Du bist nicht angemeldet.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 411

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

21

18.11.2018, 08:40

@Acrid:

[...] Henrik, du bist doch offen für Downloadspiele. [...]

Ja, sagen wir mal so: Wenn es das Spiel nicht physisch gibt und ich brennend daran interessiert bin. Axiom Verge habe ich mir zum Beispiel vor ein paar Tagen physisch nachgekauft, obwohl ich das Spiel seit 4 Jahren als Download-Version auf der Festplatte der PS4 habe.

Ich bemerke aber auch, dass Download-Only-Spiele irgendwie weniger Spaß bringen. Ich habe das Gefühl, dass viele der Spiele, die ich mir als Download gekauft habe, nicht so der Bringer sind.

Beispiel Q.U.B.E. [PS4]: Das hat Spaß gemacht, die Athmosphäre ist toll (sehr wichtig für mich), es ist schön abstrakt/abgefahren ... bis sich die Macher haben einfallen lassen, eine neue Spielemechanik ins Spiel einzuführen. Ich habe zwei Tage an diesem einen Level herumprobiert ... und ich komme da einfach nicht weiter. So etwas macht das Spiel dann schlagartig kaputt. Insgesamt fehlt es diesem Spiel an Feintuning. Dieses Spiel hätte von seiner Ausrichtung her eigentlich ein Überflieger werden können. Verschenktes Potential.

Beispiel Ziggurat [PS4]: Optisch eine Art »Hexen« im modernen 3D-Look, spielerisch ein Rogue-Like-Action-Dungeoin-Crawler. Das spiel machte mich sofort und unmittelbar an. Allerdings fehlt ihm eindeutig am Balacing. Auf »normal« viel zu schwer, auf »easy« spielt man es dagegen in einem Rutsch durch (was dann aber auch Spaß gebracht hat).

Beispiel Rogue Legacy [PS4]: Erinnert an »Castlevania«, allerdings mit einem »Rogue-Like«-Effekt, dass sich nämlich das Schoss mit jedem Besuch komplett verändert. Bringt trotzdem Spaß, weil man den Fortschritt (EXPs, Gold) an die nächste Spielfigur weiter gibt. Dieses »Rogue Like« ist dann aber wieder die Achillesferse (für mich), denn auch das riecht für mich immer ein wenig nach »beliebig« (was es allerdings hier nicht ist). Nach einem mal durchspielen war es das dann auch; das werde ich vermutlich nie wieder spielen. Wäre das Schloss größer und wäre es nicht immer unterschiedlich, dann würde ich mich da gerne noch mal dran versuchen. Verschenktes Potential. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass das eine mal durchspielen in mir einen echten Suchteffekt auslöste.

Es gibt natürlich auch richtig positive Ausnahmen: Das erwähnte Axiom Verge [PS4] ist für mich der Mega-Bringer (werde ich auch noch einmal spielen). Oder Locomalitos Cursed Castilla EX [PS4] (die mir dann aber auch mal zu schwer wurde, da war wirklich heftiges Durchbeißen angesagt). Limbo [PS4] und Inside [PS4] sind Knaller (werde ich mir jetzt auch physisch nachkaufen), na und die Lobeshymnen über The Witness [PS4] könnt ihr vermutlich schon nicht mehr hören (wird auch sofort nachgekauft, sollte es das mal physisch geben sollte).

Aber insgesamt ... ich weiß nicht ... oftmals habe ich den Eindruck, dass die Entwickler selber nicht so richtig an ihre Produkt glauben, dann wird es halt im Download rausgehauen, weil das ja sowieso nicht so viel wert ist. Oder noch schlimmer: Da ein Spiel sowieso nur für den Download entwickelt wird, muss man sich ja nicht so viel Mühe geben. Irgendwie so in dieser Art verfestigt sich bei mir der Eindruck.

[...] Kauf die neuen Spyros doch als Download. Sowas wie die "physische" Spyro-Trilogy vereint sämtliche Nachteile in sich. Vor allem das Disc Einlegen müssen, obwohl es sich um Download-Spiele handelt. Wie krank ist das denn?

Nein, ich werde es so machen, wie Dengeki Gamer es schon geschrieben hat: Ich will das physisch haben (aus den üblichen Gründen), und wenn denn dann nur das erste Spiel drauf ist, dann ist das halt so. Aber für Activision habe ich damit ein Zeichen gesetzt.


@Dengeki Gamer:

Das ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, nur biel Spielen ist das ezwas aufwendiger als bei Musik. AAA Games werden so wohl unter den Tisch fallen, da der Aufwand sich dafür kaum lohnen wird.

Ich meine, dass der Aufwand sogar ziemlich vergleichbar ist. Bei Musik musst Du diese evtl. für Schallplatte noch einmal ummischen, damit diese auf dem Medium nicht verliert (hat was mit den Frequenzen zu tun, die eine Platte nicht oder nur schlecht übertragen kann). Bei einem Album auf CD fällt das weg. Anschließend wird ein Master für das Presswerk erstellt, Du brauchst Druckvorlagen für die Cover und für die Booklets ... und den Rest erledigt das Presswerk (bei guten Platten-Presswerken in enger Absprache mit Dir).

Bei einem Spiel musst Du die »Daten« evtl. für das Medium (CD/DVD/BluRay) »umbauen« (die Dateien werden auf einem Server für den Download anders zur Verfügung gestellt, als bei einem physischen Datenträger). Passt das Spiel nicht komplett auf einen Datenträger, dann musste Du ins Spiel zusätzlich noch etwas einbauen »Disc wechseln« oder so. Ansonsten erstellst Du einen gebrannten Rohling und Druckvorlagen musst Du auch liefern. Und auch hier erledigt das Presswerk den Rest.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

22

18.11.2018, 11:59

Also ich meinte jetzt nicht die Produktion des Mediums, sondern eher die Produktion für das Medium. Das es für kleinere Auflagen schlicht nicht lohnen wird Lizenzen von Download only AAA Games zu erlangen.

23

18.11.2018, 13:17

@Henrik, ich sag mal so: Die Spyro-Trilogy gibt es nicht physisch. Das, was die auf der Disc verkaufen, ist NICHT die Trilogy. Es gibt lediglich den ersten Teil, also viel weniger als ein Drittel, physisch. Teil zwei und drei gibt es nur als Download.

Bislang ist ein Release für Switch immer noch im Bereich des Möglichen. Sollten sich alle drei Teile auf den Modulen befinden, dann rückt die Compilation wieder in meinen Fokus.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 411

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

24

20.11.2018, 21:23

Spyro Reignited Trilogy [PS4]

Kleine Update-Info (ohne das in diesem Thread ausarten zu lassen):

Bei Amazon.de kostet Spyro Reignited Trilogy [PS4] im Moment EUR 27,73. Am Wochenende waren es noch irgendwas bei EUR 35,00. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Amazon den Unmut der Käufer bereits zu spüren bekommt. Wenn sich das Spiel wie geschnitten Brot verkaufen würde, dann hätte Amazon nicht so schnell die Preise gesenkt.

Im PSN kostet das Spiel übrigens nach wie vor EUR 39,99.


Noch eine kleine Info:

Microsoft will eine neue günstigere Version der aktuellen Xbox One ohne das BluRay-Lauwerk auf den Markt bringen. Auf der Konsole könnte man dann ausschließlich Download-Spiele spielen. Im heise.de-Forum waren die Reaktionen darauf durch die Bank negativ; auch das Argument »Spiele-Sammler« wurde mehrfach genannt.

Ich bin sehr gespannt darauf, ob Microsoft einen nächsten Flop landet oder ob die Leute das bereits annehmen. Ich denke nicht.

Alles in allem geht meine private persönliche Meinung dahin, dass die Spiele-Käufer die Download-Sachen (für Konsolen) bei weitem nicht so kritik- und vorbehaltlos annehmen, wie die Hersteller es gerne hätten. Da in Zukunft aber deutlich höhere Gewinne pro Spiel winken (den Gebrauchtspiele-Markt gibt es nicht mehr, den Einzelhandel braucht man nicht mehr, damit gibt es auch keinen Preiskampf und man kann die Preise diktieren wie man will), wollen die das natürlich durchsetzen und legen (im Moment) alles daran, den Spielern »Download Only« schmackhaft zu machen. Ich bin mir auch noch ziemlich sicher, dass die PS5 ebenfalls noch ein optisches Laufwerk haben wird.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

