Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pixelor. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

12.05.2018, 23:45

KRV 71 - Combat School

Und wieder zum Thema; Gelungene Spielhallenkonvertierungen :)

https://youtu.be/4YHxmnhUgyg

"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

2

13.05.2018, 04:04

Oh cool! Ne neue Folge mit C64'er yay :)
Meine Fresse, Kommbett school wär nix für mich. Das ist mir zu hart und zu hektisch. Aber Green Beret mag ich sehr. Find ich super, dass du mal gezeigt hast wie man sich da einen abrüttelt (für die jüngeren Zuschauer) und dass du die anderen Versuche mehr oder weniger im Video gelassen hast anstatt es einfach komplett rauszuschneiden.

Bei der Musik aus Game Over wurden allerdings unangenehme Erinnerungen an Savage wach :/
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

3

13.05.2018, 09:55

... und endlich sehe ich mal mehr als den dritten Level ;) Die ganzen Rüttelspielen nach dem Decathlon-Prinzip lagen mir noch nie.

Wobei es auch mir so geht, dass mich normalerweise Militär-Themen ziemlich abturnen (sowohl in Spielen als auch Filmen). Bei "Combat School" hat mich das dagegen nicht wirklich gestört. Es passt auch zum Drill einer Militärausbildung wie die Faust aufs Auge.

Als Sidenote erschien von Cascade Games ein paar Monate später das ähnlich angelehnte "19 - Part 1 - Boot Camp", welches sich vom Aufbau eher an der Games-Serie von Epyx orientiert. Auch hier war die technische Umsetzung eigentlich gelungen. Leider suhlt es sich grafisch und spielerisch in Mittelmäßigkeit und erreicht zu keiner Zeit die Qualität der Ocean-Rüttelei. Auf mich macht es den Eindruck eines unfertigen Spiels, welches aus finanziellen Zwängen vorzeitig veröffentlicht wurde. Nur 4 Disziplinen, denen es spürbar an Feinschliff fehlt und dann dieser merkwürdige Marketingzug, einen Paul-Hardcastle-Song (in SID-Fassung von Rob Hubbard) als Aufhänger zu nehmen. Der bereits durch den Titel angeteaserte zweite Teil kam durch die Cascade-Pleite nie über das Konzeptstadium hinaus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »v3to« (13.05.2018, 10:01)


Sir Pommes

Pixelor-Team

Beiträge: 1 271

Wohnort: Münster

Beruf: Proletariat

  • Private Nachricht senden

4

13.05.2018, 10:54

oha du gehst ja ganz schön wild mit deinem "joystick" um ;)
Steam: Sir_Pommes-Malte PSN: Sir-Pommes87
Xbox Live: Sir Pommes87 Nintendo ID: Sir_Pommes

http://www.youtube.com/channel/UCTJ9Iitf4qUlUCAYTEEFf9g

henrikf

Pixelor-Team

Beiträge: 6 034

Wohnort: Bad Aibling / Bayern

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

5

13.05.2018, 12:57

Deswegen das »Pro« nach dem »Competion« ... :lol:
--== Island2Live / Henrik Fisch==--
Homepage: http://www.island2live.com/ deviantART: http://island2live.deviantart.com/
Alter Aeon: Estreega

6

13.05.2018, 14:22

... und endlich sehe ich mal mehr als den dritten Level ;) Die ganzen Rüttelspielen nach dem Decathlon-Prinzip lagen mir noch nie.

Wobei es auch mir so geht, dass mich normalerweise Militär-Themen ziemlich abturnen (sowohl in Spielen als auch Filmen). Bei "Combat School" hat mich das dagegen nicht wirklich gestört. Es passt auch zum Drill einer Militärausbildung wie die Faust aufs Auge.

Als Sidenote erschien von Cascade Games ein paar Monate später das ähnlich angelehnte "19 - Part 1 - Boot Camp", welches sich vom Aufbau eher an der Games-Serie von Epyx orientiert. Auch hier war die technische Umsetzung eigentlich gelungen. Leider suhlt es sich grafisch und spielerisch in Mittelmäßigkeit und erreicht zu keiner Zeit die Qualität der Ocean-Rüttelei. Auf mich macht es den Eindruck eines unfertigen Spiels, welches aus finanziellen Zwängen vorzeitig veröffentlicht wurde. Nur 4 Disziplinen, denen es spürbar an Feinschliff fehlt und dann dieser merkwürdige Marketingzug, einen Paul-Hardcastle-Song (in SID-Fassung von Rob Hubbard) als Aufhänger zu nehmen. Der bereits durch den Titel angeteaserte zweite Teil kam durch die Cascade-Pleite nie über das Konzeptstadium hinaus.


Ich hab den Link und die Frage nach dem Song schon im Anschlag gehabt :lol:


Ka, was ich früher von den beiden Spielen gedacht hätte - heute find ich die Thematik auch nich so prall und die Rüttelei ist für mich schon beim Zuschauen ein Abturner. ich halt mich lieber an die Epyx Games-Reihe. Oder Hes Games. Hes Games fand ich prima, ist bei uns aber leider immer abgestürzt. War aber auch nur so ein Decathlonaufguss, meine ich. Decathlon selbst hab ich aber nie gespielt. Kennt jemand Hes Games? Ich glaube das kam alle paar Monate unter nem anderen Namen raus.

