst und spielen eine fiktive Pixelor-Wertung durch. Natürlich müsst ihr euch jetzt auf meine Aussagen im Thread verlassen, solltet ihr das Spiel noch nicht gespielt haben. Was macht man bei so etwas?

Die ganze Präsentation ist der Oberhammer:
  • grafische Gestaltung
  • Tag/Nacht-Wechsel
  • Animationen
  • die Charaktere
    Ich bin im Gegensatz zu vielen Kommentaren der Meinung, dass diese ganz hervorragend ausgearbeitet sind
  • nette Story
    Auch hier: nichts Wildes, aber soooo schlecht, wie manchmal getan wird, ist das nicht. Ich war durchaus interessiert.
  • nicht zuletzt eine »OpenWorld«-Stadt, durch die man frei laufen kann
  • es fühlt sich vom ersten Moment wie ein deutlich verbessertes Mirror's Edge ( 2008 ) an

Der ganze Rest ist sch***e:
  • öde Missionen
  • oberöde immer gleiche (!) Nebenmissionen
  • Nebenmissionen bringen dem Spieler keinerlei Vorteile
  • Gegner verhalten sich nicht »physisch«
  • Gegner sind obendrein doof
  • trotzdem haben sie unnötig brutal schwere Kämpfe erschaffen
  • ein aufgesetztes weil völlig unnötiges Skill-System

Ich könnte außerdem noch anführen, dass man bei jedem Spiele-Start von diesem genötigt wird, einen EA-Account zu eröffnen, weil man sonst die Online-Features nicht nutzen kann. Das bringt mich regelmäßig zur Weißglut. Aber lassen wir das.

Mit meinen Worten kurz zusammen gefasst: Präsentation hui, Spiel pfui. Was gibt man so einem Spiel nun? Ist das noch überdurchschnittlich, weil eben die Technik so obergeil ist? Oder ist es unterdurchschnittlich, weil das eigentliche Spiel schlichtweg schlecht ist?

Also: Machen wir doch mal eine Wertungs-Konferenz. Ich würde das Spiel irgendwo bei einer 50er-Wertung anordnen. Eben mit dem Argument, dass ich ein Spiel gekauft habe - vor allem für EUR 65,00 - und keine Tech/Grafik-Demo. Mit Augen zudrücken könnte ich noch eine 60er-Wertung verkraften. Unter 50 würde ich das Spiel nicht fallen lassen, weil dazu wiederum der ganze Rest zu gut ist.

In Sternen ausgedrückt: 3/5
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

Sir Pommes

Pixelor-Team

  • »Sir Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

8

26.06.2016, 11:42

also ich gebe in meinem "Physical Indie Review" Videos ja auch keine Wertungen, da ich daran ja nicht glaube ;)

ich hab das Spiel jetzt nicht gespielt würde ich aber versuchen deinen eintrag bei mir wiederzuspiegeln, dann würde ich sagen.

"Mirros's Edge Catalyst sieht zwar toll aus, aber der eigentliche Kern also das Gameplay ist immer noch auf den Stand von vor 10 Jahren un da die Story nur Beiwerk ist, kann ich keine Kaufempfehlung geben."

Würde ich das in einer Wertung wiedergeben würde ich wahrscheinlich "1/5 oder 2/5" geben.

Wobei ich habe das Spiel nicht gespielt, dass wollte ich nochmal anmerken ;)
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

9

26.06.2016, 12:04

Mit meinen Worten kurz zusammen gefasst: Präsentation hui, Spiel pfui. Was gibt man so einem Spiel nun? Ist das noch überdurchschnittlich, weil eben die Technik so obergeil ist? Oder ist es unterdurchschnittlich, weil das eigentliche Spiel schlichtweg schlecht ist?

Also: Machen wir doch mal eine Wertungs-Konferenz. Ich würde das Spiel irgendwo bei einer 50er-Wertung anordnen. Eben mit dem Argument, dass ich ein Spiel gekauft habe - vor allem für EUR 65,00 - und keine Tech/Grafik-Demo. Mit Augen zudrücken könnte ich noch eine 60er-Wertung verkraften. Unter 50 würde ich das Spiel nicht fallen lassen, weil dazu wiederum der ganze Rest zu gut ist.

In Sternen ausgedrückt: 3/5
Würde es dann nicht viel mehr Sinn machen wenn man zweigeteilte Bewertungen macht? Also eine Wertung für die technische Präsentation wie Grafik, Sound, etc. und eine weitere in der es nur um den Spielspaß geht?

Meine Meinung ist das Technik nicht alles ist. Zum Beispiel "Fahrenheit". Die technische Präsentation ist für heutige Verhältnisse schlecht. Sie war damals als das Spiel erschien noch nicht einmal der Hammer. Aber die, nennen wir es mal "spielerische Präsentation" war damals als euch heute der Hammer. Für mich immer noch eins der besten Spiele die ich jemals gespielt habe.

In Sternen ausgedrückt:
Für Erscheinungsjahr 2005:
-Technisch (Grafik, Kameraführung, etc.) 3/5 oder 4/5
-Spielerisch (Geschichte, Atmosphäre, etc.) 5/5

Heute:
-Technisch 2/5
-Spielerisch 5/5

In meinen Augen würde eine solche Bewertung ein Spiel viel besser darstellen als wenn man alles zusammenfasst.

10

26.06.2016, 12:23

So etwas müsste/sollte in einer Art Fazit-Kasten noch einmal deutlich gemacht werden. Ein technisch hervorragendes Spiel welches hingegen eklatante Schwächen im Gameplay hat kann meiner Meinung nach kein durchschnittliches Spiel sein, also keine 5/10, sondern eben schlechter. Das soll gleichzeitig aber auch nicht bedeuten, dass es lediglich auf das Gameplay ankommt. Bei einer Wertung sollte natürlich auch die Technik berücksichtigt werden und gerade in höheren Wertungsregionen, in Regionen also wo sich gameplaytechnisch gute bis sehr gute Spiele wiederfinden, dass sprichwörtliche Zünglein an der Waage sein.

11

27.06.2016, 16:31

Moin Moin ^^
Endlich geht es mal mit Bits in Bites weiter ;)
Heute reden wir über Spielewertungen und den Sinn oder vielleicht auch Unsinn dieser ;)

Das erste mal mit Gast nämlich Henrik Fisch dient uns diesmal als "Experte", da er in den 80er/90er professionell als Redakteur und Journalist gearbeitet hat z.b. in der PC Player

Was haltet ihr von den 4/10 und 2 von 5 Sternen dieser Welt ?


Eins vorweg, ich gebe dieser Episode von Bits in Bites 91,7%

Damals bis zu den 16Bit-Zeiten, seitdem lese ich keine Zeitschriften mehr und im Internet nur sehr selten Reviews, habe ich es genauso wie Dengeki gemacht: fast immer nur den Wertungskasten gelesen. Und den Reviewer zu kennen hilft in einigen Fällen auf jeden Fall, aber auch nicht immer. Ist halt von Fall zu Fall je nach Genre und Reviewer unterschiedlich.
Als Wertungssystem reichen mir ebenfalls 5 Sterne oder so. Wobei Prozente auch nicht so schlimm sind. 70% sind 3 Sterne und man muss das Spiel dann nicht unbedingt haben. Außer wenn es ein Shoot 'em up ist. Dann reichen mir oft auch zwei Sterne :)
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

DustyBits

Pixelor-Team

Beiträge: 1 756

Wohnort: 68030 Motorola

Beruf: Elektroniker

  • Private Nachricht senden

12

06.07.2016, 19:21

Ich kam jetzt erst dazu mir Eure Talkshow anzuschauen ... tolles Thema war sehr spannend zuzuhören.
Allerdings sind Reviews an sich Relikte aus der Vergangenheit. Ich nutze mittlerweile für meine "Bewertungsfindung" einen Lets Player meines Vertrauens. Beispiel - Until Dawn - ich habe mir dazu die erste Folge von Gronkhs Lets Play angeschaut und wusste es gefällt mir, da ich immer neugierig bin, welche Emotionen/Reaktionen ein Spiel auslöst (Das gleiche bei Alien Isolation -Sarazar usw ). Deshalb haben Lets Plays für mich eine weitere Funktion :-) Review.

Bei alten Spielen bin ich da auf SirPommes Seite - diese kann man aufgrund der "Einfachheit" besser in Zahlenschemata packen um eine "Meinung" abzubilden ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DustyBits« (06.07.2016, 19:48)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 376

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

13

06.07.2016, 21:57

Ich weiß gar nicht mehr ... hatten wir das Thema »YouTube« als Hilfsmittel zur eigenen Wertungsfindung eigentlich angesprochen? Egal. Das ist auf jeden Fall ein guter Hinweis, dass »Let's Plays« natürlich auch zur Wertungsfindung gehören. Ich selber habe mir sowohl Alien Isolation von Sarazar und Doom (2016) von Gronkh mehr aus Spaß angesehen. Aber natürlich bekommt man da mit, ob einem das Spiel gefallen könnte, oder nicht.