25

21.11.2018, 00:21

Ich bin sehr gespannt darauf, ob Microsoft einen nächsten Flop landet oder ob die Leute das bereits annehmen. Ich denke nicht.
Das ist vermutlich immer davon abhängig, wo man fragt. Auf GamersGlobal waren die Reaktionen überwiegend emotionslos bis positiv. Im jüngsten Spieleveteranen-Podcast dreht sich das Hauptthema um die Zeitschrift CD-Player, welche vor 25 Jahren erschien. Boris Schneider-Johne spricht dort in einer Art von physischen Medien, als ob es die seit Jahren nicht mehr gibt. Aber wenn es soweit kommt, dass laufwerksbefreite Konsolen ausgeliefert werden, bin ich mal gespannt, wann die ersten Händler die Faxen dicke haben, wenn Nachverkäufe von physischen Spielen abgewürgt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »v3to« (21.11.2018, 00:34)


henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 411

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

26

21.11.2018, 05:26

So sehr ich Boris mag - er war mal jahrelang mein Chefredakteur - so muss ich mir doch immer vor Augen halten, dass er bei Microsoft angestellt ist, und dass es sein ureigenstes Interesse ist, dass es Microsoft gut geht. Microsoft selber halte ich inzwischen für eine nahezu orientierungs- und innovationslos dahinwerkelnde Firma, die vor allem durch innere Machtkämpfe bestimmt ist, und die ihre eigenen Produkte (allen voran Windows 10) nicht mal mehr ansatzweise im Griff hat.

Nachtrag
Den Podcast höre ich mir (leider) nicht mehr an. Ich hatte bei den wenigen Folgen, die ich kenne, immer das Gefühl, dass hier in Gutsherren-Manier über Spiele irgendwie in einem undurchsichtigen Prozess entschieden/hergezogen/gelobt wird und sich die Objektivität dabei ein wenig arg verzerrt. Bestes Beispiel war für mich Bard's Tale IV, wo sie ein Interview mit Brian Fargo hatten und deswegen der Unterton zu dem Spiel doch ein sehr positiver war. Und zu Alien Isolation muss ich wohl nichts mehr sagen.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

27

21.11.2018, 06:55

Im PSN kostet das Spiel übrigens nach wie vor EUR 39,99.
Das wird auch so bleiben, Sony senkt so gut wie nie die Preise im PSN.
Ich bin sehr gespannt darauf, ob Microsoft einen nächsten Flop landet oder ob die Leute das bereits annehmen. Ich denke nicht.
Mikrosoft geht genu den richtigen weg für SIe slebst. Das XBox Geschäft ist immernoch Verlusstreich mit gerade mal deckend, von Gewinnen wie Nintendo und Sony können die nur träumen.

Ich habe schon länger vermutet das die als erste eine rein auf Streaming und Download hin konzipierte Konsole bauen werden die dann komplett PC und Konsolen Markt in sich verschmelzen wird. Quasi eine Settop Box.
Auch SOny wird früher oder später dank PSnow und PSN diesen Weg gehen, ich reche nur bei der PS5 noch nicht damit.
Was die akzeptanz angeht sind wir schon längst da, die aktuelle Generation der 12-20 Jährigen sind nicht mehr so fixiert auf pysische Spiele und nhemen dem komfort von Dwnload gerne mit, das erlebe ich auch in meiner Familie. Daher dürfte der Markt schon da sein.

28

21.11.2018, 16:29

dass er bei Microsoft angestellt ist, und dass es sein ureigenstes Interesse ist, dass es Microsoft gut geht.
Ich hatte etwas das Gefühl, dass er den Einzelhandel vielleicht höchstens noch als Bäcker oder Klamottenladen kennt. Allerdings kommt es mir allgemein bei Meldungen aus der Spielebranche so vor, als ob dort ein ziemlicher Tunnelblick herrscht. Mit Ausnahme von Indies, wo jeder physikalische Release gefeiert wird. Was ich auch total nachvollziehen kann, denn mir geht es mit meinen eigenen Spielen genauso.

29

21.11.2018, 20:05

Was die akzeptanz angeht sind wir schon längst da, die aktuelle Generation der 12-20 Jährigen sind nicht mehr so fixiert auf pysische Spiele und nhemen dem komfort von Dwnload gerne mit, das erlebe ich auch in meiner Familie. Daher dürfte der Markt schon da sein.


Ja, so sehe ich das auch. Meinem kleinen Jungen – mittlerweile ein großer Spiele-Fan – ist es völlig egal, ob die Spiele physisch oder digital vorliegen. Er will nur spielen und das Einlegen von Datenträgern nervt ihn. In dem Betrieb, in dem ich arbeite, bin ich der einzige, der Wert auf sowas wie Datenträger, Anleitungen und Verpackungen legt. Der Markt scheint tatsächlich bereit für den letzten Schritt zu sein.
Leute wie wir, die physisch bevorzugen, sind massiv in der Unterzahl. Super Rare Games veröffentlicht meistens 4000 Exemplare ihrer Spiele und das scheint schon die Spitze zu sein. Einige Spiele wie zum Beispiel Worms W.M.D und Lovers in a Dangerous Spacetime sind innerhalb weniger Tage ausverkauft, aber die meisten brauchen einige Wochen.

Das es bald nur noch Konsolen ohne Modulslots und optische Laufwerke geben soll ist mir völlig egal. Wie ich schon öfters gesagt habe gibt es reichlich Spiele für ältere und alte Konsolen, die ich noch nicht kenne und gerne kaufen und spielen werde.
Sir Pommes: "What the Fatsch!"

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 411

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

30

21.11.2018, 22:13

Mir ist das nicht egal, weil es mein Hobby kaputt macht. Deswegen agiere ich dagegen.

Und, mit Verlaub: Ich sehe das genau nicht so. Es gibt nämlich noch eine Reihe anderer Faktoren.

Da wäre zum Beispiel das Alter der Spieler. Ja, es stimmt, dass es den 12 bis 20jährigen völlig egal ist, wo das Spiel herkommt. Aber Spieler werden älter. Noch viel wichtiger: Sie werden nicht, sondern sie sind älter. Deutlich sogar. Videospiele sind schon längst erwachsen geworden. Die älteren sind aber intelligenter und vor allem lebenserfahrener und merken irgend wann mal, dass sie veräppelt werden. Genau diese Erfahrung musste Microsoft mit der Xbox One machen, als sie im Marketing alles mögliche heraus gestellt haben, nur nicht die Spiele-Tauglichkeit der Konsole. Die Spieler haben das bemerkt. Ergo spielt Microsoft in der aktuellen Generation nicht mehr die Rolle, die sie in der vorherigen Generation gespielt hat.

Nächster Punkt: Kaufkraft. Die ist nicht bei den 12 bis 20jährigen. Die meisten Videospiele werden genau nicht von dieser Altersgruppe gekauft und konsumiert. Schon lange nicht mehr. Genau deswegen erreicht der Umsatz an Videospielen dieses Jahr ein neues Allzeit-Hoch. Das spielt dem vorherigen Punkt in die Hände.

Nächster Punkt: Verfallsdatum von Download-Spielen. Noch ist dieses Argument mit »Die Server werden abgeschaltet und die Spiele sind weg« immer mal wieder vereinzelt aufgetreten, und wurde deswegen von der Masse der Spieler nicht wirklich bemerkt (zum Beispiel wurden vor kurzem erst die Server für Demon's Souls [PS3] abgeschaltet, so dass man die Multiplayer-Optionen nicht mehr nutzen kann). Ich meine mich aber erinnern zu können, das Sony demnächst den Download von PS3-Titeln komplett abschaltet (finde im Moment aber nichts dazu). Wenn das passiert, dann ist das auf einen Schlag ein Massen-Phänomen.

Und damit kommen wir zu noch einem wichtiger Punkt: Spieler sind Nerds, auch die älteren. Wenn die Aufreger-Welle erst einmal rollt - und viele YouTuber werden das mit Sicherheit gerne weiter befeuern - dann geht ein AA-Sturm los, gegen den die Lootboxen in »Star Wars Battlefront 2« wie duftende frische Brise wirkt. Denkt mal daran, wie das »Internet« reagiert.

Und noch eine Sache, die mir jetzt gerade bei Spyro Reignited Edition aufgefallen ist: Die traditionellen und etablierten Medien erwähnen den Umstand mit Spyro nur am Rande und höchst wertneutral. Das sieht mir so aus, als wäre es denen a) entweder egal oder b) sie wollen es sich nicht mit Activision verscherzen. Anders bei den YouTubern. Da gibt es haufenweise entrüstete Videos. Selbst die die überaus positiven 4-Sterne-Wertungen bei Amazon verkünden allesamt, dass sie das teilweise enthaltenen Spiel für eine Katastrophe halten. Und jetzt denkt jeder mal an sich selbst und überlegt, wie sehr jeder von uns noch auf die etablierten Medien hört. Und wen das nicht überzeugt: Seit ca. 20 Jahren sind die Auflagen-Zahlen von Zeitschriften konstant im Sinkflug. Eben genau wegen des Internets. Die Nerds interessiert die Meinung der Medien nicht mehr.

Wenn ich das alles zusammen nehme, dann gibt es sehr großen Widerstand gegen »Download Only«. Ich sehe die Zukunft alles andere als negativ. Und meine Bedenken zum Thema »Die Industrie hätte das gerne, die Realität sieht anders aus«, habe ich schon im vorherigen Posting formuliert.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

31

21.11.2018, 22:32

Sorry, aber Nein, die Realität sieh eben anders aus. Beispiel Spyro ist sogar ganz gut, denn Ja die Leute beschweren sich, aber die VKZ sprechen eine andere Sprache. Spyro hat in der Startwoche in einigen Ländern, darunter UK, Red Dead Redemption 2 vom ersten Platz geholt.
Es ist leider wie bei den meisten Shitstoms, er ist luat, er ist heftig, aber nach kurzer Zeit auch wieder weg ohne das wirklich was passiert ist.
Spieler werden immer älter, das stimmt, aber die Trendsetter sind nach wie vor die Jugendlichen und jungen erwachsenen. Unsere Altersgruppe hat quasi Ihren eigenen Matkt entwickelt wie z.B. den Indie Bereich. AAA ist nach wie vor in den klassischen Händen. Und auch wenn Server und/oder Spiele downoad abgeschaltet werden interessiert das kaum einen. Warum? An Download verweigerer wie wir geht das Problem nahezu vobei und die Masse springt von einem neuen Spiel zum anderen. Wen interessiert das Spiel vom letzten Jahr wenn es was neues gibt? Ja, es wird beschwerden geben, aber die sind nur ein Bruchteil der Leute die schon zum neuesten gewechselt haben.
Der beste Beweis und die Zukunft des ganzen Marktes ist der selbe wie der PC Markt, der nahezu komplett in der Hand von Steam ist und 95% aller PC Spieler es akzeptiert ahben.

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 411

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

32

22.11.2018, 06:37

Da muss ich leider noch einmal reingrätschen, denn das Beispiel »Steam« ist für den Konsolen-Bereich völlig unpassend. Und zwar aus folgenden Gründen:

a) Valve/Steam schaltet keine Downloads ab
... oder nur in Ausnahme-Fällen, wenn es nämlich um dreiste Abzocke ging. Ansonsten sind mir keine Fälle bekannt, wo ein gekauftes Spiel mal nicht mehr im Download erhältlich war (wobei ich das Beispiel mit Sony und PS3 nicht mehr finde, da muss ich noch mal suchen).

b) Spiele kann man teilweise auch ohne den Steam-Client spielen
Steam zwingt die Entwickler nicht zu einer DRM-Verdongelung (Beispiel Antichamber).

c) Steam erleichtert Backups
Zugegeben: Man muss es immer noch machen (im Gegensatz zu physisch, wo man ja den Datenträger hat), aber niemand hindert den Käufer daran, die Steam-Bibliothek auf einen x-beliebigen externen Datenträger zu übertragen. Vergleich mit dem Krampf auf PS3/PS4 ist das ein Segen.

Sollten Sony und Microsoft einmal ähnliche Mechanismen anbieten, dann wären meine Argumente zum Großteil entkräftet. Aber ich bezweifle, dass irgend welche Manager bei denen mal ein Einsehen hätten.
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

33

22.11.2018, 06:42

a) Valve/Steam schaltet keine Downloads ab
... oder nur in Ausnahme-Fällen, wenn es nämlich um dreiste Abzocke ging. Ansonsten sind mir keine Fälle bekannt, wo ein gekauftes Spiel mal nicht mehr im Download erhältlich war (wobei ich das Beispiel mit Sony und PS3 nicht mehr finde, da muss ich noch mal suchen).

Leider doch. Es sind zwar vor allem Probleme mit Lizenzen, aber die Downloads sind weg. Miest kann man, wie du ja auch sagst, die Spiele aber noch als Käufer noch neu runterladen nur halt nicht neu kaufen. Selten, aber auch passiert, werden auch SPiele komplett entfernt und ein neuer Download ist nicht möglich, wenn weg dann weg.
Auch ist es schon ein paar mal passiert das ein Publisher ein Spiel komplett zurückgezogen hat und die Spiele dann aus den Bibliotheken der Spieler verschwunden sind und es einen automatische Refund gab. SOweit ging es, als Beispiel, im PSN noch nie, auch wenn Konami das bei PE versucht hat bei SOny zu bewirkten.
b) Spiele kann man teilweise auch ohne den Steam-Client spielen
Steam zwingt die Entwickler nicht zu einer DRM-Verdongelung (Beispiel Antichamber).
Das stimmt, aber darum geht es mir nicht. Steam ist als Platform im PC Berich attraktiver geworden als eine normale Retail Fassung im Laden und das wird auch gerne und viel genutzt.
) Steam erleichtert Backups
Zugegeben: Man muss es immer noch machen (im Gegensatz zu physisch, wo man ja den Datenträger hat), aber niemand hindert den Käufer daran, die Steam-Bibliothek auf einen x-beliebigen externen Datenträger zu übertragen. Vergleich mit dem Krampf auf PS3/PS4 ist das ein Segen.
Dazu kann ichniochts sagen, hatte das Problem noch nie. aber wie schon gesagt, mir geht es nicht darum was die bessere Plattfom ist, sondern das diese Art des Spielekaufs für die Ziegruppe der SPieler mitlerweile sher interesant geworden ist. Auch dank DIngen wie Preload.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DengekiGamer« (22.11.2018, 06:56)


34

22.11.2018, 13:19

a) Valve/Steam schaltet keine Downloads ab
Bei Steam fällt mir gerade kein Beispiel ein. Das mit den Lizenzen kann sicher zum Problem werden, wobei dort idr abgesichert ist, dass man die Spiele trotzdem herunterladen kann. Auszuschließen ist das aber nicht.

Bei Google oder Apple hat es solche Fälle gegeben und Nintendo klemmt nächstes Jahr den kompletten eShop für WII ab. Ab dann ist es nicht mehr möglich, die gekauften Spiele auf der WII herunterzuladen.

Bei der XBOX 360 komme ich nicht mehr an mein gekauftes Forza Horizon ran (inkl. Komplettsatz an DLCs). Erst gab es nach einem Update der Konsole Probleme das Spiel zu starten und irgendwann wurde der Download-Link einfach entfernt. Meine Version von Sega Rally dort wurde ebenfalls rausgenommen. Zum Glück ist die noch auf Festplatte installiert.

Ich habe hier ein neues Kindle-Fire-Tablet, weil mein bisheriges den Geist aufgegeben hat. Also bei Amazon grenzt das mMn schon an eine Unverschämtheit. Die haben ein festes OS, ich habe extra die Tablet-Variante gewählt, welche die gleiche Auflösung wie mein vorheriges bietet. Aber etwa die Hälfte meiner Apps wird nicht mehr angezeigt. Ich habe keine Ahnung, ob das technische Gründe hat oder vertragliche mit den App-Anbietern. Ich vermute letzteres.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »v3to« (22.11.2018, 13:29)


Sir Pommes

Pixelor-Team

  • »Sir Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 374

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

35

05.12.2018, 13:21

die digitale distribution von spiele oder anderen medien, hat viele vorteile aber auch nachteile (wie bei allen dingen im leben). so ist es natürlich extrem schade wenn spiele auf einer plattform nicht mehr gelistet wird oder im schlimmstem fall sogar nicht mehr downloadbar ist für diejenigen die es schon gekauft haben. Vorallem ist dies halt schwierig bei Lizenzspielen wie z.b. Marvel VS. Capcom, da solche lizenzen immer irgendwann einmal auslaufen werden und dadurch bei solchen titel immer die gefahr der delistung herrscht. Aber auch das verändern von Material wie z.b. Filmclips in einem Musikstück welche entfernt werden z.b. der Soundschnipsel von "Geschichten aus der Gruft" in dem Lied Zomie Graveyard Rape Bonanzan von Gorerotted, auf Spotify. Ein grund warum nunmal unabhängige Speicherung, sei es nun auf einer CD oder anderswo wohl immer an relevanz behalten wird, auch wenn natürlich Servieces wie Netflix, Spotify, Steam und andere extrem bequem sind und dadurch fast sofort auf alle medien man zugang erlangt.
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g