» » » Kraut & Rüben & Videospiele 36 – Auf die Fresse in 8-Bit Ver.2

Kraut & Rüben & Videospiele 36 – Auf die Fresse in 8-Bit Ver.2

https://www.youtube.com/watch?v=qKb0fZVUPgk

Way Of The Exploding Fist Vs. International Karate

In der letzten Folge stellte ich einen kurzen Querschnitt der Frühtage des Fightinggenres von 1976 – 1985 zusammen, um einen umfangreicheren EInblick in dessen Frühtage zu zeigen.
Mit der diesmaligen Folge führe ich das Thema fort und widme mich den populären 8-Bit Fightingserien Way Of The Exploding Fist und International Karate. Historisch sind beide Serien interessant, in Anbetracht dass Fightingspiele zu den wenigen actionlastigeren Genres gehörten welche den Höhepunkt ihrer 80er Jahre Popularität vorwiegend auf dem Heimcomputermarkt hatten. Für gewöhnlich waren Heimcomputer spielehistorisch stets für Rollenspiele, Adventures und generell strategisch dominierten Spielen relevant. Aber jenseits der 8-Bit Heimcomputerklassiker wie Way Of The Exploding Fist oder International Karate, sah der Markt an gut spielbaren Fightingspielen eher schwach aus. Und diese waren in den 80er Jahren ausschließlich den Heimcomputerbesitzern vorbehalten.

Archer McLaine bewies mit International Karate dass er die Technik der 8-Bitter durchaus im Griff hatte. Nicht umsonst gehört es bis heute noch zu den populärsten Heimcomputerspielen der 80er Jahre.  Während die Way Of The Exploding Fist Serie im Laufe der Jahrzehnte in Vergessenheit geriet.
Und auch wenn International Karate zwar das bessere Spiel war, ist es doch ein wenig unfair Way Of The Exploding Fist in Vergessenheit geraten zu lassen. Warum dies so ist, erkläre ich in dieser Folge.

Nachtrag:
Im Gegensatz zu der Version auf YouTube, gibt es hier eine überarbeitete Fassung der Folge.
Ergänzt wurde ein wenig Artwork und einige Tonpatzer wurden korrigiert.

2 Antworten

  1. Monty Mole
    | Antworten

    Danke :)
    Die Idee nochmal seperat die Hintergründe zu erwähnen, hatte ich erst. Allerdings hat das aus Zeitgründen nicht mehr in die Sendung gepasst.

  2. Patrick
    | Antworten

    Großartige Folge, das einzige was du noch hättest erwähnen können ist, dass das Original IK ja eigentlich 8 Hintergrundbilder hatte. Das zweite Set mit den weiteren 4 Bildern war ja quasi ein seperates Programm, welches auf der Original Disk bzw Tape war.

Bitte hinterlasse eine Antwort