Aber macht man sich damit nicht auch den Spielspaß kaputt?

Wobei das natürlich wiederum eigentlich zum Teil für jeden Spiele-Test gilt. Ich habe mir am Schluss meiner Deadly Premonition-Phase mehrere Reviews durchgelesen und auf YouTube angesehen ... und da wurde schon heftigst gespoilert. Ich habe während des Spiels von den Wendungen nichts gewusst, und war einigermaßen überrascht. Wenn ich das dagegen gewusst hätte ... hmm ... schwierig.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

14

07.07.2016, 05:25

Aber macht man sich damit nicht auch den Spielspaß kaputt?


Deswegen hat Dusty ja auch

Beispiel - Until Dawn - ich habe mir dazu die erste Folge von Gronkhs Lets Play angeschaut


gesagt.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

DustyBits

Pixelor-Team

Beiträge: 1 756

Wohnort: 68030 Motorola

Beruf: Elektroniker

  • Private Nachricht senden

15

07.07.2016, 18:56

Genau - welchen Eindruck ein Spiel auf mich hat kann kein geschriebener Text (dazu noch von einem Anderen mit anderem Geschmack) erläutern Geschweige denn ein Wertungskästchen aufdröseln.
Ein Review im klassischem Sinne ist für mich echt kein Anhaltspunkt mehr dafür, ob ich mir etwas kaufe oder nicht.

Entweder es steht von vornherein fest, dass ich Titel X kaufen werde, oder aber ich überzeuge mich von der Qualität bei einer einzelnen Folge eines Lets Plays.
Trailer von einem Spiel sind dazu auch eher ungünstig, da ich hier keine Einflüsse auf den Spieler "erlebe/erfahre".

Trotz der Eindrücke vom Henrik war ich mir nicht unbedingt sicher, ob ich Alien Isolation mögen würde - nach einer Folge von Sarazar wusste ich, welche Emotionen dieses Spiel in mir auslösen würde. Ich habe das Ding nun schon 4 Mal durch und bin immer noch begeistert - die Atmosphäre von Alien 1 wurde wirklich hervorragend eingefangen, der "Hook" der Story ist nachvollziehbar ... für mich war die Immersion erstaunlich hoch und ich wünschte es gäbe eine VR Version davon :-D

Ok ich schweife wieder mal ab :-)

16

08.07.2016, 06:33

für mich war die Immersion erstaunlich hoch und ich wünschte es gäbe eine VR Version davon
Ich befürchte, dieser Titel wäre "zu hart" für VR... :-o

Sir Pommes

Pixelor-Team

  • »Sir Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

17

08.07.2016, 12:16

Eins vorweg, ich gebe dieser Episode von Bits in Bites 91,7%
diesem kommentar gebe ich 4/5 Sternen ;)
Allerdings sind Reviews an sich Relikte aus der Vergangenheit. Ich nutze mittlerweile für meine "Bewertungsfindung" einen Lets Player meines Vertrauens.
Also ich lasse mir mal gerne durch Let's Plays ein Spiel schmackhaft machen, aber eine Rezension die sehr viel Analytischer an Mechaniken rangeht und in "kurtzer" Zeit (15-20min) Vor- und Nachteile besprechen kann, machen sie für mich wichtiger als LPs.
Deshalb würde ich Rezensionen oder vielleicht besser gesagt Meinungen gar nicht als Relikt ansehen :)

achja LPs wird auch eine neue Episode werden die der Manuel, Monty und ich aufgezeichnet haben und der Monty also Moleplay, war vor Ort sogar. Dann sogar 3 Leute an dem kleinen Tisch ;)
für mich war die Immersion erstaunlich hoch und ich wünschte es gäbe eine VR Version davon :-D
Gibt es nicht sogar eine möglichkeit das ding mit Occulus Rift zu spielen oder so ? Meine das mal gesehen zu haben und auch bei der Promotion des Spiels haben die das meine gemacht.
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

18

08.07.2016, 12:21

Interessant finde ich die Diskussion um Let´s Plays. Auch wenn das jetzt total offtopic ist...