Das Prinzip bei Combat School find ich fast interessant, weil am Ende der Einsatz steht. Aber bis man dahinkommt, das ist viel zu krass! Ich hätt nie Montys Geduld gehabt.
Frieden. Brotbier. Möpse.
Miniblog

7

13.05.2018, 17:45

19 — Meine erste selbst gekaufte Maxi-Single :love:

8

13.05.2018, 23:00

Find ich super, dass du mal gezeigt hast wie man sich da einen abrüttelt (für die jüngeren Zuschauer) und dass du die anderen Versuche mehr oder weniger im Video gelassen hast anstatt es einfach komplett rauszuschneiden.
:)
Das ist einer meiner Hauptaspekte bei Kraut & Rüben, dass eben auch jüngere Semester ein Gefühl für die alten Spiele bekommen. Zugegebenerweise sind die Zuschauer unter 30 Jahren an einer Hand abzuzählen. Aber nichtsdestotrotz fände ich es Schade wenn dieses Wissen einfach nur innerhalb der damals aktiven Video/Computerspielszene bleiben würde. Das ist IMHO ein Schwachpunkt vieler Videoschaffender über alte Videospieler. Oftmals vermitteln diese selbst den altversierten 80er Jahre Zockern neue Ansichten oder Informationen, setzen aber schon ein Grundwissen für 80er Jahre Computer/Videospieltechnologie / Popkultur vorraus. Deshalb gehe ich oftmals wirklich sehr tief ins Detail oder vermittele Informationen die für unsere Generation eigentlich selbstverständlich sind. Klar, hin und wieder gibt es mal Folgen welche jetzt keine sonderlich tiefen Informationen beinhalten, sondern einfach nur entstehen weil ich grade Bock auf ein bestimmtes Spiel habe. Aber ich will da eben auch keine jüngeren Zuschauer außenvor lassen.
Bei der Musik aus Game Over wurden allerdings unangenehme Erinnerungen an Savage wach :/
Und ich bereue nichts. :cool:

Wobei es auch mir so geht, dass mich normalerweise Militär-Themen ziemlich abturnen (sowohl in Spielen als auch Filmen). Bei "Combat School" hat mich das dagegen nicht wirklich gestört. Es passt auch zum Drill einer Militärausbildung wie die Faust aufs Auge.
Normalerweise mochte ich die auch nicht. Viele Spiele habe ich damals sogar gemieden, weil mir die Militätthematik einfach mißfiel. So bin ich auch bis heute noch dankbar, dass wir auf dem NES damals Probotecor statt Contra bekamen. Auch wenn dies natürlich der Zensur geschuldet war, gefiel mir die Roboterthematik besser. Commando und Combat School dürften damals auch die einzigen "Militär"-Spiele gewesen sein die ich wirklich mochte. Hier aber eher TROTZ der Thematik, statt WEGEN.
Als Sidenote erschien von Cascade Games ein paar Monate später das ähnlich angelehnte "19 - Part 1 - Boot Camp", welches sich vom Aufbau eher an der Games-Serie von Epyx orientiert. Auch hier war die technische Umsetzung eigentlich gelungen. Leider suhlt es sich grafisch und spielerisch in Mittelmäßigkeit und erreicht zu keiner Zeit die Qualität der Ocean-Rüttelei. Auf mich macht es den Eindruck eines unfertigen Spiels, welches aus finanziellen Zwängen vorzeitig veröffentlicht wurde. Nur 4 Disziplinen, denen es spürbar an Feinschliff fehlt und dann dieser merkwürdige Marketingzug, einen Paul-Hardcastle-Song (in SID-Fassung von Rob Hubbard) als Aufhänger zu nehmen. Der bereits durch den Titel angeteaserte zweite Teil kam durch die Cascade-Pleite nie über das Konzeptstadium hinaus.
Es gab noch "Raw Recruits" von Mastertronic. Hätte ich Combat School etwas flotter geschafft hätte ich die beiden Titel vermutlich noch als Randnotiz kurz vorgestellt. Aber ich hielt Martin Galway für interessanter, weshalb die Beiträge dann einfach rausflogen.
oha du gehst ja ganz schön wild mit deinem "joystick" um ;)
EIne damalige Arbeitskollegin, die ungefähr Anfang 20 war, war übrigens wirklich mal über den Begriff "Joystick" amüsant irritiert, während eines Gespräches über Videospiele. Ich war erstaunt dass der Begriff heute offenbar wirklich kaum noch bekannt zu sein scheint. Zumindest jenseits der 80er- 90er Jahre Videospielinteressierten.
Deswegen das »Pro« nach dem »Competion« ... :lol:
Der war tatsächlich ziemliuch stabil. Ich hatte selten Joysticks die länger hielten.
Das Prinzip bei Combat School find ich fast interessant, weil am Ende der Einsatz steht. Aber bis man dahinkommt, das ist viel zu krass! Ich hätt nie Montys Geduld gehabt.
Ich musste mich bei Combat School eigentlich nur noch 1-2 Abende mal wieder einspielen um wieder rein zu kommen. In den späten 80er Jahren konnte ich das ziemlich gut. Hätte ich aber quasi bei Null anfangen müssen, hätte ich das aber auch nicht mehr durch gespielt. Grade der Kampf gegen den Ausbilder, sowie der letzte Einsatz sind ziemlich hart. Da würde mir heute auch die Geduld für fehlen. Da zehre ich wirklich noch ein wenig von meiner nerdigen Jugend, wo ich einfach massig Spiele durchgezockt habe.
"...einer fällt auf den Boden und grunzt plötzlich nur noch wie ein Schwein..."

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher