» » » PIXELKITSCH # 33: JOYSTIK – das Magazin

PIXELKITSCH # 33: JOYSTIK – das Magazin

als freund des gedruckten wortes und anhänger klassischer videospiele-gazetten, freue ich mich, euch an dieser stelle regelmäßig einblicke in presseerzeugnisse vergangener tage bieten zu können. zeitschriften und bücher zum thema videospiele sollen hier nun häufiger beleuchtet werden.

papier-emblem

das amerikanische magazin JOYSTIK erschien nur für kurze zeit und dürfte nicht übermäßig bekannt sein. nichtsdestotrotz handelt es sich dabei um eine wirklich interessante publikation, die es wert ist, einmal näher durchgeblättert zu werden!

werft im video einen blick in das bunte blatt und erfahrt im kompletten review alles wissenswerte über JOYSTIK! :-)

 

gerade einmal 10 ausgaben existieren vom amerikanischen magazin JOYSTIK, erschien es doch bloß von september 1982 bis dezember 1983. die drei mir vorliegenden hefte sind jedoch sehr spannend aufgemacht und lassen erahnen, was für interessantes magazin da eingestellt wurde.
im schnitt war das magazin rund 70 seiten stark und kostete an amerikanischen zeitschriftenständen 2,95 $. es bot neben interessanten interviews mit prominenten wie FRANK ZAPPA auch berichte über arcade-technologien und testberichte zu damals aktuellen videospielen.

joystik 2

den inhaltlichen kern der publikation machten jedoch tipps und tricks zu arcade-spielen, die damals noch weiter verbreitet waren, aus. so finden sich im magazin neben walkthroughs für beispielsweise DRAGON´S LAIR auch strategie-anleitungen für Q*BERT oder bewegungsabläufe aus DONKEY KONG JR. wenn man berücksichtigt, was manche kids damals an unmengen von 25 cent münzen in den automaten versenkt haben, sicherlich kein schlechtes konzept der klientel damit einen vorteil versprechen zu können!

joystik 1

technisch überzeugt das magazin mit noch heute sattem farbauftrag, scharfen screenshots und liebevollen illustrationen. über den inhaltlichen sinn und zweck der strategie-ratschläge im magazin lässt sich sicherlich streiten, aber insgesamt lohnt sich ein blick in das magazin auf jeden fall!
auf der privaten fanseite von BOMBJACK kann man sich die hefte auch nochmal in ruhe genau anschauen, klickt doch dort auch mal rein! :-)

Bitte hinterlasse eine Antwort