Ich gucke diese ausschließlich von Spielen die ich gut kennen, um Neues zu entdecken. Z.B. kann ich für alle Dark Souls 1-Interessierten den Kanal von Vageta311 empfehlen. Sein Assassin-Challenge-Run oder seine Oneshot-Boss-Challenge sind unglaublich gut und kreativ. Auch für Dark Souls-Neulinge/Interessierte interessant. *Werbung*



Was mich hingegen überhaupt nicht anspricht sind diese übertrieben Youtube-Reaktionen. Ich habe seiner Zeit ein Video von Pewdiepie zu Dark Souls gesehen und fand dies nicht sehr interessant. Gerade wenn ein Spiel eine gewisse Tiefe bietet, freut es mich, wenn dies vom Let´s Player herausgearbeitet wird. Das setzt allerdings "gutes" spielen und vor allem Wissen um die Materie voraus. Gerade letzeres ist natürlich nicht möglich, wenn man jede Woche drei neue Spiele spielt. Wozu hauptberufliche Let´s Player natürlich gezwungen sind.

Vermutlich ist diese Kritik an den meisten Let´s Plays meiner Präferenz geschuldet: wenige Spiele intensiv zu spielen.

Back to topic. Den Punkt, dass man durch ein Let´s Play einen guten Eindruck erhält, wenn man den Spieler durch seine Videos kennt, bestreite ich natürlich nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Capintec« (08.07.2016, 12:53)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 376

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

19

08.07.2016, 17:26

[...] Was mich hingegen überhaupt nicht anspricht sind diese übertrieben Youtube-Reaktionen. Ich habe seiner Zeit ein Video von Pewdiepie zu Dark Souls gesehen und fand dies nicht sehr interessant. [...]

Da nach allgemeinem Canon »Let's Plays« ein weiteres gutes Mittel zur Meinungsfindung sind - auch das streite ich ja gar nicht ab - ist das jetzt auch nicht Off Topic. :)

Ich habe die beiden von mir erwähnten Let's Plays zu Alien Isolation (Sarazar) und Doom (2016) (Gronkh) beide sehr gemocht, weil sie EXAKT genau meine eigene Gefühle und Reaktionen wiederspiegeln. Gerade Alien Isolation zielt quasie ausschließlich auf die Emotionen des Spielers und so viele spielerische Feinheiten wird es da nicht geben; anders als zum Beispiel in dem von Dir erwähnten Dark Souls (1) (kenne ich noch nicht, aber Dir glaube ich nach Deiner Erklärung ab hier einfach blind) oder einem Shoot'em'Up. Und das Let's Play von Gronkh ist einfach saugut kommentiert.

Gronkh/die Spielfigur hat gerade in einem ziemlich fiesen Kampf einen Obermotz erledigt.
Die Umgebung ändert sich und man »fällt« in die Hölle.
Gronkh: »Fuck!«
Plötzlich steht der gerade besiegte Obermotz wieder auf.
Gronkh (ganz nüchtern): »Doublefuck.«

:lol: :thumbsup: :lol:

Um wieder zur Diskussion zurück zu kommen: Wenn da ein Let's Player mit seinen Emotionen glaubwürdig (!) Begeisterung rüber bringt, dann ist auch das viel Wert. Sarazar und Gronkh glaube ich da einfach. Auch unseren verherten Mitgliedern Sir Pommes, DengekiGamer und Acrid glaube ich auf's Wort, wenn die in ihren Videos ein Spiel loben. Viele andere YouTuber kreischen dagegen nur herum, weil das im Moment halt so Mode ist. Fürchterlich.


Trotz der Eindrücke vom Henrik war ich mir nicht unbedingt sicher, ob ich Alien Isolation mögen würde [...] Ich habe das Ding nun schon 4 Mal durch und bin immer noch begeistert [...]

Du hast Alien Isolation schon VIER MAL durchgespielt? Respekt! und ich dachte, ich bin hier der Verrückte. ^^
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

20

08.07.2016, 17:57

anders als zum Beispiel in dem von Dir erwähnten Dark Souls (1) (kenne ich noch nicht, aber Dir glaube ich nach Deiner Erklärung ab hier einfach blind) oder einem Shoot'em'Up. Und das Let's Play von Gronkh ist einfach saugut kommentiert.


Solltest Du Dich noch an Dark Souls wagen und etwas Erfahrung gesammelt haben (!!!), würde ich Dir die verlinkte Videoserie von Vageta311 tatsächlich sehr empfehlen. :thumbsup: